Abmahnung Waldorf Frommer

  • Hallo,


    ich habe mich hier extra angemeldet, weil ich mal eine generelle Frage an die offensichtlichen Fachleute bei der Thematik habe. Am WE habe ich Abmahnung von WF wg. download einer Folge einer US-Serie erhalten. Fristsetzung zur Abgabe der UE ist bereits am 20.01. Nun habe ich sofort einen Fachanwalt eingeschaltet, der sich um [lexicon]modUE[/lexicon] ect. kümmern wird. Ich habe jedoch Angst, daß die Zeit nicht ausreicht, bis die UE im Original eingereicht wurde. Gibt es da einen Fristaufschub, wenn man einen RA einschaltet? Oder kann der RA gar komplett für den Mandanten handeln und die Erklärung im Auftrag unterschrieben? Es geht mir hier wie gesagt nur um die Fristablaufsproblematik, da ich wirklich keine Lust habe, daß noch weitere Kosten auf mich zukommen als die, die ich nun schlucken werde.

  • Gibt es da einen Fristaufschub, wenn man einen RA einschaltet?


    Da du ja schon einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] eingeschaltet hast, würde ich doch diesen danach fragen. Dafür bezahlst du ihn doch! :rolleyes: Er behandelt doch solche (Filesharing)-Fälle regelmäßig und wird sicherlich um Fristaufschub bitten, wenn die Zeit knapp wird...

  • @ Marko01


    Du unterschreibst beim RA eine Art Abtretungserklärung (mir fehlt gerade das richtige Wort) und dann kann er sich auch ohne Deine Unterschrift darum kümmern ! Ein guter [lexicon]Anwalt[/lexicon], schickt die [lexicon]ModUE[/lexicon] natürlich wegen der Frist vorab per Fax und dann noch per Post ! Eine Kopie davon sollte der RA natürlich auch an Dich schicken, für Deine Akten !
    Gruß Innovation

  • Hätte eine Frage zur [lexicon]mod.UE[/lexicon].
    Im Prinzip sieht die Vorlage von WF ganz ok aus, ich würde nur das Ding mit Schuldnichteingeständnis mit aufnehmen.
    Die Vorlage ist sehr spezifisch auf eine einizge Folge einer Fernsehserie zugeschnitten, sogar das P2P-Netzwerk.
    Das ist ja eigentlich gut im Sinn sich zu möglichst wenig verpflichten.
    Bin nun unentschlossen ob ich die Erklärung so spezifisch lassen soll, oder auf die ganze Serie erweitern falls noch was nachkommt.
    Was mir noch aufgefallen das zu Überprüfung Höhe der Vertragsstrafe nur [lexicon]Landgericht[/lexicon] erwähnt ist (nicht Amts).

  • Im Prinzip sieht die Vorlage von WF ganz ok aus, ich würde nur das Ding mit Schuldnichteingeständnis mit aufnehmen.

    Andersum wäre richtig! Nimm die [lexicon]modUE[/lexicon], fülle die entsprechenden Stellen mit den Fakten aus der Original-UE aus, und gut ist.
    Weder wird geraten, an den Formulierungen der [lexicon]modUE[/lexicon] rumzufummeln, noch die Original-UE abzuwandeln und zu verwenden.

    Bin nun unentschlossen ob ich die Erklärung so spezifisch lassen soll, oder auf die ganze Serie erweitern falls noch was nachkommt.

    Würde ich nie tun. Ob tatsächlich was nachkommt, weiß niemand im vorhinein.

    Was mir noch aufgefallen das zu Überprüfung Höhe der Vertragsstrafe nur [lexicon]Landgericht[/lexicon] erwähnt ist (nicht Amts).

    Auch hier das gleiche: Nicht an der [lexicon]modUE[/lexicon] rumdoktern! Ob [lexicon]Landgericht[/lexicon] oder [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] für eine Vertragsverletzung zuständig wären, hängt von der geforderten Vertragsstrafe ab, die der RI haben wird (> 5000 € [lexicon]Landgericht[/lexicon]). Warum sollte man jetzt schon akzeptieren, dass die spätere Forderung über 5000 € liegen wird?

  • Als jahrelanger stiller Mitleser seit seligen Netzwelt Zeiten wollte ich mal eine positive Rückmeldung geben


    Abgemahnt/log 2010/2010


    [lexicon]Modue[/lexicon] abgegeben


    Alle Bettelbriefe erhalten Stufe 5


    Kein [lexicon]MB[/lexicon]


    Somit nach aller Wahrscheinlichkeit verjährt


    Als Fazit der ganzen Geschichte und als Resume meines stillen Beobachtens des ganzen seit 4 Jahren.


    Nichtzahlen und kein Kontakt zum Abmahner ist eine lohnende Strategie.
    Dazu bedarf es eines gewissen Widerstandswillens und Nervenstärke.
    Aber zahlt man ist das Geld futsch und man kommt sich auch noch abgezockt vor.


    Wartet man ist die Chance sehr hoch mit Portokosten auszukommen und kommt es dennoch zur Klage geht man erhobenen Hauptes in den Vergleich oder nimmt sich einen [lexicon]Anwalt[/lexicon].
    Meiner subjektiven Meinung nach hat WF seine Klage und [lexicon]MB[/lexicon] Häufigkeit stark zurückgefahren seit der fliegende Gerichtsstand weggefallen ist.
    Die Rechtsprechung hat sich seit 2010 eindeutig zu unseren Gunsten entwickelt.
    Ich kann Neuabgemahnten nur raten nicht voreilig zu zahlen sondern die Zeit für sich arbeiten zu lasssen.


    Ich hoffe damit den 2011 12 13ner Abgemahnten Mut gemacht zu haben.

  • Auch bei mir bis heute keinerlei Post mehr von WF oder irgendeinem Gericht.


    Daher denke ich das meine Sache(n) auch durch sind.


    Abgemahnt in 2010, mehrere Bettler mit abgeschlossener Klagevorbereitung und sonst nix.


    Kann ruhig so bleiben.


    Allerdings muss ich sagen das ich schon mit ein bisschen mehr " Biss " bei WF gerechnet habe.....


    Allerdings hält sich meine Enttäuschung dahingehend in Grenzen.......

  • vor dem Frühlingsbeginn knallen bei mir keine Korken. Gibt es Erfahrungen, wann die ersten und letzten [lexicon]MB[/lexicon] für 2009er Fälle letztes Jahr eingetrudelt sind? Gab es vielleicht unter denen auch Umzügler?


    Sind die Einträge des NW-Forums eigentlich irgendwo archiviert?

  • Als 2010er will ich mich auch noch nicht zuuu früh freuen. Man erfährt ja hier von Leuten mit Januar-Mahnbescheiden, die eigentich schon die Sektkorken knallen lassen wollten..
    Theoretisch können noch einige Mahnbescheide bei mir eintrudeln. Bislang habe ich außer den Abmahnungen höchstens Bettelbriefe erhalten.
    In den letzten knapp 4 Jahren habe ich jedenfalls Kohle angespart für den Fall der Fälle. Noch wird die nicht auf den Kopp gehauen. Jedenfalls nicht in den nächsten 8 Wochen..

  • Ich hoffe natürlich, dass möglichst viele ungeschoren aus der Sache kommen. Deswegen frage ich, wie viele Verjährungen es denn schon gab? Ich werde mich später in den Thread auch noch etwas genauer einlesen. Bisher überwiegen ja, zumindest subjektiv, die Gerichtsverhandlungen. Und wer dazu eingeladen ist, hat wohl nicht die besten Chancen nehme ich an. Ich habe mich auch gerade mal auf http://www.info.waldorf-frommer.de/ umgesehen. Anscheinend wieder ein weiteres Druckmittel von WF um den Leuten Angst zu machen, wie viele Verurteilungen es bereits gab. Naja, wenige sind es nicht.

    Die Seite ist äußerst schlicht gehalten. Die Liste der Prozesse wirkt dadurch äußerst lang. Ich weiß nicht, ob dort ALLE aufgelistet sind. Aber auf der Seite sind es Stand heute genau 788 Stück. Vergleich das mal mit der Anzahl der bisher von W&F abgemahnten...


    Ich bin etwas skeptisch...man hört hier kaum von 2010ern die einen [lexicon]MB[/lexicon] erhalten haben. Vor Weihnachten hieß es "nach Weihnachten", dann hieß es "im Januar" und jetzt heißt es "kann auch Ende Januar noch kommen". Klar ist das richtig, aber sollten da nicht immer wieder welche eintrudeln? Bei mir herrscht derzeit noch Stille im Briefkasten. Toi toi toi, dass es so bleibt. Ich bin und bleibe skeptisch ;)

  • Klar ist das richtig, aber sollten da nicht immer wieder welche eintrudeln?


    Gutes Argument!
    Es kann natürlich sein, dass W&F die Mahngerichte der Republik am Silvesterabend so mit Online-Mahnbescheiden zugemüllt sind, dass die mit der Verteilung vor lauter Überlastung noch nicht mal angefangen haben. Außerdem sind sicher nicht alle potentiellen [lexicon]MB[/lexicon]-Empfänger in Foren aktiv. Eine weitere Möglichkeit ist, dass diesmal W&F keine oder nur wenige MBs verschickt, aber dafür direkt Klagen erhoben hat. Da kann die Zustellung noch dauern!
    Ich denke eigentlich auch, dass da nicht mehr viel anbrennt, aber noch etwas warten kann nicht schaden.

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit meiner Abmahnung Anfang 2010 stiller Mitleser. Der Tag des Eintrudelns war schon übel, weil ich nicht wusste, was da eventuell noch auf mich zukommt. Habe intensiv recherchiert, bin auf Netzwelt gestossen und habe mir vorgenommen, ausser der [lexicon]modUE[/lexicon] einfach ab zu warten.


    Es kamen einige Betller, in 2011 auch die zu diesem Zeitpunkt "üblichen" Anrufe. Das hatte mich noch mal etwas nervös gemacht und ich bin bei unbekannten Nummern gar nicht mehr ans Telefon gegangen. Seit 2012 bin ich bei Punkt 5 angekommen und habe seit dem nichts mehr gehört.


    Ich habe die ganze Zeit im Forum mitgelesen und mir dadurch auch meine eigene Vorgehensweise im Fall des Falles zurecht gelegt. Dadurch konnte bzw. kann ich mir auch einige Panik ersparen.


    Auch mit [lexicon]MB[/lexicon] (vielleicht kommt er ja noch) würde ich erst mal noch weiter abwarten. Viele 2010er haben diesen ja schon in der ersten Jahreshälfte 2013 bekommen.


    Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Machern und Helfern des Forums (auch vormals Netzwelt) bedanken. :thumbsup:
    Ohne Euch wären sicher noch mehr Anwälte reicher geworden. Nicht, dass ich das den Anwälten der "richtigen" Seite nicht gönne, aber wenn es nicht unbedingt sein muss..... :P


    Grüße,


    Alastor

  • Auch bei mir gibt's noch nichts neues. Abgemahnt 2010, seit Frühjahr 2013 bei Punkt 5 angekommen, keinerlei Anrufe bekommen und vor allem bisher keinen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] im Briefkasten entdeckt. Bin zwar durchaus guter Dinge, aber gefeiert wird noch lange nicht ;) Drücke allen 2010ern (und mir) weiterhin alle Daumen! :thumbup:

  • Keine Angst !


    Wer bis jetzt keinen [lexicon]MB[/lexicon] bekommen hat und nicht umgezogen ist, ist durch.
    Das [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Coburg hat bei B&B schon längst Mahnbescheide mit Antragsdatum 8-9 Januar zugestellt.
    Etwaige WF MBs mit Antrag bis 31.12.2013 sind längst angekommen.


    WF würde nicht ohne [lexicon]MB[/lexicon] klagen, wäre wirtschaftlich unklug.

  • Das [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Coburg...

    Was ihr immer nur mit Coburg als Mahngericht für Waldorf habt?


    Wir wissen: Mahnbescheide werden bei dem (Mahn-)Gericht eingereicht, was für den Sitz des Rechteinhabers zuständig ist.


    Gut, bei Coburg ist das im Fall der vertretenen RI durch Waldorf tatsächlich die Mehrheit. Auswahl: Concorde Filmverleih, Constantin Film, Sony BMG Music, Tele München, Tiberius Film, Universum Film, Verlag DHV, Verlag Random House.


    Man darf aber nicht vergessen, dass in Sachen Waldorfabmahnungen auch noch bei anderen Mahngerichten MBde beantragt sein könnten.
    [lexicon]AG[/lexicon] Bln-Weddig für:
    Argon Verlag, Audioverlag Berlin, Majestic Film


    [lexicon]AG[/lexicon] Euskirchen für:
    Verlagsgruppe Lübbe


    [lexicon]AG[/lexicon] Hagen für:
    AS Media, EMI Music, Roof Music, Verlag Kiepenheuer


    [lexicon]AG[/lexicon] Hamburg für:
    Hörbuch Hamburg HHV, Warner Bros


    [lexicon]AG[/lexicon] Hünfeld für:
    20th Century Fox Home Entertainment, Universal Pictures

  • Zitat Offy: "Ich bin etwas skeptisch...man hört hier kaum von 2010ern die einen [lexicon]MB[/lexicon] erhalten haben."


    Ich habe einen [lexicon]MB[/lexicon] in der ersten Hälfte 2013 erhalten. Damit läuft jetzt meine [lexicon]Verjährung[/lexicon] bis 30.6.14. Ansonsten denke ich, daß die sich keinen Gefallen tun, wenn sie mich verklagen, denn sie müssten das nun am hiesigen Gericht machen. Der zuständige Richter dort hatte selbst schon eine Abmahnung für seine Sprösslinge erhalten ...




    Ich habe das Gefühl, daß es kein System bei WF gibt, wer nun einen [lexicon]MB[/lexicon] bekommt oder wer verschont wird. Aber es gibt sicherlich Fälle, wo der [lexicon]MB[/lexicon] völlig unsinnig war, da eine Klage niemals erhoben werden wird, weil man schon - wegen der Sachlage - erkennen muß, daß man den Fall verlieren wird.


    Näheres kann ich natürlich erst nach der Jahresmitte erläutern.


    Tschüß und schönes Wochenende,




    Euer Waldschraat