• Arbeitstitel - Solidarfonds



    Es wurde bereits mehrfach berichtet, dass einige Teilnemer ... eine Spendenaktion aufgrund der neuen Kostenklagen der Kanzlei Nümann + Lang durchführen wollen.


    Heute kann berichtet werden, dass die Formalien erledigt sind und dem inoffiziellen Start nichts mehr im Wege steht. Vielen Dank schon mal der Treuhänderin des Kontos, der Kanzlei justlaw in Göttingen und unserem Kooperationspartner Fred-Olaf Neiße vom Verein gegen den Abmahnwahn e.V..


    Möglichst noch am Sonntag Abend werden wir unseren offziellen Start bekannt geben. Noch ein paar kleinere Gespräche sind dazu notwendig. Am sonntag soll auch die offizielle Satzung und ein verständlicher Ablaufplan veröffentlicht werden.


    Das Konto ist jedoch eingerichtet:

    Konto Nr. 163 675
    BLZ 260 500 01
    Sparkasse Göttingen
    Inhaber: just law Rechtsanwälte
    Die Angabe eines Verwendungszwecks ist nicht erforderlich.


    Achtung: Wer den offiziellen Start nicht abwarten kann soll sich keinen Zwang antun. Aber bitte beachten: "Mit der Einzahlung erklärt sich der Spender mit der Satzung und dem Verwendungszweck einverstanden!" (Das Muster der Satzung wurde ja schon veröffentlicht, der Verwendungszweck ebenso.)

  • Spendenaktion Erstes Manifest


    Dieser Text wird im Forum ... veröffentlicht und zur freien Diskussion bis einschließlich dem 31.12.2009 gestellt. Anregungen/Wünsche werden entsprechend berücksichtigt.


    Einleitung
    Im Zuge des Auftretens von sog. Kostenklagen der Kanzlei Nümann + Lang, Karlsruhe am Gerichtstandort Köln zeigte eine Vielzahl von Abgemahnten diese Kanzlei die Bereitschaft ein Spendenkonto zu eröffnen um eine Kriegskasse zu bliden. Dies natürlich auch unter Berücksichtigung des Umstands, dass am [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Köln eine erfolgreiche Verteidigung nahezu ausgeschlossen erscheint. Es existiert jedoch keinerlei Zeitdruck, da die Verfahren soeben erst begonnen haben.


    Es stehen nun in der nächsten Woche Gespräche an, welche Anwalts-Kanzlei sich treuhänderisch um das Spendenkonto bemühen kann. Hierzu gehören viertel-jährliche Berichte über Aus- und Eingänge, insofern sollte auch eine kleine symbolische Aufwandsentschädigung für die Kanzlei vorbedacht werden.


    Anspruchsberechtigte
    Sicherlich können nicht alle Beklagten der Kanzlei Nümann + Lang Geldmittel beantragen. Filesharer, die zB den Tatvorwurf bereits schriftlich oder telefonisch gegenüber der Kanzlei einräumten sind nicht geeignet überhaupt ein Verfahren am Gerichtsstandort Köln zu bestreiten. Opfer von anwaltlichen Fehlleistungen hingegen und natürlich Personen mit sozial schwachem Hintergrund sollten bevorzugt werden.


    Natürlich muß zudem erstmal abgewartet werden wie viele "Spender" überhaupt spenden werden.


    Kriterium 1
    Der Beklagte der Geldmittel beantragen möchte hat sich zuvor mit einem Leumundszeugen auszutauschen, der eine entsprechende Empfehlung ausspricht. Dies kann die betreuende Kanzlei sein, insofern diese zu den bekannten und/oder empfohlenen Kanzleien im Bereich Medienrecht gehört. Besser noch man wende sich an die bereits existierenden Aktivisten, wie an den Verein gegen den Abmahnwahn e.V., die Moderatorin des Netzwelt.de-Forums princess, oder an Steffen Heintsch von der Initiative Abmahnwahn.


    Die Meldung eines Unterstützungwunsches muß stets öffentlich gestaltet werden. Es wird ein kleines Formblatt zu erstellen sein, in dem die persönlichen Daten, die anwaltliche Vertretung und der Verfahrensstand hervorgehen. Der angeschriebene Leumundszeuge wird sich im Anschluß mit der bevollmächtigten Anwaltskanzlei in Verbindung setzen um die Schriftsätze des Verfahrens zu erhalten und um eine Einschätzung zu ermitteln. Darauf hin wird der Einzelfall veröffentlicht.


    Eine Diskussion über die Berechtigung kann uns soll es nicht geben. Man muß hier als Spender den erfahrenen Personen, die ihre Vertrauenswürdigkeit über teils Jahre bewiesen haben schlicht Folge leisten.

    Kriterium 2

    Lückenlose Dokumentation ist stets erforderlich. Diese ist stets Einwilligungspflichtig.


    Kriterium 3
    Selbstredend können aus dem Pool nur Personen, die eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben haben Gelder verlangen. Es herrscht grundsätzlich Anwaltspflicht.


    Kriterium 4
    Das Urteil. Ein Urteil hat nur derjenige zu wünschen, der gleichzeitig eine Berufungsverhandlung anstrebt, oder diese im Erfolgsfalle auch tatsächlich durchstehen kann. Da man am [lexicon]Landgericht[/lexicon] Köln noch weniger Erfolg zu erwarten hat wäre ein Gang vor das OLG mit einem entsprechend als aussichtsreich bewerteten Fall denkbar. Dies dürfte nur einen Einzelfall von Hundert betreffen. Hier gilt es das Spendenaufkommen entsprechend sorgsam einzusetzen. Es kann nicht Sinn der Angelegenenheit sein eine Massenvergleicherei zu unterstützen. Andererseits werden Einzelfälle auftreten in denen der soziale Hintergrund einen Urteilswunsch verbietet.


    Bei Einzelfällen, die verglichen haben sollte jedoch deutlich werden das die bevollmächtigte Kanzlei den abseitigen Schadensersatzanspruch entsprechend erfolgreich angegriffen hat. Man wird hierzu die Entwicklung der Verfahren vor dem [lexicon]AG[/lexicon] Köln abzuwarten haben.


    Es muß also jeder Einzelfall rechtzeitig und transparent dem erfahrenen Personenkreis vorgelegt werden.
    Bei strittigen Fällen muß die letzte Entscheidung bei der Anwalts-Kanzlei verbleiben, die das Konto zu führen hat.


    Kriterium 5
    Das unabhängige Gutachten. Grundsätzlich geht man davon aus, dass unabhängige Gutachten eines gerichtlich bestellten Sachverständigen vollständig unnötig sind. Die Unterstützung eines eventuell kostenschweren Gutachtens ist daher nicht vorzusehen. Das umgebaute Filesharing-Clients auch mal funktionieren können weiß man bereits. Man wird hier in den nächsten Wochen Text-Muster zu der Gutachter-Frage herstellen.

    Kriterium 6

    Die bereits vorliegenden Klageschriften wurden bereits sehr intensiv diskutiert. Es stehen hier einige Veröffentlichungen an. Anders als zB am Geheimstandort Frankfurt soll es nicht so werden, dass die Verfahren in den Hinterstübchen abgewickelt werden und die Allgemeinheit von Ihnen auf der Webseite der Kanzlei Nümann + Lang erfährt. Je eher man sich also bei den entsprechenden Stellen meldet und Berichte zuläßt desto besser. Die bereits genannten Personen sind erfahren genug strategisch wichtige Details so aufzuarbeiten, dass den Beklagten keine prozessualen Nachteile entstehen können. Andererseits dürfen die Richter in Köln in diesem Bereich der Kostenklagen von Anfang an Ihre Arbeit und Leistung bewertet im Internet erkennen.


    Abrede
    Insofern muß sich auch zB das Forum bei Netzwelt.de seiner Bedeutung bewußt werden. Sämtliche Anzüglichkeiten gegen über Verfahrensbeteiligte sind zu unterlassen. Sie werden als Schädigung der Interessen der Beklagten gewertet und entsprechend strikt verfolgt.


    Das Problem des Aufkommens von Kanzleitrollen wird gesondert mit dem Verlag/Weibseiteneigner besprochen. Zudem erscheint es wohl an der Zeit nachzufragen, ob eine Art Patronatschaft möglich wäre. Wir sind hier schließlich nicht irgendwer, sondern die ungeschlagene "Googel-No1" und unsere Erfolge belegen unsere Top-Qualität.

  • Update 22.01.2010 00:30


    Für das eingerichtete Treuhandkonto
    Konto Nr. 163 675
    BLZ 260 500 01
    Sparkasse Göttingen
    Inhaber: just law Rechtsanwälte

    Die Angabe eines Verwendungszwecks ist nicht erforderlich.
    Angaben eines Verwendungszwecks zur Selbst-Identifikation möglich


    steht nun die [lexicon]Datenbank[/lexicon]. Die Organisatoren können nun mit entsprechender Zeit-Verschiebung von den Spendenständen berichten.


    Bislang sind zwei Spender Stand 19.01.2009 gelistet, darunter
    Anon 50,00€
    FDGS 55.55€
    ------------------
    Summe 105,55€
    ------------------


    Jeweils herzlichen Dank.


    Über die nächsten Schritte wird nach dem Wochende informiert.
    (Aufbau "Spendenblog")
    "Offizieller Aufruftext"
    "Pressemittelungen"

  • Die Monatsbilanz für den März wird sehr ausführlich, da es Einiges zu berichten gibt. Gut Ding will diesmal Weile haben, aber ich hoffe das spätestens Sonntag alles steht.


    Der Spendeneingang zum 31.03.2010 beträgt genau 3.807,85.
    Eine erste Auszahlung in Höhe von 100,00 (beantragter Betrag) erfolgte und ist abzuziehen. System funktionert.

  • Ausführlichere Berichte müssen noch ein paar Tage warten.


    Ich heiße aber an dieser Stelle die neu auf der Liste befindlichen Rechtsanwälte herzlich willkommen. Gerade diese Namen zeigen, dass die Netzwelt.de-Spendenaktion ausschließlich mit den qulifiziertesten Rechtsanwälten im Urheberrechtsbereich zusammen arbeitet. Willkommen Herr Rechtsanwalt Thomas Stadler, Freising und Herr Rechtsanwalt Volker Küpperbusch, Bielefeld.


    PS: Die Spendeneingänge des Monats April betragen derzeit zusätzliche 225,00€.



    Monatsbilanz zum 31.03.2010


    I - Spendeneingänge im Monat März 2010


    01.03.2010 ABMAHNUNG --- 20,00
    02.03.2010 KINDERRIEGEL --- 50,00
    02.03.2010 SPENDE --- 50,00
    02.03.2010 AMEPA --- 1.000,00
    02.03.2010 KRIEGSKASSE NETZWELT.DE --- 15,00
    03.03.2010 D0B --- 25,00
    04.03.2010 SPENDE CONTRA ABZOCKER --- 20,00
    05.03.2010 SPENDE CONTRA ABZOCKER --- 10,00
    12.03.2010 STILLERMITLESER --- 50,00
    15.03.2010 JUERGEB --- 20,00
    17.03.2010 H.E.B. --- 20,00
    17.03.2010 PANIKS BEITRAG ZUR KRIEGSKASSE --- 25,00
    19.03.2010 REMO --- 30,00
    22.03.2010 DRACHENLADY45 --- 25,00
    22.03.2010 R.W. --- 50,00
    22.03.2010 VLZ --- 30,00
    23.03.2010 R.K. --- 20,00
    25.03.2010 F.S. --- 50,00
    26.03.2010 MEINE-TASCHEN-SIND-VOLL-ABE --- 25,00
    26.03.2010 JEMAND DA --- 80,00
    29.03.2010 LUPUS --- 30,00
    30.03.2010 APFELWEINTRINKER --- 25,00
    30.03.2010 CHIEF --- 20,00
    30.03.2010 MOND --- 20,00


    Eingang März 2010 = 1.710,00€
    Gesamtstand 31.03.2010 = 3.807,85€


    II - Auszahlungen


    31.03.2010 = 100,00€
    [lexicon]AG[/lexicon] Schwäbisch Gmünd, [lexicon]Az[/lexicon].: 2 C 733/09
    Auszahlung 100% des Antrags - ausführlicher Bericht folgt


    III - Klagen im Programm


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 602/09
    1.262,00€
    2.075,00€ (6.075,00€)
    N+L
    E
    Verfügung - 29.03.2010


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 676/09
    1.262,00€
    2.075,00€
    N+L
    E
    SV - [lexicon]PKH[/lexicon]-Verfahren

    [lexicon]AG[/lexicon] Düs 57 C 15741/09

    1.262,00€
    2.075,00€ (8.075,00)
    N+L
    JL
    Verfügung KW 14/2010


    [lexicon]AG[/lexicon] Rostock aus
    [lexicon]AG[/lexicon] Stralsund 5 C 833/09

    480,00€
    875,00€
    H
    M+S
    MVT KW 21/2010

    [lexicon]AG[/lexicon] München N.N.

    1.051,80€
    1.925,00€ (Gesamt)
    N
    S
    SV


    [lexicon]AG[/lexicon] Altenburg 5 C 148/10
    1.030,96€
    N.N.
    H
    K
    (-)


    Alle Beträge -Prozeßkostenrisiko- Schätzwerte nach RVG, ohne Fahrtkosten, Sondervereinbarungen. Gegenstandswerte [lexicon]AG[/lexicon] Köln/Düsseldorf vereinheitlicht.


    Gegnerindex:
    N+L = Nümann + Lang, Karlsruhe
    H = RA Haas, Baden-Baden
    N = Negele + Company, Augsburg


    Vertreter
    JL = Kanzlei justlaw, Göttingen + RA Dr. Eikmeier, Hattingen
    E = RA Dr. Eikmeier, Hattingen
    M+S = Ras Möllers + Schulte, Stralsund
    S = RA Thomas Stadler, Freising
    K = RA Volker Küpperbusch, Bielefeld


    Status
    SV = Schriftliches Vorverfahren
    MVT = Mündlicher Verhandlungstermin + Woche
    Verfügung = Beweisbeschluß

  • Update - 22. April 2010


    Aufgrund der neueren Entwicklungen passt sich die Liste der "Klagen im Programm" wie folgt an:


    III - Klagen im Programm


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 602/09
    1.262,00
    2.075,00 (6.075,00)
    Nümann + Lang - Tasa
    RA Dr. Frank Eikmeier
    Verfügung - 29.03.2010


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 676/09
    1.262,00
    2.075,00
    Nümann + Lang - Uptunes GmbH
    RA Dr. Frank Eikmeier
    Schriftliches Vorverfahren - [lexicon]PKH[/lexicon]-Verfahren


    [lexicon]AG[/lexicon] Düsseldorf 57 C 15741/09
    1.262,00
    2.414,00 - Schätzwert
    Nümann + Lang - Uptunes
    RAs Justlaw, Göttingen
    Positives Urteil für Beklagten vom 14.04.2010
    Berufung eingelegt


    [lexicon]AG[/lexicon] Rostock aus
    [lexicon]AG[/lexicon] Stralsund 5 C 833/09
    480,00
    875,00
    Haas - Andorfine
    RAs Möllers + Schulte
    Mündliche Verhandlung KW 21/2010


    [lexicon]AG[/lexicon] München N.N.
    1.051,80
    1.925,00 (Gesamt)
    Negele + Co - Gröger MVV
    RA Thomas Stadler
    Schriftliches Vorverfahren


    [lexicon]AG[/lexicon] Altenburg 5 C 148/10
    1.030,96
    N.N.
    Haas - TGC
    RA Volker Küpperbusch
    (-)

  • Vorwort: Gerade die "Nebenkosten" in den Uptunes/Nümann-Verfahren sind als "Einmalkosten" zu werten. Es stehen im Bereich der "Aktivlegitimation" eventuell umfangreiche Beweiserhebungen und eventuell Zeugenvernehmungen ganzer Buslandungen voller Trance/House-Künstler und derer "Produzenten" an. Diese werden kein Benefizkonzert für die Beklagten veranstalten! Das Benefizkonzert kann alleine hier statt finden! - Wer also einen Uptunes-Abgemahnten zufällig kennt... Es halten hier Leute für alle Uptunes-Abgemahnte den Kopf hin!


    Update 17.06.2010 - Link -


    III - Klagen im Programm


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 602/09
    1.262,00*
    2.075,00* (6.075,00)
    Nümann + Lang - Tasa
    RA Dr. Frank Eikmeier
    Verfügung - 29.03.2010
    Terminierung Gutachten - 12.08.2010
    Mögliches Urteil - ab KW 35/2010


    [lexicon]AG[/lexicon] Köln 125 C 676/09
    1.262,00*
    2.075,00* (4.075,00)
    Nümann + Lang - Uptunes GmbH
    RA Dr. Frank Eikmeier
    Schriftliches Vorverfahren - [lexicon]PKH[/lexicon]-Verfahren
    Prüfung richterliches Vergleichsangebot (450,00/Kostenteilung)
    bis ca. KW 26/2010 (Umfangreiche Beweisaufnahme nötig - siehe LG Düsseldorf)


    LG Düsseldorf N.N. aus [lexicon]AG[/lexicon] Düsseldorf 57 C 15741/09
    1.262,00*
    2.414,00* - Schätzwert (4.414,00
    Nümann + Lang - Uptunes
    RAs Justlaw, Göttingen
    Positives Urteil für Beklagten vom 14.04.2010
    Berufung eingelegt - Umfangreiche Beweisaufnahme nötig
    Mündlicher Verhandlungstermin in KW 47/2010


    [lexicon]AG[/lexicon] München N.N.
    1.051,80
    1.925,00 (Gesamt)
    ****** + Co - GMV
    RA Thomas Stadler
    Mündlicher Verhandlungstermin KW 24/2010


    [lexicon]AG[/lexicon] Altenburg 5 C 148/10
    1.030,96
    N.N.
    Haas - TGC
    RA Volker Küpperbusch
    (-)


    [lexicon]AG[/lexicon] Phillipsburg 1 C 202/10
    350,00
    N.N.
    Haas - Holz
    N.N.
    Mündlicher Verhandlungstermin KW 29/2010


    * Nach einhelligen richterlichen Aussagen werden die Gegenstandswerte in den "Nümann"-Klagen um Einiges reduziert werden. Hingegen können in diesen Verfahren enorme "Nebenkosten" entstehen -Zeugenvernehmungen, Gutachten-, die in anderen Verfahren nicht drohen.

  • Update 22. Juni 2010

    I - Spendenupdate zum 17.06.2010


    Eingegangene Spenden zwischen dem 01.06.2010 und dem 17.06.2010 = 460,00€
    Spendensumme zum 17.06.2010 = 5.476,54€


    II - Kurzer organisatorischer Hinweis


    Aus aktuellem Anlaß wird nochmals auf das gewählte Organisationsmodell hingewiesen.


    1. "NormalSpender" = Spender


    2. "Spender/MitInitiatoren" = User die zum Aufbau einer Spendenaktion aufriefen und sich regelmäßig im Forum Netzwelt.de betätigen. (Klassisches Beispiel "Frank2009"


    3. "Initiatoren" = Die Personen "Princess15114" und "Shual" - Aufgabe Aufbau, Datenbankpflege, Statistik, Berichterstattung, Fallaufarbeitung, Organisation


    4. "Entscheider" = Die Personen "Princess15114" und Fred-Olaf-Neiße (Verein gegen den Abmahnwahn e.V.) und Rechtsanwältin Regine Filler, Göttingen.


    5. Schiedsstelle = Im Streifall zu benenneder und einzusetzender "Entscheider"/Rechtsanwalt/in


    6. Wirtschaftlich Berechtigter = Allein Fred-Olaf Neiße.


    Dieses Modell wurde nicht ohne Grund gewählt. Es ist unangreifbar. Fred-Olaf Neiße wurde aus dem schlichten Grund als allein Wirtschaftlich Berechtigter ... ohne dessen Unterschrift kein Cent aus der Spendenkasse rausgeht... eingesetzt da er neben seinem absolut perfekten Ruf und seiner Sachkompetenz und seinen Verdiensten vollständig unabhängig von Teilnehmern bei Netzwelt.de oder irgendwelchen Rechtsanwaltskanzleien ist.


    Die Entscheiderebene besteht aus gutem Grund aus einer Vertretung von Netzwelt.de. Neben dem bereits über Fred-Olaf Neiße gesagten muß eine Person mit entscheiden der auch die genauen Hintergründe (soziale, familiäre, Verhalten) kennt. eine rechtsanwaltliche Stimme ist absolut verpflichtend.


    III - "AMEPA"


    Überraschend hat sich unser bisheriger Top-Shareholder, Hauptstifter zu 21% des Spendenaufkommens, ober wie man ihn auch immer nennen möchte lobend am Wochenende gemeldet. Ich möchte auch hier die Gelegenheit nutzen auch im Namen aller Beteiligter und aller Beklagten meinen Dank für die überaus großzügigen Unterstützungsleistungen auszusprechen.


    IV - Massive Attacken gegen das Spendenkonto


    Nachdem es bislang nur zu sehr vereinzelten "schwierigen" Äußerungen aus der Richtung der möglichen und tatsächlichen Prozeßgegner gekommen ist ist von einer schweren Attacke zu berichten.


    Eine bereits mehrfach mit schwerwiegenden Vorwürfen öffentlich aufgetretene Person behauptet in einem Telefax an die Treuhänder-Kanzlei es hätte sich eine nicht bekannte Anzahl von Spendern unserer Aktion bei ihr "erzürnt" gemeldet, und das es nach Überzeugung dieser Person zu (Tatsachenbehauptung) Unregelmäßigkeiten in nicht unerheblichem €-Bereich gekommen wäre.


    Es wird daher hier zuvorderst zu klären sein, ob und welche "Spender" sich bei dieser Person gemeldet haben. Hierzu melden sich diese Personen binnen der nächsten Tage per PN bei den Initiatoren "Shual" + "Princess15114" damit der Wahrheitsgehalt dieser Tatsachenbehauptung geklärt werden kann. Gehen keine Meldungen ein...


    Über den weiteren Verlauf dieser Angelegenheit wird berichtet.

  • Zwischenstand Ende Juni 2o1o***


    Spendeneingang im Juni 2o1o = 828,33€!!!
    Gesamtspendenstand Ende Juni 2o1o: 5.844,87€


    *** Monatsabschluß dauert... es müssen noch Auszahlungsanträge verarbeitet werden.

  • Soderle... nachdem nun "gewisse Schwierigkeiten" aus der Welt geschafft sind gehts wie gewohnt weiter. Weitere Updates zu Verfahren und Ereignissen folgen ...


    Monatsbilanz zum 31.07.2010


    I - Spendeneingänge im Juni 2o1o


    01.06.2010 LETS GET IN ON --- 70,00
    02.06.2010 A.S. --- 20,00
    02.06.2010 A. --- 20,00
    03.06.2010 WALDI2010 --- 30,00
    07.06.2010 FOR JUSTICE AND WAR --- 50,00
    08.06.2010 B.M. --- 15,00
    09.06.2010 4NDR0 --- 25,00
    11.06.2010 K.G.S. --- 30,00
    14.06.2010 SPENDE --- 20,00
    14.06.2010 AMEPA --- 100,00
    14.06.2010 SAGEI --- 20,00
    14.06.2010 KRIEGSKASSE --- 10,00
    17.06.2010 J.S. --- 50,00
    21.06.2010 N.H. --- 20,00
    21.06.2010 PATINA --- 30,00
    22.06.2010 BEKANNT --- 33,33
    24.06.2010 GRAVE --- 30,00
    24.06.2010 PANIKS SPENDE AN DIE KRIEGSKASSE --- 30,00
    25.06.2010 UWE 1-2-*3 --- 25,00
    28.06.2010 F. S. --- 50,00
    30.06.2010 KANZLEI D. --- 150,00


    Eingang Juni 2010 = 828,33
    Gesamtstand 30.06.2010 = 5.844,87


    IA - Spendeneingänge im Juli 2o1o


    01.07.2010 IHR SEID SUPER --- 50,00
    02.07.2010 NETZWELT*.DE KRIEGSKASSE --- 50,00
    07.07.2010 WEITER SO, MAGICX123 --- 20,00
    09.07.2010 XMAXI --- 20,00
    12.07.2010 FUCHS & HASE --- 81,80
    20.07.2010 D. und T.H. --- 20,00
    21.07.2010 LETS GET IN ON --- 50,00
    22.07.2010 4NDR0 --- 20,00
    23.07.2010 KRIEGSKASSE A.H. --- 25,00
    26.07.2010 M.W. --- 20,00
    29.07.2010 F.S. --- 50,00


    Eingang Juli 2010 = 406,80
    Gesamtstand 31.07.2010 = 6.251,67


    II - Auszahlungen


    01.06.2010 - Gebühren Konto --- 0,55
    01.07.2010 - Gebühren Konto --- 0.55
    09.07.2010 - RA-Kosten H-Fall - [lexicon]AG[/lexicon] Osnabrück --- 266,31
    Gesamtstand 31.07.2010 = 523,52


    Kontostand 5.728,15


    III - Anmerkungen


    RA-Kosten H-Fall


    So werden in Zukunft Rechtsstreite bezeichnet in denen Abgemahnte der Kanzlei Schutt & Waetke, Karlsruhe und Beklagte von Mandanten der Kanzlei Haas, Baden-Baden Unterstützungsleistungen durch die Spendenaktion erhalten.


    Das Problem ist bekannt: Die Kanzlei Haas aus Baden-Baden nimmt sich zum Teil vollständig ungewinnbare Fälle und versucht über Klagen Gelder zu erzielen. In vielen Fällen (Fristversäumnisse, Anerkentnis, rechtsanwaltliche Fehler) funktioniert diese Masche. Gerade deswegen ist hier die Pflicht wie bei allen Klagen geboten sich mit einem besonders qualifizierten rechtlichen Beistand in den Streit zu begeben. Die Rechtsanwälte Haas ziehen oftmals aus "wirtschaftlichen Gründen" die Klage zurück. Fakt ist jedoch, dass die sogenannten Abmahnkanzleien positive Urteile für die Abgemahnten verhindern wollen und lieber zurückziehen. Denn schließlich werden der Mandant der Kanzlei Haas regelmäßig ([lexicon]AG[/lexicon] Leverkusen, [lexicon]AG[/lexicon] Osnabrück, [lexicon]AG[/lexicon] Oldenburg, ...) die Verfahrenskosten auferlegt.


    Der Nachteil des richtigen Vorgehens der Beklagten über einen besonders qualifizierten Rechtsbeistand ist von den Rechtsanwälten Haas einkalkuliert. Die Erstattung der Rechtsanwaltskosten der Beklagten richtet sich nach dem RVG. Die Gegenstandswerte in solchen Verfahren sind jedoch teilweise dramatisch niedrig. So erhält ein Rechtsanwalt aus einem Gegenstandswert von 350,00 nur eine 1,3-Verfahrensgebühr in Höhe von 58,50. Dazu eine Auslagenpauschale von 20,00. Das macht nur 78,50. Der eigene Rechtsanwalt kostet aber die Beklagten immer deutlich mehr. Es werden hier unterschiedliche Pauschalen angeboten, man kann hier zum Beispiel eine Pauschale von 300,00 (alles zzgl. MwSt) für angemessen halten.


    Dieses allein auf Schaden ausgerichtete "Klagesystem Haas" sorgt auf Seiten des eigenen Mandanten der den Rechtsstreit zum Teil niemals gewinnen kann für einen nominellen Schaden von 276,91. Das rechnet sich wenn man zB fünf Zahler a 350,00 dagegen stellt in jedem Fall. Der Mandant wird aber die "Verluste" steuerlich nachbehandeln.


    Auf der Beklagtenseite in dem zum Teil zu 100% sicher gewinnbaren Fall bleiben aber Kosten von über 250,00. Auch wenn man nun argumetieren sollte, dass diese Kosten in jedem Fall von der Kanzlei Haas verlangt werden sollten stellt dies eine rein persönliche Meinung (zwar von Vielen) dar, ist aber in der Realität immer sehr schwer umsetzbar. Viele der Beklagte haben Jahre des Abmahn- und Inkassowahns hinter sich und sind einfach überglücklich wenn sie die Klagerücknahme in Händen halten.


    Daher haben die Entscheider einer Möglichkeit zugestimmt solche "Überschußkosten" unbürokratisch zu übernehmen. Es wird hier jedoch immer eine sehr strenge Einzefallprüfung durchgeführt und ein anteiliger Betrag ausgezahlt - Stichwort "Selbstbeteiligung".

  • Monatsbilanz zum 31.08.2010


    I - Spendeneingänge im August 2010


    03.08.2010 KL. WIDER DEM ABMAHNWAHN +++ 25,00
    03.08.2010 NW +++ 25,00
    03.08.2010 BABARAZZI OHNE MOOS NIX LOS +++ 50,00
    05.08.2010 WEITER SO, B. +++ 20,00
    05.08.2010 SPNDER 4NDR0 AUGUST +++ 20,00
    05.08.2010 DANKE SAGT **ANNI** +++ 25,00
    06.08.2010 HOERT AUF ZU STREITEN LETS GET IT ON +++ 50,00
    09.08.2010 SPENDE VON ZMZE3 - DANK F. TROST +++ 25,00
    09.08.2010 M.-A. A. +++ 50,00
    10.08.2010 J.M.A. +++ 20,00
    10.08.2010 Viel Erfolg +++ 25,00
    17.08.2010 M007 +++ 25,00
    17.08.2010 GEGEN DEN WAHN +++ 28,28
    20.08.2010 DENSKA +++ 100,00
    20.08.2010 AMEPA +++ 100,00
    23.08.2010 WAHNKAMPF SPENDE +++ 35,00
    24.10.2010 LIEBER IHR ALS DIE +++ 50,00
    30.08.2010 MATZKAP KRIEGSKASSE +++ 15,00
    30.08.2010 F.S. +++ 50,00
    31.08.2010 OPFER HOFFI *THX* +++ 20,00


    Eingang August 2010 = 758,28
    Gesamtstand 31.08.2010 = 7.009,95

    II - Auszahlungen


    02.08.2010 - Gebühren Konto --- 0,55
    Gesamtstand 31.08.2010 = 524,07


    Kontostand 6.485,88

  • Monatsbilanz zum 30.09.2010


    I - Spendeneingänge im September 2010


    01.09.2010 WW +++ 30,00
    02.09.2010 MR. Monk +++ 20,00
    03.09.2010 4NDR0 +++ 20,00
    06.09.2010 DERPITT +++ 25,00
    10.09.2010 4JUSTICE*EOD ZEIGT DER ABMAHNMAFIA WAS IHR DRAUF HABT +++ 66,66
    13.09.2010 HARLEAKIN +++ 25,00
    14.09.2010 LEXTER GEGEN DEN WAHN +++ 25,00
    17.09.2010 CLOUD STRIFE LÄSST ICH NICHT EINSCHÜCHTERN UND VERKLAGEN +++ 50,00
    21.09.2010 AMEPA +++ 100,00
    27.09.2010 H.F. +++ 20,00
    30.09.2010 F.S. +++ 50,00


    Eingang September 2010 = 431,66
    Gesamtstand 30.09.2010 = 7.441,61


    II - Auszahlungen


    01.09.2010 - Gebühren Konto --- 0,55
    Gesamtstand 30.09.2010 = 524,62


    Kontostand 6.916,99

  • Kurzbericht


    Zum 19.10.2010 kam es zu einem Doppel-Angriff eines bekannten Abofallenspzialisten, einer sogenannten "Zahlungs - Lösung" GmbH.


    Es wurde behauptet die Konteninhaberschaft in Form des Vereinsvorsitzenden des Vereins gegen den Abmahnwahn, Fred-Olaf-Neiße habe sich mutmaßlich auf einer pornographischen Webseite angemeldet und Leistungen abgerufen. Es wurden insgesamt 99,98 abgebucht.


    Die Rückbuchung mit Wertstellung zum 19.10.2010 erfolgte heute.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,3k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,3k
      Zugriffe
      1M
      5,3k
    3. WaldiBrieffreund2014

    1. Abmahnung FAREDS 468

      • princess15114
    2. Antworten
      468
      Zugriffe
      99k
      468
    3. watt_ihr_volt_vol2

    1. BVMI-Halbjahresreport 2019: Deutsche Musikindustrie wächst um 7,9 Prozent

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      49
      0