WLAN Netzwerk (eBook 4.3.2)

  • Die Liste der Maßnahmen, um das WLAN abzusichern, stammt wohl aus der Abmahn-WIKI. Ursprünglich kommt sie vielleicht vom TÜV Rheinland, zumindest steht dort ein Copyright-Vermerk.


    Die Liste dort ist aktualisiert und - seien wir ehrlich - besser, es steht z.B. "WPA2 Verschlüsselung verwenden, WEP Verschlüsselung ist unsicher."


    edit: Fast hätte ich vergessen zu sagen, dass ich das eBook fantastisch finde. Tolle Sache! :D

  • Moin, Moin


    Dreizack


    richtig erkannt, das kommt aus dem Abmahn-Wiki, ist ja immerhin auch von uns ;)

    Zitat

    TÜV Rheinland, zumindest steht dort ein Copyright-Vermerk.


    sieht zumindest ähnlich aus, mehr nicht und mit Sicherheit nicht abgekupfert.
    Zudem ist das im eBook wesentlich ausführlicher.

  • Zitat

    sieht zumindest ähnlich aus, mehr nicht


    Naja! Ein Beispiel gefälligst ...
    Aus der Abmahn-Wiki:

    Zitat

    8. Aufstellort und Antennencharakteristik des Wireless Access Point so wählen, dass möglichst
    nur das gewünschte Gebiet funktechnisch versorgt wird;
    9. Reduzierung der Sendeleistung am Wireless Access Point auf das Notwendige;


    und vom TÜV Rheinland (unter "Die häufigsten Fehler"):

    Zitat

    Aufstellungsort, Antennencharakteristik und Sendeleistung werden nicht auf das gewünschte Versorgungsgebiet abgestimmt


    Die Wortwahl und Formulierungen sind fast identisch. Entweder hat eine Quelle bei der Anderen abgeschrieben oder beide stammen vom gleichen Ursprung ab. Also neue These: Jemand beim TÜV Rheinland hatte den Auftrag, den "ausführlichen" Text aus der Abmahn-WIKI in eine knackigeren Form mit aktualisiertem Inhalt zu bringen. Dann könnte man um einen Hinweis über die Vorarbeit bitten und m.E. die Abmahn-WIKI entsprechend nachbessern. :idea:


    Edit: Ubrigens beide Texte enthalten m.E. einen Fehler! Das empfohlene Abschalten des SSID Broadcasts ist kontraproduktiv ...
    http://www.wireless-forum.ch/f…ewtopic.php?p=71930#71930

  • Moin, Moin


    mag ja alles so sein.
    Das es ähnlich klingt, aussieht und was weis ich noch.


    Aber glaubst Du wirklich, das wo es hier um Abmahnung geht wir, wenn wir eine
    Quelle zitieren diese nicht erwähnen :?:
    Wohl kaum :D
    Aber es ist ein leichtes über das I-Net verbreiteten Fehlern doch Glauben zu schenken,
    daher wohl die Ähnlichkeit :(


    Zusammenarbeit auf offener Basis ist immer willkommen :!:

  • Zitat

    Aber glaubst Du wirklich, das wo es hier um Abmahnung geht wir, wenn wir eine Quelle zitieren diese nicht erwähnen?

    Mmmhhh, ich glaube nicht, dass der TÜV Rheinland abmahnt. Er ist dankbar für jeden, der in seinem Sinne aufklärt. Umgekehrt habe ich nicht erwartet, dass dieser Verein den TÜV abmahnt. Das habe ich alles nicht gemeint.


    Zitat

    Zusammenarbeit auf offener Basis ist immer willkommen

    ist das was ich vorhatte. Es müsste relativ einfach sein, eine WIKI nachzubessern. Mit dem eBook müsste man einen Weg finden, Korrekturen kurzfristig als Liste mit Seitennummern anzubieten und dann irgendwann eine neue PDF zu generieren.

  • Projekt: Interaktive Musterklageerwiderung


    Artikel als PDF


    Die Kölner Kanzlei Wilde-Beuger und der Verein gegen den Abmahnwahn e.V.
    stellen das Projekt: Interaktive Musterklageerwiderung vor.


    Auch nach zwei Jahre sind die Abmahnwellen der Musikindustrie wegen behaupteter
    Urheberrechtsverletzungen in Zusammenhang mit dem Internet auch nicht ansatzweise
    zurückgegangen. Und auch in weiteren Bereichen (Film, Spiele, Software) findet
    diese Vorgehensweise wachsenden Einsatz.


    Vereinzelt werden abgemahnte Verbraucher auch wegen Filesharing verklagt. Da die
    meisten eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben haben, geht es in diesen
    Prozessen um Ansprüche auf Schadensersatz sowie die Rechtsanwaltsgebühren. Viele
    der Klagen sind identisch oder vergleichbar.


    Oftmals ist die Beweisführung sehr zweifelhaft. Hier setzt die interaktive Musterklage-
    erwiderung an, welche für jeden unter Einhaltung der Creative Commons-Lizenz (siehe unten)
    frei verwendbar ist. Idee, Prinzip und Konzept von Creative Commons orientieren sich an
    den Grundwerten von Offenheit und Teilhabe: Rechtssuchenden und Rechtsberatenden wird
    damit ein Werkzeug zur Verfügung gestellt, um ihr Know-How zu vernetzen und sich
    interaktiv mit Verbesserungen, Änderungen, Kritiken usw. einzubringen. Möglichst viele
    Anwälte nehmen unsere Erwiderung als Grundlage, verbessern unseren Schriftsatz und erstreiten
    damit möglichst positive Urteile.


    Grundlage für das Muster war ein Rechtsstreit vor dem [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Frankfurt zwischen der
    Firma DigiProtect, vertreten durch die Kanzlei Kornmeier und einem betroffenen Filesharer.
    In der mündlichen Verhandlung vom 28.05.2009 hat sich das [lexicon]AG[/lexicon] Frankfurt im Rahmen eines
    Hinweisbeschlusses mit den in der Erwiderung angesprochenen Aspekten auseinandergesetzt
    (Download als PDF).



    Regeln zur freien Verwendung:


    weiterlesen...

  • 6. Februar 2013 von Philipp Otto · Kategorie: Abmahnungen · Netzpolitik · Politik · Rechtsdurchsetzung im Internet · Urheberrecht


    Weiter Lesen: <!-- m --><a class="postlink" href="http://irights.info/blog/arbeit2.0/2013/02/06/bundeskabinett-verschiebt-abmahngesetz/">http://irights.info/blog/arbeit2.0/2013 ... ahngesetz/</a><!-- m -->


    So etwas war ja zu erwarten, man sägt sich und der Anwalts Lobby nicht den Ast
    unterm H...... ab.

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf