Abmahnung Waldorf Frommer

  • Achtung!

    Zum Grundkurs für Neuabgemahnte gehts hierlang


    Einleitung


    Ergänzend zu den Forenregeln und damit die Diskussion nicht entgleitet und die Threads übersichtlich bleiben, sei folgendes angemerkt.
    Jeder der eine Frage bezüglich einer Abmahnung stellt, sollte sich wenigstens 2 bis 4 Stunden vorher über den Ablauf schlau gemacht haben. Dafür dient dieser Thread. Für den Fall, dass der Forenteilnehmer nicht der abgemahnte [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] ist, so ist in den Beiträgen darauf hinzuweisen. Es hat hier Niemand hellseherische Fähigkeiten.
    Full-Quote zeugt von einem schlechten Zitatstil und ist zu vermeiden. Vor allem dann, wenn der eigene Beitrag nicht länger ist als der zitierte Text.


    Zum Schutz der Forenteilnehmer werden folgende Angaben in den Beiträgen nicht geduldet und gelöscht:
    - Angabe von Real(vor)namen
    - IP-Adressen und die Uhrzeit des vermeintlichen Tatzeitpunktes
    - Zitate ohne Quellenangabe (ich habe gehört?, ich habe mal gelesen?u.ä.)
    - der Wunsch nach Prüfung/Kontrolle einer konkret angepassten mod. UE
    - Fragen, die bereits im Grundkurs eindeutig beantwortet wurden
    - Spekulationen, die nicht zielführend sind


    Fragen, die allgemeiner Natur und nicht nur den Titel des Thread betreffen, werden in den Diskussion Abmahnwahn kopiert/verschoben. Der Beitragsschreiber erhält darüber eine Mitteilung.
    Sinnloses Off-Topic Geschwalle, Geflame und Bashing, was nicht mit W/F im Zusammenhang steht, wird unverzüglich abgestellt, wahlweise in einen OT-Bereich verschoben (ohne Mitteilung).
    Was ist damit gemeint?
    Es interessiert sich kein Mensch dafür,
    a) ob ein Forenuser zum wiederholten Male auf das Lesen seiner eigenen Beiträge verweist.
    b) dass das System der Abmahnung ungerecht ist.
    c) ob man das Werk/Künstler, weswegen man abgemahnt wurde, toll/mittelmäßig/ätzend findet.
    d) ob man plant, einen Ausflug in die Stadt des Abmahner zu machen
    e) ob man vorhat, sich mit mittelmäßig qualifizierte Beiträge in diversen Gästebüchern zu verewigen
    f) Einen Beitrag bei dem man sich für den vorherigen bedankt, aber sonst nichts hinzu zu fügen hat. Dafür gibt es den „Danke“-Knopf!


    _______________________________________


    Die Abmahnerhistorie im Überblick
    (Zusammenfassung/Wiedergabe der geposteten Beiträge auf Grund eigener Aufzeichnungen in Abgleich mit der [lexicon]Abmahndatenbank[/lexicon])


    Ursprünglicher Threadstart: Mitte 02/2006
    Zunächst wegen eines Angebotes einer Software, die in der Lage ist, die technischen Kopierschutz-Mechanismen zu umgehen.
    In einem Urteil des LG Köln (Az. 28 S 6/05) vom 23.11.2005 durfte man bereits lesen: „Massenweise, mittels weitgehend wortidentischer Schriftsätze betriebene Abmahnungen sind dann nicht rechtsmißbräuchlich, wenn mit ihnen auch eine Vielzahl von Rechtsverletzungen verfolgt wird. Alleine aus der quantitativen Anzahl lässt sich noch kein zwingender Rückschluss auf einen Missbrauch ziehen.
    (Quelle)


    Erstbekannte Logaktivität in Filesharingfällen: 01/2007 wegen Hörbücher von Kiepenheuer/Lübbe/DHV u.a. für 100/200/300 EUR Schadensersatz (je nach Anzahl festgestellter Werke) und 506 - 922 EUR RA-Gebühr.
    Ab 07/2007 (Loggdatum) 11/2007 (Abmahnung) auch Werke (Alben) der RI Sony Music GmbH. Im weiteren Verlauf eine zweistellige Anzahl von RI, die die Dienstleistungen des Abmahners in Anspruch nehmen.
    Seit Abmahnungen (01/2009) wurden die Forderungen für Schadensersatz bei konstanten RA-Gebühren erhöht (vereinfacht je ermitteltes Werk: 300 EUR für Hörbücher, 350 EUR für Musik, 450 EUR für Spielfilme).
    07/2011 - Ipoque erhält Abmahnung wg. Antichrist


    Zur weiteren Abmahnaktivität: siehe Abmahndatenbank - Direktlink zur Liste des Abmahners


    In den Schreiben findet man:
    1. Aufforderung Abgabe UE ( Wichtig modUE per Rückschein verschickt und nicht die UE die beigefügt ist )
    2. letzte Zahlungsaufforderung nach Abgabe UE ( Bettelbrief -- abheften )
    3. Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung ( Bettelbrief -- abheften)
    -->Bestätigung Erfüllung Unterlassungsansprüche
    --> Zahlungsansprüche noch nicht erfüllt
    --> Angebot der Ratenzahlung
    4. Vorbereitung Klageerhebung ( verschärfter Bettelbrief -- abheften )
    --> Erhöhung der geforderten Summe
    5. Vorbereitung Klageerhebung abgeschlossen (verschärfter Bettelbrief -- abheften )
    --> Mitteilung Datum zur Einleitung Gerichtsverfahren
    --> Mitteilung des Prozesskostenrisikos
    --> WF fordert die ladungsfähige Anschrift zu bestätigen ( unnötig )
    6. Mahnbescheid ( Kreuz bei Punkt 2 und verschicken )
    7. Abgabemitteilung vom Mahngericht mit Az. des künftigen Prozessgerichtes
    8. WF muss Klage begründen und erheben
    9. Gerichtsverfahren


    Reaktionen:
    Eine Einigung auf die 100 EUR Bagatellgrenze wird regelmäßig abgelehnt. Bekannte Vergleiche bewegen sich bei ca. 60% des Betrages aus der Ausgangsforderung der Abmahnung.
    Zweitbriefe/Zahlungserinnerungen (sogen. Bettelbriefe) folgen sehr zügig nach Abgabe einer mod. UE innerhalb eines Monats (Angabe von zeitlichen Abständen sollen lediglich die persönliche Neugier des Users befriedigen, auch wenn sie keine Rolle spielen.). Die übrige zeitliche Abfolge ist uneinheitlich. Kurz vor Verjährungseintritt ist jedoch mit einem Mahnbescheid zu rechnen.


    Es steht jedem Nutzer frei nach Erhalt einer Klageschrift sich mit princess15114 per PN (Kontakt - E-MAil senden) in Verbindung zu setzen, damit das weitere Vorgehen besprochen werden kann.
    Vom Beklagten ist auf jeden Fall zu unterlassen, aus (s)einem laufenden Verfahren zu berichten (sogen. Forenmaulkorb).[tt][/tt]

  • Wollte meinen Umzug von Netzwelt in dieses Forum mitteilen. Hatte dort einen anderen Benutzernamen.


    Zur Statistik: Abgemahnt Mitte 2010, mittlerweile seit ca. 1 Monat bei Punkt 5 angelangt :-/

  • Hallo,


    auch ich wollte meinen Umzug vom NW-Forum mitteilen. Nickname ist der gleiche.


    Kurze Historie:


    Abgemahnt von W+F Ende 2009, diverser einseitiger Briefverkehr, [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] Ende 2012, seitdem Ruhe. :)

  • Sehr geehrte Kolleginenn und Kollegen,
    sehr geehrte Damen und Herren,


    nachdem alle meine alten Beiträge aus Netzwelt leider wohl nicht mehr auffindbar sind,werde ich jetzt mal ein "Best Of" erstellen.
    Immer wieder wird gefragt, was die Kosten einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit Waldorf Frommer vor dem [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] München sind.


    1.
    Nach einem Streitwert von 956,00 EUR wären das:


    Kostenrisiko-Übersicht
    Wert: 956,00 EUR
    Auftraggeber: 1
    Auftraggeber Gegenseite: 1


    1,0 Gerichtsgebühren gem. § 3 GKG 55,00 EUR
    1,0 Gebühr gem. § 13 RVG 85,00 EUR
    1,2 Gebühr gem. § 13 RVG 102,00 EUR
    1,3 Gebühr gem. § 13 RVG 110,50 EUR


    Prozesskosten I. Instanz
    2,5 Rechtsanwaltsgebühren gem. § 13 RVG (Mandantenseite) 212,50 EUR
    Postauslagenpauschale gem. Nr. 7002 VV RVG (Mandantenseite) 20,00 EUR
    Umsatzsteuer gem. Nr. 7008 VV RVG (Mandantenseite) 44,18 EUR
    2,5 Rechtsanwaltsgebühren gem. § 13 RVG (Gegenseite) 212,50 EUR
    Postauslagenpauschale gem. Nr. 7002 VV RVG (Gegenseite) 20,00 EUR
    Umsatzsteuer gem. Nr. 7008 VV RVG (Gegenseite) 44,18 EUR
    3,0 Gerichtsgebühren gem. § 3 GKG 165,00 EUR
    Summe (mit 88,36 EUR USt.) 718,36 EUR
    Dazu kommt dann freilich die eingeklagte Summe (z.B. hier 956 EUR)
    ______________


    2.
    Wenn hingegen keine "mod. UE" abgegeben wird stellt sich das alles wesentlich teurer dar. Dann beträgt der Streitwert nämlich 10.956 EUR,was den Rechsstreit erheblich verteuert.


    Kostenrisiko-Übersicht
    Wert: 10.956,00 EUR
    Auftraggeber: 1
    Auftraggeber Gegenseite: 1


    1,0 Gerichtsgebühren gem. § 3 GKG 219,00 EUR
    1,0 Gebühr gem. § 13 RVG 526,00 EUR
    1,2 Gebühr gem. § 13 RVG 631,20 EUR
    1,3 Gebühr gem. § 13 RVG 683,80 EUR


    Prozesskosten I. Instanz
    2,5 Rechtsanwaltsgebühren gem. § 13 RVG (Mandantenseite) 1.315,00 EUR
    Postauslagenpauschale gem. Nr. 7002 VV RVG (Mandantenseite) 20,00 EUR
    Umsatzsteuer gem. Nr. 7008 VV RVG (Mandantenseite) 253,65 EUR
    2,5 Rechtsanwaltsgebühren gem. § 13 RVG (Gegenseite) 1.315,00 EUR
    Postauslagenpauschale gem. Nr. 7002 VV RVG (Gegenseite) 20,00 EUR
    Umsatzsteuer gem. Nr. 7008 VV RVG (Gegenseite) 253,65 EUR
    3,0 Gerichtsgebühren gem. § 3 GKG 657,00 EUR
    Summe (mit 507,30 EUR USt.) 3.834,30 EUR
    Dazu kommt dann ebenfalls die 956,00 EUR welche eingeklagt werden.


    Diese Rechenbeispiel geht dabei sogar noch von recht "humanen" Streitwerten aus. Die Kanzlei Rasch etwa versucht in München weiter bei einem Album 50.000,00 EUR Streitwert durchzusetzen.


    Fazit: Wer nicht 100 % sicher ist, den Rechtsstreit zu gewinnen, und das ist in München wohl selten der Fall und kein Spieler mit viel Geld ist, sollte aus Kostengesichtspunkten erwägen eine sog. mod. UE abzugeben.




    Mit freundlichen Grüßen aus Hamburg




    Dr. Alexander Wachs
    -Rechtsanwalt-

  • Hallo,


    bin neu hier und wollte auch mal für die Statisik WF infos mitteilen.


    Abgemahnt 4Qrt. 2010 und seit ca. 1 Monat bei Punkt 5 angekommen mit Info Prozesskostenrisiko ca. 500 EUR zzgl. Streitwert 856 EUR.


    Was mich aktuell brennend Interessiert ist das [lexicon]Az[/lexicon].: 111 C 13236/12 - http://www.wbs-law.de/wp-conte…enchen-111-C-13236-12.pdf (Klage wurde abgewiesen) da es sich um eine Torrent-Datei handelt.
    Wenn ich den Hashwert der mir in der Abmahnung zugegangen ist suche, gelange ich ebenso auf eine Torrent-Datei oder ist es generell so dass man auf eine Torrent-Datei gelangt?

  • Hallo zusammen,
    möchte mich auch von netzwelt hier "zurückmelden".
    Historie:
    Abmahnung Ende 2009, [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] Ende 2012.
    Seitdem Ruhe.


    Hoffen wir, dass wir hier weitere Erfolge feiern können.
    Wohlan :thumbup: !

  • Reite ich da gerade einen Esel nazrox ?
    Dein Posting kommt mir bekannt vor, so glaube ich diesen schon gelesen zu haben.
    Dein Fall dürfte demnach Geschichte sein.
    2009 Abmahnung... [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] Ende 2012... Seitdem Ruhe...
    Rechne mal nach :S
    Beginn der dreijährigen Frist 01.01.2010 - Ende der dreijährigen Frist 31.12.2012... + ~ 3/4 Monate Kulanz (die Gerichte arbeiten halt nicht so schnell).


    Meinen Glückwunsch, die Angelegenheit ist verjährt :thumbup:

  • Ruhig Blut Kollege, glaube ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] hemmt die [lexicon]Verjährung[/lexicon] um ein halbes Jahr.


    Richtig... aber was ist bei dir denn Ende 2012? Oktober ... November .. oder eventuell auch früher? Oder doch erst Ende Dezember 2012? Genauere Angaben habe ich z.Zt. leider nicht von User nazrox :|


    Aber eventuell erhalten wir ja noch Informationen. Generell hast du ja aber recht, aber ich denke mal nicht das der [lexicon]MB[/lexicon] am 31.12.2012 User nazrox zugegangen ist :)

  • Hallo,
    habe vor mittlerweile über einer Woche das Einschreiben mit Rückschein ([lexicon]modUE[/lexicon]) an Waldorf Frommer geschickt (9 Tage). Wollte mal fragen, wie lange sich Waldorf Frommer bei euch Zeit ließ, bis man den Rückschein bekommt.


    Gruß topit

  • @tigger


    Bitte erstmal die Wirkungsweise der Hemmung der [lexicon]Verjährung[/lexicon] durch einen noch rechtzeitig beantragten [lexicon]MB[/lexicon] verstehen, bevor Du voreilig unbedarfte User in die - faktisch noch nicht erreichte - [lexicon]Verjährung[/lexicon] schickst (wobie hier zu unterstellen ist, dass W. der Klarname auch in 2009 bekannt war).


    Gruß

  • Huhu,


    wird die Hemmung der [lexicon]Verjährung[/lexicon] bei einem [lexicon]MB[/lexicon] nicht immer hinten ran gerechnet? Also Egal wann ich ihn bekomme, ob Oktober oder Dezember, sie wird ab 1.1.XX bis zum 01.07.XX gehemmt? So hatte ich das bisher immer verstanden :huh:


    Gruß


    Stox

  • Hallo @tigger,


    nach gängiger Rechtsprechung wird die [lexicon]Verjährung[/lexicon] schon gehemmt (unterbrochen), wenn der Mahnantrag rechtzeitig eingegangen ist und “demnächst“ zugestellt wird (gem. § 167 ZPO). Bei Nichtzustellung (falscher Adresse), kann demnächst noch innerhalb 1 Monat betragen (gem. § 693 II ZPO).


    Bsp.:
    - Mahnantrag 29.12. - Hemmung § 204 BGB; das heißt, die [lexicon]Verjährung[/lexicon] belief sich noch auf genau 2 Tage (30. + 31.12.)
    - 10.01. Zustellung
    - 20.01. Widerspruch
    - 04.02. Eingang Widerspruch beim Antragsteller, jetzt liefe die (Verjährungs-)Zeit weiter, und er hätte nur die 2 Tage noch Zeit - zu reagieren
    - Jetzt tritt die Regelung einer gesetzlichen Karenzzeit ein
    a) § 204 BGB - 6 Monate nach einem rechtskräftigen Titel, Antragsrücknahme oder Stillstand des Verfahrens, bei Neuaufnahme des Verfahrens tritt wiederum die Hemmung erneut ein, es zählt die letzte Handlung einer Partei
    b) § 203 BGB - 3 Monate bei eventuellen Verhandlungen (Vergleichsverhandlungen)


    Man macht deshalb im Grundsatz nichts verkehrt, die Angaben zu den Verjährungsfristen allgemein als Faustregel zu benennen. Schon aus der Hinsicht, das die meisten Angaben des Fragenden unvollständig sein werden und man auf eine konkreten Rechtsfall sowieso nicht eingehen darf (Stichpunkt unerlaubte Rechtsberatung). Der e.V. früher - ja, die IGgdAW jetzt - nein.



    Verjährungsfristen (Allgemein):

    • Unterlassung - nie
    • Forderungen Abmahnung (AG, SE) - 3 Jahre (Beginn am Ende des Jahres* Log.+ Providerauskunft = Regel Jahr Erhalt Abmahnschreiben 31.12.; 24:00 - 31.12.; 24:00 + 3 Jahre)
    • MB - 6 Monate


    VG Steffen



    * Ende des Jahres:
    Ich weiß, das sehr viele Engagierte Probleme haben,das Ende zu definieren. Der Gesetzgeber geht aus von Tag, Monat, Jahr; Anfang (01.) Mitte (15.) und Ende (Letzter). Dabei zählt ein Jahr, entweder 31.12.00, 24:00 Uhr - 31.12.01, 24:00 Uhr oder - z.B. bei Hemmungen/Unterbrechungen - 365 Tage, um eben zu gewähren, das wirklich ein volles Jahr angerechnet bzw. berechnet wird.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Steffen_Heintsch ()

  • Hier kann jeder nachlesen warum es zu einer mehr Monatigen Hemmung (Zustellung [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]) der drei Jährigen Wartezeit nach Abgabe einer Mod UE oder UE kommt.


    Durch die Zustellung des Mahnbescheids durch das Mahngericht an den
    Antragsgegner wird die [lexicon]Verjährung[/lexicon] der Forderung gehemmt. Das
    bedeutet, eine [lexicon]Verjährung[/lexicon] kann während der Hemmung nicht eintreten.
    Endet die Hemmung, wird die vorher schon verstrichene Verjährungszeit
    nach Ende der Hemmung angerechnet. Die Verjährungsfrist läuft also
    an dem Zeitpunkt weiter, an dem sie gehemmt wurde. Die Zeit der
    Hemmung wird herausgerechnet.


    Quelle: http://www.anwalt.de/rechtstip…mung-der-verjaehrung.html

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Graf Silvester ()

  • @graf
    Das Thema "[lexicon]MB[/lexicon] und [lexicon]Verjährung[/lexicon]" hat nix mit der [lexicon]ModUE[/lexicon] oder UE zu tun...
    Gruß

    Dann ließ Dir Bitte noch mal alle „Fragen und Antworten" des Themas „[lexicon]Verjährung[/lexicon]
    und Hemmung" durch die gestellt wurden :cursing: .


    P.S. [lexicon]MB[/lexicon] und [lexicon]Verjährung[/lexicon] können Dich nur erreichen bei einer Abgabe eine "Mod UE" oder UE!
    Aus heiterm Himmel kommt so was nicht.


    Ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] allerdings dann, wenn Du Deine Schulden nicht begleichst :D .

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Graf Silvester ()

  • Moin !


    auch ich hab mit meiner endlosen Geschichte den Weg ins neue Forum gefunden :-)


    Aktueller Status : Mitte 2009 abgemahnt und aktuell auf Stufe 7
    Möge der Blitz ... **************


    Ruhepuls ist aber immer noch vorhanden durch eure nette Vorarbeit im anderen Forum . Also abwarten und Tee trinken und warten was die noch anstellen wollen oder ob es doch endlich mal ein Urteil FÜR uns gibt und das ganze gedeckelt oder als illegal enttarnt wird .


    Gruß


    Fox

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von princess15114 () aus folgendem Grund: Wünsche bitte an den Weihnachtsmann richten ... nicht hier im Forum!