Abmahnung Waldorf Frommer

  • Hallo!


    Ich entschuldige mich im Voraus, noch nicht alle 225 Seiten des Threads gelesen zu haben, bin aber über jede Hilfe dankbar.


    Folgendes: Wurde von WF 20...14(glaube ich?) wegen 2 Folgen einer TV Serie abgemahnt. (momentan Forderung etwa 700€) Habe nie reagiert in (fortbestehender Hoffnung) das das eh nie vor Gericht landet.

    Die Drohbriefe sind jetzt in der Phase "Vorbereitung eines Gerichtsverfahrens" (Punkt 5 im OP) was wohl bedeutet, dass da eventuell bald ein Mahnbescheid kommt.


    An sich habe ich der Sache immer relativ gelassen entgegengeschaut und war auch im Zweifel bereit das 2 oder 3 fache der Forderung zu Zahlen wenn ich wirklich so viel Pech habe.

    Nun sehe ich aber den Post von RA Dr. Wachs und mache mir ein wenig sorgen, das sich der Streitwert doch um ein viel mehrfaches Erhöhen könnte, weil ich nie eine UE abgegeben habe.


    Daher meine Fragen:

    1. Ist in meinem speziellen Fall damit zu rechnen, das sich die eventuellen Kosten so massiv aufblähen?

    2. Lohnt es sich jetzt quasi Jahre seit dem ersten Brief noch eine mod UE abzuschicken um das Kostenrisiko normal zu halten?

    3. Da ich nicht viel Hoffnung habe jetzt noch Unschuld/Teilschuld beweisen zu können, "lohnt" es sich den Mahnbescheid abzuzahlen wenn dieser dann kommt?


    Vielen Dank im Voraus!

  • Hallo, ich gehöre zu den wenigen Pechvögeln mit Klagebegründung. AG Erfurt, schriftliche Vorverhandlung, hoffe meine sek. Darlegungspflicht lückenlos aufzeigen zu können, habe angesichts der aktuellen Rechtssprechungen (WGs, LAN-Partys, Urlaub, ...) reichlich Angst. Bin unschuldig und wäre sehr dankbar, wenn mir einige hier helfen könnten. Meine Rechtsschutz deckt nur Filesharing bis 150 Euro, einen Anwalt werde ich dennoch brauchen? Haben die diversen "Dritten" zu befürchten? Alles Punkte, die mich davor abschrecken, meine Unschuld zu beweisen. Möchte nicht einknicken, aber wenn es derart schwierig ist, wäre evtl doch ein Vergleich anzustreben? Schreibt mir gern auch PNs, lasst uns telefonieren, bitte helfen! LG von junger Vierfachmama

  • Vierfachmama

    Vor Gericht besser mit Anwalt.

    Der kann einschätzen wie gut Deine Darstellung ist, da spielen viele Dinge eine Rolle die man hier nicht gut einschätzen kann.

    Wenn eines Deiner Kinder der Täter ist, trotz erfolgter Belehrung, bist Du auch aus der Störerhaftung raus. Theoretisch kann WF dann das Kind verklagen, zumjndest wenn es volljährig ist.

  • Hall0,


    ich habe heute (8.August 2018) von Waldorf und Frommer mal wieder Post bekommen. Sie haben die "Vorbereitung des Klageverfahrens" abgeschlossen. Um die Einleitung des Gerichtsverfahren zum 10. August 2018 zu verhindern, soll ich rasch 1215 Euro überweisen. Sonst - droh, droh - kämen auch noch hohe Gerichtskosten hinzu. Außerdem soll ich meine "ladungsfähige Anschrift" bestätigen.

    Bis heute habe ich lediglich eine modifiziere UE - ausdrücklich ohne Schuldeingeständnis - abgegeben. W+F haben ihre Forderungen von ursprünglich 915 Euro zwischenzeitlich auf 640 Euro reduziert und Ratenzahlungen abgeboten. Seit Juli kommen die Schreiben in kürzeren Abständen, verbunden mit einer höheren Forderung 8siehe oben). Ich bin gewillt, nicht zu reagieren und wie bisher nicht zu antworten. Oder muss ich nun zwangsläufig mit einem gerichtlichen Mahnbescheid rechnen?

    Danke für Eure Tipps

  • Hallo zusammen,


    erst einmal Danke, dass es dieses Forum gibt und Menschen, die sich für die Interessen anderer einsetzen.


    Ich habe Ende letzten Monats ebenfalls zwei Schreiben von Waldi erhalten und daraufhin die modUE per Einschreiben mit Rückschein versendet (beide in jeweils einer modUE, in einem Briefumschlag). Der Briefumschlag wurde am 27.7. zugestellt.

    Heute erhalte ich einen weiteren Brief mit Erinnerung an die Abgabe einer UE für einen dieser beiden Fälle.


    Soll ich nun E-Mail-Kontakt aufnehmen und darauf hinweisen, dass eine UE bereits versendet und auch entgegen genommen wurde?

    Ich möchte eigentlich nicht unnötig viel Kontakt zu diesen Personen aufnehmen.


    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • Stand der Dinge:


    1/2014: Aufforderung Abgabe UE für FS-log 8/2013

    4/2014: Bettelbrief I

    7/2014: Bettelbrief II

    4/2016: Bettelbrief III

    7/2016: Vorbereitung Klageverfahren

    9/2016: Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen


    Seither nix mehr. Bis auf modUE nie reagiert.Und immer gut geschlafen. Großen Dank ans Forum

  • dass eine UE bereits versendet und auch entgegen genommen wurde?

    ich würde mitteilen dass die UE für die Abmahnung xyz zusammen mit der UE (Abmahnung) am xx.xx. per Es/Rs versendet wurde. Man möge doch bitte einmal den Posteingang überprüfen.


    Dass die UE "bereits entgegen genommen" wurde kannst Du Dir schenken. Es wurde mit dem Rs nur bestätigt dass ein Einschreiben entgegen genommen wurde. Inhalt für den Empfänger unbekannt.

    Könnte auch Toilettenpapier drin gewesen sein. ;)

  • ich würde mitteilen dass die UE für die Abmahnung xyz zusammen mit der UE (Abmahnung) am xx.xx. per Es/Rs versendet wurde. Man möge doch bitte einmal den Posteingang überprüfen.


    Dass die UE "bereits entgegen genommen" wurde kannst Du Dir schenken. Es wurde mit dem Rs nur bestätigt dass ein Einschreiben entgegen genommen wurde. Inhalt für den Empfänger unbekannt.

    Könnte auch Toilettenpapier drin gewesen sein. ;)

    Hallo,


    herzlichen Dank. Habe jetzt eine Mail versandt.


    Grüße

  • Habe jetzt eine Mail versandt.

    Das halte ich für eine suboptimale Lösung. Ab jetzt können sich W & F eine Menge Porto sparen und sämtliche Mitteilungen landen in deinem Mailpostfach...

    War bei mir auch so.


    Mailen ist Silber, Schweigen ist Gold!


    Genau deswegen sollte man wirklich jeden Kontakt der nicht zu 100% rechtlich relevant ist (ModUE bzw. Einspruch Mahnbescheid), vermeiden.



  • Hallo zusammen,


    erstmal danke ich Euch, dass es so eine Plattform gibt mit freiwilligen Helfern - so verfällt man nicht direkt in Panik.


    Habe mich schon mehrere Tage komplett eingelesen und mein Stand sieht so aus:


    Habe 07/2018 eine Abmahnung von W&F erhalten und sofort die ModEU als Einschreiben zurückgeschickt. Vorab habe ich die exakt gleiche ModUE per E-Mail geschickt.


    Nun erhalte ich ein Schreiben von W&F inkl. Angebot und Halbierung der zu zahlenden Summe. Auch schreiben sie, dass meine ModUE mangels eigenhändiger Unterschirft unwirksam ist (natürlich wurde diese unterschrieben).


    Ist das deren Taktik, dass die wohl nur auf die E-Mail eingehen (die natürlich keine Unterschrift enthält)?


    Danke für eine kurze Info. Ich halte Euch und auch andere stille Mitleser weiter auf dem Laufenden.

  • "Die Hälfte", schreibst du? Das ist sehr interessant, denn ich habe vor einigen Wochen noch ein Angebot bekommen das bei 70 Prozent der ursprünglichen Summe lag (640 v. 915 Euro)!


    Vielleicht machen unsere Rechtsanwälte ja Sommerschlussverkauf, nachdem die Rechtsprechung für die Anschlusshaftung neuerdings geändert wurde?

  • Ab jetzt können sich W & F eine Menge Porto sparen und sämtliche Mitteilungen landen in deinem Mailpostfach...

    und wozu gibt es Anti-Spam oder Junk-einstellungen?

    jeden Kontakt der nicht zu 100% rechtlich relevant ist (ModUE bzw. Einspruch Mahnbescheid), vermeiden.


    Nachtrag: UE wurde sogar per EsRs verschickt und Einspruch MB geht auch nicht per Mail.

    also.....nur kein Stress.

    Und bevor W_F wg. angeblich "fehlender" UE Rabatz machen, kurzer Mail-Hinweis. Die Mailadresse ist W_F sowieso bekannt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von watt_ihr_volt_vol2 () aus folgendem Grund: Nachtrag:

  • und sofort die ModEU als Einschreiben zurückgeschickt. Vorab habe ich die exakt gleiche ModUE per E-Mail geschickt.

    exakt gleich kann nicht sein, da die per ES veschickte sicher unterschrieben war.


    Von daher:

    dass meine ModUE mangels eigenhändiger Unterschirft unwirksam ist

    ist das korrekt.

    mgl.-weise hast Du im Mail nicht darauf hingewiesen, dass das nur die "Vorabversion" sei und das Original folgt.

  • Wurde Deine ModUE denn auch als unwirksam erklärt? Ich kann mir da noch keinen Reim drauf bilden.


    Nö, ganz normal. Unterschriebene ModUE per Brief, zus. vorab per Mail.

    Es kam eine Weile danach von W & F eine Bestätgung. Das war im Sommer 2017 und seitdem kommen nur noch diese (stümperhaften) Bittbriefe...


    Im Zweifelsfalle einfach nochmal per Post/Einschreiben verschicken!

    Die Unterschrift natürlich nicht vergessen. ;)

  • exakt gleich kann nicht sein, da die per ES veschickte sicher unterschrieben war.


    Von daher:

    ist das korrekt.

    mgl.-weise hast Du im Mail nicht darauf hingewiesen, dass das nur die "Vorabversion" sei und das Original folgt.

    Das ist korrekt. Die per E-Mail verschickte ModUE war natürlich nicht unterschrieben und war mit


    "Vorab per E-Mail an: post@waldorf-frommer.de"


    oberhalb versehen.


    Mein Vorschlag wäre nun, die ModUE nochmals hinzuschicken per Einschreiben mit Rückschein, oder kann das in irgendeiner Weise nachteilig sein?

  • Hallo liebes Forum,


    mich hat es auch mit einer Abmahnung von den werten Herren aus München erwischt.


    Ich bin Student, platze gelinde gesagt auch nicht gerade vor Geld, und ärgere mich natürlich schwarz über meine Leichtfertigkeit:( Nun meine Frage an diejenigen mit Erfahrung. Wenn ich eine modUE (mit Rückschein und Ankündigung per Mail) an die schicke, und meine finanzielle Lage erkläre, ist es möglich die Summe von 915€ auf vielleicht 300€ zu senken, oder zumindest eine Ratenzahlung für Summen um die 450€ zu erreichen? Hatte im Internet schon vereinzelt von solchen Fällen (gerade bei jungen Leuten) gelesen.

    Ich weiß nicht wie zuverlässig die modUE aus dem Forum ist, aber ich kenne einen IT-Anwalt der mich da vermutlich auch noch etwas helfen könnte.


    Ich danke Euch schon jetzt recht herzlich für Eure Antworten!

  • Das fromme Lamm auf dem Weg zur Schlachtbank...
    Es wurde hier in diesem Forum von derlei Vorgehensweise abgeraten. Verhandeln kannst du auch in drei Jahren noch. Bis dahin hast du genügend Geld zusammengespart, um Buße zu tun. Vielleicht bist du dann auch mit deinem Studium durch und verdienst reichlich Kohle? Oder aber W&F lässt von dir ab, wie es wohl bei den allermeisten Abgemahnten der Fall ist...


    Ich finde es wirklich erstaunlich, wie viele Menschen auch heute noch - und dann zu Recht - abgemahnt werden