Abmahnung Waldorf Frommer

  • Kleine Verständnisfrage: Wenn von log 2009 die Rede ist, heißt das dann, dass der Klarname dann auch im Jahr 2009 bekannt war oder kann das dann auch erst im Jahr 2010 der Fall sein? Und die [lexicon]Verjährung[/lexicon] läuft erst ab Bekanntheit des Klarnames, oder?

  • Hi,


    ich habe letztes WE ein Abmahnbrief von W+F am WE erhalten.


    Hab schon mal die mod UE per Fax und Einschreiben versand.


    Zudem weiß ich 100%ig, dass ich es nicht war, da ich an dem Tag im Urlaub war :)


    Wie soll ich vorgehen?


    Danke und LG
    s

  • hi strongwave
    Die meisten hier Angemeldeten gingen/gehen so vor:
    • [lexicon]GRUNDKURS[/lexicon] lesen (siehe meine Signatur)
    • [lexicon]ModUE[/lexicon] (siehe meine Signatur) per ES+RS; sofern zur Fristwahrung erforderlich: vorab per Fax z.B. Copy- Shop
    • Kopie der unterschriebenen [lexicon]ModUE[/lexicon] machen nicht vergessen, da Vertrag. Wichtig: die [lexicon]ModUE[/lexicon] muss der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] unterzeichnen.
    • Kein weiterer Kontakt zum Abmahner
    • nicht zahlen
    • aussitzen und auf [lexicon]Verjährung[/lexicon] hoffen
    • kein P2P mehr/ Wlan sichern und keinen Dritten mehr Zugriff erlauben


    Zudem die Threads (nicht nur den der abmahnenden Kanzlei) weiterverfolgen um „up to date“ zu bleiben.


    Hinweise:


    Die [lexicon]ModUE[/lexicon] ist kein Freifahrtschein. Sie senkt nur den Streitwert um ein erhebliches und erfüllt den (legitimen) Unterlassungsanspruch des Rechteinhabers.


    Des weiteren besteht der Abmahner weiterhin auf Bezahlung und er hat bis zur [lexicon]Verjährung[/lexicon] (siehe hier Punkt 12 des Grundkurses) Zeit, diese Forderung durchzusetzen. Insofern werden noch viele Erinnerungsschreiben mit stetig wachsendem Drohpotenzial (letzte Frist mit Klageandrohung, allerletzte Frist, allerallerletzte Frist usw.) kommen.


    Auch die geforderten Beträge können/werden mal steigen, dann durchaus auch mal wieder sinken.


    Im Falle Inkasso (wird inzwischen von vielen Abmahnern vermehrt genutzt) hat man dann beim ersten Schreiben einen Widerspruch zu verfassen, um einer möglichen negativen Schufa-Eintragung vorzubeugen (ein mögliches Muster hierzu siehe im o.g. [lexicon]Grundkurs[/lexicon] unter II Punkt 11 Link „Wegweise Inkasso“).


    Einem immer möglichen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] (der kommt dann nicht vom Abmahner, sondern direkt vom zuständigen Mahngericht) innerhalb von 14 Tagen zwingend widersprechen (Rücklauf an das Mahngericht; mit ES/RS), da ansonsten die Gegenpartei einen Vollstreckungsbescheid erwirken kann und dann z. B. Pfändungen oder auch Gerichtsvollzieherbesuche möglich wären.


    Grundsätzlich:
    Bei Nichtzahlung (ist stets eine individuelle Entscheidung des Abgemahnten) ist ein Gerichtsverfahren immer – auch ohne vorheriges Inkasso oder [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] – möglich; es wird ja bereits im Rahmen der eigentlichen Abmahnung mit der Klage gedroht.


    Insofern kann und wird es immer Klagen geben.


    Fachanwalt braucht man erst bei Erhalt der Klagebegründung.


    Hat man das Ziel „[lexicon]Verjährung[/lexicon]“ erreicht, Glück gehabt, alles richtig gemacht.


    Zählt man aus welchen Gründen auch immer zu den Verklagten, kann man auf Basis evtl. gerichtssicherer Beweise in die Schlacht schreiten oder man geht den Weg des Vergleiches.


    Gruß

  • Nur mal eine kleine Frage in die Runde, interessehalber: Gibt es hier eigentlich noch jemanden, der im Jahr 2010 abgemahnt wurde? Fühle mich irgendwie so alleine auf weiter Flur ^^


    gast : Glückwunsch übrigens :)


    Nur mal eine kleine Frage in die Runde, interessehalber: Gibt es hier eigentlich noch jemanden, der im Jahr 2010 abgemahnt wurde? Fühle mich irgendwie so alleine auf weiter Flur ^^


    gast : Glückwunsch übrigens :)


    Da gibt es genug. Wir bibbern nur noch alle ;) [lexicon]MB[/lexicon] habe ich noch keinen, aber der wird dann wohl gegen Ende des Jahres ins Haus flattern.
    Ein Jahr noch bangen.

  • ...wenn ich bedenke das die sogar Heiligabend [lexicon]MB[/lexicon] zugestellt haben traue ich den frommen Wäldnern bis zur letzten Sekunde alles zu.


    der 28.6. ist ein Freitag, da reicht es den Brüdern alles in den gelben Kasten zu werfen....


    Auch heute nix.

  • Amtsgericht München vom 14.6.13 - Az. 111 C 25922/12 "Keine Haftung für illegale Downloads von Nachbarn"


    Leitsätze:


    Bereits ein Vermieter darf bei der Überlassung des Internets an seinen Mieter auf rechtstreues Verhalten seines Mieters vertrauen, das muss für nachbarschaftliche Verhältnisse erst recht gelten.
    Eine Entkräftung der tatsächlichen Vermutung setzt hinsichtlich aller fraglichen Tatzeitpunkte Sachvortrag voraus, nach dem die ernsthafte Möglichkeit besteht, dass allein ein Dritter und nicht auch der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] den Internetzugang für die behauptete Rechtsverletzung genutzt hat. Eine Beweislastumkehr ist damit allerdings nicht verbunden.



    Weiterlesen bei Dr. Bernhard Knie
    s...

  • Zitat

    Nur mal eine kleine Frage in die Runde, interessehalber: Gibt es hier eigentlich noch jemanden, der im Jahr 2010 abgemahnt wurde? Fühle mich irgendwie so alleine auf weiter Flur



    Ja mich...


    Immer noch Ruhe....obwohl laut Doc wachs noch sicher etwas kommt und wenn am 31 Dezember ;_)


    Aber er muss sich das Geld schwer verdienen gehe bis zum Schluss! Der Waldi

    Carl dem das alles Gewaltig Stinkt und Wie !