Abmahnung Waldorf Frommer

  • Ich persönlich würde auch weiter abwarten.

    10 Jahre Verjährung ? Ich frage mich manchmal wer sich das ausgedacht hat. Politiker die Juristen sind. Und Richter die alles durchwinken. Was für einen Schaden ist denn wirklich entstanden ? Keiner. Wir leben in einer Gesellschaft wo jeder Rechtsinhaber sein Produkt selbst in Tauschbörsen einstellen kann und kein Richter fragt danach. Die Spitze des Eisbergs waren ja die MIG Film die KSM und Los Bandidos die haben es 2010 auf die Spitze getrieben mit je 150 Filmen die es gar nicht gab als sie abgemahnt wurden. Die Politik und ihre Mafia von Anwälte wie Daniel Sebastian und sein Kumpel Thomas Urmann und Björn Frommer sind durch das Gesetz geschützt und die Gerichte sprechen im Namen des Volkes. Ich frage mich nur wessen Volk hier gemeint ist.

    Das Volk der Abgemahnten oder das Volk der Abmahner.

    War nur ne kleine Anmerkung. Die Trolle hier sollten einfach das Maul halten.


    Gruß vom Wolf

  • Anwälte wie Daniel Sebastian und sein Kumpel Thomas Urmann und Björn Frommer sind durch das Gesetz geschützt

    Du scheinst die Zusammenhänge noch nicht ganz zu verstehen.

    Keiner möchte etwas von den Anwälten. Sie brauchen folglich auch keinen "Schutz"


    Sie vertreten nur das Recht ihrer Auftraggeber auf Ersatz des ihnen entstandenen Schaden.

    Und diese beinhalten nun einmal nicht nur den Anspruch auf:

    1. Unterlassung,

    2. die Erstattung vorgerichtlicher anwaltlicher Abmahngebühren

    sondern auch

    3. Zahlung einer Summe an den Rechteinhaber als Kompensation für erlittene Urheberrechtsschaden


    Wenn Dir ein Bauunternehmer die Hütte so beschi. zusammen nagelt dass diese zusammenkracht, möchtest Du schließlich auch Deinen Schaden ersetzt bekommen.

    Anwaltskosten

    richtig bewohnbar konstruierte Bude

    evt. Krankenheitskostenerstattung wenn Dir beim Einsturz ein Ziegel auf den Kopf fiel (....... ^^)

    Und, Erstattung entstandener Kosten für Hotelunterbringung.


    Also wer braucht nun den Schutz des Gesetzes (welches übrigens durch vom Volk gewählte Vertreter gemacht wird) von daher auch "im Namen des Volkes"

    Du oder Deine Dich vertretenden Anwälte:?:


  • 1. für Deinen Fall eher schlecht vorauszusagen da noch keine Verjährung (10 Jahre) absehbar ist. du kannst beim Mahngericht erfahren ob WF den Gerichtskostenvorschuss eingezaht hat.

    Hallo nochmal,


    vielen Dank für deinen Tipp, ich habe heute Beim Mahngericht angerufen und nachgefragt. Es wurde kein Vorschuss von WF eingezahlt. Ich denke das ändert einiges oder? Jetzt lohnt es sich vielleicht doch erst einmal weiterhin abzuwarten.

  • Ich kann die Empörung von wolf1492 schon verstehen. Gerade bezüglich der Abmahnungen von Werken, für die sich irgendwelche Rechtetrolle (nein..nicht die AfD! :-)) die Vertriebsrechte gesichert haben, aber das Werk weder selbst vertreiben,noch die Absicht dazu haben. Nun, in Sachen Unterlassungsanspruch und Anwaltskosten mag das keinen Unterschied zu "normalen" Abmahnungen machen, in Sachen Schadensersatz hingegen schon.

  • Beitrag von wolf1492 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Glaubst Du wirklich was Du da schreibst? Waldi und seine frommen Konsorte geht es doch nur um eins - möglichst viel Geld zu verdienen mit Massenabmahnungen.


    Wenn tatsächlich bei jedem Filesharer pro Film oder Song ein Schaden von 1000 Euro entstünde, würde der Gesamtschaden den Umsatz der Rechteinhaber wohl übertreffen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von WaldiWurst ()

  • Meine Historie:
    angebliche Verletzung 03/15 begangen (ich war gar nicht zuhause)

    Ende 05/15 (datiert) Abmahnung über 3 Serien Folgen (die erst 2016 auf DVD erschienen, wie ich letztes Jahr mal ermittelt habe) mit Gegenstandswert Unterlassung 1000€ und Schadenersatz 750€, 215€ Anwalt, also Zahlungsaufforderung 965€
    Folgetag nach Erhalt ModUE abgeschickt, etwas später Akzeptanz dieser mitgeteilt bekommen
    10/15 "Hinweis auf Rechtssprechung"
    06/2017 "Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung"

    07/2017 "Vorbereitung Klageverfahren"
    08/2017 "Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen" 1565€, Androhung, Klage eine Woche nach Brief aufsetzen (also 3-4 Tage nach Zustellung) einzureichen
    11/2018 "Ratenzahlungsvereinbarung" über 1095€, erste rate am 28.11. zu zahlen

    Ich nehme an, das ist jetzt der Vorbote zum Mahnbescheid? ("Bei Verzug von 5 Werktagen ist der Betrag sofort fällig")


    Ich habe mich ausser mittels der ModUE in keinster Weise geäussert.

    (Sehr fragwürdig auch die Nichtaufschlüsselung der unterschiedlichen beträge.)


    Ich nehme an der MB wird dann so kurz vor Weihnachten hier aufschlagen.

    Soll man den Widerspruch auf einen Mahnbescheid auch besser per Einschreiben/Rückschein absenden?


    Ich hoffe sehr, dass nach dem MB und dessen Widerspruch dann Ruhe ist. Ich hab nichts runtergeladen und will weder Vergleich noch Gericht, aber ich kann es im Zweifel nicht beweisen.:(

  • Soll man den Widerspruch auf einen Mahnbescheid auch besser per Einschreiben/Rückschein absenden?

    nicht zwingend nötig, wird aber oft (nicht von mir) empfohlen.

    Ich hoffe sehr, dass nach dem MB und dessen Widerspruch dann Ruhe ist.

    wird auch oft zitiert "die Hoffnung stirbt zuletzt"



    Ich hab nichts runtergeladen und will weder Vergleich noch Gericht,

    Wunschkonzerte gab es vor 40 Jahren.

    Da gab es aber auch noch kein Filesharing.

    Also: In der Ruhe liegt die Kraft und unter´m Kopfkissen zur Sicherheit die 1.095,-- Euronen ;)

  • Hallo zusammen,


    habe versucht, mich hier einzulesen, ist mir aber aufgrund der vielen Posts nur teilweise gelungen. Ich habe noch die ein oder andere Frage. Kurz zur Situation:

    Waldorf-Frommer haben mich angeschrieben, weil angeblich von meinem Netzwerkanschluss Daten weiter verbreitet wurden. Es handelt sich hierbei um einen Film (Dunkirk).

    Forderung insg. 900.- €. Ich habe innerhalb der Frist eine mod. UE zugeschickt. Jetzt habe ich einen Brief mit relativ kurzer Befristung bekommen, wo ein Angebot zur gütlichen außergerichtlichen Einigung über insg. 640.- € mit Ratenzahlungsvereinbarung gemacht wird.

    Bezüglich des Vorwurfs: Zugang zu meinem WLAN haben mehrere Personen, allesamt verwandt oder angeheiratet. Zum Zeitpunkt des vermeintlichen Uploads hatte ich/hatten wir Besuch aus dem Ausland (USA und Brasilien).

    Ich selbst habe nichts mit dem Upload zu tun, der Rest der Familie ebenso nicht, aber sehr wahrscheinlich war es jmd, der zu Besuch aus dem Ausland hier war. Ich habe aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:

    1. Ich gebe Namen und Adresse der Person aus dem Ausland an und verweigere jegliche Zahlung.

    2. Ich gebe an, dass es jmd aus dem Ausland war ohne Name+Adresse zu nennen, um meinen Besuch damit nicht zu belasten. Mache ein Gegenangebot zur gütlichen Einigung, welches niedriger ist als 640.-, da ich selbst noch studiere und finanziell knapp bei Kasse bin.

    Zu Punkt 2: Ich weiss allerdings nicht, ob mein Besuch nicht noch mehr Daten anderer Filme verbreitet hat, und diese Vorgehensweise (Punkt 2) evtl. noch mehr Briefe nach sich zieht?!


    Wie schätzt Ihr die Chancen ein? Wie sind Eure Erfahrungen? Wie würdet Ihr vorgehen?


    Vielen Dank im Voraus.

  • Ich habe aus meiner Sicht zwei Möglichkeiten:

    Hallo auch,

    dieses Forum besteht nun schon einige Jahre.

    Hier wird, wie ich es verstehe auch noch eine dritte Möglichkeit in erwägung gezogen und seit vielen Jahren erfolgreich praktiziert.

    -- modUE und dann der Dinge harren -- die da kommen mögen.

    Oft wird erwähnt, dass kurz hintereinander Schreiben/Drohungen erfolgen und dann monatelang Ruhe herrscht. Dann werden die Forderungen herunter gesetzt, um kurz darauf erhöht zu werden und mit einem Mahnbescheid gedroht wird.

    Irgendwo hier im Forum gibt es einen Grundkurs der auch weiterhilft.


    Information ist alles und soll sehr hilfreich sein.

    nur ned huddle

  • Kurze Frage,wie lange ist es ungefähr her,dass euer Besuch aus dem Urlaub da war?Danke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von peluyez ()

  • Grundkurs und das dazugehörige Organigramm habe ich mir angeschaut. Allerdings beantwortet es nicht meine Fragen, die speziell in meiner Situation aufgetreten sind.

    Was ist denn Eure Einschätzung? Nicht zu zahlen und dann zu ignorieren bedeutet: Immer wieder Briefe zu bekommen ->ist doch nervig. Vielleicht geht ja mal jemand auf meine Frage ein? Vielen Dank

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 4,8k

      • princess15114
    2. Antworten
      4,8k
      Zugriffe
      880k
      4,8k
    3. peluyez

    1. EuGH: Geschmack eines Lebensmittels genießt keinen Urheberrechtsschutz

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      2
      0
    1. Olympia im Fitnessstudio – OLG Frankfurt verneint unlautere Werbung

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      8
      0
    1. JUVE zur Antwort der Bundesregierung auf die Legal-Tech-Anfrage der FDP-Fraktion

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      2
      0
    1. YouTube mobilisiert Video-Blogger gegen geplante EU-Urheberrechtsreform

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      14
      0