Abmahnung Waldorf Frommer


  • 1) Das es aktuell so schnel geht ist Normal oder ist das ein Hinweis das es zum Gerichtsverfahren kommt?
    2) Im heutigen schreiben steht "blahblahblah..... Einleitung des Gerichtsverfahrens und um die Bestätigung der ladungsfähigen Anschrift...." Muss ich darauf reagieren und die Anschrift bestätigen?
    3) Laut der damaligen Abfolge die man hier lesen konnte und erklärt wurde was man je mit machen sollte (sprich meistens abheften :-)) steht nun als nächster Punkt [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]. Auf der Homepage von Dr. Abmahnw... steht das mehrere Mahnbescheide kommen. Ist das richtig oder passiert das nur wen man in dem ersten [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] nicht wie damlas hier angegeben an Stelle "2" ein kreuz macht?


    1) Ist doch egal wie hoch die aktuelle "Schlagzahl" ist und hat überhaupt nichts mit der Klagewahrscheinlichkeit zu tun.
    2) Steht doch auf der ersten Seite -> nein
    3) ?( Also wenn man bei 2 kein Kreuz macht, dann kommt keine neuer [lexicon]MB[/lexicon], sondern ein Vollstreckungsbescheid. Oder was meinst Du damit?

  • hallo
    wollte nur mal für die neu abgemahnten was positives berichten.
    habe insgesamt anfang 2010 7 abmahnungen von verschiedenen kanzleien bekommen
    w+f,b+b und diverser schmudelfilmchen abmahner erhalten, alle abmahnungen waren
    mit einem [lexicon]mahnbescheid[/lexicon] versehen die einen eher die anderen zum jahreswechsel. ich würde mal sagen das ich mit allem durch bin :thumbsup:
    also last euch von den bettlerbriefen mit drohenden und agresieven schreiben nicht unterkriegen.
    haltet durch es lohnt sich :D


    pako

  • Ich bin auch ein 2010er und mittlerweile verjährt.
    Leute, lasst euch doch nicht verrückt machen. Die fahren doch immer noch die selbe Masche, die schon zu Hochzeiten des Abmahnwahns nicht funktioniert hat. Vor 1-2 Jahren war doch die Lage irgendwie hoffnungslos, nahezu jeder bekannt gewordene Prozess führte zu einer Verurteilung. Man hatte realistisch kaum Möglichkeiten, sich zu verteidigen durch die perverse Auslegung der Störerhaftung. Trotzdem haben ganz viele durchgehalten, sich nicht gerührt, keinen Kontakt mit dem Abmahner, zahlen nur bei Klage usw. Die allermeisten dieser Leute, die sich so verhalten haben, sind mittlerweile verjährt.

    Aber, die Lage hat sich doch komplett gedreht. Mittlerweile ist man doch schon aus der Sache raus, wenn man vor Gericht eine plausible Möglichkeit darlegen kann, dass auch jemand anders für die vorgeworfene Tat als Täter in Frage kommt. Wann hat den zuletzt mal einer dieser Abmahner einen Prozess gewonnen, wo sich der Angeklagte nach den hier empfohlenen Grundsätzen verhalten hat? Wo sind denn die angekündigten Klagewellen? Alles nur Drohgebärden und scheinbar funktioniert es immer noch bei viel zu vielen, die auf einen plumpen Drohbrief hin dann tatsächlich nach Jahren noch einknicken. Da warten die doch nur drauf, dass ihr euch auf irgendwelche Ratenzahlungen einlasst. Sollt mal sehen, wie schnell dann die nächsten Angebote für die anderen Fälle kommen ...


    Also, haltet durch. Lasst euch nicht einschüchtern. Wenn sie Geld wollen, sollen sie klagen. Dann kann man einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] nehmen und sich verteidigen, die Chancen stehen so gut wie noch nie in den Zeiten des Abmahnwahns. Oder, wenn man das nicht möchte kann man sich nach Klagerhebung immer noch mit denen einigen. Die haben auch kein wirkliches Interesse, das vor Gericht auszutragen.


  • Neue Urteile keinen Einfluss haben...WF bekommt wohl allmählich kalte Füße da sie immer mehr Fälle wegen dem Bearshare Urteil vor diversen Gerichten verlieren.

  • Hallo Forumbesucher,


    tut mir leid, dass ich hier weiter das Forum zuspamme, aber für unsere ZDF Primetimesendung suchen wir immer noch einen Fall, der eine Filesharingabmahnung aufgrund der Benutzung von PopcornTime und cuevana.tv bekommen hat. Wir anonymisieren den Fall. Könnt ihr euch mal umhören. Ich bin erreichbar unter 0221/ 34 90 925 oder unter dennis.koppetsch@taglichtmedia.de. Ich freue mich über jeden Hinweis.


    Herzlichen Dank,


    Dennis Koppetsch

  • Mahlzeit, ganz kurze Frage. Bin 2011 von mehreren Abmahnungen bombadiert worden. Die [lexicon]Verjährung[/lexicon] trat ja zum 31.12.2014 ein. Wie lange muß ich damit rechnen, das ich einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] von W+F bzw. vom zuständigen Mahngericht zugeschickt bekomme? Kann ich mich schon sicher fühlen oder sollte ich den März auch noch abwarten?


    Ansonsten kann ich nur jedem raten, die Nerven zu behalten (auch wenn jeder Gang zum Briefkasten komisch ist). Ich habe von 5 Anwälten Abmahnungen bekommen (alle 2011) und nur einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] bekommen (aber nicht von W+F (bis jetzt)), aber den sitze ich auch noch aus.


    Ansonsten ein ganz großer Dank an dieses Forum und die fachkundigen im Hintergrund. War zwar nur stiller Leser, aber ihr habt mir sehr geholfen und immer wieder Mut gemacht. DANKE

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Joker007 ()

  • Du kannst auch in Jahren noch etwas bekommen. Wenn der Gläubiger meint er will was bei Dir holen kannst du immer und von jedem einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] bekommen! Selbst ich könnte Dir einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] an die Backe kleben. Ob ich dann damit Durch käme vor Gericht oder Du direkt zahlst, auch wenn die Forderung absolut nicht begründet wäre, liegt alleine in deiner Hand!Du musst entscheiden ob Du das warst, jmd anderes das war, oder das alles nur an den Haaren herbeigozogene Forderungen sind. Und ob Du am Ende verantworten kannst Vergleiche oder Klagen durchzustehen!
    Ich bin einer aus der Rasch abteilung. Ich hab nicht gezahlt. Und bin jetzt 1,5 Monate im verjährten Jahr. Für mich innerlich ist die Thematik abgeschlossen! D.h. aber nicht, dass da nicht noch was kommen könnte! Sicher kannste Dir da eigentlich niemals mehr sein. Nur lass Dich nicht einschüchtern. Wäge alle Konsequenzen ab und entscheide Dich was Du tun möchtest und zieh das durch! Ich nehme mal an, dass Du eben bis jetzt nicht gezahlt hast, warum solltest Du daran jetzt etwasn ändern wo Du ja quasi schon im "Ziel" bist ;D Soweit ich das gelesen habe sind Mahnbescheide mit Laufzeiten von 3 Monaten möglich, aber wohl eher auf spezielle Fälle zu beziehen. zB Adresse war falsch musste neu ermittelt werden. Wir sind jetzt in der 6ten Kalenderwoche. Das sieht sehr gut aus ;D Es kann auch sein, das gerichte komplett überlastet sind ... Wer weiß das schon. Aber mit jedem Tag ohne [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] bzw Klage darfst Du dich mehr freuen.

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D

  • Nun mir ist schon klar, das in Zukunft noch was kommen kann, zumal die Abmahnanwällte die Auffassung vertreten, das die [lexicon]Verjährung[/lexicon] erst nach 10 Jahren eintritt. Habe sogar noch einen Bettler einer anderen Kanzlei mitte Januar erhalten, obwohl auch hier die 3 jährige [lexicon]Verjährung[/lexicon] schon eingetreten ist. Kommen weitere Bettler????? phhh mir doch egal. Für mich persönlich ist die Sache beendet, solange jetzt kein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] mehr kommt.

  • Selbst wenn ein [lexicon]MB[/lexicon] kommt. ich würde ihm einfach dreißt widersprechen :D Ich vertrete die Einstellung, wenn die etwas wollen sollen sie kommen und es sich holen. Kann schief gehen, kann aber wohl auch gut gehen. Bei WF klagen se halt gerne... Muss jeder selber das Risiko abwägen. Aber das sieht doch so ganz gut bei Dir aus.

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D

  • Nachdem ich am 28.01. wieder einen Brief mit einem Angebot zur Ratenzahlung und der Frist bis 09.02. bekommen habe, kam heute bereits der Nächste.
    -Vorbereitung Klageverfahren-
    Zusätzlich noch mal eine Frist bis 19.02..
    Irgendwie geht's grad erschreckend schnell habe ich das Gefühl, wenn man dedenkt, dass ich fast zwei Jahre Ruhe hatte! ;-(

  • -Vorbereitung Klageverfahren-

    Dann weißt Du ja als informierter Zeitgenosse, dass Du bei Stufe 4 von 9 angekommen bist ;)
    Wie Du sicher auch weißt, ist vor Stufe 6 ([lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]) für Dich nichts weiter zu tun als Bettelbriefe abzuheften. Dein Fall ist nicht außergewöhnlich, soweit man das sehen kann. In den meisten Fällen (inklusive meinem) ist bisher nach Stufe 5 Schluss gewesen.

  • Einen wunderschönen guten Tag.


    Uns hat es auch erwischt.


    Der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] wurde für das Filesharing zweier Folgen einer Serie abgemahnt. Die Zahlungsaufforderung belief sich auf 815€ und man wurde aufgefordert eine UE abzugeben.


    Es wurden dann eine mod. UE und eine vorbeugende UE abgegeben. Beides Einschreiben mit Rückschein. Darüber hinaus wurde das Angebot abgegeben zwecks schneller Beilegung des Falls einen Betrag von 100-200€ zu zahlen, auch dies ohne Anerkenntnis jeder Schuld.


    Darauf kam die Ablehnung zurück, ein neuer, niedrigerer geforderter Betrag und sonst... nichts, denn die offenbar letzten 2 Seiten des Schreibens fehlen. D.h. es liegt keine Frist vor und auch ein im Vorfeld angesprochenes Formular liegt nicht vor.


    Ich möchte nun folgende Fragen stellen:
    1) Nach der Ablehnung ist unsere Seite nicht bereit weitere Angebote zu machen. Ist es angebracht nun auf weitere Verhandlungen zu verzichten und sich auf das "Aussitzen" zu verlegen?
    2) Muss sich unsere Seite an W+F wenden um die fehlenden Seiten des Schreibens zu erhalten oder liegt es in der Verantwortung von W+F für die Zustellung zu sorgen? Ist das Schreiben damit überhaupt in irgend einer Weise "gültig"?
    3) Noch eine kleine: Der Copyright-Verstoß geschah nach W+F 2014 und noch im gleichen Jahr erhielt die Kanzlei Auskunft über den [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon], die Abmahnung erhielt dieser jedoch erst 2015. Beginnt die Verjährungsfrist damit Ende 2014 oder erst Ende 2015?


    Vielen Dank an Sie alle!

  • Ich möchte nun folgende Fragen stellen:


    Zu 1)
    Wenn man das Forum aufmerksam liest, wird man feststellen, dass kaum jemand nach Erhalt einer Abmahnung der Gegenseite Angebote unterbreitet. Insofern kann man die Frage, ob ein bestimmtes Verhalten 'angebracht' sei, auch nicht pausachal beantworten. Es hängt alles von den Umständen des Abgemahnten ab.


    Zu 2)
    Wenn dir der neue Zahlbetrag bekannt ist und du sowieso nicht darauf eingehen möchtest, wozu brauchst du dann die 'Restseiten' des Schreibens?


    Zu 3)
    Diese Frage hat nur noch eine untergeordnete Bedeutung, da mit einer Verhandlung über ein Vergleichsangebot die [lexicon]Verjährung[/lexicon] bereits gehemmt wurde (siehe § 203 BGB).

  • Hallo liebe Forumsgemeinde,


    ich habe leider auch Anfang 2013 eine Abmahnung seitens W-F erhalten. Habe dann eine modifizierte
    Unterlassungserklärung abgegeben und kurz danach den zweiten Brief erhalten. Danach hatte ich genau 2 Jahre Ruhe, bis jetzt innerhalb
    von 5 Wochen die Briefe 3 / 4 / 5 eingetroffen sind. Also stehe ich jetzt aktuell bei Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen und warte
    dann jetzt auf den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon].


    Fragen:
    - ist diese schnelle Abwicklung der Schreiben 3/4/5 normal (5 Wochen)


    - gibt es eine Einschätzung (Regelzeit) wann der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] nach Punkt 5 erhoben wird bzw. ich
    diesen erhalte (falls Mahnverfahren seitens W-F eingeleitet wird).


    - das Mahnverfahren wird beim zuständigen Mahngericht ([lexicon]Amtsgericht[/lexicon]) des Abmahners eingereicht und geprüft. Das
    [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] meines Wohnortes in einem anderen Bundesland erhält davon keine Kenntnis - ist das so korrekt ?


    Für eine kurze Einschätzung bzw. Rückmeldung wäre ich dankbar.


    Gruß Lost71