Diskussion Abmahnwahn

  • "ogurez" schrieb:

    ... das hat mich irritiert, ...

    Das von dir verlinkte Schreiben ist ein mögliches Begleitblatt als Reaktion auf die Abmahnung selbst und ist an den Abmahner gerichtet.
    Hat also mit dem X-ten Schreiben, welches dich nach Abgabe einer [lexicon]mod.UE[/lexicon] und Nichtzahlen von irgendeinem (auch) Inkassobüro erreicht, nichts zu tun.


    Um die Unterschiede in den Forderungen auf die jeweiligen Briefe mal zu erläutern:
    Abmahnung: gefordert wird Geld und eine Verpflichtungerklärung, eine bestimmte Handlung nicht zu tun (zu unterlassen).
    Erfüllt man letzteres, geht es 'nur noch' ums Geld.
    Folgebriefe haben also lediglich finanzielle Forderungen zum Gegenstand. Jene Forderungen werden eben auch gern mal an Inkassobüros abgegeben, die sich dann darum kümmern sollen.


    Der Unterlassungsanspruch und damit die mod UE, interessiert die so viel wie die letzten Wasserstände und Tauchtiefen der Elbe bei Řečany.

  • Zum inkasso habe ich noch ne frage ( betrifft nicht mich. allso einfach mal so gefragt)


    Wen man abgemaht ist undt die Mod ue abgeschickt. diese wurde auch angenommen. nach sagen wir mal 2 jahren meldet ich ein inkasso unter nehmen. beginnt dann die [lexicon]verjährung[/lexicon] von neuem oder wird das so behandelt als würde das normal weiter laufen also noch 1 jahr?

    //Ich bin kein Jurist. Vorstehendes ist als freie Meinungsäußerung und nicht als rechtlicher Hinweis zu verstehen.

  • Hallo an Alle,


    das Abmahnunwesen zieht neue Kreise.


    So hat sich die Regensburger Rechtsanwaltskanzlei U + C jetzt mit dem dubiosen ABO - Fallen Betrüger Frank Drescher zusammengetan.


    Hier folgende interessante Links:


    Schaut mal bitte in diesen blogspot: http://antiabzockenet.blogspot.de/ vom 24.8.2012


    Man darf gespannt sein, wie sich das Problem weiter entwickelt, bzw. wie die Gerichte hinsichtlich der Rechtmäßigkeit der Abmahnung reagieren.

  • Danke prinzess wie immer top info und schnell.


    nun bin ich noch beruhigter das ich die letzten 4 monaten und 6 tage rum bekomme

    //Ich bin kein Jurist. Vorstehendes ist als freie Meinungsäußerung und nicht als rechtlicher Hinweis zu verstehen.

  • "princess15114" schrieb:

    Da i.d.R. auch Abmahner kaum Interesse an einem Hauptsacheverfahren haben, bekommt man in solchen Fällen eine Aufforderung eine Abschlusserklärung abzugeben. Da diese Aufforderung vom beauftragten RA des Antragstellers der EV erstellt wird, ist sie mit weiteren Kosten für den EV-Empfänger verbunden.
    Wird der Verfügungsempänger vorher selbständig aktiv, wird man sich die Kosten ersparen.


    Danke für die Antwort. Das hat mir 550€ erspart.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank an Princess für die Analyse und die übersichtliche Darstellung der Jahresstatistiken!


    Eine Frage zum Verlauf der Klagezahlen: es ist immer die Rede davon, dass die Klagezahlen steigen. Der Sinn
    für die Anwaltskanzleien ist dabei ja nicht das Geld, welches Sie in dem Verfahren einklagen,
    sondern die abschreckende (oder eher erpressende) Wirkung, die weitere Leute zum
    Zahlen bewegen soll.


    Für mich sind die steigenden Zahlen jedoch kein Grund klein bei zu geben. Im Jahr 2010 wurden so extrem
    viele Personen abgemahnt, welche noch bis Ende 2013 in dem Zyklus drin sind, dass die relative Chance doch
    schon sehr klein ist eine Klage an den Hals zu bekommen.


    Ich denke die Nichtzahlentscheidung ist eine klare Sache für jeden, der sich nicht schuldig fühlt/ist und durch
    eine verlorene Klage nicht direkt in die Insolvenz geht.


    PS: was mich auch noch wundert ist die Verteilung der Klagen. Nehmen wir die Spitzenreiter WF und Rasch.
    Rasch hatte 2010 die meisten Klagen, aber spielt 2011 und 1HJ 2012 im Grunde keine Rolle mehr. Bei WF ists genau
    andersherum. Ist das nur eine Verwirrungstaktik, oder wie soll man das ganze verstehen?


    Viele Grüße
    Salatbarjohn

  • Moin
    :hallo:


    Aufruf an alle von Sasse & Partner Abgemahnten

    Ein Abgemahnter aus Bayern und sein [lexicon]Anwalt[/lexicon] bittet euch um eure Unterstützung und Hilfe.



    Wer hier helfen kann und will, bitte Kontaktaufnahme per PN oder
    uhle@uhlennest.de

  • Hallo und guten Tag,


    ich bin neu hier und bräuchte, wenn möglich mal eure Einschätzung zu meinem Fall.


    Ich habe 2009 eine Abmahnung erhalten. Aus schock habe ich gleich meinen [lexicon]Anwalt[/lexicon] eingeschaltet der eine [lexicon]ModUE[/lexicon] weg geschickt hat und einen kleinen Brief in dem wird unsere Unschuld beteuern.


    Nach knapp 2,5 Jahren ruhe kam dann leider wieder ein Brief der Kanzlei in dem mir gesagt wurde das die UE angenommen wurde aber weiterhin die Zahlung offen sei. Mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] hat da nur einen kleinen Brief geschrieben und weiterhin wurde nichts bezahlt.


    Nach weiteren 2 Monaten kam das nächste Schreiben an indem die Kanzlei stellung nimmt auf das schreiben aus 2009.


    Mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] meint nun das die mehr energie in die sache stecken als er vermutet hätte.


    was meint ihr? Sind solche schreiben normal? Ist es normal das die sich wirklich die schreiben durchlesen und darauf Antworten oder bin ich evtl. zusätzlich gefährdet?


    Vielen Dank schonmal vorab!

  • mal ein update, habe gestern die zweite Welle meiner "Protestschreiben", diesmal ohne Decknamen verschickt. Mal schauen, was unsere Justizministerien antworten, habe mich
    diesmal auch gewählter ausgedrückt:


    "
    Sehr geehrte Frau Leuth.....,


    hiermit möchte ich die Gelegenheit nutzen und meinen "Unmut" zum obigen Thema kundtun. Die Frage die sich mir stellt ist, wann tatsächlich etwas gegen diese
    gewerbsmäßige und mitnichten dem Urheberrecht dienliche "Industrie" unternommen wird.


    Man vermutet mittlerweile millionenfach versendete Abmahnungen in Deutschland, in denen unangemessene Beträge gefordert werden und Drohszenarien aufgebaut
    werden, die existenzbedrohend sind.


    Auch ich bin für den Schutz von Urheberrecht und geistigem Eigentum, allerdings im angemessenen Rahmen und zum Wohl der tatsächlichen Rechteinhaber, nicht
    zur Gewinnmaximierung einiger Anwälte. Wenn es tatsächlich um den Schutz des "geistigen" Eigentumes geht, warum wird dann nicht sofort Klage erhoben.
    Stattdessen werden teils über Jahre hinweg Briefe mit mehr oder weniger bedrohlichen Szenarien verschickt und teils sogar dann über die Beträge verhandelt.
    Ist Urheberrecht und geistiges Eigentum verhandelbar ?


    In meinem Fall werden fragwürdige "Werke" abgemahnt, die es nirgends zu kaufen gibt und deren Rechteinhaber im osteuropäischen Ausland sitzen.
    15 minütige Filmchen fragwürdigsten Inhalts, die sich niemand freiwillig zulegen würde.


    Neben all den bekannten Schwierigkeiten und Fehlerquellen bei der Ermittlung der "Übeltäter" plant man nun auch noch eine öffentliche zur Schau Stellung der
    "Kriminiellen" im Internet, obwohl die Fälle größtenteils gar nicht abgeschlossen sind und somit auch keine rechtskräftige Basis vorliegt. Dieser Pranger stellt
    den absoluten Höhepunkt dieser mittlerweile zügellosen "Industrie" dar, die durch Teile der Justiz auch noch bestätigt bzw. ermutigt wird. Wo ist da die Verhältnismäßigkeit ?
    In Deutschland werden nicht mal Vergewaltiger, Mörder oder Kinderschänder öffentlich "angeprangert", was in meinen Augen zumindest näherliegender wäre.


    Ich erwarte von der Politik, dh meinen Vertretern, ein entschiedenes Vorgehen gegen diese "Machenschaften" und endlich eine Überarbeitung des Urheberrechts,
    zum Wohle des "geistigen Eigentums".


    Sie kennen sicherlich die Sammelpunkte der Betroffenen


    http://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/
    http://www.abmahnwahn-dreipage.de/
    http://www.netzwelt.de/forum/a…filesharing-diskussionen/


    Ich danke schon vorab für Ihre Bemühungen um die Sache.


    Mit freundlichen Grüßen


    .....

  • Also meinst du es ist ein standartbrief obwohl er auf mein Schreiben von damals eingeht?
    Muss ich mir in demfall keine sorgen machen (zumindest nicht mehr als alle anderen) und mir Gedanken machen das ich auf der "Prio1-Liste steh?

  • "Int3rceptor" schrieb:

    Also meinst du es ist ein standartbrief obwohl er auf mein Schreiben von damals eingeht?
    Muss ich mir in demfall keine sorgen machen (zumindest nicht mehr als alle anderen) und mir Gedanken machen das ich auf der "Prio1-Liste steh?



    Nee ich denke nicht. Mach Dir mal keine Sorgen. Du musst erst reagieren, wenn ein gerichtlicher [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] im gelben Umschlag oder ein Brief vom Inkasso kommt.

  • hi


    in wie weit hat es erfolg zu behaupte das die geteilte datei garnicht dem rechteinhaber gehört?
    ich denke dan an UrhG §3 und §23
    da das erzeugen einer zum filesharing geeignente datei ja ton und bild zusammen gefügt werden muß.
    das die verwenden kopresionsverfahren verlustbehaftet sind.
    und auch von verwendenten algorythmus abhängen.
    sich somit qualität des bildes und des tons (komprimierungs Artefakte unschärfe bei schnellen bewegungen)
    sich somit vom urspungswerk so sehr unterscheiden das es ein eigenständiges neues werk ist.
    und das ein eigenständiger Künstlerischer Schaffungsprozess ist.
    das gemäss den oben genannten UrhG eine Rechtsverletzung vorliegt, aber zwischen ersteller der datei und dem rechte inhaber der Ursprungsversion.



    zu meinem Beruflichen hintergrund Ich bin Veranstaltungstechniker und hatte ich grundzüge des Urhg in der ausbildung und Medientechnik war auch in meiner Ausbildung
    darüber hinaus ist mir ein Arbeitsgerichtliche Urtei bekannt in dem es darum ging ob Tontechniker nun Angestellte sind oder Künstler, und sie sind nach diesem Urteil künstler, auch wenn sie bei der arbeit nur durch technische mittel laut und leise machen ist das ein eigenständiger künstlerischer prozess.
    was der ersteller eines raupkopierten filmdatei in dem sinn ja auch macht.

  • "Svet" schrieb:

    Hallo Int3rceptor ,


    nach meiner Meinung sollte mit dem Abmahner keinerlei Schriftverkehr geführt werden. Das hemmt bzw. unterbricht den Verlauf der Verjärung.


    Inwiefern hemmt das genau? Ich dachte nur ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] oder ein Vergleichsangebot hemmen die sache?


    Mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] meinte er sei dazu verpflichtet zu reagieren.
    Wäre es Sinnvoller on diesem Fall ohne [lexicon]Anwalt[/lexicon] weiter vorzugehen?

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung FAREDS 476

      • princess15114
    2. Antworten
      476
      Zugriffe
      128k
      476
    3. WarumFinanzieren

    1. Negative Schufa-Einträge: Wie kann ich sie löschen lassen?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      34
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 6k

      • princess15114
    2. Antworten
      6k
      Zugriffe
      1,5M
      6k
    3. watt_ihr_volt_vol2

    1. EU-weite DSGVO-Verfahren: Welche Datenschutzbehörde muss Facebook fürchten?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      14
      0
    1. Abmahnungen Reichelt Klute Aßmann ( .rka ) 396

      • princess15114
    2. Antworten
      396
      Zugriffe
      124k
      396
    3. morfeus