Abmahnung Waldorf Frommer

  • Ich habe nun über die letzten Jahre erfolgreich den Briefen getrotzt, darunter zwei gerichtliche Mahnbescheide und zahlreiche Briefe von Waldorf-Frommer selbst. Die Sache ist nun zum 1. Januar gelaufen und ich rechne nicht mit weiteren Briefen von WF. Letztendlich hat mich die ganze Schikane circa 5€ für den Antwortbrief per Einschreiben gekostet und sonst nichts (außer vielleicht Nerven & Zeit).


    An diese Stelle noch einmal Danke an die Betreiber und alle die hier helfen.


    In diesem Sinne:


    Auf hoffentlich Nimmerwiedersehen!

  • Moin moin aus der Hansestadt liebes Forum,

    Bin auch seit Monaten aktiver mitleser.

    Ich habe folgende Problematik: Einer Familie im Nebenhaus und uns ist das gleiche Schicksal wiederfahren.

    Gleicher Musiktitel, ähnlicher zeitraum.

    Es ist bei einzelbetrachtung also denkbar, dass es eine Überschneidung der Täter gibt (eventuell der Gleiche?)


    Bisher sind wir verfahren wie üblich, vor 2-4 Monaten kam der letzte Brief.


    In wiefern ist es für Waldi nun attraktiver zu klagen, falls persönliche Beziehungen zwischen den angeklagten Herrschen.

    -2 Fliegen eine Doppelklappe?


    Ich würde es trotzt emotionaler Anfälligkeit für ungewissheit gerne aussitzen. Eine Einigung sehe ich nicht ein.


    Aber naja, ich schätze unser Risiko trotz autonomisierter Abfolge als deutlich erhöht ein.


    Gibt es bis dato denn Zahlen bezüglich einer Vergleichssumme?

    Die aktuellen Posts vom Cheffe lassen mich nämlich bangen...


    Ich wäre um Hilfe sehr dankbar!

    Danke im Übrigen auch an Watt Ihr Volt und die ganzen anderen langjährig aktiven Mitglieder.


    Wenn ich es ohne Zahlung schaffe schreib ich euch ne PN und ihr bekommt ein dankeschön per Post :)

  • Mahlzeit Gemeinde!


    Gleich mal mit der Türe ins Haus- die allseits beliebte Kanzlei scheint es dringend nötig zu haben, sie ziehen alte Fälle aus den Jahren 2010 und 11 wieder ans Tageslicht.


    So auch in meinem Fall- wähnte ich die Sache längst als verjährt, meldet sich die "saubere Truppe" wieder mit einer Schadensersatzforderung. Das geht ja dank des lieben BGH ("every time we touch") nun wieder.

    Damals via Anwalt mod.UE abgegeben, nie wieder was gehört. Jetzt ein Vergleichsangebot über nebbich 700 Tacken... sonst nur noch gegen tausend.

    Eigener Anwalt von damals will wohl auch noch Profit draus ziehen und schlägt vor, sich zu vergleichen. (!)


    Ich habe nun gesehen, dass ich mit der Geschichte weder hier noch allgemein alleine bin.


    Die Lektüre sämtlicher Beiträge ist allerdings unbefriedigend. Entweder zu alt oder nur Hinweise auf die Waldorf-News, wo natürlich nur glorreiche Siege hervorgehoben werden.


    Immer wieder taucht das Schlagwort von der sekundären Darlegungslast auf.


    Aber von einer möglichst erfolgreichen Strategie vor Gericht ist bis dato nix zu lesen. Familienangehörige belasten ist ja auch nicht Jedermanns Ding. Selbst abstreiten und auf mögliche weitere Täter hinweisen reicht angeblich nicht. Nun ist es nur natürlich, dass Max Mustermann seine drei Kinder befragt, wer von ihnen denn nun den Download angezettelt habe. Genau so natürlich ist ein Leugnen der Kinder. Angenommen, eins der Kinder gibt das Ganze aber zu- was dann? Mann muss ja nicht sein eigenes Kind in die Pfanne hauen? Ist das Statement "ich weiß, wer es war, muss seinen oder ihren Namen aber nicht nennen" eine Erfüllung eben jener Darlegungslast? Gibt es bereits irgendwo Urteile, die eine erolgreiche Verteidigung gegen Waldorf und Co NACH dem BGH Urteil dokumentieren?

    Gibt es überhaupt irgendwelche bis dato erfolgreichen Strategien und Vorgehensweisen?


    Ich habe die Kohle um jeden Ausgang des Prozesses durchzustehen, ohne an den Bettelstab zu kommen. Sehe es aber schlichtweg nicht ein, diesem Furunk... lassen wir´s. Ich zahl nicht für etwas, das ich nicht zu verantworten habe.


    Beste Grüße!

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Waldorfsalat () aus folgendem Grund: syntax

  • Hallo Waldorfsalat,


    Hier ähnliches Vorgehen seitens der Abmahnkanzlei. Für unsere (damalige) WG ging 2012 eine Filmabmahnung ein. Bis auf eine modifizierte und von Waldorf angenommenen Unterlassungserklärung gab es keine Kommunikation. Dem anscheinend zwangsweise eintreffendem Mahnbescheid wurde 2015 widersprochen. Lange nichts!


    Nun hat Waldorf Anfang Januar Klage alleine wegen Schadenersatz (fast den doppelten Betrag von dem erstmaligen 'Angebot') hier am Amtsgericht eingereicht.


    1000 Euro aus nem behaupteten Filmdownload/upload von vor knapp 7 Jahren!! Wasn Scheiss. Überlege noch ob ich mich vergleiche oder einfach alle ehemaligen Mitbewohner samt Internet-Nutzungsgewohnheiten wie mir bekannt dem Gericht melde. Alles blöd. Damals wollte es keiner gewesen sein, jetzt bin ich der Depp.



    Zu Deiner Frage hat der Bundesgerichtshof schon geurteilt:


    "Angenommen, eins der Kinder gibt das Ganze aber zu- was dann? Mann muss ja nicht sein eigenes Kind in die Pfanne hauen? Ist das Statement "ich weiß, wer es war, muss seinen oder ihren Namen aber nicht nennen" eine Erfüllung eben jener Darlegungslast? Gibt es bereits irgendwo Urteile, die eine erolgreiche Verteidigung gegen Waldorf und Co NACH dem BGH Urteil dokumentieren?"



    " Eltern haften fürs Filesharing ihrer Kinder, wenn sie wissen, welches Familienmitglied illegal Inhalte verbreitet hat, aber keinen Namen nennen wollen, so der BGH. Carl Christian Müller zur "Loud-Entscheidung", die er für systemwidrig hält."

    https://www.lto.de/recht/hinte…uss-eltern-haften-kinder/

  • Hi liebes Forum!
    Die User-Richtlinien untersagen Einzelberatung, dennoch wäre ich um Denkanstöße sehr froh.

    Mir wird gerade die Hölle heiß gemacht und ich bin geneigt einen Vergleich anzustreben, wenn nicht bald neue erkenntnis folgt

  • In wiefern was?

    Ich wüsste einfach gerne darüber bescheid wie hoch die Einigungssummen bisher waren.
    Zumindest eins der beiden geschilderten Verfahren könnte ich somit entgehen.

    Leider sind bisherige Kontaktaufnahmen zu Leuten mit Einigung gescheitert.
    -Logisch, diese sind rechtlich dazu angehalten die Summe nicht preis zu geben.

    Es wäre dennoch sehr interessant zu wissen, ob sie die Summe auf 300 oder gar 800 Euro beläuft.
    Eventuell weiß ja jemand aus dem Forum durch Buschgeflüster etwas mehr.

    Es gibt einen gewissen Reservationspreis, der mich wieder ruhig schlafen lassen würde.
    Aber Waldi ein Angebot zu unterbreiten zeigt Zahlungsbereitschaft und könnte ggf. die Wahrscheinlichkeit auf ein Verfahren erhöhen. Ein Angebot von 4Euro und ner Flasche Wodka zu machen macht da wenig sinn... Da sollte dann schon ein "geeigneter" Wert zustande kommen.


    mfg

  • Also ich kenne auch keine Zahlen?!?! Aber langsam überlege ich es mir auch ein vergleich zu ziehen. Da immer von Verjährung hier die rede ist wenn man sich durchliest im forum nach drei jahren und schön wars.. aber pustekuchen... man liest immer häufiger zur zeit das nach acht neun jahren die nächste waldi Flug Saison eröffnen.. also was macht das für einen sinn noch alles?!? Soll ich mich acht jahre rumqüälen und hoffen das nix passiert? Darauf hab ich kein bock langsam mehr?!

  • Ein Angebot von 4Euro und ner Flasche Wodka zu machen macht da wenig sinn... Da sollte dann schon ein "geeigneter" Wert zustande kommen.

    Aber langsam überlege ich es mir auch ein vergleich zu ziehen.

    halloooo....

    eben solche Gedankengänge (welche auch die Abmahnanwälte mitlesen) sind deren Elexier um "weiter dran zu bleiben"

    Zwischenzeitlich könnten die nicht mehr von FS-Abmahnungen leben, aber Kleinvieh macht halt auch Mist.

    Wieviele dieser Rechte-Vertreter haben erkannt, ihrem Ansehen mit solchen Abmahnungen mehr zu schaden als zu bezwecken.


    Ok...ok...ihr wollt Ruhe haben. Dann schreibt sie an und bietet 40% der Ausgangssumme und einigt euch dann auf 50

    Aber macht hinne und verunsichert nicht die Leute, welche eben nicht mal 500,-- auf der hohen Kante haben.


    Ich war immer für das "oder"

  • Hast ja recht.. aber es verunsichert auch einen hier zu lesen das sie nacht acht neun jahren mit einer klage dann kommen also ist man nie aicher bis die zehn jahre vorbei sind oder sehe ich das falsch. Will denen auch kein geld in rachen drücken aber irgendwie schwinnden bei mir die hoffnung was ich so mitbekomme. Und vor gericht habe ich keine grosse lust zu gehen! Aber wie geschriebn bin ich ja noch frischfleisch für die denke ich , wenn ich erst letztes jahr abgemahnt wurde??!? Aber daran zu denken das es sich 10 jahre zieht kotzt micv schon an!

  • Hallo an alle,


    schade das ich dieses Forum erst jetzt entdeckt habe, vielleicht hätte ich mir mehr Tipps holen können und etwas schlauer reagieren und weniger Geld ausgegeben.

    Vielleicht könnt ihr mich etwas aufbauen oder direkt sagen wo ich stehe und womit ich rechnen muß.


    Anfang 2016 habe ich der ersten Brief von WF bekommen.

    Upload angeblich an einen Tag für mehrere Stunden.

    Film Deadpool und 915€

    Wir sind zu dritt, Kind damals keine 11 Jahre.


    Ich habe einen Anwalt (Angebote waren ja zu genüge) genommen der sich für 250€ der Sache angenommen hat.


    Ich dachte ok das war´s dann.


    Leider nein :(


    2018 kam der Mahnbescheid


    Ich wieder den Anwalt angerufen und die Sache geschildert.

    Daraufhin kam eine Email mit möglichen Chancen und wo ich mich sehe, war die Datei gefunden worden wer steht unter Verdacht usw.

    Wurde die Datei gefunden ? Besser die Wahrheit (Ja) oder lieber nicht?


    Habe geschrieben das ich es nicht war.

    Vielleicht meine Frau, vielleicht mein Kind?

    Keiner hat es zugegeben.

    Alle hatten aber vollen Zugriff auf den Rechner.


    Also Widerspruch gegen den Mahnbescheid.

    80€ für den Anwalt.


    jetzt vor einigen Tagen kam die Anspruchsbegründung also es kommt zum Prozess.

    Streitwert vorläufig ca 1100€

    und jetzt haben die laut einer "B" Probe schon vier Tage.


    Von den vier Tagen war ich an zwei Arbeiten als der Upload angefangen hat.


    Die einzelnen Briefe kamen aus drei verschieden Städten (Strategie??)


    Vom "meinen" Anwalt bekam ich einige Fragen die ich beantworten soll, wie

    -wer und wie und zu welchen Zwecken nutzte den Rechner

    -Wurde das Kind über Urheberrechte belehrt

    - wer´war an diesen "TATzeitpunkten " Zuhause usw.

    Habe noch ein paar Tage um es an den Anwalt zu schicken.



    Natürlich möchte es meiner Familie den Stress ersparen vor Gericht aufzutreten aber anderseits sehe ich mich nicht als Schuldiger und möchte den Parasiten Paroli bieten.

    Ich möchte mein Geld nicht zum Fenste rauswerfen

    Oder doch noch ein Vergleich?



    Tut mir leid für dieses geschriebene Kuddelmuddel aber ich bin schon langsam am Ende.

    Habt ihr da Tipps oder schon Erfahrungen aus einen Prozess ?



    Würde mich riesig über eine Anwort freuen.

    Gerne PN aber nicht zwingend.


    Viele Grüße

  • Moin

    Wir dürfen im Einzelfall keine Rechtsberatung erteilen und wir werden dies auch nicht tun!

    Vom "meinen" Anwalt bekam ich einige Fragen die ich beantworten soll, wie

    -wer und wie und zu welchen Zwecken nutzte den Rechner

    -Wurde das Kind über Urheberrechte belehrt

    - wer´war an diesen "TATzeitpunkten " Zuhause usw.

    solltest Du die Fragen nicht belastbar beantworten können bzw. einen anderen "Nutzer" beibringen können, hast Du relativ schlechte Karten.

    Einen "technischen" Fehler ist als Grund, eher auch nicht verwendbar.

    Solltest Du Deinem Deinem Anwalt noch keinen Auftrag Dich zu vertreten gegeben haben, wäre ein Vergleich die kostengünstigere Variante, aber nicht die ultimative Lösung.

    Wir kennen die wirklichen Hintergründe der Urheberrechtsverletzung nicht, nur DU.

  • Also für mich ist das forum langsam tot!!! Denn wie es aussieht rät hier eh jeder zum vergleich und zehn jahre aufn mahnbescheid zh warten..... neeeeee danke da zahl ich lieber!!! Und wenn ich es waldi in 30 euro gemütlichen raten zurück scheissen werde aber hier nervt langsam alles ! Nur waldi news von gewonnen fälle. Unsw . Icv kann jedem raten der nicht jeden abend mit waldi einschlafen will zehn jahre der zahlt ganz einfach denn die holen es sich sowieso irgendwann ob vor gericht oder vergleich und tschüss

  • Also für mich ist das forum langsam tot!!! Denn wie es aussieht rät hier eh jeder zum vergleich und zehn jahre aufn mahnbescheid zh warten..... neeeeee danke da zahl ich lieber!!! Und wenn ich es waldi in 30 euro gemütlichen raten zurück scheissen werde aber hier nervt langsam alles ! Nur waldi news von gewonnen fälle. Unsw . Icv kann jedem raten der nicht jeden abend mit waldi einschlafen will zehn jahre der zahlt ganz einfach denn die holen es sich sowieso irgendwann ob vor gericht oder vergleich und tschüss

    Du solltest es mit Waldi Merksatz #1 halten.

    #1 - ruhig bleiben

    #2 - nicht zahlen

    .....

  • Hast ja recht.. aber es verunsichert auch einen hier zu lesen das sie nacht acht neun jahren mit einer klage dann kommen also ist man nie aicher bis die zehn jahre vorbei sind oder sehe ich das falsch. Will denen auch kein geld in rachen drücken aber irgendwie schwinnden bei mir die hoffnung was ich so mitbekomme. Und vor gericht habe ich keine grosse lust zu gehen! Aber wie geschriebn bin ich ja noch frischfleisch für die denke ich , wenn ich erst letztes jahr abgemahnt wurde??!? Aber daran zu denken das es sich 10 jahre zieht kotzt micv schon an!

    In Deiner Aufregung bringst Du die Dinge durcheinander. Von den “teilverjährten“ Altfällen ist noch keiner vor Gericht gelandet, und es gibt deren tausende. Waldi schickt denen nur wieder Bettelbriefe und vereinzelte Mahnbescheide. Wenn nur ein paar Prozent einknicken, stimmt der Return on Investment. Die deutschen Gerichte hätten gar nicht die Kapazität, diese Fälle alle zu verhandeln. Jeder der einknickt unterstützt das System Waldi.

  • Habe noch von keinem Fall gehört wo ein Kind verklagt wird.


    Allerdings wüsste ich nicht ob ich meinem Kind eine Zeugenvernehmung vor Gericht zumuten wollte.


    Am besten höre halt einfach auf Deinen Anwalt, Du zahlst dem ja genug dafür.



    Hallo,


    die Sache ist die, dass ich nicht nachvollziehen kann wer es genau war.

    Frau oder Kind.

    Es ist nur eine Vermutung.

    Natürlich wird keiner der beiden vor Gericht aussagen, das steht schon mal fest.

    Müssen die auch nicht und das darf auch nicht.


    Anwalt?

    Die wollen doch auch was verdienen.


    Eine Hand wäscht die andere.


    Am liebsten würde ich Herrn W. mal die Meinung klatschen aber so richtig.

    Dann habe ich aber noch eine Klage wegen Körperverletzung :)


    Die sollen sich an denen bereichern die mit downloads usw. Kohle verdienen und nicht sich bei Menschen einklinken wie Parasiten, die durch Unwissenheit etc. in die Scheiße getreten sind.


    Bitte klemmt euch den Spruch

    "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" :)


    Danke

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,5k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,5k
      Zugriffe
      1,2M
      5,5k
    3. Abgemahlt

    1. EuG zu Unionsmarke: Cannabis-Blatt als Marke nicht eintragbar

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      11
      0
    1. Bundesgerichtshof: Werbung mit Testsiegeln - Verwendung des markenrechtlich geschützten "ÖKO-TEST-Siegel" ohne Lizenz unzulässig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      13
      0
    1. Abmahnungen Negele / Zimmel / Greuter / Beller und Forderung DEBCON 421

      • princess15114
    2. Antworten
      421
      Zugriffe
      102k
      421
    3. Monkeydruffy

    1. Abmahnung FAREDS 471

      • princess15114
    2. Antworten
      471
      Zugriffe
      106k
      471
    3. drag