Abmahnung Waldorf Frommer

  • Kurz zur Lage: Sehr gute Aussichten auf Erfolg (anwaltlich bestätigt) - notfalls geht es dann eben zu Gericht.

    Frage: Muß man WF (vorgerichtlich) darüber aufklären, um allgemein das und insbesondere deren Prozeßkostenrisiko zu minimieren? Gibt es bekannte Präzedenzfälle, in denen zwar vor Gericht gewonnen wurde, man aber nach dem Motto "Ja wenn Sie das vorher gesagt hätten dann hätten wir ja nieeeee Klage erhoben" dem Beklagten - trotz festgestellter Unschuld bzw. erfolgreichem Vortrag betreffs der sekundären Darlegungslast - die Prozeßkosten auferlegt hat? Gibt es hierzu Erfahrungswerte im Forum? Keine Rechtsberatung - nur Einschätzungen/Erfahrungen bitte.


    Hintergrund: Anwalt meinte, das wäre wohl das einzig erkennbare Restrisiko - aber für xxx Euro wäre er bereit, einen Brief an WF aufzusetzen... ;)

    Hinweis: Bin kein Millionär!

  • Kurz zur Lage: Sehr gute Aussichten auf Erfolg (anwaltlich bestätigt) - notfalls geht es dann eben zu Gericht.

    Frage: Muß man WF (vorgerichtlich) darüber aufklären, um allgemein das und insbesondere deren Prozeßkostenrisiko zu minimieren? Gibt es bekannte Präzedenzfälle, in denen zwar vor Gericht gewonnen wurde, man aber nach dem Motto "Ja wenn Sie das vorher gesagt hätten dann hätten wir ja nieeeee Klage erhoben" dem Beklagten - trotz festgestellter Unschuld bzw. erfolgreichem Vortrag betreffs der sekundären Darlegungslast - die Prozeßkosten auferlegt hat? Gibt es hierzu Erfahrungswerte im Forum? Keine Rechtsberatung - nur Einschätzungen/Erfahrungen bitte.


    Hintergrund: Anwalt meinte, das wäre wohl das einzig erkennbare Restrisiko - aber für xxx Euro wäre er bereit, einen Brief an WF aufzusetzen... ;)

    Hinweis: Bin kein Millionär!

    Und wie begründet Dein Anwalt, erst vor Gericht mit den Tatsachen rauszurücken, wenn alles so klar ist?

  • aber für xxx Euro wäre er bereit, einen Brief an WF aufzusetzen...

    warum xxx € ? schreib doch gleich für 180,-- und, Millionär ist keiner hier (außer Uhle und Princess)


    Ich bin der Meinung dass das hinundher-geplänkel Wasser auf den Mühlen von W&F besonders aber auf der Deines Anwalt ist.

    Kurzer Klick in die Textbausteinkiste für W&F und gleichzeit die Rechnung an den Mandanten der sicher die Hosen so voll hat dass er auch die Vertretungsvollmacht unterschreibt.

    Und Waldorf lernt über die neu Brieffreundschaft den möglichen Übeltäter besser einschätzen.

    Von daher heißt es schon immer, "kein Kontakt" auch nicht über einen eigenen Anwalt.


    Das geblubber von wegen, 10 Jahre mit Gedanken an die Abmahnung und Angst im Nacken ins Bett gehen.

    Ich kanns schon nicht mehr lesen.

    Wenn Lizenz-schadenersatz eingeklagt werden sollte, muss eben der Täter, welcher den Schaden verursacht haben soll ausfindig gemacht werden. Und ohne den, geht der RI eben leer aus.

  • warum xxx € ? schreib doch gleich für 180,-- und, Millionär ist keiner hier (außer Uhle und Princess)


    Ich bin der Meinung ...

    Nicht 180, sondern nochmal gut mehr. Deshalb bin ich da ja intuitiv zurückgeschreckt. Nur für einen Brief an WF.


    Dankeschön für Deine Antwort. Mein Bauch sagt dasselbe.


    Viele Grüße!

  • Ich möchte meine obige Frage(n) kurz selber beantworten. Keine Rechtsberatung - nur meine abschließend geformte persönliche Meinung nach mehreren Gesprächen mit befreundeten Anwälten am Wochenende:


    Antwort: Ja, es passiert wohl auch den besten Anwälten ganz allgemein in Zivilprozessen so ein zwei Mal im Jahr, daß sie zwar den Fall an sich gewinnen, ihre Mandanten aber die Prozeßkosten auf's Auge gedrückt bekommen. Scheint maßgeblich auch von der Laune des Richters abzuhängen!

    Gegenmaßnahme im Fall der Fälle: "U.a. dafür gibt es dann die nächste Instanz" war der einheitliche Tenor.


    (Eigentlich also ja ganz einfach... ;))

  • Hallo,


    leider ist mein Deutsch nicht so gut aber ich hoffe, dass jemand mir helfen kann. Ich habe auch heute einen Brief von WF bekommen. Selber habe ich nichts heruntergeladen aber ich habe einen Gast. Sein Laptop war mit p2p connected und hat etwas automatisch bis zu Ende heruntergeladen. Und jetzt ist meine Frage. Wenn ich einen Brief an EF schicke und schreibe seine Daten, muss ich bezahlen oder sollen die an diese Person eine Rechnung schicken.

    Mein Gast war aus Israel.


    Kann jemand mir sagen was ich tun soll?


    Danke

  • Habe jetzt nach 3 Monaten endlich den ersten, was ich mal vermute, Bettelbrief bekommen, wo mir eine Ratenzahlung vorgeschlagen wird.


    Was mich wundert ist, dass hier immer noch nichts von meiner mod. UE geschrieben wird, obwohl diese bei Waldi vor fast 3 Monaten schon einging. Stattdessen haben die mir wieder ihre eigene UE mit reingesteckt.


    Meine Frage jetzt: Weiter warten, oder mal nachhacken was mit meine mod. UE passiert ist? (Ich habe die unterschriebene Zustellbestätigung vorliegen)

  • leider ist mein Deutsch nicht so gut

    deshalb auch der Nickname "junkie"

    Kann jemand mir sagen was ich tun soll?

    ...hm....

    Deinen Gast, als "Täter" bitten, mit W&F einen "Deal" über 40% der Forderung auszuhanden.

    (gut möglich dass W&F darauf einsteigt. ...Spatz in der Hand, Taube auf dem Dach und so)...ist übrigens deutsches Sprichwort und zu ergoogeln.

    oder...gleich die ganze Summe überweisen und vom "Gast" zurückfordern.


    andere Länder...andere Abmahnsitten

  • Für Klagen wegen Urheberrechtsstreitsachen gegen eine natürliche Person, die nach diesem Gesetz geschützte Werke oder andere nach diesem Gesetz geschützte Schutzgegenstände nicht für ihre gewerbliche oder selbständige berufliche Tätigkeit verwendet, ist das Gericht ausschließlich zuständig, in dessen Bezirk diese Person zur Zeit der Klageerhebung ihren Wohnsitz ... hat. [§ 104a UrhG, Abs. 1 - "Gerichtsstand"]

    Wo findet denn das Gerichtsverfahren statt? In einem Fall ist Meldeadresse Anschlussinhaber eine andere Stadt (Nürnberg) als die Adresse des "Tatorts" (Frankfurt)

    Wäre es dann in Nürnberg oder Frankfurt?

  • Hallo,


    vor 2 Tagen hat mein Freund eine Abmahnung erhalten, weil die Internetverbindung über seinen Namen läuft. Ich wohne mit im Haushalt und bin die Schuldige. Ich habe mir hier einiges durchgelesen und auch den Grundkurs und wollte fragen, wie er am besten vorgehen sollte? Muss er Stellung beziehen, dass es sich bei dem Übeltäter um mich handelt oder sollte er direkt dir modUe einreichen oder kann ich das direkt machen, um ihn zu entlasten. Danke für die Hilfe.


    Gruß

    Blume

  • Bei einer Geburtstagsparty in unserer WG Ende 2016, wo danach mehrere Leute übernachteten, hing das WLAN-Kennwort frei aus. Ergebnis dieser cleveren Aktion kam prompt in Form einer Walldorf-Frommer-Abmahnung zu Beginn des Jahres 2017 an mich als Hauptmieter mit genauem Bezug zu dieser Party. Gewesen war es natürlich niemand.


    Nach einer Internetrecherche habe ich fristgerecht eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben.


    Es kamen seither 5-6 Schreiben von Walldorf-Frommer. Hervorzuheben ist ein Schreiben in dem ein geringerer Zahlungsanspruch i.H. 700 Euro (statt 950 Euro) angeboten wurde.


    Zuletzt kam ein Schreiben mit dem Titel „Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung“. Hier geht es 1. Wieder um die ursprünglichen 950 Euro und 2. Heißt es „Sie haben die Unterlassungsansprüche unserer Mandantschaft erfüllt“. Ist das ein Hinweis darauf, dass ich einen Fehler bei der modifizierten Unterlassungserklärung gemacht habe?


    Insbesondere möchte ich die Sache jetzt aber einfach vom Tisch haben und frage mich wie ich das am schlausten und kostengünstigsten mache. Ich bin mittlerweile im Job und in einer anderen Stadt/Wohnung/Lebenssituation. Auch wenn ich das Geld nicht aus der Portokasse zahlen könnte, so wäre es mir die Sache vermutlich wert. Sicher sein, dass sich die Sache in Luft auflöst kann man sich ja wohl einfach nicht.


    Also, was muss ich tun, um die Sache zu erledigen? Wichtig wäre mir neben einem etwas reduzierten Betrag, insbesondere dass die Zahlung nicht als Schuldeingeständnis gewertet werden kann.


    Danke für eure Hilfe.

  • Nein


    Ja


    Nein

    Mein Freund fühlt sich damit nicht wohl und meint, dass das ja ein Schuldgeständnis wäre. Oder sagt die mUE das nicht. Ich bin nicht sicher, ob ich die Formulierung richtig verstanden habe.

    Danke für die Hilfe!


    Gerade lese ich hier von einigen Fällen, wo den "Unschuldigen" geraten wird keine mUE zu unterschreiben und auf den Schuldigen zu verweisen. Das verwirrt mich ein bisschen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Blume ()

  • dass das ja ein Schuldgeständnis wäre.

    mod_Ue schrieb:

    mich ohne Anerkennung einer rechtlichen Verpflichtung dazu und ohne Präjudiz für die Sach- und Rechtslage, gleichwohl rechtsverbindlich

    wo bitte ist hier das Schuldeingeständnis?

    "Unschuldigen"

    kinkerlitzchen.

    und wenn der vermeintlich "Schuldige" dann behauptet er wars nicht!

    Auf solche Spielchen lässt sich W&F erst garnicht ein.

    Das kann der Abgemahnte im Klageerwiederungsschreiben vortragen (wenn es doch mal soweit kommen sollte)...dann wird das eben vor Gericht geklärt.

    Und bis es geklärt ist, ist eben der AI verantwortlich.

    Aber je mehr eine "Brieffreundschaft" mit W&F eingegangen wird, umso mehr steigt die Wahrscheinleichkeit einer Klärung auf höherer Ebene.


    Nächste Möglichkeiten:

    Ihr einigt euch mit W&F auf eine Vergleichzahlung.

    Ihr ignoriert die Abmahnung (und alle Folgeschreiben) die nächsten ca. 3 Jahre kompl.

  • Danke.

    Im Internet preisen einige Anwälte auch an, dass man keine mUE unterschreiben muss. Kann das sein? Nachdem was ich hier gelesen habe, glaube ich fast, dass das nur eine Masche ist, damit Leute sie konsultieren.

  • dass man keine mUE unterschreiben muss. Kann das sein?

    Deine Schlussfolgerung (wollen sie (die Anwälte) gegen bezahlung selbst machen) stimmt schon. Müssen müßt ihr garnichts.

    Ihr werdet sehen. Selbst wenn keine UE abgegeben wird, ändert sich nicht viel an den einzelnen "Drohgebärdenstufen" seitens W&F.

    Höchstens der Brief dass ein Teil (die Abgabe der UE erfüllt sei, aber die Zahlung noch fehlt) wird nicht kommen.


    Aber, was will W&F denn machen, wenn keine UE abgegeben wird?

    Sie müssen den Unterlassungsanspruch einklagen. Da hier aber die Möglichkeit besteht dass ihr die "Unterlassungspflicht" sofort anerkennt, hat der Rechteinhaber die Verfahrenskosten zu tragen.

    Ob er dieses Risiko eingehen will ist schwer zu beurteilen.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,3k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,3k
      Zugriffe
      1M
      5,3k
    3. Werniman

    1. Abmahnung FAREDS 468

      • princess15114
    2. Antworten
      468
      Zugriffe
      99k
      468
    3. watt_ihr_volt_vol2