Abmahnung Waldorf Frommer

  • Bin auch mal wieder da.

    Habe mir in den letzten Tagen alle neuen Seiten (seit Mai 2018 :huh:) durchgelesen. Müsste ich eigentlich nicht mehr, interessiert mich jedoch trotzdem :)


    Abgemahnt in 2014, habe ich alle Stufen durch bis zum Mahnbescheid in 2017 (dem natürlich widersprochen wurde). Danach kam ein Glück nix mehr. Insofern bin ich verjährt, was die Abmahnung betrifft (seit Juli/August 2018) 8)


    Wie ich gelesen habe, rollt das fromme Waldilein (:D) nun alle möglichen Altfälle auf. Bin gespannt, wie es weitergeht.


    Wünsche allen noch nicht Verjährten den nötigen Mut (und Sitzfleisch), um nicht einzuknicken! :):thumbup:

  • Bin auch mal wieder da.

    Habe mir in den letzten Tagen alle neuen Seiten (seit Mai 2018 :huh:) durchgelesen. Müsste ich eigentlich nicht mehr, interessiert mich jedoch trotzdem :)

    Tja Du Brieffreund.. dann freue Dich mal auf neue Post von Deinem Freund...


    Denn auch Du wirst Post bekommen, wetten?


    Denn wen Waldi nun mit 10 Jahren nervt, sind..richtig.. u.a. Alle, die schon seit Jahren verjährt sind...

  • Tja Du Brieffreund.. dann freue Dich mal auf neue Post von Deinem Freund...

    Waldi ist gar nicht mein Brieffreund, denn es war und bleibt nur eine sehr einseitige Brieffreundschaft. Insofern ist mein Name völlig unpassend :/

    Denn auch Du wirst Post bekommen, wetten?


    Denn wen Waldi nun mit 10 Jahren nervt, sind..richtig.. u.a. Alle, die schon seit Jahren verjährt sind...


    Ja, mag sein. Aber solange sie mich nicht verklagen (Abgabenachricht ans Streitgericht), halte ich die Füße still ;) Habe darin ja Übung 8)

    Werde weiterhin hier mitlesen und dann bekomm ich ja schon mit, was passiert (oder auch nicht).

  • Waldi ist gar nicht mein Brieffreund, denn es war und bleibt nur eine sehr einseitige Brieffreundschaft. Insofern ist mein Name völlig unpassend :/


    Ja, mag sein. Aber solange sie mich nicht verklagen (Abgabenachricht ans Streitgericht), halte ich die Füße still ;) Habe darin ja Übung 8)

    Werde weiterhin hier mitlesen und dann bekomm ich ja schon mit, was passiert (oder auch nicht).

    lach, das deine Brieffreundschaft einseitig und ungewollt ist, war mir klar, Das Du Dich über Deine 2018 ner Verjährung freust, ebenso.


    Nur wird diese "Freundschaft" bald wieder aktiviert.


    Übrigens.. "Abgabe ans Streitgericht"bedeutet immer noch nicht das Waldi dich verklagt. Es bedeutet nur das das Gericht, welches dir den MB zugesendet hat, nicht mehr zuständig ist. Deren Job ist getan: Waldi hat einen MB veranlasst. Du dem widersprochen.


    Das ist ein Automatismus. mehr nicht.

  • Übrigens..

    ....empfehle ich Dir, Dich einmal hier zu belesen.

    steht da doch:

    Zitat

    wenn der Anspruch vom Antragsteller weiter verfolgt werden soll, muss eine streitiges Verfahren durchgeführt werden. In diesem streitigen Verfahren wird der Anspruch aus dem Mahnbescheid im Rahmen eines normalen Zivilprozesses mit Klage und Klageerwiderung und evtl. Beweisaufnahme verhandelt und ggf. durch Vergleich oder Urteil entschieden. Eine Abgabe an dieses Gericht erfolgt jedoch erst dann, wenn die Kosten für das weitere Verfahren gezahlt worden sind.

    ist also nix mit "Automatismus"

  • Übrigens.. "Abgabe ans Streitgericht"bedeutet immer noch nicht das Waldi dich verklagt.

    Dann nehm eben statt "Abgabe an das Streitgericht" die Klagebegründung von Waldi. Heisst: Dicker Umschlag vom Gericht. So genau bin ich im Thema nicht mehr drin.

    Ich warte jetzt mal ab, wie es für Altfälle weitergeht. Ob da überhaupt mehr als Bettelbriefe (für schnelle Geldeintreibung) kommen.


    Meine Strategie ist weiterhin: Aussitzen und der Dinge harren, die da entweder kommen werden oder eben auch nicht ;) Sollte wirklich Post vom Gericht kommen, dann werde ich mich vergleichen, aber nur dann - insofern hat sich für mich nix geändert 8)

  • ....empfehle ich Dir, Dich einmal hier zu belesen.

    steht da doch:

    ist also nix mit "Automatismus"

    Hast ja recht, kein Automatismus weil Waldi ja auf dem Antrag MB direkt ankreuzen kann das bei Widerspruch Überleitung ins Verfahren erfolgen soll.


    Allerdings kann er noch immer die Klage zurückziehen bis zum Termin, besonders wenn er bereits schlechte Erfahrungen mit genau diesem Streitgericht gemacht hat^^^^^^


    Insofern korrigiere ich meine Aussage wie folgt;


    Die Nachricht "Vorraussetzung zur Abgabe an das Streitgericht sind erfüllt" bedeutet das eine Klage wahrscheinlich ist.


    Einverstanden?;)

  • So, wie ich es verstehe/verstanden habe, wird erst dann ein Gerichtsverfahren eingeleitet, sobald Waldi den Gerichtskosten-Vorschuss (?) geleistet hat. Ist das der Fall, muss er noch ne Klagebegründung hinterherschicken.


    Leistet er ihn nicht -> Verjährung ;)

  • So, wie ich es verstehe/verstanden habe, wird erst dann ein Gerichtsverfahren eingeleitet, sobald Waldi den Gerichtskosten-Vorschuss (?) geleistet hat. Ist das der Fall, muss er noch ne Klagebegründung hinterherschicken.


    Leistet er ihn nicht -> Verjährung ;)

    Stimmt..soweit...

    eigentlich sollte er ihn dann auch schnell einzahlen..aber...


    nach dem MB hat er weitere 6 Monate Zeit das die klagebegründung eingeht bei gericht..ind ehe die das bearbeitet und terminieren? kann noch zusätzlich Zeit vergehen...

  • Stimmt..soweit...

    eigentlich sollte er ihn dann auch schnell einzahlen..aber...


    nach dem MB hat er weitere 6 Monate Zeit das die klagebegründung eingeht bei gericht..ind ehe die das bearbeitet und terminieren? kann noch zusätzlich Zeit vergehen...

    Sobald Waldi von jedem Geld haben wollen würde, müsste bzw. sollte er tatsächlich den Gerichtskosten-Vorschuss (oder wie der nochmal hiess) leisten.


    Vermutung: Macht er aber sicher hauptsächlich nur bei Fällen, die er einschätzen kann, weil abgemahnte Personen irgendwelche Details bekanntgegeben haben.


    Keine Frage, dass die Gerichtsmühlen langsam mahlen und Waldi alle Zeit der Welt hat ;)

    Und es natürlich bei allen Altfällen nochmals über Bettelbriefe versuchen kann, doch noch Geld zu erwirtschaften, durch Ängste/Genervtsein bzw. Unwissenheit der Abgemahnten :rolleyes:

  • Ist dem so bei "Altfällen"? Verjährt ist verjährt? Müsste wirklich , um ein Alftall nochmals belangen zu können , erst eine Täterfeststellung erwirkt werden? Dies ist aber wegen der Verjährung des Falls "Urheberrechtsverletzung" nicht mehr möglich.

    Wenn dem so ist, wird hier wirklich nur noch darauf gehofft, das die "Altfälle" trotzdem noch zahlen.

    Habe ich das so richtig verstanden?

  • Ist dem so bei "Altfällen"? Verjährt ist verjährt? Müsste wirklich , um ein Alftall nochmals belangen zu können , erst eine Täterfeststellung erwirkt werden? Dies ist aber wegen der Verjährung des Falls "Urheberrechtsverletzung" nicht mehr möglich.

    Wenn dem so ist, wird hier wirklich nur noch darauf gehofft, das die "Altfälle" trotzdem noch zahlen.

    Habe ich das so richtig verstanden?

    leise, laut BGH Urteil von Mai 2016 beträgt die Verjährung für den Lizenzschaden 10 Jahre.


    Dieser Schadenersatz ist nur vom TÄTER !!! einforderbar.


    Selbst wenn jemand in der Vergangenheit als Störer verurteilt wurde, weil er vielleicht sein WLAN nicht korrekt abgesichert hatte, haftet der NICHT für Lizentschadenersatz.


    Waldi VERMUTET nur, das jeder der ne Abmahnung erhält, ein Täter ist.


    Das zu beweisen !! dafür hat Waldi 3 Jahre oder auch mit MB 3 1/2 Jahre Zeit. Danach ist der Vorwurf der Urheberrechtsverletzung..richtig..verjährt.

  • Ist dem so bei "Altfällen"? Verjährt ist verjährt?

    Nein.

    Verjährt ist nur der Anspruch auf Aufwendungsersatz (Adressermittlung mit allem pipapo nebst Rechtsanwaltkosten)

    Auch wenn keine modUE abgegeben wurde ist dieser Anspruch verjährt.

    Aber offen ist immer noch der Lizenz-Schadenersatz welcher ja auch in/mit der Abmahnung erwähnt/eingefordert wurde.

    Und nun kommt eben die "Täter-frage" hoch.

    Vereinfacht geschrieben:

    Wenn der AI nicht glaubhaft nachweisen kann dass noch andere Zugriff über seinen Anschluss hatten, und nicht zu doof waren einen FS-Client zu bedienen u.s.w./u.s.f. ist davon auszugehen dass er der Täter ist.

    Schwieriger wird es wenn:

    Der AI sagt u. nachweist seine "technikaffine Schwiegermutter war zum "Tatzeitpunkt" allgegenwärtig und sie bestätigt das auch.

    Nun hat der Kläger das Problem den "wahren Täter" zu präsentieren.

  • Dann habe ich mal eine Frage... Ich bin ein Fall von 2011... Was ist das worst case scenario? Wenn es vor Gericht geht und man verliert... Wird man beispielsweise zu gegebenenfalls 1000 Euro verurteilt plus welche Kosten kommen dann maximal auf einen zu? Ich bin aktuell hinter dem Mahnbescheid und bin bereit es zu ertragen! Danke und Gruß

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,3k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,3k
      Zugriffe
      1M
      5,3k
    3. Tobimonster

    1. Abmahnung FAREDS 468

      • princess15114
    2. Antworten
      468
      Zugriffe
      99k
      468
    3. watt_ihr_volt_vol2