Abmahnung Waldorf Frommer

  • Grundsätzlich erstmal egal, woher der Besuch kommt. Der AI ist verantwortlich, was über seinen Anschluss passiert.


    Allenthalben, wenn der AI belegen kann, dass er (z.Bsp.) wegen Ortsabwesenheit für die unterstellte Tathandlung nie in Frage kommen kann, dürfte eine erfolgreiche gerichtliche Verteidigung gelingen.


    Für den Fall, dass du deine Sache vom Hals haben möchtest, lass dir doch vom Besucher das Geld für die Abmahnung geben und zahle/vergleiche. Mit verlaub, ich als dein Besucher, würde dir bei so einem Ansinnen den Vogel zeigen.

  • Hallo alle,


    Leider hab ich nun auch Post von diesen Herrschaften erhalten.
    Zwei Abmahnungen im Abstand von einer Woche über je eine Episode aus Simpsons und Supernatural.
    Bei der ersten habe ich die mod. UE abgeschickt und ein Angebot auf eine vergünstigte Ratenzahlung, bisher noch keine Antwort.
    Bei der zweiten nun wirft man mir ein 7 (!) Minuten langes Angebot vor und will dafür sogar mehr als bei der ersten.
    Ich werde die mod. UE. abschicken und habe irgendwie garkeine Lust denen dafür nun auch noch etwas zu zahlen.
    In 7 Minuten könnte ich nichtmal die halbe Episode hochladen oder anbieten wenn ich wollte... also ehrlich. :/

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Kaygila ()

  • Ob nun 7 Minuten oder nur ein Bruchteil einer Sekunde ist hier unerheblich!


    Du hast es offensichtlich angeboten, nur das zählt, selbst wenn´s nur Teile daraus sind.


    Leider sehe ich bei Dir schon erste Schwierigkeiten auf Dich zukommen, das mit der angebotenen Ratenzahlung....


    Das hättest Du doch besser weglassen sollen, so gestehst Du meines Erachtens Deine Schuld ein, könnte dich am Ende in eine schlechte Position bringen.


    Hoffe das aber nicht für Dich.


    Es gibt eigentlich nur eine gangbare Lösung, [lexicon]MODUE[/lexicon] und sonst gar nix!!!


  • Die schließt ja nicht aus dass man zahlt und das bedeutet auch nicht dass man die Schuld zugibt, man schließt ja lediglich einen Vertrag ab um das Gerichtsverfahren zu vermeiden. DIe Mod UE hab ich wie gesagt abgegeben. Hatte mich von einem Freund beraten lassen dem sein [lexicon]Anwalt[/lexicon] das so empfohlen hatte bei einem ähnlichem Fall wie ich es nun gemacht hab. Aber bei 7 Minuten seh ich schon den Betrag fragwürdig an. Klar es geht nicht um Fahrlässigkeit, denn wir sind hier nicht in einem Strafverfahren aber es geht auch darum den Schaden realistisch zu bemessen.

  • Ich denke, was @Macabros ausdrücken wollte:
    wenn man - als "frisch" Abgemahnter - eventuell eine Vermutung hat, dass da noch "mehr kommen kann" (z.B. weil man gerade Serien per Torrentclient runterlädt, die WF gerade aktuell abmahnt) - signalisiert man nicht gleich nach der ersten Abmahnung "Zahlungsbereitschaft" !
    Dies könnte vom Abmahner durchaus so verstanden werden, dass der Zahlende ein "gewisses Unrechtsbewusstsein" für eine begangene "Verfehlung" mitbringt....
    Außerdem ist es als sog. "Serienpowersauger" sicher sinnvoller, sich - wenn zunächst "alles an Abmahnungen" eingetroffen ist - über das "Endresultat" (von mir aus vier Serienabmahnungen) in einem Gesamtpaket zu vergleichen, anstatt für jede neue Abmahnung einen neuen Vergleich vorzulegen. ;)

  • Das ist ein guter Vorschlag, danke. :)
    Werde dann wohl mal abwarten was da noch so kommt und nur die [lexicon]ModUE[/lexicon] abschicken. Hab ein paar Jahre Jura studiert und weiß mich im Beamtendeutsch auszudrücken, daher hab ich denen auch nur ganz knapp vermittelt dass ich nicht soviel und vor allem nicht auf einen Schlag zahlen kann. Dachte halt es bleibt bei dieser einen Abmahnung welche noch nicht sooo hoch angesetzt war glücklicherweise. :/



  • Hi !


    kurzes Update von mir:


    Von Walldorf und Fareds kam nix mehr.
    In der Sache B&B hab ich eine Abgabebenachrichtigung bekommen...aber bis jetzt kam zu diesem Fall auch nix.


    So long

  • Also die [lexicon]ModUE[/lexicon] wurde anstandslos akzeptiert in meinem ersten Fall, vom zweiten Fall noch keine Antwort bekommen. Leider gingen sie nur um etwa 15 % von ihrer Forderung runter. Bin nun echt am überlegen was tun, denn ich finde der Betrag ist immer noch deftig. Naja erstmal die Antwort vom zweiten Schreiben abwarten.

  • Hello Zusammen,


    ich glaube ich kann etwas Hilfe gebrauchen. Habe mich natürlich schon etwas durch die Seiten hier gelesen aber mochte meinen Fall doch noch einmal schildern.


    Es geht um einen Filmdownload von Anfang 2011
    Erstes Schreiben kam dann relativ schnell, ich habe auf anraten einer Studentischen Rechtshilfe nicht geantwortet. Das gleiche gilt für alle Schreiben die danach kamen. Alle nicht per Einschreiben oder Bote und deshalb in der Schublade 'nie angekommen' abgelegt.


    Pünktlich kurz vor der [lexicon]Verjährung[/lexicon] kam jetzt der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] aus Coburg.


    Meine Frage ist wie ich jetzt am besten weiter verfahre. Mit Sicherheit läuft es erst einmal auf eine "Widerspruch insgesamt" hinaus.
    Nur ist es jetzt schon sinnvoll sich einen Rechtsanwalt zu suchen oder nicht?


    Nach Rechtslage ist dies ja nun das erste Schreiben das ich offiziell und vom Absender auch nachweisbar erhalten habe. D.h. Aufforderung zur Unterlassungserklärung plus eigentliches Vergehen bin ich noch gar nicht drüber aufgeklärt?


    Vielen Dank für die Hilfe

  • Moin Moin,


    bin nun durch mit dem ganzen mist!
    Hatte heute verhandlung im [lexicon]AG[/lexicon] Leipzig. Raus gekommen ist am Ende doch nicht viel, mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] und ich haben uns auf einen Vergleich eingelassen der etwas unter dem Richter seinen vorstellungen lag. 700€ + Splittung für Gerichtskosten auf 3/4. Am Ende doch etwas teurer als sich evtl. vorher zu vergleichen aber dafür hatte man ja die Chance mit 0 raus zugehen.


    Bedank mich hier bei auch gleich bei dem Forum was mir zum Teil viel Mut gegeben hat das überhaupt so durchzuhalten, so wie die Anwaltsliste für geeignete Anwälte in der eigenen Region.


    Wünsche jedem Nutzer hier viel Erfolg auf seinem weg!


    LG
    Sniffi :)

  • Hallo,
    bin gerade neu aus dem alten Forum dazugekommen. Stand: Abmahnung erhalten/[lexicon]ModUE[/lexicon] verschickt April 2012, kurz danach war glaube ich noch eine weitere Zahlungaufforderung gekommen. Danach Ruhe - bis vor einer Woche. Jetzt nochmalige Forderung (mit Angebot einer Ratenzahlung) und Ankündigung einer Klage bei Nichtzahlung.
    Ich muss mich erstmal neu in die Thematik einlesen. Ich hatte mich zugegebenermaßen um die Sache nicht mehr gekümmert und daher auch erst jetzt gemerkt, dass es das alte Forum nicht mehr gibt.

  • Hallo,


    ich bin neu hier und wollte gerne kurz meine Story von Waldorf Frommer zum Besten geben und wo ich momentan stehe.


    Vor rund zwei Monaten trudelte ein Brief ein, das übliche, was jeder hier kennt: ich habe angeblich einen Film per BitTorrent runtergeladen. Habe ich nicht, es war eine Bekannte von mir, wie ich weiß. Ich also widersprochen, mit detaillierter Erklärung, wer es war, wie es passiert ist. Dann kam zurück: okay, bitte erläutern Sie den Tathergang genau. Ich schreibe zurück: siehe mein erster Brief ;) Dann erstmal nichts.
    Dann zwei Wochen später: ein Brief mit erneuter Aufforderung der Abgabe der Unterlassungserklärung. So als ob der vorherige Schriftverkehr nie stattgefunden hätte (ist das normal?). Ich: nein, nochmal, ich war es nicht. Aber ich bin gerne bereit, trotzdem die Erklärung abzugeben, von mir aus. Also modifizierte Erklärung hingeschickt, die natürlich kein Schuldeingeständnis ist, sondern nur besagt, dass ich nicht vorhabe, diesen Film zu verbreiten. Dann vor einigen Tagen kam ein neues Schreiben: haben die Erklärung erhalten, unser Mandant will jetzt entgegenkommend 500 Euro außergerichtlich anstatt die vorher geforderten 800 Euro.
    So, bis hier hin. Seltsam, wie ich finde. "Nett" mit der Kostensenkung. Aber wenn die sich so sicher sind, warum senken sie dann den Betrag? Nehme ich richtig an, dass das deren masche ist, damit sie schnell ihr Geld bekommen und weiterer Stress vermieden werden kann? Und warum ignorieren sie plötzlich meine Angabe zu der Person, die die Tat begangen hat, obwohl sie das zuerst anerkannt haben? Das wären meine Fragen, weiß da jemand was genaueres? Danke euch :)

  • Und warum ignorieren sie plötzlich meine Angabe zu der Person,...

    Machen die doch nicht!
    Ursprünglich 'kostete' die Abmahnung 600 EUR Schadensersatz und 215 EUR RA-Gebühr...und der AI ist für seinen Internetanschluss verantwortlich, insbes. dann, wenn er von der unterstellten Tathandlung Kenntnis hat. Diese Verantwortung ist auch kaum auf andere Personen übertragbar.


    Hier zeigt sich wieder einmal, dass eine vorgerichtliche Kommunikation in Form von 'Laberbriefen' für den Abgemahnten AI kontraproduktiv ist.

  • Und warum ignorieren sie plötzlich meine Angabe zu der Person, die die Tat begangen hat, obwohl sie das zuerst anerkannt haben?

    Wage ich zu bezweifeln, dass man hier seitens des Abmahners anerkannt hat, zumal die "Bekannte" die genannt wurde nicht einmal Verwandtschaftsstatus hat.


    Für den Abmahner ist es schlicht einfacher sich an die bekannte Person + [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] zu richten. Warum soll man sich die Mühe machen und eine weitere Person abmahnen, von der man nur den Namen kennt, aber nicht weiß wie sie sich letzlich zum Vorwurf stellt.


    Die übliche Variante in dieser Konstellation ist, dass der Abgemahnte dann doch auf irgend einem Wege bezahlt und versucht sich das Geld von der "Bekannten" zurück zu holen, was allerdings alles andere als einfach werden wird, sofern man nicht "gute Beziehungen" und ein "Schuldeingeständnis" vorliegen hat.


    Richtig: Durch unnötige und unzeitgemäße Darstellung des Sachverhalts (und sei er auch richtig und gerichtstauglich) verkompliziert man das außergerichtliche Verfahren, denn letztlich kommt es doch nur darauf an, ob die "Bekannte" den/einen Betrag bezahlen möchte, oder sich dem verweigert - was bekanntlich in eine Klage führen kann. Nun - dann wirds oftmals richtig lustig.

  • Alternativ könnte man die 500 EUR gegenüber der Bekannten auch als echten Liebesbeweis sehen.

    .... ein Sträußchen mit Geschenk/Einladung? 40€
    ... ein romantisches Treffen bei ihrem Lieblingsitaliener? 70€
    ... eine Waldorf-Frommer-Rechnung? 500€


    ... das Gefühl ein unheilbarer und gutmütiger Trottel zu sein? Unbezahlbar - für alles andere gibts die Mastercard.

  • Danke euch.
    Das mit der Verantwortung des Inhabers ist mir schon bewusst. Ich kann aber auch nicht mehr machen als darauf hinzuweisen, dass die Leute, die meinen Anschluss nutzen, bitte keine illegalen Dinge zu machen. Ich wusste erst davon, nachdem ich den Brief erhalten habe, als ich nachgefragt habe. Von Kenntnis der Straftat kann nicht die Rede sein, ich war ja nicht dabei und habe es mir angeguckt. Klar ist es einfach und erstmal auch logisch, sich an den Inhaber zu wenden. Aber ich sehe nicht ein, dass ich für etwas bestraft werde, was ich nicht zu verantworten habe. Mich stört an diesen Abmahnungen einfach diese grundsätzliche Pauschalisierung. Wie gesagt, ist logisch und einfach, sich an mich zu wenden. Aber dieses grundsätzliche "du bist Schuld, egal, wer es war, ist dein Anschluss" finde ich nicht gerechtfertigt. Obwohl ich weiß, wie die Gesetzeslage aussieht, und das finde ich nicht in Ordnung.

  • Aber dieses grundsätzliche "du bist Schuld, egal, wer es war,


    Du darfst nicht vergessen, dass der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] der einzige ist, an den sich der Abmahner/Rechteinhaber (zunächst) halten kann.! Alles was "dahinter" (hinter dem Anschluss) sich abspielt, ist logischerweise ein "undurchdringlicher Nebel"...
    Deshalb gibt es ja u.a. das Konstrukt der Störerhaftung, d.h. der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] ist grundsätzlich dafür verantwortlich, was über seinen Anschluss passiert...
    Was du schreibst:

    Ich kann aber auch nicht mehr machen als darauf hinzuweisen, dass die Leute, die meinen Anschluss nutzen, bitte keine illegalen Dinge zu machen.


    muss selbstverständlich auch später (evtl. in einer möglichen Klage) nachvollziehbar und schlüssig sein (Zeugenaussagen der "Belehrung", klare Beschreibung des "drauf Hinweisens")...

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. EuG zu Unionsmarke: Cannabis-Blatt als Marke nicht eintragbar

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      5
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,5k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,5k
      Zugriffe
      1,2M
      5,5k
    3. seveneleven

    1. Bundesgerichtshof: Werbung mit Testsiegeln - Verwendung des markenrechtlich geschützten "ÖKO-TEST-Siegel" ohne Lizenz unzulässig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      8
      0
    1. Abmahnungen Negele / Zimmel / Greuter / Beller und Forderung DEBCON 421

      • princess15114
    2. Antworten
      421
      Zugriffe
      102k
      421
    3. Monkeydruffy

    1. Abmahnung FAREDS 471

      • princess15114
    2. Antworten
      471
      Zugriffe
      106k
      471
    3. drag