Abmahnung Waldorf Frommer

  • Hallo Waldibrieffreund.
    Findest Du nicht, dass Du auf die Aussage von @Werniman

    etwas übertrieben reagierst?


    Sagen wir mal so: Praktisch jeder User,der hier mitschreibt,hat einen Grund. Bei den meisten dürfte es wohl der sein,daß die betreffenden User selbst eine Abmahnung kassiert haben. Und wer sich "waldibrieffeund" nennt,der dürfte da ebenfalls einzuordnen sein...oder tauscht er nur Ansichtskarten vom letzten Mallorca-Urlaub mit Waldorf und seinen Handlangern aus ?



    Zitat

    Werniman hat mit keiner Silbe erwähnt dass er "illegale Files" lädt.


    Ich wollte mit meinem Kommentar auch nur aussagen,daß ich es für ausgeschlossen halte,daß ich eine Datei 2 Wochen lang verbreitet habe, da ich die Files nur solange im Share-Ordner gelassen habe, wie die Datei nicht komplett runtergeladen war. Und bei einer 150MB-Datei dauert der Download selbst via Filesharing üblicherweise maximal wenige Minuten, nicht mehrere Wochen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werniman ()

  • Abend zusammen...
    Leider hat alles warten, bangen und hoffen nichts geholfen und vor kurzem kam nach nun etwas über 3 Jahren die Abgabemitteilung vom Mahngericht in Coblenz (Punkt 7) und gestern dann die Verfügung vom [lexicon]AG[/lexicon] München also wohl Punkt 8 und ich habe eine Notfrist von 14 Tagen um entsprechend zu reagieren!


    Tja, nun ist es also wirklich so weit und ich stehe vor dem Problem nun doch irgendwie zu handeln.
    Nur wie???
    Muss ich mir einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] nehmen? So wie ich es sehe, handelt der das Ganze vor Gericht etwas runter und die Differenz bekommt er, bringt mir also irgendwie herzlich wenig!
    Eine echte Chance ungeschoren davon zu kommen sehe ich irgendwie nicht, da mir bisher nichts eingefallen ist, wie ich es begründen könnte, dass ich nichts damit zu tun, da ich ja nunmal für den Anschluss verantwortlich bin.
    Am liebsten wäre mir denke ich der Versuch doch noch einen außergerichtlichen Vergleich zu schließen. Wie stehen da die Chancen, wenn das Ganze schon beim zuständigen [lexicon]AG[/lexicon] bearbeitet wird?


    Das wirklich Dumme ist auch, dass es sich hierbei um zwei Filme von Tele München handelt und noch eine weitere Sache mit einem Film von Warner läuft, der ich dann ja sicher auch nicht aus komme!


    Da es hier ja meistens um die Schritte vorher geht, wäre ich ein Paar schnelle Tipps dankbar, wie man sich ab Punkt 8 am besten verhällt?
    Abgesehen davon, dass ich Princes jetzt auch mal per PN anschreiben...


    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von USER75 ()

  • wie ich es begründen könnte, dass ich nichts damit zu tun

    Entweder, Du hast was damit zu tun oder nicht. Das weißt Du selbst am besten.
    Wenn Du z.B. nachweisen kannst, dass Familienmitglieder oder andere Nutzungsberechtigte zum Zeitpunkt der Verletzung aufs Internet Zugriff hatten, stehen die Chancen nicht so schlecht.

    Muss ich mir einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] nehmen?

    Kommt darauf an, was genau Du vorhast. Wenn Du eine Möglichkeit der Verteidugung siehst (siehe oben), solltest Du einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] damit beauftragen. Wenn Du eher zur außergerichtlichen Einigung (Vergleich) tendierst, brauchst Du keinen [lexicon]Anwalt[/lexicon]. Anruf beim ABmahner genügt.

    ein Paar schnelle Tipps dankbar

    Am besten, Du schickst der Moderation eine PN, man kann Dir sicher weiterhelfen.

  • Danke, PN an Princess ist natürlich schon raus...
    Natürlich waren meine Frau und mein damals 7 jähriger Sohn zum Zeitpunkt des Vergehens auch anwesend und evtl. auch die Schwiegermutter, o.ä., müsste ich genau überprüfen, wir haben öfter Besuch, aber ob das wirklich für eine erfolgreiche Verteidigung gegen WF in München reicht?
    Nachdem, was ich bisher so gelesen habe, stehen die Chancen da nicht wirklich gut und den eh schon wirklich hohen Betrag durch eine [lexicon]Anwalt[/lexicon] noch weiter nach oben treiben, ist keine rosige Aussicht.

  • Hallo user75, auch wenn es Dir nicht viel hilft, ich habe mich mit denen verglichen. Auf Gericht hatte ich ebensowenig Lust, wie einem [lexicon]anwalt[/lexicon] noch geld zu geben und am ende genausoviel oder noch etwas mehr zu zahlen.


    Meine chancen standen nicht schlecht wegen minderjähriger kinder zum tatzeitpunkt, aber mir reichen schon die gerichtsverfahren mit einem durchgeknallten nachbarn, der jedes jahr die wohnungseigentümergemeinschaft nach jeder jährlichen sitzung verklagt. Da brauchte ich nicht noch ein gerichtsverfahren am hals.


    Jetzt bin ich den mist los und zahle brav monatlich meine raten an wf ab und kann nach 3 jahren wieder ruhig schlafen.


    Und falls mal doch wieder was kommen sollte, geh ich gleich zum [lexicon]anwalt[/lexicon] und mache eine vernünftige verteidigung mit - hier sind 5 personen im haushalt, weisen sie mir nach wer es war - so viel dazu.

  • Zu welchem Zeitpunkt hast du verglichen? Auch wie ich erst jetzt nach der Klageeinreichung, oder schon früher?
    Ich schätze es läuft bei mir auch auf so etwas hinaus, nur werden 3 Jahre nicht reichen... :(

  • Und falls mal doch wieder was kommen sollte, geh ich gleich zum [lexicon]anwalt[/lexicon] und mache eine vernünftige verteidigung mit - hier sind 5 personen im haushalt, weisen sie mir nach wer es war - so viel dazu.


    Ist es dann so, dass der durchgeknallte Nachbar nicht mehr da ist und die Eigentümer verklagt, oder sind Dir dann die besagten "Oli-Kahn-eier" gewachsen?
    Hast Du dann mehr Ar_sch in der Hose um zu sagen:

    Zitat

    "hier sind 5 personen im haushalt, weisen sie mir nach wer es war - so viel dazu. "

    Oder ward ihr bei der letzten Abmahnung nur 4 Personen Haushalt?
    Sicher hast Du dann mehr Geld als heute, um:

    Zitat

    "geh ich gleich zum [lexicon]anwalt[/lexicon] und mache eine vernünftige verteidigung"


    Ja ja, hinterher.
    Mir hat es den Anschein als ob W_F tatsächlich vermehrt Klagen (einreichen) Wenn sich von 100 vorher schon 95 vergleichen, können auch mal 2 o. 3 Verfahren in die Hose gehen. Ist doch eine gute Quote. 2%
    Alles leeres "geblubber"
    Ich habe da irgendwo von einem Hans Peter B. gelesen. Der hat es genauso "hart" gebracht wie Du. Aber dann nach dem Vergleich 3 Wochen einen Waschsalon angemietet, nur um seine Unterbuxen zu säubern.

  • Princess15114, ich befürchte du hast da was falsch verstanden, oder? Ich habe mir noch gar nichts überlegt und dein Hinweis auf die Konversation verstehe ich ehrlich gesagt nicht ganz...


    Edit: So, jetzt habe ich gesehen, dass du mir geschrieben hast! Das Problem ist, dass die Benachrichtigungen aus dem Forum immer im Spam Ordern landen...

  • Hi,
    ich bin neu hier. Aber es sollte doch auch eine Halbjahresstatistik für 2015 veröffentlicht werden. Wo steht die denn? Habe nur die Jahresstatistik für 2014. Dort sind bei WF jedoch nur 12 [lexicon]MB[/lexicon] und 10 klagen angegeben. Das scheint ja nicht zu stimmen, wenn schon bis 05/15 über 200 Klagen erhoben sein sollen.

  • Hi,habe noch andere Fragen.
    Befinde mich derzeit auf Stufe 6 – [lexicon]MB[/lexicon], noch kein WS eingelegt (Frist läuft noch), und bin nach Lektüre dieses Forums (Seite 1,dann ab Seite 138 bis 159), total unsicher, wie ich jetzt weiter vorgehen soll.Kurz zum Sachverhalt:Abmahnung WF 2012 wegen Filesharing eines Films. Schadenersatz 450, RA 506 €. Panik, da erste Abmahnung. Daher nach Recherchen im Internet einen RA gefunden (leider über 200 km entfernt), der mit Erfahrungen im Umgang mit WF warb („bisher noch keine Klage, wenn unsere Kanzlei die Vertretung übernommen hat“ – Stand: 2010
    Durch RA eine individuelle UEin Form einer [lexicon]modUE[/lexicon] abgegeben.RA hat auf 7 Seiten sowohl rechtskonforme Ermittlung der IP-Adresse als auch Durchführung des Auskunftsverfahrens zur Adressermittlung als fragwürdig dargestellt sowie Höhe der Schadens- und Aufwandsersatzansprüche als zweifelhaft dargelegt (alles mit Gerichtsurteilen). Soweit, so gut.
    Ferner wichtiger Hinweis darauf, dass auch Mitbewohner und gelegentlich vertrauenswürdige Freunde und Gäste den Anschluss nutzten und dass, trotz entsprechender Bemühungen, keine weitere Sachaufklärung möglich war, ob und ggfs. durch wen die Rechtsverletzung begangen wurde. Weiter Hinweis am Schluss auf Mittellosigkeit, da Beschuldigter Student ohne eigenes Einkommen sei.


    Antwort WF, dass Unterlassungsanspruch erfüllt sei, die Zahlung aber rechtswidrig verweigert wurde. Es folgen 15 Seiten voller Urteile, ohne jedoch die Mitbewohnerproblematik zu thematisieren oder den/die Namen der Mitbewohner zu erfragen.
    Es folgte Stufe 2 (Seite 1)
    Schreiben mit Stufen 3 und 4 erst 2015, jeweils an den bevollmächtigten RA, die an mich zur Kenntnisnahme weitergeleitet wurde. Habe die als „Bettelbriefe“ abgeheftet ohne weitere Kontaktaufnahme zu „meinem“ RA, nachdem ich in eurer Jahresstatistik 2014 nur 12 [lexicon]MB[/lexicon] und 10 Klagen bei über 30.000 geschätzten Abmahnungen gefunden habe und mir nicht vorstellen konnte, dass ich bei dem geschilderten Sachverhalt „dabei“ sein könnte.
    Nun, fast 6 Monate später, die Zustellung des Mahnbescheids an mich, nicht an den Bevollmächtigten.


    Jetzt kommen meine Fragen:Ist die Zustellung an mich überhaupt korrekt?
    Beeindruckt es WF, wenn der WS auf den [lexicon]MB[/lexicon] vom RA kommt, in der Weise, dass er ggfs. das Verfahren nicht weiter betreibt?
    Wie teuer dürfte es für mich werden, wenn „mein“ RA die Einlegung des WS (Kreuz bei Nr. 2) für mich erledigt? Der Stundensatz beträgt 150 € netto.
    Kennt ihr Entscheidungen des für mich derzeit zuständigen [lexicon]AG[/lexicon] Regensburg oder/und zu Filesharing in Wohngemeinschaften, evtl. von Obergerichten? Oder reichen dafür die Ausführungen des [lexicon]BGH[/lexicon]-Urteils vom 08.01.14 (BearShare) aus?
    (Die [lexicon]BGH[/lexicon]-Urteile vom 11. Juni 2015 waren ja nicht hilfreich. Wohl eher das [lexicon]BGH[/lexicon]-Urteil vom 20.05.15 (IV ZR 127/14) zu den Grundregeln der Beweislast und Darlegungslast).Das wäre für mich wichtig, um die Chancen einzuschätzen, ob WF nach WS das Verfahren weiter verfolgt. Auch bin ich immer noch Student mit Einkünften, die zur die Beantragung von BRH oder [lexicon]PKH[/lexicon] berechtigen würden was ja – lt. Forum – Einfluss auf die „Lust“ von WF haben könnte, das Verfahren weiter zu betreiben. Aber WF könnte ja meinen, nach 3 Jahren würde ich schon Großverdiener sein…Sind euch Vergleichsfälle bekannt, wo WF in der beschriebenen Fallkonstellation das Verfahren nach WB nicht weiter betrieben hat?
    Danke für die Hilfe.

  • Hallo Shual


    Worauf bezziehst du dich denn mit meinem Rausschmiss - da wo der inhaber gleich einige Seiten geloescht hat weil er sich so geschaemt hat ueber sein mieses english?



    Hallo Apfel Auto


    Super Link, vielen, vielen Dank!!!!
    Von wegen 'da werden kunden darauf hingewiesen das es illegal ist' oder 'illegales runterladen zum Modell geworden ist'.Die Abmahnabzocke hat es soweit gebracht das ja kaum etwas deutsches im Netz zu finden ist. Vor einigen Monaten hab ich mal nachgeschaut auf Piratebay und die einzigen relativ neuen Torrents auf deutsch waren Nacht im Museum, die hunger games und der Goethe Film.
    Das die ueberhaupt nicht an recht und gerechtigkeit interessiert sind ist ganz klar, ich hab denen angeboten denen die details des bekannten der die software und die torrents auf den Computer geladen hat zu geben, die wollten sie gar nicht haben! Das er nicht weiss was er verdient glaube ich ihm allemal, der sieht ja so aus als kann er nur bis zur billion zaehlen!
    4 Millionen abgemahnte x tausend Euro = 4000000000. Das ist schon pervers, und Mutti guckt zu!
    Wir koennen dem Volker Tripp wahrscheinlich auf Knien danken das er die EU Kommision auf die zustaende hier aufmerksam gemacht hat. Damit gebe ich der abmahnwelle
    noch 2-3 Jahre denn die EU Kommission wird nicht tolerieren das D seine Buerger auf diese art abzocken laesst.



    Hallo Studi7
    Eins ist ganz sicher, es werden mehr und mehr klagen kommen da die ja weniger und weniger Kunden bekommen. OK, Mutti hat jetzt erst mal fuer ne halbe million neuer Kunden gesorgt aber es scheinen sich ja auch mehr
    und mehr leute zum zahlen bewegen zu lassen obwohl sie es anscheinend gar nicht noetig haetten. Genau das spielt den Abzockern in die Haende.
    Wenn sich alle abgemahnten verbuenden wuerden und den Abmahnern soviel Zeit wie moeglich stehlen wuerden, wuerden die sich auch ganz schnell einen anstandigen Beruf suchen. Der Schluessel lautet mit minimalaufwand einen maximalgewinn zu errieichen. Jeder der aussergerichtlich zahlt, 'spendet' an den Fonds zur Fortsetzung der Abmahnabzocke. Zahlt nichts, wenn die euch anschreiben schreibt zurueck, wenn die euch anrufen machts genau wie die: zieht das gespraech in die laenge, lasst die denken ihr seid zahlungswillig und nachdem ihr sie so lang wie moegich an der leitung hattet bittet um rueckruf den ihr muessts noch mit der Frau/dem Mann oder dem Dackel besprechen.



    Hallo Ipadman
    Bin zwar selbst relativ neu aber bei Muenchen scheint das so um die 100% zu liegen...wenn Du aus der Gegend bist dann mein Beileid!

  • @octopussy


    Klar.


    @iPadMan


    Sehr wenige bis fast keine.


    @studi7
    1. Nein - Es kommt doch eher auf den Gerichtsstand an, ob Du durch bereits dargelegte "Chancen" beeindrucken kannst.
    2. Das ist jetzt nicht Dein Ernst? (Wenn wir mal weglassen, dass eigentlich Dein [lexicon]Anwalt[/lexicon] den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] hätte bekommen sollen...) ... entweder ankreuzen und [lexicon]Anwalt[/lexicon] im dafür vorgesehenen Bereich angeben, falls Du diesen [lexicon]Anwalt[/lexicon] ohne vorheriges Gespräch über Kosten im streitigen Verfahren angeben möchtest, oder [lexicon]Anwalt[/lexicon] weglassen (,falls Du nicht sofort vergleichen willst).
    3. Nein - Das [lexicon]AG[/lexicon] Regensburg scheint jedoch durch andere günstige Entscheidungen nicht ganz uneinnehmbar zu sein, da man sich tatsächlich oft auf [lexicon]BGH[/lexicon]-BearShare "richtig" bezieht.
    4. Nein - Es ist nicht zu erwarten, dass der wirtschaftliche Zustand des Beklagten eine große Rolle spielt.

  • Ist die Zustellung an mich überhaupt korrekt?

    Ja, ist sie. Der [lexicon]MB[/lexicon] kommt vom Mahngericht und nicht vom Abmahner.
    Außerdem wirst Du von Deinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] (wahrscheinlich) erstmal nur außergerichtlich vertreten, Du bist aber jetzt im streitigen Verfahren (wenn Du Widerspruch erhebst), da wirst Du Deinen [lexicon]Anwalt[/lexicon] neu mandatieren müssen. Das hat aber noch Zeit.

    Beeindruckt es WF, wenn der WS auf den [lexicon]MB[/lexicon] vom RA kommt, in der Weise, dass er ggfs. das Verfahren nicht weiter betreibt?

    Wer das Kreuzchen macht, wird den Abmahner herzlich wenig interessieren. Du siehst ja auch am Verlauf Deines Falles, dass der Abmahner sich von anwaltlichen Schreiben nicht irritieren lässt ;)

    die Chancen einzuschätzen, ob WF nach WS das Verfahren weiter verfolgt

    Deine finanzielle Situation wird allerhöchstens bei Vergleichsverhandlungen eine Rolle spielen. Unter Hinweis auf Deinen schmalen Geldbeutel kannst Du vielleicht den Einigungsbetrag etwas drücken und eine großzügige Regelung zur Ratenzahlung erhoffen.


    Du wirst Dich bald entscheiden müssen, ob Du das Risiko eines Haupsacheverfahrens eingehen oder lieber vergleichen willst. Der Widerspruch ist aber unabhängig davon Pflicht!