Abmahnung Waldorf Frommer

  • Hallo liebes Forum,


    ich bin mittlerweile bei Punk 6 angekommen, nachdem mich die ersten Schreiben im vierten Quartal 2014 erreicht hatten.

    Es geht um insgesamt 3 Werke, die ich angeblich heruntergeladen haben soll und die Gesamtforderung liegt bei ca. 4000 €.


    Laut dem Grundkurs setze ich mein Kreuz bei Punkt 2 und unterschreibe um dem Mahnbescheid zu widersprechen, richtig?


    Grundsätzlich würde mich interessieren, bis wann ich den Mahnbescheid nach Erhalt spätestens zurücksenden muss?

    Darüber hinaus wäre für mich interessant, bis wann man sich vor Punkt 9. spätestens einigen kann, um ggf. eine niedrigere Forderung zu verhandeln?


    Vielen Dank vorab

    Max

  • Moin

    Laut dem Grundkurs setze ich mein Kreuz bei Punkt 2 und unterschreibe um dem Mahnbescheid zu widersprechen, richtig?

    ja

    bis wann ich den Mahnbescheid nach Erhalt spätestens zurücksenden muss?

    2 Wochen, ab Datum der Ausstellung, muss der Widerspruch beim austellenden Gericht sein

    bis wann man sich vor Punkt 9. spätestens einigen kann,

    ein Vergleich ist zu jedem Zeitpunkt möglich



    Hinweis an alle:

    Bitte die Suchfunktion (Lupensymbol), oben rechts, zusätzlich nutzen

  • Hallo,

    ich habe meine Abmahnung im März 2013 erhalten. Im März 2016 bekam ich ein gerichtliches Mahnschreiben dem ich widersprochen habe.


    Verjährt die Abmahnung jetzt Ende 2017 oder erste Ende Juni 2018, da das gerichtliche Mahnverfahren eine Hemmung darstellt, die es um sechs Monate verzögert? Oder muss ich es ganz anders berechnen?


    Was hat es mit dieser Verjährungsfrist von zehn Jahren auf sich?


    Nachdem ich jetzt über ein Jahr nichts erhalten habe, wie ist aktuell der Verlauf bei Klagen von WF? Mit welchen weiteren Schritten kann ich rechnen? Bei wie viel Prozent wird tatsächlich geklagt?

  • Nach den letztjährigen Entscheidungen des BGH verjähren Rechtsverfolgungskosten weiterhin nach 3 Jahren, der Schadensersatz aber erst nach 10 Jahren. Durch den gerichtlichen Mahnbescheid wird die Verjährung um 6 Monate gehemmt. Geht man vom Zeitpunkt der Abmahnung als stichtaggebend für die Berechnung des Verjährungszeitpunktes aus, dann würden die Rechtsverfolgungskosten Ende Juni 2017, der Schadensersatz aber erst Ende Juni 2024 verjähren.

    Wie es momentan mit der Klagewut von WF aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

  • Nach den letztjährigen Entscheidungen des BGH verjähren Rechtsverfolgungskosten weiterhin nach 3 Jahren, der Schadensersatz aber erst nach 10 Jahren. Durch den gerichtlichen Mahnbescheid wird die Verjährung um 6 Monate gehemmt. Geht man vom Zeitpunkt der Abmahnung als stichtaggebend für die Berechnung des Verjährungszeitpunktes aus, dann würden die Rechtsverfolgungskosten Ende Juni 2017, der Schadensersatz aber erst Ende Juni 2024 verjähren.

    Wie es momentan mit der Klagewut von WF aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Ich persönlich halte es für unwahrscheinlich, dass WF nach Ablauf der Verjährung der Rechtsanwaltkosten klagt; immerhin machen sie in der Regel den Löwenanteil aus.


    Paz :

    Für dich dürfte das Thema vermutlich erledigt sein. Meine Post kam später als deine, trotzdem rechne ich nicht mehr damit, dass noch was folgt :)


    Durchhalten lohnt sich! :thumbup:

  • Hallo zusammen, ich bin nach nicht mal 3 Monaten (Abmahnung ging Ende März ein) bei Punkt 3 (Zahlungsaufforderung + Angebot der Ratenzahlung) angekommen. Ist das üblich? Sprich kann ich davon ausgehen, dass weitere 'Bettelbriefe' (Punkt 4 und 5) recht zeitnah folgen? Bei anderen Forenmitgliedern las ich was von deutlich höheren Abständen. Bin ich gerade unnötig hysterisch oder tut sich momentan was bei WF?

  • Moin

    Ist das üblich?

    eher ungewöhnlich, aber bei weniger Abmahnungen werden halt Kapazitäten frei.

    Bin ich gerade unnötig hysterisch

    ja

    tut sich momentan was bei WF

    da müsste man WF selber fragen.

    Ich gehe davon aus, dass sie es uns nicht verraten werden.

  • Nach den letztjährigen Entscheidungen des BGH verjähren Rechtsverfolgungskosten weiterhin nach 3 Jahren, der Schadensersatz aber erst nach 10 Jahren. Durch den gerichtlichen Mahnbescheid wird die Verjährung um 6 Monate gehemmt. Geht man vom Zeitpunkt der Abmahnung als stichtaggebend für die Berechnung des Verjährungszeitpunktes aus, dann würden die Rechtsverfolgungskosten Ende Juni 2017, der Schadensersatz aber erst Ende Juni 2024 verjähren.

    Wie es momentan mit der Klagewut von WF aussieht, entzieht sich meiner Kenntnis.

    Demnach kann man sich selbst nach der Verjährung der Rechtsfolgekosten nicht freuen, da der gesamte Batzen noch in den nächsten Jahren auf einen zukommen kann oder habe ich das falsch verstanden?

  • Demnach kann man sich selbst nach der Verjährung der Rechtsfolgekosten nicht freuen, da der gesamte Batzen noch in den nächsten Jahren auf einen zukommen kann oder habe ich das falsch verstanden?

    Naja...der Schadensersatz könnte noch eingeklagt werden, nicht aber die Anwaltskosten. Bleibt abzuwarten,ob sich die gängigen Abzocker noch den Hintern aufreißen,wenn sie selbst weitestgehend leer ausgehen. Es entzieht sich meiner Kenntnis,inwiefern die Abmahner in der Zwischenzeit die Zusammensetzung der Gesamtgebühren verändert haben. Es wurde nach dem genannten Urteil von Seiten der verteidigenden Zunft gemutmaßt,daß die Abmahner einzelne Bestandteile der bisherigen Rechtsverfolgungskosten in den Schadensersatz verlagern werden. Sprich: die geforderten Rechtsverfolgungskosten werden geringer, der Schadensersatz dafür höher. Den Grund kann sich nach diesem Urteil jeder denken...

  • Moin

    bitte hier Grundlagen der Verjährung lesen und dann rechnen

    Ok, hab ich gemacht. Schlauer bin ich trotzdem nicht. Weil ich diese Paragrapendeutsch nicht wirklich verstehe.


    Ich war immer der Meinung, dass der Mahnbescheid hemmt. Tut er auch. Aber nicht 6 Monate wie ich dachte, sondern nur drei. Richtig? Verhandelt habe ich seit dem Mahnbescheid nicht und vorher auch nicht. Da nun ja schon insgesamt 4 Jahre seit dem ersten Brief vergangen sind, habe ich es wohl wirklich überstanden.


    Oder?


    Könnte ich bitte, bitte darauf ein ja oder nein haben?? Bitte, bitte. Ich bin bei jedem lesen der Paragraphen neu verwirrt :-).

  • Aber nicht 6 Monate wie ich dachte, sondern nur drei. Richtig?

    Nein. 6 Monate.

    Könnte ich bitte, bitte darauf ein ja oder nein haben??

    Nein - kannst Du nicht.

    Man kann die genauen Zeiten ohne die dafür erforderlichen Daten nicht berechnen. Auf die "6 Monate" können noch Tage und Wochen an Postlaufzeiten, usw.. gekommen sein, welche aufzuaddieren wären. Und dann kann immer noch heute bereits ein Verfahren weiter betrieben werden.


    Am 07.07.17 aber? Das ist eher sehr unwahrscheinlich. Da würde ich mal noch 1-2 Wochen drauf satteln.

  • Hallo zusammen,

    ich habe Anfang 2015 eine Abmahnung erhalten. Download soll Ende 2014 erfolgt sein. Nach ModUE und allen Briefen bis Klage Vorbereitung abgeschlossen habe ich nun kürzlich den Mahnbescheid erhalten.


    Meine Frage:

    Warum erhalte ich diesen so früh?

    Klassisch sollte dieser doch kurz vor Verjährung verschickt werden? Was bedeutet das für die Verjährung? Wann ist das ganze verjährt? Habe ich mit einer Klage zu rechnen?


    Würde mich sehr über eine Antwort freuen!


    Vielen Dank!

    Clophios

  • Servus, hast du bereits einen Mahnbescheid erhalten? VG

  • Meine Frage(n):

    Warum erhalte ich diesen so früh?

    Klassisch sollte dieser doch kurz vor Verjährung verschickt werden? Was bedeutet das für die Verjährung? Wann ist das ganze verjährt? Habe ich mit einer Klage zu rechnen?

    Es gibt keine Unterschiede, oder andere Folgen zu anderen Mahnbescheids-Erhaltszeitpunkten. Verjährung wird wie üblich gehemmt. Ob eine Klage kommt ist nicht vorherzusagen.


    Natürlich könnte man böse spekulieren: Wenn ein Mahnbescheid früher als sonst verschickt wird, hat der bearbeitende Rechtsanwalt wohl seine Zahlerquote schwer verfehlt und muss nun Druck machen.

  • Moin

    Warum erhalte ich diesen so früh?

    könnte Dir WF sagen.

    Ein MB ist bereits nach überschreiten der Zahlungsfrist möglich, man braucht nicht bis zur Verjährung warten.

    Was bedeutet das für die Verjährung?

    6 Monate Hemmung

    Habe ich mit einer Klage zu rechnen?

    ja.

    Ob sie es dann aber tun ??

  • Es gibt keine Unterschiede, oder andere Folgen zu anderen Mahnbescheids-Erhaltszeitpunkten. Verjährung wird wie üblich gehemmt. Ob eine Klage kommt ist nicht vorherzusagen.


    Natürlich könnte man böse spekulieren: Wenn ein Mahnbescheid früher als sonst verschickt wird, hat der bearbeitende Rechtsanwalt wohl seine Zahlerquote schwer verfehlt und muss nun Druck machen.

    Erstmal vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.


    Ich dachte immer man müsste nach 6 Monaten die Klage begründen, wenn man einen Mahnbescheid einreicht.


    Muss ich jetzt 2 Jahre (30.06.2018) Verjährung oder Klage abwarten? :-(


    Viele Grüße

    Clophios

  • Ich dachte immer man müsste nach 6 Monaten die Klage begründen, wenn man einen Mahnbescheid einreicht.


    Muss ich jetzt 2 Jahre (30.06.2018) Verjährung oder Klage abwarten?

    Nein - Man kann nur innerhalb einer bestimmten Frist die Kosten für einen Mahnbescheid erstattet verlangen. Die Klage begründen kann man aber immer.


    Und Nein - Du bist erst 2019 dran.