Abmahnung Waldorf Frommer

  • Gibt es irgendwo einen Muster?

    Hier, soweit ich weiss, nicht.

    Aber das Netz hat bestimmt solche Vorlagen. Google ist sicher behilflich.

    Zudem sollte sich Dein Vater im klaren sein, wenn er sich nicht 100% sicher ist, dass er unschuldig ist (und dies nicht beweisen kann) die Gerichtskosten oben drauf kommen.

    Denn bei Gericht wird geprüft ob die Forderung von W&F berechtigt ist.

    Bei Widerspruch gegen den Mahnbescheid wären die Chancen höher gewesen.

  • Hier, soweit ich weiss, nicht.

    Aber das Netz hat bestimmt solche Vorlagen. Google ist sicher behilflich.

    Zudem sollte sich Dein Vater im klaren sein, wenn er sich nicht 100% sicher ist, dass er unschuldig ist (und dies nicht beweisen kann) die Gerichtskosten oben drauf kommen.

    Denn bei Gericht wird geprüft ob die Forderung von W&F berechtigt ist.

    Bei Widerspruch gegen den Mahnbescheid wären die Chancen höher gewesen.

    Die Chancen von allen Abgemahnten wäre sicherlich am Höchsten gewesen wenn sie sich von Windows verabschiedet hätten und auf Linux umgestiegen wären.

    Da gibt es es eine Verschlüsselung vom Dateisystem und eine VPN vorinstalliert. Ich will ja nicht unken. Aber 100% der Abgemahnten nutzen Windows.

    Gruß vom Wolf

  • Normal gilt mUE schicken und kein weiterer Kontakt. Dann kommen weitere Drohbriefe bis zum Mahnbescheid. Wenn Du das deinem Dad nicht zumuten willst, müsst ihr dem Waldi anzeigen dass Du es warst. damit muss dein Dad auch keine UE abgeben, er ist ja weder Täter noch Störer. Waldi kann dann natürlich Dich abmahnen und von Dir eine UE und Kohle fordern, da Du aber keinen deutschen Wohnsitz hast kannst Du das leicht abwehren. Sollte doch alles klar sein jetzt oder?

    Hallo waldiwurst,


    Ich hatte noch nich WF geantwortet,da ich mir noch nicht ganz sicher bin,wie ich das Schreiben zu verfassen habe.Nun haben meine Eltern eine "Erinerrung an die Abgabe einer Unterlassungserklärung" erhalten.Auf das erste Schreiben von vor drei Wochen hatte wir nicht geantwortet.Wie gesagt,que haben die Idee,einen Brief su schreiben in dem mein Vater schreibt,dass ich (mit Wohnsitz in Spanien) den Film geladen habe.

    Meine Fragen:

    1. Wie Du schon gesagt hattest,muss mein Vater keine modUE abgeben,da er es nicht war.Korrekt?

    2.Wie viele Erinnerungsschreiben kommen noch?Ist dies die übliche Vorgehensweise con WF so schnell noch ein Schreiben hinterher zu reichen?


    Besten Dank für die Hilfe.

  • Wie gesagt,que haben die Idee,einen Brief su schreiben in dem mein Vater schreibt,dass ich (mit Wohnsitz in Spanien) den Film geladen habe.

    "mid der gudem deitsch welchem du schriebst", würde ich raten jemanden anderen zu bitten einen solchen Brief zu verfassen.

    z.B. jemanden, der der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig ist, und eure Gedanken, bzw. die von WaldiWurst , zu Papier bringen kann.


    Hier im Forum soll es 2 solche User geben

  • "mid der gudem deitsch welchem du schriebst", würde ich raten jemanden anderen zu bitten einen solchen Brief zu verfassen.

    z.B. jemanden, der der deutschen Sprache in Wort und Schrift mächtig ist, und eure Gedanken, bzw. die von WaldiWurst , zu Papier bringen kann.


    Hier im Forum soll es 2 solche User geben

    Sorry,irgendwie schmeisst mein spanisches Handy die Wörter durcheinander.Troztdem kein Grund hier unnötig klugzuscheissern ;-)

  • Da sind wir jetzt alle beruhigt, dass es das Handy war. Zum Glück kann man damit (noch) keine Briefe schreiben

    Zum Glück hat Dr. Wachs das Forum von Steffen übernommen. Hier gibt es ja nur noch das Trollen von der Wattvolt und Konsorten. Und den Rechtsberater Waltwurst. Mal im Ernst. Wie viele Flaschen Rotwein waren es. Son Müll kann man doch nur im Suff schreiben.

    Gruß vom Wolf

  • 1. das ist korrekt und wurde Dir doch auch von einem Anwalt bestätigt. Keine mUE abgeben birgt wie gesagt das theoretische Risiko einer EV gegen Deinen Vater. Diese wäre allerdings nichtig wenn ein anderer nachweislich verantwortlich war.

    Alternative wäre „zocken“ auf Verjährung, d.h. Abgabe einer mUE und dann aussitzen. Es folgt dann die bekannte Abfolge der Drohbriefe, die Deinen Vater vermutlich sehr nervös machen würde.

    2. ja, das ist üblich. Die Abfolge der Drohbriefe ist bekannt, allerding scheinen die Zeitintervalle der „Eskalation“ jetzt kürzer zu werden.


    Wie schon gesagt hast Du nur eine Möglichkeit, den Druck von Deinem Vater zu nehmen. Er müsste dann Dich als mutmasslichen Täter WF gegenüber angeben. Es sind nicht viele solcher Fälle bisher berichtet worden, aber es gibt keinen bekannten Fall wo WF einen im Ausland wohnenden „Täter“ vor Gericht gezogen hat.


    Leider gibt es hier mittlerweile ziemlich viele Trolle, die Dich sofort zum Anwalt schicken wollen. Wäre das der einzige Weg, bräuchte es kein Forum. Das Resultat ist dann meist ein vom Anwalt ausgehandelter Vergleich, der oft teuer kommt als wenn man gleich selber verglichen hätte.

  • Hallo zusammen,


    ich melde mich nochmal zurück, als einer der altfälle von 2010. Wie ihr bereits wisst habe ich vor kurzem auch einen MB bekommen, dem widersprochen und seitdem nichts mehr von WF gehört.


    Nun zu meiner eigentlichen Frage, gibt es Erfahrungen wie lange WF idR braucht um nach dem MB zu reagieren?


    Ich bin immernoch unschlüssig, ob ich nicht doch schon einen Vergleich erzielen sollte.

    Bzgl des Vergleichs würdet ihr diesen selbst aushandeln oder mit Hilfe eines Anwalts?

    Und gibt es ggf. Vorlagen oder ähnliches um einen Vergleich mit WF auszuhandeln auf die ich zurückgreifen könnte?


    Ich möchte einfach nur nichts falsch machen und daher nochmal sichergehen wie ich weiter verfahren soll.


    Vielen Dank euch!

  • 1. für Deinen Fall eher schlecht vorauszusagen da noch keine Verjährung (10 Jahre) absehbar ist. du kannst beim Mahngericht erfahren ob WF den Gerichtskostenvorschuss eingezaht hat.

    2. unwahrscheinlich dass ein Anwalt soviel rausholt wie er dich kosten wird. Also selbermachen.

    3. du solltest beim Telefongespräch mit Waldi schon Argumente vorbringen können, die deine Position stützen. Da wären z.b. unklare Beweislage (zB wg vieler Mitnutzer), oder wirtschaftliche Gründe (Hartz4). Vorlagen gibt es mW keine.

  • 1. für Deinen Fall eher schlecht vorauszusagen da noch keine Verjährung (10 Jahre) absehbar ist. du kannst beim Mahngericht erfahren ob WF den Gerichtskostenvorschuss eingezaht hat.

    2. unwahrscheinlich dass ein Anwalt soviel rausholt wie er dich kosten wird. Also selbermachen.

    3. du solltest beim Telefongespräch mit Waldi schon Argumente vorbringen können, die deine Position stützen. Da wären z.b. unklare Beweislage (zB wg vieler Mitnutzer), oder wirtschaftliche Gründe (Hartz4). Vorlagen gibt es mW keine.

    Vielen Dank schonmal für deine Antwort.

    Zu 3. sollte man den Vergleich tatsächlich am Telefon aushandeln? Ist dies nicht auch schriftlich möglich?


    Gibt es Erfahrungen um wie viel Prozent man die Vorderzähnen ungefähre senken kann?

  • Vielen Dank schonmal für deine Antwort.

    Zu 3. sollte man den Vergleich tatsächlich am Telefon aushandeln? Ist dies nicht auch schriftlich möglich?


    Gibt es Erfahrungen um wie viel Prozent man die Vorderzähnen ungefähre senken kann?

    Du kannst auch schriftlich Deine Argumente darlegen und einen Vergleich anbieten. Ich würde das lieber telefonisch machen. Hier im Forum wurde regelmässig berichtet, dass 20-40% Ermässigung drin sind. Du kannst auch dann noch vergleichen wenn WF tatsächlich klagt. Das dürfte dann etwas mehr kosten... aber vielleicht gibts ja gar keine Klage. Risiko halt...

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnungen Negele / Zimmel / Greuter / Beller und Forderung DEBCON 421

      • princess15114
    2. Antworten
      421
      Zugriffe
      102k
      421
    3. Monkeydruffy

    1. Abmahnung FAREDS 471

      • princess15114
    2. Antworten
      471
      Zugriffe
      105k
      471
    3. drag

    1. Urteile zur Ärztebewertungsplattform Jameda: Verdeckte Vorteile unzulässig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      12
      0
    1. Bußgeld wegen Datenschutzverstoß: 1&1 muss 9,5 Mio. zahlen

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      19
      0
    1. BfDI verhängt DSGVO-Geldbuße gegen Telekommunikationsdienstleister in Höhe von knapp 10 Millionen Euro

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      26
      0