Abmahnung Waldorf Frommer

  • Beitrag von katerben ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Angaben ().
  • Hallo liebe Gleichgesinnte.

    Mich hat es leider auch erwischt, ich wurde im November 2019 abgemahnt... ich wusste gar nicht das das immer noch legal ist...

    Ich habe mich an die Verbraucherzentrale gewendet und von einem Anwalt dort ein paar Textbausteine für Antworten bekommen.
    So begann meine Brieffreundschaft mit Waldi. Wir hatten sehr regen Kontakt und haben uns jeden Monat geschrieben. Ich glaube Waldi hat nicht mehr viele andere Freunde :/

    Aber zurück zum Ernst der Lage: ich habe im letzten Brief ein eigenes Vergleichsangebot mit 100€ geschickt. Darauf hin hab ich eine Antwort mit einem „letztmaligen“ Angebot von 500€ bekommen.

    Was denkt ihr?

    Annehmen? Weiter verhandeln? Ignorieren?

    Und werden heutzutage überhaupt noch neue Fälle verhandelt?

  • Darauf hin hab ich eine Antwort mit einem „letztmaligen“ Angebot von 500€ bekommen.

    Was denkt ihr?

    Annehmen? Weiter verhandeln? Ignorieren?

    Moin!

    Ich denke, dass kannst nur Du alleine entscheiden. Entweder willst Du nicht zahlen und verhandelst weiter bis es eine Einigung gibt oder Du zahlst und hast Ruhe.

    Grüße
    Sky

  • Hallo. Wenn man dem ersten Brief widerspricht (ohne modUE zu schicken) und den Täter benennt, bekommt dieser dann die Abmahnung stattdessen zugesandt oder zieht WF das weitere Programm aus Bettelbriefen, Mahnbescheid etc. trotzdem mit dem Anschlussinhaber durch? Vielen Dank :)


    Hintergrund: ich (der Täter) möchte den AI so schnell wie möglich aus der Verantwortung ziehen aber mir die Möglichkeit, nicht zu zahlen (wie hier empfohlen), offen lassen. Die zukünftige Post und die Vorwürfe sollen an mich gehen. Der AI möchte ein Schuldgeständnis von mir beifügen, aber ich halte das nach Lektüre dieses Threads nicht für sinnvoll.


    Und weiß jemand, wie sich die Sache für diejenigen, die 2018 den MB bekommen haben, entwickelt hat? Gab es jemals erfolgreiche Klagen gegen Mitglieder hier?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Munex () aus folgendem Grund: Erweiterung

  • oder zieht WF

    wenn der ´Täter´ sich als solcher bei W&F bekennt und die Übernahme sämtlicher Kosten (Verhandeln ist immer noch möglich) schriftlich bestätigt, ist der Alptraum vorbei.

    ich (der Täter) möchte den AI so schnell wie möglich aus der Verantwortung ziehen aber mir die Möglichkeit, nicht zu zahlen (wie hier empfohlen), offen lassen

    vergisses....

    Hier wird dem AI empfohlen nicht zu zahlen. Nicht dem wirklichen ´Täter´

    Der AI möchte ein Schuldgeständnis von mir beifügen, aber ich halte das nach Lektüre dieses Threads nicht für sinnvoll.

    aha und warum nicht?

    Du hat dem AI die Kacke eingebrockt. löffel die Schei** also auch aus. Sonst bleibt er daran hängen.

    Wenn Du sowieso vor hast die ´Beziehung ´zu beenden, lass den AI eben hängen. 凸

  • Servus,

    vielen Dank für die Antwort.

    Ich denke ich werde Möglichkeit 1 nehmen.

    Bei einer Klage,sollte eine solche kommen,besteht ja auc die Möglichkeit des Freispruchs.

    Schönen Sonntag noch

    Andreas

  • :rolleyes: alter geht´s noch geschwollener? <X

    Grüß Gott,

    wissen Sie ich bin erstens 44 Jahre alt und zweitens wie von jemand anderen vermute Bayer;-).

    Ich habe hier um Hilfe angesucht und diese erhalten.

    Dies geschah völlig kostenfrei,wenn man ein Anliegen hat, sollte man dies nicht in einer höflichen Form darbringen?

    Höflichkeit ist doch keine Schande,oder?

    Schönen Sonntag noch

    Andreas


    PS:"Grüß Gott"=Gott segne Dich.

  • vielleicht kann sich noch jemand mit weniger Polemik dazu äußern.


    Der AI wird widersprechen und angeben, dass ich dafür verantwortlich bin. Die Frage ist: wird WF das akzeptieren oder trotz Widerspruch und Benennung des Verantwortlichen weiter den AI zur Zahlung drängen?

  • vielleicht kann sich noch jemand mit weniger Polemik dazu äußern.


    Der AI wird widersprechen und angeben, dass ich dafür verantwortlich bin. Die Frage ist: wird WF das akzeptieren oder trotz Widerspruch und Benennung des Verantwortlichen weiter den AI zur Zahlung drängen?

    Es ist nicht immer klar, was WF machen. Das hängt mit aktueller Strategie und Arbeitslast zu tun. Auch Abmahnen ist anstrengend... :)


    Im Ernst, WF werden vermutlich versuchen mit dir Kontakt aufzunehmen und zu schauen, ob du wie angegeben der Richtige bist. Wenn du zu der Tat stehst und einen Vergleich aushandelst, wird es ok sein und der AI "draußen sein". Wenn du allerdings sagst, du wärest es nicht gewesen, dann ist nachwievor der AI in der Schusslinie.

  • Die Frage ist: wird WF das akzeptieren

    Nein.

    oder trotz

    bingo.... erfasst. :thumbup:

    ein Autohändler würde mir, auf die bloße Zusicherung einer evtl. Tante das Auto zu zahlen, auch kein Auto und Brief aushändigen.

    d.h. Schuldeingeständnis und der/die AI hat eine Sorge weniger.

    Ist zwar wieder ´Polemik´enthalten, aber wenn Du so bezeichnen möchtest, bitte ...

    versucht es einfach.

  • Es ist nicht immer klar, was WF machen. Das hängt mit aktueller Strategie und Arbeitslast zu tun. Auch Abmahnen ist anstrengend... :)


    Im Ernst, WF werden vermutlich versuchen mit dir Kontakt aufzunehmen und zu schauen, ob du wie angegeben der Richtige bist. Wenn du zu der Tat stehst und einen Vergleich aushandelst, wird es ok sein und der AI "draußen sein". Wenn du allerdings sagst, du wärest es nicht gewesen, dann ist nachwievor der AI in der Schusslinie.

    Danke sehr für die Einschätzung. Ich würde nicht widersprechen und zumindest die mUE einreichen. Wahrscheinlich würde ich dann einen Vergleich aushandeln. Denn wenn ich nach Einreichung der UE darauf spekuliere, dass es wie üblich nicht zu einer Klage kommt, könnten sie sich sonst doch wieder an den AI wenden (?) und das möchte ich vermeiden.

  • Seltsamer Vergleich. Die würden doch nicht bis vor Gericht ziehen und den AI verklagen, ohne den Widerspruch und die Schuldzuweisung zu prüfen. Wenn der AI dann vor Gericht angibt, dass ich es war und ich bestätige das, dann würde WF den Prozess verlieren und müsste von vorne anfangen.

  • Seltsamer Vergleich

    eben nicht. Du liest zwar, bist jedoch mit Deinen Einwände zu schnell.


    W&F werden den bloßen Aussagen des AI wenig glauben schenken. Also ist der AI für sie der/die ´Schuldige´bis sie ein schriftliches Geständnis nebst UE vom tatsächlichen ´Täter haben.

    Wenn der AI dann vor Gericht angibt, dass ich es war und ich bestätige das, dann würde WF den Prozess verlieren und müsste von vorne anfangen.

    dann würde das für den AI teuer (suche mal nach § 138 ZPO )

    und im gleichen Prozess würde W&F von Dir eine UE abverlangen.

    So...ende gelände...lasst es darauf ankommen... oder wartet bis der nächste Polemiker sich mit euch befasst .

    CIAO

  • Seltsamer Vergleich. Die würden doch nicht bis vor Gericht ziehen und den AI verklagen, ohne den Widerspruch und die Schuldzuweisung zu prüfen. Wenn der AI dann vor Gericht angibt, dass ich es war und ich bestätige das, dann würde WF den Prozess verlieren und müsste von vorne anfangen.

    Du hast recht. WF würden bei so einer Lage nicht vor Gericht ziehen, sondern dem Hinweis nachgehen.


    Was mit § 138 ZPO angedeutet ist, ist das meist schriftliche Vorverfahren. Typischerweise gibt es nicht (nur) die Verhandlung, sondern vorher schon den Austausch von Schriftstücken (Briefen) als Teil des Verfahrens. Dort gilt Wahrheitspflicht.

  • Moin,


    ich lese hier schon lange mit und bin jetzt an einem Punkt angekommen, an dem ich meinen Fall schildern möchte und vllt. die ein oder andere Meinung dazu brauche.

    Habe Ende Januar 2015 die Abmahnung erhalten und Anfang Februar die modUE abgeschickt.

    Seitdem gab es immer mal wieder Droh- und Bettelbriefe von WF.

    Es ging alle Stufen bis kurz vor den Mahnbescheid durch.

    Anfang 2018 musste ich aus dem Studentenwohnheim raus und habe einen Nachsendeauftrag zur Adresse meiner Eltern aufgegeben.

    Kurz darauf bin ich in meine eigene Wohnung gezogen, aber ohne einen Nachsendeauftrag.

    Seitdem sind 3-4 Briefe von WF bei meinen Eltern eingetrudelt.


    Jetzt ist bei meinen Eltern ein Mahnbescheid für mich eingetroffen. Ich werde am Dienstag dort sein und ihn abholen.

    Da der Bescheid fälschlich zugestellt wurde - ich wohne dort lange nicht mehr und bin dort auch nicht mehr gemeldet - möchte ich gerne "unbekannt verzogen" draufschreiben und das Ding in den nächsten Briefkasten stecken. Sollen die doch selber meine richtige Adresse herausfinden.


    Meint ihr, dass das eine gute Idee ist? Oder bringt mir das nur noch mehr Ärger und ich sollte dem Bescheid einfach direkt widersprechen?