Abmahnung Waldorf Frommer

  • Seit dem Widerspruch des Mahnbescheides Ende letzten Jahres ist bei mir nix mehr angekommen.


    Ich denke, ich kann mir jetzt berechtigte Hoffnungen machen, dass ich es überstanden habe, und schon langsam zur Feier eine gute Flasche Wein aussuchen.


    In zwei Wochen melde ich mich wieder.


    Grüße Fromdorf

  • Leute, Brust raus!!!!!


    Also über 4 Wochen Postnachlaufzeit.....Ihr/Wir sind durch, hört auf Euch bekloppt zu machen. Kölle Alaaf und Wochenende!!!!



    :phat: :phat: :phat: :phat: :beer: :beer: :beer:

  • Die zahlreichen Rückmeldungen der vergangenen Tage über erfolgreiche Verjährungen bestätigen einmal mehr, dass der Erhalt eines Mahnbescheids nicht zwangsläufig zur Klage führt, sondern vielmehr vorrangig die letzte Steigerungsstufe im gesamten Drohspektrum von WF darstellt.


    Es zeigt, dass deutlich mehr Mahnbescheide ausgesprochen als letztendlich Klagen beantragt werden.


    Das teilweise voreilige Anstreben eines Vergleichs nach Zugang eines Mahnbescheides ist daher intensiv zu überdenken.


    Gruß

  • Melde mich auch nochmal kurz, nachdem nun schon einige "Erfolgsmeldungen" eintrudeln möchte ich das Board auch nutzen um ein wenig Mut zu machen.


    Log 07/2009
    sämtliche Bettler über 3 Jahre verteilt
    [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] 12/2012


    inzwischen verjährt. An alle frisch Abgemahnten und die, die mittendrin stecken. Lasst euch nicht verrückt machen und haltet durch!
    Vielen Dank an das Forum, welches einen immerwieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat! :thumbup:


  • Es zeigt, dass deutlich mehr Mahnbescheide ausgesprochen als letztendlich Klagen beantragt werden.


    Das teilweise voreilige Anstreben eines Vergleichs nach Zugang eines Mahnbescheides ist daher intensiv zu überdenken.


    Gruß

    Bei den ganzen Betroffenen, wozu ich mich auch zähle, die jetzt trotz [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] höchstwahrscheinlich verjährt sind, haben ihre Mahnbescheide im Dezember erhalten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass WF noch seine letzte Karte ausgespielt hat, um eben diese [lexicon]Verjährung[/lexicon] zu vermeiden. Ich denke aber, dass es von vornherein klar war, nicht alle vors Gericht ziehen zu können. WF wartete schlicht auf Reaktionen wie doch noch zahlen, oder eben Vergleichsverhandlungen, die eine hemmende Wirkung gehabt hätten.


    Sollte aber nun jemand z.B. jetzt, mitten im Jahr, einen [lexicon]MB[/lexicon] erhalten, würde ich stark davon ausgehen, dass die Sache nicht mit einem Widerspruch gegen diesen ausgeht.

  • mitten im Jahr, einen [lexicon]MB[/lexicon] erhalten, würde ich stark davon ausgehen, dass die Sache nicht mit einem Widerspruch gegen diesen ausgeht.

    Was veranlasst Dich zu dieser Aussage?
    Auch wenn mitten im Jahr ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] kommt, hemmt dieser die [lexicon]Verjährung[/lexicon] um gut 6 Monate, er muss also nicht zwangsläufig zum Ende der Verjährungsfrist kommen. Und eine Kostenklage ist immer, auch ohne vorherigen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], möglich. Ich wüsste also nicht, warum ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] die Klagewahrscheinlichkeit erhöhen sollte, wenn dieser mitten im Jahr kommt.

  • Ich habe am 23.7.2013 einen Abmahnung bekommen und die mod. Unterlassung per Einschreiben Rückschein dahin geschickt.
    Rückschein gestern wieder eingetroffen.
    Heißt es jetzt warten was passiert oder muss ich noch in den Widerspruch gehen den mir diese Kanzlei als Schreiben mitgeschickt hat??? :huh:

  • Nur war es dieses Jahr, als auch letztes Jahr so, dass die, die trotz [lexicon]MB[/lexicon] verjährt sind, diesen zum Jahresende zugestellt bekommen haben.

    Stimmt auffalllend. Warum aber sollte ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], des zur Jahresmitte kommmt, irgeneinen anderen Effekt haben?

    Kennst du ein Beispiel, wo WF diesen Weg gegangen ist?

    Nein, behaupte ich auch nicht. Dennoch ist für eine Kostenklage kein vorheriger [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] nötig.


  • Stimmt auffalllend. Warum aber sollte ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], des zur Jahresmitte kommmt, irgeneinen anderen Effekt haben?

    Jede Menge Mahnbescheide im Dezember (Abmahnung 2009, [lexicon]Verjährung[/lexicon] 31.12.2012) haben sehr wohl einen anderen Effekt. Es handelt sich um die letzte Möglichkeit seitens WF die [lexicon]Verjährung[/lexicon] zu umgehen. Hier ist eine gewisse Willkür im Spiel, ohne im einzelnen die Fälle genau angeschaut zu haben.



    [lexicon]MB[/lexicon] z.B. im August 2013 (Abmahnung 2010, [lexicon]Verjährung[/lexicon] 31.12.2013) heißt für mich, WF hat gezielt mich ausgesucht, weil sie sich sehr hohe Chancen ausrechnen einen möglich Prozess zu gewinnen.


  • [lexicon]MB[/lexicon] z.B. im August 2013 (Abmahnung 2010, [lexicon]Verjährung[/lexicon] 31.12.2013) heißt für mich, WF hat gezielt mich ausgesucht, weil sie sich sehr hohe Chancen ausrechnen einen möglich Prozess zu gewinnen.


    Vielleicht soll es dir das auch nur vorgaukeln, damit du dir ausgesuchter vorkommst.


    Ist eigentlich alles nur Kaffeesatzleserei... Nicht mehr und nicht weniger.... Vielleicht reichen die Kapazitäten für alle im Dezember nicht und man schickt den unsichereren Fällen ab August schonmal was, damit die mehr Angst bekommen... Hätte, wäre wenn... Es sind auch genug Dezember-Mahnbescheiderhalter verklagt worden.


  • Ist eigentlich alles nur Kaffeesatzleserei...

    Nicht ganz, find/nenn mir ein Beispiel eines Verjährten, der von WF, bzw. [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Coburg, den [lexicon]MB[/lexicon] mitten im Jahr erhalten hat.
    Eine gewisse Tendenz ist schon erkennbar.
    Beispiele mit [lexicon]MB[/lexicon] im Dezember und danach (wahrscheinlich) verjährt gibts genug.

  • Mal rein hypothetisch dein Beurteilungskriterium runtergerechnet:


    1. Gemeldete [lexicon]MB[/lexicon] Dezember: 20
    2. Gemeldete [lexicon]MB[/lexicon] AUGUST: 5


    - Verjährungsmeldungen zu 1. : 2
    - Verjährungsmeldungen zu 2. : 0


    Daraus willst du eine Tendenz ablesen? Sorry, das ist Raten, oder aber halt auch Kaffeesatzleserei. Denn deine jetzige Grundlage für "genug" ist auch nur ein winziger Teil des Gesamten.


    Nur der Abmahner kennt die Tendenz.

  • sollte man diesjährige August-[lexicon]MB[/lexicon] von WF einfach mal im Zusammenhang mit dem hoffentlich baldigen Inkraftreten des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken sehen? Immerhin ist dann zu erwarten, dass der WF-freundliche Gerichtsstandort München nicht mehr so intensiv genutzt werden kann. Und [lexicon]MB[/lexicon] erreichen mit Sicherheit nicht nur Widersprüche. Die werden gerantiert auch einen nicht unerheblichen Teil Zahler provozieren.

  • Da waren schon ein par mehr Verjährungsmeldungen als nur 2 mit [lexicon]MB[/lexicon] im Dezember...da gibt es sehr wohl eine Tendenz...von Leuten die den [lexicon]MB[/lexicon] im Laufe des Jahres erhalten haben, las ich nie was von [lexicon]Verjährung[/lexicon], jedenfalls nicht WF betreffend.

  • Ich erkläre jetzt nicht die Begriffe : rein hypothetisch und RUNTERGERECHNET


    ... Bis dass du diese verstanden hast, glaub halt daran... Belege für deine Vermutung (und mehr ist es nicht) hast du hoch- UND runtergerechnet jedenfalls keine... Und sowas nennt man halt RATEN.
    Die hier vertretenen Waldorfabgemahnten sind nur ein Bruchteil des ganzen...