Abmahnung Waldorf Frommer

  • Hey,


    Mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] hat sich bist jetzt um alles gekümmert.
    Ja er hat eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben und ja es ist ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon].
    Wenn ich denn Wiederspruch von [lexicon]Anwalt[/lexicon] ausfühlen lasse wie lange habe ich in der Regal zeit bis sich die idioten wieder melden???

  • Ich habe letztens wieder einen Brief bekommen. Inhalt: Summe wurde nicht bezahlt, nun Vorbereitung auf Klage (alle notwendigen Schritte werden eingeleitet blabla). Als nächstes kommt dann wohl [lexicon]MB[/lexicon]. mUE hatte ich Dez2012 verschickt. Es handelt sich um einen Film.


    PS
    Schade das es die Datenbanken hier im Forum nicht mehr gibt (gelockt). Habe mich zwar in die neue [lexicon]Datenbank[/lexicon] eingetragen, dort kann man aber anscheinend nichts ändern (Updates hinzufügen). In den einzelnen Threads konnte man schön verfolgen ob jemand doch noch vor Gericht landete oder nicht ...


    Soo es kam vor einer Woche neuer Brief.Anklageverfahren oder so abgeschlossen. Bettelei ... soll doch bitte schnell zahlen sonst gehts los :) ... Bitte Adresse bestätigen ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ottelo ()

  • @ottelo,
    es empfiehlt sich, bevor man sich hier im Forum auslässt, den [lexicon]Grundkurs[/lexicon] zu lesen und einen Blick auf Seite 1 zu werfen, wo die 9 Stufen der einzelnen Schreiben bei Abmahnungen von WF erläutert werden.
    Wenn Du das gelesen hättest, wüsstest Du, dass Du gerade bei Stufe 5 angekommen ist. Auf Seite 1 heißt es dazu:
    "5. Vorbereitung Klageerhebung abgeschlossen (verschärfter Bettelbrief -- abheften )".
    Nach allgemeiner Erfahrung ist für den größten Teil der nichtzahlenden Abgemahnten an dieser Stelle Schluss; sie hören bis zur [lexicon]Verjährung[/lexicon] nichts mehr vom WF (so erging es z.B. auch mir). Der andere Teil bekommt irgendwann - meist erst kurz vor der [lexicon]Verjährung[/lexicon] - einen [lexicon]MB[/lexicon]. Aber auch die meisten der [lexicon]MB[/lexicon]-Empfänger hören anschließend nie wieder etwas von WF; nur eine kleine Minderheit wird verklagt. Wie Du dem Ornigramm über den AM-Ablauf entnehmen kannst, muss nur maximal 1 Prozent aller Abgemahnten damit rechnen, verklagt zu werden. Das betrifft allerdings Filesharing-Abmahnungen im Allgemeinen. Da WF zu den klagefreudigeren Abmahnern gehört, dürfte hier die Klagequote etwas höher sein, aber sicherlich kaum höher als 2 Prozent.
    Nun kannst Du selber entscheiden, ob Du angesichts dieser Prognose zahlen willst oder nicht.

  • ottelo ,
    es empfiehlt sich,

    Ich denke, @ottelo ist ganz gut informiert. Es ist wohl eher @daniel, der sich hier angesprochen fühlen sollte.
    Natürlich ist es erstmal beruhigend, wenn sich ein [lexicon]Anwalt[/lexicon] um "alles" kümmert. Das führt bei vielen jedoch dazu, dass sie sich gar nicht mehr mit dem Thema befassen und vollkommen überrascht sind, wenn dann der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] kommt. Der [lexicon]MB[/lexicon] geht nämlich nicht, wie die vorherigen Bettelbriefe, an den eigenen [lexicon]Anwalt[/lexicon], und meist endet hier dessen "Zuständigkeit" (denn wir sind jetzt nicht mehr im vorgerichtlichen Bereich).
    Jetzt ist es dringend geboten, einiges nachzuholen, was andere über den Abmahnwahn gelernt haben.

  • Das stimmt, aber danke das hat mir jetzt schon viel geholfen. Klar wenn man eine Rechtschutz hat und dafür zahlt soll der [lexicon]Anwalt[/lexicon] es regeln.
    Nur wenn man so ein Brief im Briefkasten hat ist man erst geschockt. Aber ich werde nicht zahlen;) danke nochmal

  • [quote='daniel','http://www.iggdaw.de/iggdawforum/index.php/Thread/1391-Abmahnung-Waldorf-Frommer/?postID=27140#post27140'] Klar wenn man eine Rechtschutz hat und dafür zahlt soll der [lexicon]Anwalt[/lexicon] es regeln.[/quote] Nur Schade, das die Rechtschutzversicherung bei Filesharingsachen nicht greift ;(
  • Ich wollte mich mal wieder melden,bin März 2011 abgemahnt worden und habe mittlerweile gegen den [lexicon]MB[/lexicon] Einspruch eingelegt!Sind jetzt einige Wochen vergangen und gestern bekam ich dann privat Besuch von einem [lexicon]Anwalt[/lexicon] von W u F!!!Ist das normal?Weiß leider nicht was der wollte,war nur meine Minderjährige Tochter zu Hause.Kennt jemand bereits solche Pratiken??

  • Wie Gesagt ist mir auch neu, finde das zudem sehr unseriös!!!Aber wie gesagt bei mir ist gestern jemand vorbei gekommen von W u F? Vielleicht Einschüchterung???Aber für Ihn war der Weg umsonst!Also wie gesagt, habe auf Seite von W u F nachgeschaut und habe ihn auch dort per Bild und Namentlich gefunden!Nichts denken nur wundern. Dies zur Info Kirchi, auf jeden Fall schon mal vielen Dank für deine rasche Antwort!
    Gruß

  • Warte auch auf weitere Waldorf Post in Zukunft.


    Aber mal eine Frage an die Experten:


    Habe die letzten Urteile verfolgt und in unserem Haushalt leben einige Familienmitglieder die den gleichen Internet Zugang nutzen.
    Was kann mir dann eigentlich noch bei einer Klage passieren?
    Es kann ja auch der Ehepartner gewesen sein, oder Kind etc, Thema sekundäre Darlegungslast. Und braucht doch nicht mal aussagen, Zeugnisverweigerungsrecht.


    Ist bei der Konstellation nicht zukünftig generelle eine Klageabweisung zu erwarten?

  • Ist bei der Konstellation nicht zukünftig generelle eine Klageabweisung zu erwarten?

    Nein.


    Natürlich ist weiterhin im Rahmen der sekundären Darlegungslast ausführlich vorzutragen. Der [lexicon]BGH[/lexicon] hat ja auch uA dem [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] eine Recherchepflicht auferlegt. Außerdem gilt für alle die prozessuale Wahrheitspflicht.


    Sicherlich sind die Chancen erheblich gestiegen, da zumeist die Existenz anderer Nutzer ausreicht, um die "tatsächliche Vermutung" zu erschüttern, der Anschlusinhaber sei selbst für die Rechtsverletzung verantwortlich. Mehr aber auch erstmal nicht.

  • Hallo liebe Leute!
    Seit vorgestern lese ich hier (mehr oder minder freiwillig) im Forum mit und habe mich nun entschlossen eure Hilfe zu suchen!
    Es geht sich im folgenden Fall:
    Es könnte sein das ein Bekannter von mir eine Abmahnung von Waldorf Frommer bekommen hat.
    Diese beinhaltet diverse Fristen die der Bekannte aber nicht einhalten will.
    Er sieht kein Vergehen seinerseits (er ist der AI) und will nun ein Schreiben aufsetzen lassen, indem er mich als möglichen Täter darstellen lässt.
    Was kann da für mich passieren?
    Was kann für ihn passieren wenn er die Fristen verstreichen lässt?

  • Was kann für ihn passieren wenn er die Fristen verstreichen lässt?

    Warum sollte Waldorf-Frommer ihm glauben?


    Wir kennen den Herrn nicht, der das Schreiben "aufsetzten" will. Scheidungsanwalt? Geht schnell in die Hose - Einstweilige Verfügung, falls man bei Waldorf-Frommer auf so etwas Lust hat.


    Zurück zur Normalität: Normalerweise bespricht man so etwas in Ruhe - der Abegemahnte erklärt die Unterlassung - die Ansprüche werden zurück gewiesen - Du erklärst als Täter (?) Dich bereit ihm im Falle eines Prozesses zu helfen - abwarten. Die andere Variante ist, dass Du Dich it dem Vorgehen oben einverstanden erklärst und eine eigene Unterlassungserklärung abgibst, damit man Dich nicht mehr abmahnen kann. Dann regelst Du die Sache mit dem Schadensersatz persönlich mit Waldorf-Frommer.

  • Warum sollte Waldorf-Frommer ihm glauben?


    Wir kennen den Herrn nicht, der das Schreiben "aufsetzten" will. Scheidungsanwalt? Geht schnell in die Hose - Einstweilige Verfügung, falls man bei Waldorf-Frommer auf so etwas Lust hat.


    Zurück zur Normalität: Normalerweise bespricht man so etwas in Ruhe - der Abegemahnte erklärt die Unterlassung - die Ansprüche werden zurück gewiesen - Du erklärst als Täter (?) Dich bereit ihm im Falle eines Prozesses zu helfen - abwarten. Die andere Variante ist, dass Du Dich it dem Vorgehen oben einverstanden erklärst und eine eigene Unterlassungserklärung abgibst, damit man Dich nicht mehr abmahnen kann. Dann regelst Du die Sache mit dem Schadensersatz persönlich mit Waldorf-Frommer.


    Da ich die Sache möglichst schnell aus der Welt bekommen will, bin ich gewillt die Strafe zu zahlen.
    Wenn mein Bekannter das schreiben an WF abschickt, kommen die dann automatisch auf mich zu oder wie funktioniert das?
    Ich habe mir vorgenommen die [lexicon]modUE[/lexicon] abzuschicken und dann zu zahlen falls das schreiben dann zu mir kommt.
    Da er ja aber Störer ist, ist er ja nicht direkt aus dem Schneider oder?
    Vielen Dank schonmal für die Hilfe!

  • Nein - Das Problem von dir ist gar nicht direkt der Herr Gegneranwalt.


    Also der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] selbst - falls es sich um eine erstmalige Abmahnung handelt und er von Deinem Tun nichts bemerkt hat (oder gar davon profitierte) - ist hier ganz aus der Sache raus. Er kann weder in Sachen Schadensersatz, noch in Sachen Rechtsanwaltskosten haftbar gemacht werden.


    Willst du also die Sache gleich beenden - erstmal [lexicon]modUE[/lexicon] - und hernach die Klärung DEINER Kostensituation (Schadensersatz) mit Waldorf.
    Du kannst allerdings nur so handeln, wenn Dir die Abmahnung bekannt ist ([lexicon]Aktenzeichen[/lexicon]/Bearbeiter). Waldorf dürfte natürlich versuchen Dir die Kosten der Abmahnung aufzuschwatzen. Da mußt Du eben standhaft bleiben und es drauf ankommen lassen sofern die gesamten "0815"-aktueller Betrag gefordert wird. Auch der Schadensersatz iHv 600,00€ für ein Werk ist zu hoch und wird von Waldorf kaum gerichtlich eingetrieben werden können. Verhandllungssache.


    Hingegen kennen wir ja solche Leuchten (Anwälte) auf der Abgemahntenseite genug, die Dir dann auch noch die eigenen Rechtsanwaltskosten des Abgemahnten aufschwatzen wollen. In einem solchen Fall meldest Du Dich hier wieder - wir kennen das.


    Allerdings kann sich Waldorf auch beiden wiedersetzen. Waldorf muss das alles nicht glauben und kann weiter Geld vom Abgemahnten fordern.


    Auf den normalen Ablauf hat man schon hingeiwesen:
    - [lexicon]modUE[/lexicon] durch AI - ohne Kommentar = Zeitgewinn
    - Dein Versuch zu Regeln
    - Dem Abgemahnten kann nichts passieren, denn selbst wenn eine Klage eintrifft, sollte er auf Dich zurück greifen können (Zeuge) und nichts bezahlen müssen.

  • Das [lexicon]Aktenzeichen[/lexicon] ist mir bekannt.
    Der [lexicon]Anwalt[/lexicon] meines bekannten wird keine [lexicon]modUe[/lexicon] zu WF schicken, da er sich keiner schuld bewusst ist.
    Sollte ich also nun warten bis die, durch meinen Namen im anwaltlichen Schreiben von meinem Bekannten an WF, mich anschreiben oder sollte ich die Initiative ergreifen und zuerst dorthin schreiben?

  • Primär ist erstmal einzig und allein der AI (!!) gefordert. Seine Anschluss wurde ermittelt, es war sein Verwantwortungsbereich und er muss jetzt primär erklären, dass er alles erforderliche untenimmt, eine erneute Vervielfältrigung zum abgemahnten Werk zu unterlassen (sprich: Abgabe der [lexicon]ModUe[/lexicon]). Auch wenn er Dich als Täter benennt hat er Sorge zu tragen, dass von seinem Anschluss aus Folgevergehen unterlassen werden. Aus der Verantwortung kommt er nicht heraus. Wovon er verschont bleiben kann sind - wie schon Shual aufzeigte - die monetären Auswirkungen. Gruß