Abmahnung Waldorf Frommer

  • Super danke, da bin ich schon mal erleichtert.

    Die antworten dann auch schon noch ob sie die mod UE annehmen oder nicht? Muss ja denke ich alles dokumentiert werden.

    Kann ich nicht garantieren. Ich kenne Fälle, bei denen sie nicht angenommen wurde. Es kann sein, dass dies zu der Taktik der "Ungewissheit" zählt. Je unruhiger der Abgemahnte, desto eher die Bereitschaft zu zahlen.


    Die Verjährung für Anwaltskosten ist 3 Jahre, für Urheberrechtsansprüche 10 Jahre.

  • Servus liebe Leute,

    mich hat vor Kurzem auch - erstmalig - eine Abmahnung von W+F erreicht. Ich mach's kurz: der Vorwurf ist korrekt, ich war unvorsichtig. Pech gehabt.

    Ich ärgere mich jetzt nicht wirklich darüber, weil es ja berechtigt ist, und bin deswegen auch bereit zu zahlen. Standardsatz 915€ stehen bei mir drin. Die Frage ist, wie kann ich das am besten nochsenken? Mir ist klar, dass ich die UE nicht unterschreiben und einfach zahlen soll. Es wird zur mod. UE geraten. Die wiederum wird von den zig Abmahnanwälten, die man bei der Suche nach unserer Kanzlei so findet, gleich pauschal als sinnlos hingestellt, so eine mod. UE müsse ja in jedem Fall individuell für den bestimmten Fall erstellt werden.

    Hat es überhaupt Sinn, einen Anwalt zu beauftragen? Der erzielt am Ende einen Vergleich, aber kostet natürlich auch Geld. Wird sich am Ende wahrscheinlich nicht viel nehmen.
    Bringen solche Portale wie abmahnhilfe was, die angeblich eine Einigung erzielen?

    Oder soll ich einfach mod. UE hinschicken und gucken was passiert? Würde man in dem Fall ein "Alternativangebot" mit inkludieren?

    Danke schonmal.

  • Die denken meistens nochmal die Preise auf jeden Fall Mod.UE hinschicken und abwarten..bei mir sind sie bis 250€ runtergegangen,ich hab trotzdem nicht bezahlt...muss aber jeder für sich entscheiden..ich war auch unschuldig nur ist das fast unmöglich zu beweisen...

  • Ich hab mir die mod. UE aus dem Grundkurs gezogen - in in der UE aus dem Brief steht ausdrücklich nur, dass ich es unterlasse, das Werk über das Filesharing-Protokoll bittorrent zur Verfügung zu stellen. Da ist die mod. UE-Vorlage weitgreifender. Sollte ich das in der mod. UE übernehmen? Das würde die angreifbare Tätigkeit ja stark einschränken - nämlich exakt dieses Werk über exakt diesen Weg zur Verfügung zu stellen, während die mod. UE alle Wege einschließt und damit eigentlich diesen Passus der ursprünglichen UE unnötig erweitert.

  • Die UE auf jeden Fall als Einschreiben mit Rückschein versenden und abwarten,in der Regel kommen dann viele Vettelbriefe mit unterschiedlichen Summen was schon sehr komisch ist..denn wenn Sie sich so sicher sind fordere ich doch die eine Summe...muss man nicht verstehen,im schlimmsten Fall kommt dann ein Mahnbrief ,den mit einem Kreuzchen versehen bei ich bin unschuldig...ist auf jeden Fall der erste Punkt von 3 und wieder zurück senden,das ist der aktuelle Stand bei mir...seit 6 Monaten nichts mehr gehört.Mein Anwalt sagte kann 50:50 ausgehen.die Kisten für eine Anklageschrift und das ganze Prozedere sind höher als der Nutzen,sprich was Waldi daran verdienen kann..ich warte jetzt ab und werde erstmal nichts weiter unternehmen,kann jetzt auch nichts anderes machen...es ist einfach nur nervig...

  • Die Frage ist, wie kann ich das am besten nochsenken? ...

    Hat es überhaupt Sinn, einen Anwalt zu beauftragen?

    Warte die nächsten "Bettelbriefe" ab. WF werden noch ein paar mal erinnern und zunächst noch mit der Forderung heruntergehen.


    Meiner Meinung nach macht ein Anwalt in vielen Fällen keinen Sinn. Wenn du bezahlen und den Preis senken möchtest, dann kostet der Anwalt wieder extra. Hier auf der ersten Seite im Thread und auch im verlinkten Grundkurs findest du eine modUE. Die solltest du alleine ausfüllen können. Und das reduzierte Angebot von WF wirst du auch alleine bezahlen können.

  • Hab die mod.UE versehentlich "nur" als normales Einschreiben versendet, also zwar mit Trackingnummer, aber nicht mit Rückschein. ist das schlimm/ein Fehler? Soll ich das zur Fristwahrung noch zusätzlich per Mail versenden?

    Ich könnte sicher nochmal zur Filiale gehen und den Brief wieder rausfischen. Ist das unbedingt notwendig?

    Eigentlich wird ja per Einschreiben auch eine Unterschrift eingefordert, und die Zustellung ist online nachverfolgbar, und Zeugen beim Eintüten und abgeben hatte ich auch. Und noch ein paar Tage Zeit bis zum Fristablauf.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 Mal editiert, zuletzt von upgemahnt ()

  • Hallo Leute,


    mich hat es leider auch erwischt. Mein Fall schaut folgendermaßen aus.

    Abmahnung wegen einer Folge einer Serie erhalten. Abgemahnt wurde der Anschlussinhaber, Täter bin ich. Abmahnung war genau eine Woche nach Tatzeitpunkt im Briefkasten. Da ich für mein Fehlverhalten gerade stehen möchte, will ich eigentlich den Weg des Vergleichsangebots gehen und die Forderung möglichst senken.

    Hier im Forum habe ich etwas von 60 Prozent der Schadenseratzforderung + volle Anwaltskosten gelesen. Bin ich da richtig informiert?

    Wie geht man da am besten vor? Einfach schreiben, dass man aus bestimmten Gründen nur den geringeren Teilbetrag (60%) zahlen kann, oder noch niedriger beginnen und sich hochhandeln lassen?

    Ich habe jedoch Angst davor, dass diese Zecken nach meinem Bezahlen noch weitere Mahnungen verschicken und mich ausbluten lassen. Daher meine Frage:

    Dürfen und können die Waldis auch Daten von Vergehen, die vor dieser abgemahnten "Ersttat" liegen abmahnen, oder muss ich mir nur Abmahnungen für eventuelle Vergehen nach Zeitpunkt der "Ersttat" fürchten?

    Hat da eventuell schon jemand Erfahrungen gesammelt?

    Vielen Dank schon mal im Vorraus

    Fatality