Diskussion Abmahnwahn

  • Ich habe nun von NIMROD die erste Antwort bekommen.
    In dieser wird mir eine erneute Frist gesetzt. Außerdem wird darin meine abgegebene [lexicon]modUE[/lexicon] anerkannt und es ist noch eine Anlage mit Beispielen wie teuer es für andere Sünder ausgegangen ist beigelegt.


    Ist das nun das Inkasso (von denen selbst vorgenommen), auf das ich laut Wegweiser Inkasso mit einem Widerspruch reagieren soll? Oder ist es gar als erstes Anwaltskanzleischreiben zu betrachten?
    Oder nichts von beidem ...?


    :| Gruzz, PeeWee

    "Manchmal rede ich mit mir selbst. Was? Manchmal rede ich mit mir selbst. Ach so, lol"

  • peewee:
    das scheint deiner schilderungg nach ein ganz normales folge/erinnerungsschreiben der abmahnenden kanzlei zu sein.


    die [lexicon]modue[/lexicon] ist angenommen: prima, jetzt ist der erste druck draußen.


    ab jetzt geht es "nur" noch um die geldforderung aus der abmahnung.


    du kannst dich jetzt auf etliche folgeschreiben einstellen. die drohkulisse wird zunehmen (letzte frist, allerletzte frist, haben mandanten die klage empfohlen etc etc etc.); auch die geldforderung kann steigen, aber durchaus auch mal abnehmen (keine gesetzmäßigkeit).


    wenn deine entscheidung war "nicht zahlen", dann kannst du diese schreiben ohne antwort abheften.


    im falle inkasso (kommt dann von einer entsprechenden inkassofirma) widerspruch, um einer evtl. negativen schufaeintragung vorzubeugen.


    im falle [lexicon]mahnbescheid[/lexicon] (kommt vom mahngericht) dann auf der anlage vollumfänglichen widerspruch erklären und innerhalb von 14 tagen zurück ans mahngericht, da ansonsten ein rechtekräftiger titel gegen dich erwirkt wurde.



    gruß

  • ok, danke.
    Ich war nur etwas verwirrt und will natürlich bei einem Vorgang, bei dem an der richtigen Stelle ein Widerspruch erfolgen muss, der an der falschen Stelle auch eher Schaden bewirken kann (z. B. später Verlängerung der [lexicon]Verjährung[/lexicon]), alles richtig machen.


    Gruzz, PeeWee

    "Manchmal rede ich mit mir selbst. Was? Manchmal rede ich mit mir selbst. Ach so, lol"

  • Guten Abend zusammen... ich bin mittlerweile auch betroffen und habe im Februar eine Abmahnung von WeSaveYourCopyrights für einen Titel aus dem TOP 100 Charts Container bekommen....


    Nach dem ersten Schreck habe ich mich dann mal in diversen Foren schlau gemacht und dann drei Tage später die [lexicon]ModUE[/lexicon] per Fax und Einschreiben mit Rückschein abgesandt. Der Rückschein kam unterzeichnet zurück, soweit so gut
    .
    Dann bekam ich nach 3 Wochen Antwort in Form einer Erinnerung an das 1. Schreiben mit dem Wortlaut "Bislang konnten wir weder den Zugang einer ausreichend strafbewehrten Unterlassungserklärung, noch einen Zahlungseingang feststellen." Mit einer Frist von 14 Tagen.


    Ich hab nix unternommen und mir gedacht, bei der Vielzahl von Abmahnungen werden die mein Schreiben noch nicht zugeordnet haben....
    Vor einer Woche bekam ich dann wieder ein Schreiben mit einer weiteren Aufforderung, mich zu äussern, bzw. hätte ich weder eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abgegeben, noch den geforderten Betrag beglichen. Frist nun 02.05.


    Ich frag mich nun, was ich tun soll? Denen nochmal die ganzen Unterlagen als Kopie senden und auf die rechtzeitige Absendung meinerseits verweisen oder mich weiterhin still halten? Die Tun so, als ob ich noch nichts unternommen hätte...

  • "Nasenbärin" schrieb:

    ... Denen nochmal die ganzen Unterlagen als Kopie senden...

    Ich würde ...
    1. mir von der Sekretärin meiner Arbeitsstelle so ein Blatt geben lassen.
    1a. Dort Absender, [lexicon]Az[/lexicon]. der Abmahnung vermerken und bei 'zur Info' und 'zum Verbleib' ein Kreuz machen, bei Betreff 'Ihr Schreiben vom <DATUM>' eintragen sowie unterschreiben ...
    2. Kopie vom Rückschein machen
    3. Kopie der mod. UE machen


    ... und die drei Blätter nochmals ins Fax stecken.


    PS. Optional bei Bemerkung: Macht mal Ordnung im 'Büroskat'! :lol: ;)

  • Hallo
    Bin auch betrofen fon Negele, Zimmel, Greuter, Beller Forderung 910 Euro,Entscheidung-Nicht zahlen
    Habe volgende mod.eu abgeschikt "Her… verpflichtet sich hiermit gegenüber, Negele, Zimmel…, es bei Meidung einer vom Gläubiger nach billigem Ermessen festzusetzenden und im Streitfall vom zuständigen Gericht zu überprüfenden Vertragsstrafe für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung zu unterlassen, Filmwerk Ganster kartel… ohne Zustimmung des Gläubigers im Internet Dritten zugänglich zu machen oder zugänglich machen zu lassen. Diese Erklärung erfolgt rechtsverbindlich, jedoch ohne Anerkennung einer Rechtspflicht. Sie erfolgt darüber hinaus in Bezug auf eine vermeintliche Störerhaftung des Anschlussinhabers unter der auflösenden Bedingung, dass eine solche Haftung für Handlungen Dritter gemäß Gesetzgeber oder höchstrichterlicher Rechtsprechung nicht besteht.


    Weiter wird vorsorglich ein Auskunftsanspruch dem Grunde nach anerkannt, und Auskunft erteilt, dass der Unterlassungsschuldner die streitgegenständliche Datei nicht besitzt. Eine ihm wissentliche Verwertung fand nicht statt."


    was kann ich, oder was muss ich noch dazu schreiber?
    soll ich benenen das ich schwer bechindert bin und überhaubt kein geld habe?


    fürs tips werde ich dankbar

  • &quot;ogurez&quot; schrieb:

    ... Habe volgende mod.eu abgeschikt ...

    Formulierung in Vergangenheit, d.h. der 'Zettel' wurde bereits auf den Weg gebracht.


    Daher steht die Aussage im Widerspruch mit der Frage:

    &quot;ogurez&quot; schrieb:

    was kann ich, oder was muss ich noch dazu schreiber?


    Abgesehen davon, dass die hier verfügbare Mustervorlage zu verwenden ist und keine weiteren Ergänzungen nötig sind, gehen dem Abmahner die persönliche Situation des Angeschriebenen nichts an.

  • Die Deutsche Telekom hat auf eine Sicherheitslücke bei drei Modellen ihrer WLAN-Router hingewiesen.
    Betroffen seien die WLAN-Router Speedport W 504V, W 723V Typ B und Speedport W 921V. Die Schwachstelle ermögliche es einem Angreifer, der sich innerhalb der Reichweite des Funknetzwerks aufhalte, sich unbefugt Zugang zu dem WLAN zu beschaffen. „Das heißt, er kann beispielsweise über den Anschluss im Internet surfen oder auf Dienste oder Komponenten in dem Heimnetzwerk zugreifen, zum Beispiel auf einen Netzwerkspeicher, der nicht durch ein Passwort geschützt ist“, berichtete das Unternehmen.


    Bei den Modellen Speedport W 504V und Speedport W 723V Typ B empfiehlt die Telekom betroffenen Kunden, die WPS-Funktion des Geräts zu deaktivieren, bis eine fehlerbereinigte Softwareversion vorliegt. Mit der WPS-Funktion (WiFi Protected Setup) kann normalerweise ein sicherer Abgleich der WLAN-Sicherheitseinstellungen zwischen Router und Computer vorgenommen werden. Ergänzend sollte ein neues, sicheres WLAN-Passwort vergeben werden. Beim Speedport W 921V empfiehlt das Unternehmen, die WLAN-Funktion komplett auszuschalten. An einem Update für die drei Modelle werde mit Hochdruck gearbeitet. Wenn die Funktion „Easy Support“ aktiviert ist, wird dieses Update automatisch aufgespielt.
    ...
    Unternehmen: Telekom warnt vor Schwachstelle bei drei WLAN-Routern - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/n…n-routern_aid_743142.html



    http://www.focus.de/finanzen/n…n-routern_aid_743142.html

  • Hallo, :)


    habe kürzlich eine Unterlassungsverpflichtung wegen Urheberrechtsverletzung von Rechtsanwalt Rainer Munderloh aus Oldenburg erhalten.


    Angeblich soll ich einen Pornofilm in einer Tauschbörse heruntergeladen haben. Zumindest kann ich ausschließen, diesen Film wissentlich irgendwo heruntergeladen zu haben. :(


    Scheinbar gibt es schon unzählige Webseiten zu dem Rechtsanwalt und dem besagten Pornofilm.


    Er bietet einen Pauschbetrag von 780 Euro an. Das werde und will ich keinesfalls bezahlen. :x


    Überall lese ich jetzt man sollte eine abgeänderte Unterlassungsverpflichtung abschicken. Ist das denn nicht ein Schuldeingeständnis? :?:
    Denn ich möchte nichts zugeben, was ich wissentlich nicht getan habe.


    Ich habe von dem Rechtsanwalt trotz des kommenden Feiertags eine extrem kurze Frist gesetzt bekommen.
    Muß die Unterlassungserklärung bis zur Frist beim Rechtsanwalt angekommen sein, oder reicht es aus, diese an dem Tag der Frist erst per Post als Einschreiben zu verschicken? :?:


    Danke im Vorraus für eure Vorschläge / Tips :)

  • &quot;Igel1&quot; schrieb:

    Überall lese ich jetzt man sollte eine abgeänderte Unterlassungsverpflichtung abschicken. Ist das denn nicht ein Schuldeingeständnis? :?:

    Das kommt drauf an, was du da reinschreibst!?
    Die mitgeschickte UE des Abmahners beinhaltet in fast allen Fällen ein Schuldeingeständnis ... deshalb nehmen wir hier i.A. ja auch dieses Muster.

    &quot;Igel1&quot; schrieb:

    Ich habe von dem Rechtsanwalt trotz des kommenden Feiertags eine extrem kurze Frist gesetzt bekommen.

    Vorab per Fax dient zur Fristwahrung ...


    PS. Zur Vertiefung der obigen Antworten, solltest du den Grundkurs lesen.

  • Okay, danke. Noch eine Kleinigkeit: Müssen die per Fax und/oder Mail eingereichten [lexicon]mod.UE[/lexicon] (rechtsgültig) unterschrieben sein? Für die Mail wäre ja dann ein Scan erforderlich. Ich glaube, es wäre ganz hilfreich, das auch in den [lexicon]FAQ[/lexicon] zu erwähnen (oder in der Vorlage für die [lexicon]mod.UE[/lexicon]).

  • Thema: Fotorechte


    :hallo: , ich schreib mal hier rein, habe nix anderes gefunden, wo das passt. Also ich habe von eurem Verband über den Artikel in der Stiftung Warentest erfahren. Ich bin beruflich aktive Internet-Nutzerin und bisher noch nicht abgemahnt worden, kann aber allein wegen Facebook im Grunde jeder Zeit passieren. Im besagten Artikel in der St. Warentest stand, man könnte auch abgemahnt werden nur wegen der Artikelbilder, die erscheinen, wenn man auf eine andere Webseite verlinkt... dann kann man alles in FB und G+ abmahnen, wisst ihr etwas darüber, bzw. ist tatsächlich schon mal jemand deswegen abgemahnt worden ?


    P.S.: Ich hab mich hier angemeldet, um auf dem Laufenden zu sein, was es Aktuelles an der Abmahnfront so gibt und gewappnet zu sein, falls was kommt und vor allem um diese Bewegung zu unterstützen, denn man muss natürlich etwas unternehmen gegen den Wahnsinn.
    Grüße an alle, vor allem schon Betroffene

  • &quot;Nila123&quot; schrieb:

    dann kann man alles in FB und G+ abmahnen, wisst ihr etwas darüber, bzw. ist tatsächlich schon mal jemand deswegen abgemahnt worden ?


    Dass "alles" abgemahnt werden kann, wäre wohl ein wenig zu schwarz gemalt. ;-)


    Eine Abmahnung setzt glücklicherweise eine - wie auch immer geartete - Rechtsverletzung voraus. Das Thema Facebook-Abmahnungen ist relativ jung und wird wohl gerade erst von Abmahnern "erprobt". Wie sich das zukünftig entwickeln wird, bleibt somit abzuwarten. Über http://www.heise.de/newsticker…fremdes-Foto-1518541.html finden sich einige interessante Ausführungen zu den denkbaren Haftungsvoraussetzungen.


    Wenn jemand mehr weiß: Mich interessiert's genauso.


    Beste Grüße


    AFB

  • ich habe damals die [lexicon]modUE[/lexicon] abgegeben und gehe davon aus, dass dadurch der Streitwert für ein Album erheblich niedriger ist und es nicht zu einer so einer so hohen Summe in Höhe von € 2.500 kommen wird. Wie ich in diesem Forum gelesen habe, geht es doch dann "nur" noch um die RA Gebühren, oder?


    Ureil AG HH

  • @ theo:


    Doch, kann es...


    Es ist zwar richtig, dass durch die Abgabe der mod. UE der Streitwert für ein gerichtliches Unterlassungsverfahren "wegfällt".


    Allerdings geht es dann immer noch um die außergerichtlichen RA-Gebühren für die Abmahnung und diese bestimmen sich der Höhe nach nach dem Streitwert bzw. Gegenstandswert und können durchaus 2.500 € ausmachen.


    Wenn diese 2.500 € dann eingeklagt würden, so verringert sich dann jedoch der Streitwert für dieses gerichtliche Verfahren auf eben die eingeklagten 2.500 €.


    Neben der RA-Gebühren für die Abmahnung können aber immer noch Forderungen wegen (Lizenz-) Schadensersatz geltend gemacht werden.

  • ich glaube, dass der Betroffene schon am Anfang etwas falsch gemacht hat, € 250 freiwillig überwiesen hat und Zahlungsbereitschaft erkennen ließ. Wird diesen Rechtsverdrehern der kleine Finger gereicht, nehmen die natürlich gleich die ganze Hand.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,6k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,6k
      Zugriffe
      1,2M
      5,6k
    3. Baernd

    1. BGH: Da Vinci

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      16
      0
    1. WALDORF FROMMER: Amtsgericht Coburg verurteilt Inhaberin eines „Familienanschlusses“ antragsgemäß in Filesharingverfahren

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      44
      0
    1. BVB Dortmund 9

      • uhle
    2. Antworten
      9
      Zugriffe
      962
      9
    3. watt_ihr_volt_vol2

    1. Netflix: Disc-Sparte weiterhin profitabel

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      29
      0