Abmahnung Waldorf Frommer

  • Guten Abend,


    habe jetzt eine Weile mitgelesen und möchte ich euch gern meinen Fall schildern:


    Ich soll als Anschlussinhaberin ein urheberrechtlich geschütztes Werk angeboten haben usw... (habt ihr ja alles schon tausendfach gehört)
    Zum angegebenen Zeitpunkt war ich nachweislich nicht zuhause, mein PC war aus. Mein Ehemann war zuhause an seinem PC. Außerdem hat noch unsere minderjährige Tochter Zugriff aufs Internet, ebenfalls an einem eigenen PC (wurde ordnungsgemäß belehrt). Sie war zur Tatzeit nicht zuhause, ihr PC lief jedoch. Beide haben die verwendete Tauschbörsensoftware installiert, die Datei wurde aber - jetzt, mehrere Wochen später - nirgends gefunden.


    Wenn ich das so schildere, komme ich doch (zumindest nach Ansicht der meisten Gerichte) meiner sekundären Darlegungslast nach und muss nicht auch nicht wegen Störerhaftung ran. Es ist nicht möglich, dass ich es war, und ich kann konkret zwei andere Personen benennen, die die Tat begangen haben können. Nehmen wir an, die Herren WF sehen das ein und lassen mich mangels Beweisen in Ruhe, oder sie lassen es auf einen Prozess ankommen, den sie hoffentlich verlieren.
    Gibt es Erfahrungen bzw. ist es überhaupt möglich, dass dann gegen die benannten Familienmitglieder vorgegangen wird, selbst wenn mehrere infrage kommen? Müsste diesmal von vornherein die Gegenseite den Beweis erbringen? Denn damit täten sie sich wohl schwer...


    Grüße,
    [lexicon]AW[/lexicon]

  • na wenn das so ist, dann kommt für dich nur der Thread dieselbe Angelegenheit in Frage.
    noch besser wäre,. gleich mit dem verkappten möchtegern [lexicon]Anwalt[/lexicon] @Shual per PN Kontakt aufnehmen. Der hat vorgefertigte Verteidigungsstrategien auf Lager mit denen Du sicher voll in die Sch... greifst.
    Kannst aber auch mal nach "Mainz05_bub" suchen. :thumbsup:

    Mainz05bub gegen Waldorf


    Die Dame vor mir hat auch Ärger aber... @watt ihr volt.... Was soll ich nun machen? Dieser Mist soll sich doch nicht 3 - 5 Jahre hinziehen!!!!
    Kurz und schmerzlos! Möchte den Typen nicht 1.000 zahlen für eine bisll. Nachforschung. Kann nicht sein!

  • Was soll ich nun machen? Dieser Mist soll sich doch nicht 3 - 5 Jahre hinziehen!!!!
    Kurz und schmerzlos! Möchte den Typen nicht 1.000 zahlen für eine bisll. Nachforschung. Kann nicht sein!

    Na krieche Deinem bejubeltem Star hinten rein und gehe bis zum äussersten (findest Du ja super) oder nimm das Telefon in die Hand und handel einen Vergleich aus, 900 sind keine 1000 :P

  • Wenn ich das so schildere, komme ich doch (zumindest nach Ansicht der meisten Gerichte) meiner sekundären Darlegungslast nach und muss nicht auch nicht wegen Störerhaftung ran. Es ist nicht möglich, dass ich es war, und ich kann konkret zwei andere Personen benennen, die die Tat begangen haben können. Nehmen wir an, die Herren WF sehen das ein und lassen mich mangels Beweisen in Ruhe, oder sie lassen es auf einen Prozess ankommen, den sie hoffentlich verlieren.
    Gibt es Erfahrungen bzw. ist es überhaupt möglich, dass dann gegen die benannten Familienmitglieder vorgegangen wird, selbst wenn mehrere infrage kommen? Müsste diesmal von vornherein die Gegenseite den Beweis erbringen? Denn damit täten sie sich wohl schwer...

    Hier gibt es keine "Erfahrungen", da ein solcher Fall noch nicht vorgekommen ist. Es dürfte allerdings Waldorf-Frommer schwer fallen gegen einen möglichen Täter vor zu gehen, weil wie Du richtig sagst hier die Beweislast voll auf Seiten von Waldorf-Frommer liegt.

  • Was soll ich nun machen? Dieser Mist soll sich doch nicht 3 - 5 Jahre hinziehen!!!!

    Es bleiben Dir nur die beiden Möglichkeiten. Entweder warten, oder schnell vergleichen.
    Eine schnelle Negative Feststellungsklage kommt bei Dir ja nicht in Betracht.


    PS: Richtig gemerkt.
    Kaum redest Du davon, dass Du die Tat wohl begangen hast, kommen hier die Trolle in Scharen angekrochen, um Dich zu identifizieren, zum Reden zu bringen, um die hiesige Webseite schlecht zu reden, Dich zu beleidigen. Leider ist es hier auch nicht andersd als anderwo im Internet.

  • Die Dame vor mir hat auch Ärger aber... @watt ihr volt.... Was soll ich nun machen?

    und vor der Dame vor Dir, hatten schon 100tsnd. vor ihr das gleiche Problem. Nicht alle hatten [lexicon]BGH[/lexicon]-Urteile zu Tauschbörsen und Gesetzesänderungen zu ihren Gunsten wie z.B. AuWeia. Oder auch Du.
    Bsp. § 97a urhg neu u.a. Änderung Gegenstandswert auf 1000,--
    § 104 a urhg Änderung Gerichtsstand. Zuvor konnten die "geschädigten" dort klagen wo es ihnen am genehmsten schien. (fliegender Gerichtsstand)
    Damals wurden sogar noch Hausdurchsuchungen durchgeführt.
    @AuWeia hat im gegensatz zu Dir den Vorteil weil es enge "Familienangehörige" waren welche noch in Betracht kämen, sie diese auch benennen kann ohne sie zu belasten, dass Sie als AI nachweislich abwesend war.


    Aufgepasst, gleich kommt wieder das Trollgelaaber und Sätze wie solche.



    Kaum redest Du davon, dass Du die Tat wohl begangen hast, kommen hier die Trolle in Scharen angekrochen, um Dich zu identifizieren, zum Reden zu bringen, um die hiesige Webseite schlecht zu reden, Dich zu beleidigen.

    Und wenn ich das Wort "beleidigen" von Shual lese, werde ich daran erinnert, wie er andere User als Kinderfi**er angegiftet hat, ohne sich für diese Entgleisung zu entschuldigen.
    Wie auch immer. Er kann es partout nicht ertragen, wenn andere User anderer Meinung sind wie er. (siehe Threaddialog mit @ouf)


    Was Du machen kannst?
    90% der User werden zur Abgabe der modUE und Aussitzen und hoffen raten.
    evtl. 8% nur zum Aussitzen u. hoffen und 2% werden keine Meinung haben.


    Und wie sehr sich der möchtegern-[lexicon]Anwalt[/lexicon] mit Deinen Fragen beschäftigt, sieht Du daran, dass auf diese simpel zu beantwortende Frage

    Was bleibt ist die [lexicon]mod.UE[/lexicon] + Abwarten? Habt ihr eine Vorlage?

    was kam?
    Genau! hohle Phrasen über Trolle, nur kein Hinweis oder Link.
    Beim nächst größeren Kontakt mit ihm vergiss nicht "Zewa-wisch und weg" zu benutzen bevor Du ihm bis zur Halskrause irgendwo rein kriechst.


    Adios Amigo ;)

  • @watt_ihr_volt: Danke für deine Tipps! Auch die rektalen Reinigungsphrasen!! Was soll das? Kannst du mal aufhören hierumzugiften? Ich hab mich hier angemeldet um Tipps und Einschätzungen zu erhalten!


    @Shual: Habt ihr eine [lexicon]mod.UE[/lexicon]? Oder soll ich woanders suchen. Danke vorab!


    @upgrade: Danke für den tollen Tipp. Irgendwie stehen hier einige auf den Hintereingang von Shual. Wat´n los mit euch? Der ist freundlich, sachlich und versucht zu helfen.

  • Ich such mal weiter. THX!

    90% der User werden zur Abgabe der modUE klick :!:

    eigentlich sind Links immer in der Farbe blau wie oben in meinem Posting auch. (ist doof, da er Index auch blau gehalten ist)
    Aber für Dich jetzt mal in rot



    Ich hab mich hier angemeldet um Tipps und Einschätzungen zu erhalten!

    andere lesen erstmal ne Zeitlang und informieren sich im Thread, oder lesen die Abmahnfibel.
    Du kommst gleich mit Vorschlägen welche schon x³ mal gemacht u. erläutert wurden.
    Gehe einfach in Dich, finde Dich damit ab dass Du so doof warst, in der heutigen Zeit noch einem Filesharingclient zu "spielen" *lol* und warte ab was die Zeit mit sich bringt.

  • Hier gibt es keine "Erfahrungen", da ein solcher Fall noch nicht vorgekommen ist. Es dürfte allerdings Waldorf-Frommer schwer fallen gegen einen möglichen Täter vor zu gehen, weil wie Du richtig sagst hier die Beweislast voll auf Seiten von Waldorf-Frommer liegt.


    Wobei man ergänzenderweise dazu sagen sollte,daß einige Kanzleien bewusst versuchen,diese Rechtssprechung (speziell denke ich dabei an das Bearshare-Urteil) falsch darzustellen, indem die frech behaupten, die sekundäre Darlegungslast umfasse auch die Ermittlung des wahren Täters durch den Anschlußinhaber. Anders gesagt: sie lügen,daß sich die Balken biegen.

  • Schade. Genau das erhofft sich ja WF mit dem [lexicon]MB[/lexicon]. Das die Leute am Ende doch noch einknicken! Mein Kumpel und ich haben danach nie wieder was gehört.


    @AuWeia
    Du hast echt gute Chancen. Ich würde:
    Alles so machen wie hier Beschrieben, also mUE, Bettelbriefe abwarten, [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] widersprechen und wenn du dann doch noch vor Gericht gezogen wirst, deine Sache schildern. Am besten jetzt schon schriftlich notieren, zu welcher Zeit du wo warst usw. Ich denk mal du wirst nach dem [lexicon]MB[/lexicon] auch nix mehr von denen hören.

  • Sehe ich genauso. Der [lexicon]MB[/lexicon] kommt bei WF so sicher wie das Amen in der Kirche. Und sicher wird in Folge, wenn keine Klage erhoben wird, auch die Forderung an ein Inkassounternehmen verkauft oder teilweise abgetreten. D.h. man sollte sich im Vorfeld im klaren sein das da sicher noch einige Briefe geschickt werden und man ggf. auch mal seine Schufaeinträge prüfen sollte.


    Trotzdem ist ein Vergleich nach meinem Kenntnisstand auch immer eine Art Schuldeingeständnis. Daher sollte man ganz genau prüfen was man da ggf. bezahlt und unterschreibt.


    Und glücklicherweise gibt es ja auch noch ein paar Richter mit Verstand: http://dejure.org/dienste/vern…hung?Text=8%20C%201023/15

  • Und sicher wird in Folge, wenn keine Klage erhoben wird, auch die Forderung an ein Inkassounternehmen verkauft oder teilweise abgetreten.


    Trotzdem ist ein Vergleich nach meinem Kenntnisstand auch immer eine Art Schuldeingeständnis

    1. Das hat man allerdings von Waldorf-Frommer in zehn Jahren noch nicht gehört...
    2. Nein.

  • Dann lass mich / uns bitte nicht dumm sterben und teile Dein "ungefährliches Vollwissen".

    Ein einfaches "Nein" reicht doch schon, da man nicht über alles mögliche ellenlang debattieren muss.


    Dabei wurden sogar schon unmotivierte "Anzahlungen" nicht als "eine Art Schuldeingeständnis" gewertet.
    Ganz kurz: Die außergerichtliche Einigung (§ 779 BGB) beinhaltet stets eine beiderseitige Ungewissheit über ein bestimmtes Rechtverhältnis. Diese Ungewissheit wird bereits durch geingfügiges gegenseitiges "Nachgeben" dokumentiert. Es geht also nicht um die Frage eines "Schuldeingeständnisses", sondern um die Frage ob der Abgemahnte über das Rechtsverhältnis in Ungewissheit stand (in Abgrenzung zum "Anerkenntnis"). Die Gegenseite dokumentiert durch das "Nachgeben", dass auch sie diese Meinung der Ungewissheit mitträgt und damit kann dann beiden kein Strick daraus gedreht werden.

  • Ich Frage mich immer ist das als "RA" so lukrativ sich auf dieses doch so freigegebene I-Net auf in diesem Sinne "nicht geschützte Dateien" zu verharren ? Angebot/Nachfrage , wo hab ich ein Auge drauf System?
    Es soll alles wahrscheinlich so laufen damit man beschäftigt ist, als Abmahnender oder hier [lexicon]Anwalt[/lexicon] genannt.
    Ich sag nur allen Abgemahnten .....habt Geduld und Nerven ! Auch wenn ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] etc. kommt.