Abmahnung Waldorf Frommer

  • Sie haben mich 3 Jahre alle 2 Monate ca.belästigt...dann war 5 Jahre Ruhe und letztes Jahr kam ein Mahnschreiben ,welches ich bei ich bin unschuldig angekreuzt habe und zurück geschickt habe aber Gericht,das war im Oktober,Bus jetzt kam keine neue Post...

  • ist ja schon ein recht hartnäckiger Verein hofi78.

    Mir wäre ja liebsten das meine Mutter gar keine UE unterschreiben müsste, sie war ja belegbar nicht einmal zuhause.


    Bliebe nur noch die Frage wie schuldfähig ein schwerbehinderter Mann ist.

    Oder ist es von der Konstellation her vollkommen egal wer Schuld hat solange der der Anschluss auf meine Mutter läuft?

  • Hallo Leute,


    Ich habe gestern eine Abmahnung von WF bekommen. Die Forderung sind die üblichen 915€ wegen eines Filmdownloads am 19. April 2020. Ich bestreite nicht, dass dieser Download von meinem Anschluss durchgeführt wurde, allerdings nicht von mir. Mehrere Personen haben rund um die Uhr Zugriff auf das Internet. Da ich das ganze so schnell wie möglich erledigt haben möchte und ein Streit mit nicht geringer wahrscheinlichkeit nur dazu führen würde, dass eine andere Person die Zugriff auf den Anschluss hat und möglicherweise die Tat begangen hat belangt werden würde, habe ich folgendes gemacht:


    - In Foren über mehr Möglichkeiten Informiert. - Entschieden möglichst schnell einen Vergleich erzielen zu wollen.

    - Entschieden keinen Anwalt einzuschalten, da dieser auch nicht mehr als einen Vergleich aushandeln kann, aber selber über 200€ verlangt.

    - Bei WF angerufen und meine Situation geschildert: Ich bin Rentner der die Tat nicht begangen hat und den Täter auch nicht bestimmen kann.

    - Mir wurde nun Angeboten 450€ statt der 915€ zu bezahlen, was ich am Telefon befürwortet habe und dahingegen nun ein Schreiben erhalte.



    Nun zu meinen Fragen:


    1. Wie wahrscheinlich ist es, dass ich weitere Abmahnungen erhalte, wenn davon auszugehen ist, dass über meinen Anschluss von Dez 2019 - April 2020 weitere Filme geshared wurden? Und wie lange muss ich noch zittern. Theoretisch ja mehrere Jahre, oder? Aber im Regelfall wird doch ein erster Kontakt schon früher aufgenommen oder? Bei meinem Anruf wurde mir mitgeteilt, dass momentan bei WF nichts weiteres bezüglich meines Anschlusses vorliegt bzw sich in Bearbeitung befindet.


    2. Kann ich die Unterlassungserklärung von WF die ich im kommenden Brief erhalten werde unterschreiben, wenn in Zukunft mit Sicherheit keine Urheberrechtsverletzungen über meinen Anschluss mehr begangen werden?


    3. Hätte die Unterschrift Auswirkungen auf etwaige vergehen über meinen Anschluss im Zeitraum Dez 2019 bis April 2020?


    4. Ich habe meinen Anschluss bei der Telekom. Kann ich irgendwie einsehen wem und wann Auskunft zu meiner Person gewährt wurde? An wen müsste ich eine solche Anfrage richten? Wenn ich das könnte wäre es mir möglich auszuschließen, ob ich noch für weitere vergehen belangt werden kann.


    Etwas komisches, dass mir aufgefallen ist: Telekom speichert angeblich nur für 7 Tage IP Adressen. Allerdings wurde der Antrag auf Auskunft laut Schreiben von WF erst 10 Tage nach der Tat gestellt.



    Vielen Dank schonmal für eure Hilfe!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Andy619 ()

  • Hallo ans Forum, neuer User :)


    Zu mir (meiner Waldi- Geschichte):

    August 2015 Abmahnung wegen eines Filmes erhalten, ich der Anschlussinhaber, Downloader ein Familienmitglied.

    Über Anwalt eine mod.UE abgegeben und dann bis gestern nichts mehr davon gehört.


    Gestern also die Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung.


    Mein Anwalt (Berlin) von vor fünf Jahren schreibt mir heute, er erhielte aktuele 50 bis 100 Faxe pro Woche von Waldi, wie groß die tatsächliche Klagebereitschaft ist vermag er aber nicht einzuschätzen. Er sagt ferner, dass Waldi tatsächlich wohl nur 4,7% der Fälle in all den Jahren tatsächlich vor Gericht briachte.

    Nun gut, um diese Zahl vollständig einzuschätzen, müsste man wissen, wieviele Fälle tatsächlich mit einer Zahlung zuvor beendet wurden - sei´s drumm.`


    Mein Anwalt sagte auch, was hier ja schon vorgerechnet wurde, bei einer Niederlage vor Gericht, bei einer Forderung von 1000 EUR (bei mir) beläuft sich die Gesamtsumme auf knapp 2000 EUR.


    Er gab noch den Hinweis, dass jederzeit, auch bei tatsächlicher Klageerhebung ein Vergleichsangebot an Waldi gemacht werden könnte.


    Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass auch er die Möglichkeit einer Verhandlung über eine Vergleichssumme anspricht um die Höhe des geforderten Schadensersatzes zu reduzeiren.



    Ich selbst tendiere aktuell dazu, die Sache auszusitzen. Ich bin der Meinung, wenn jemand tatsächlich klagen möchte, wartet er nich erst 5 Jahre, das ist nicht wirklich logisch.

    Nächste Woche habe ich noch ein Beratungsgespräch durch die Berliner Verbraucherzentrale und werde mich dann endgültig entscheiden.


    Eine konkrete Frage habe ich dann aber doch an die Gemeinde:


    Sind Fälle bekannt, wo ähnlich wie bei mir viele Jahre absolute Funkstille herschte und Waldi dann wie Kai aus der Kiste auftauchte und wieder drohte, die dann tatsächlich auch vor Gericht gelandet sind?


    Ich habe hier jetzt echt viel mitgelesen, aber fast 300 Seiten sind arg viel ;):whistling:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von followme ()

  • Hallo,bei mir ähnlich 2011bid 2014 alle 3 Monate ein Bettelbriefe dann 5 Jahre nichts dann Mahnschreiben von Gericht,dort hab ich mein Häkchen gemacht bei bin mir keiner Schuld bewusst und zurück..das war im Oktober 2019..bis jetzt nichts wieder gehört seit ca.8 Monaten...aussitzen ist gut..meine Meinung.. mfg André

  • Kurzes Update von mir. Abmahnung Ende 2010, ein paar Jahre Bettelbriefe, sonst nichts in knapp 9(!) Jahren . Seit 4 Jahren im Ausland, in Deutschland abgemeldet. MB ging an Adresse eines Familienmitglieds an der ich nie offiziell angemeldet war. Diese deutsche Adresse wurde dem Einwohnermeldeamt nur einmalig mitgeteilt um dorthin die Abmeldebescheinigung zu senden. MB landete trotzdem im Briefkasten, wurde aber zur Post zurück gebracht mit Begründung, Adressat unbekannt. Das ist jetzt ca. 10 Monate her. Seitdem keine Post an dieser Adresse oder meiner Adresse im Ausland (kein EU oder EWR Ausland). Was meint ihr, wann ich sicher raus bin aus der Sache?

  • ich schau mal in meine Glaskugel....

    :rolleyes: boah ey ...GLAAAASKUGEL...Uraltgefährt ..

    Schätzungsausstoß...äh...-abstand noch mind. 136 Lügen pro Vorhersage.

    Meine Kristallkugel Modell 0815/2030 mit integrierten LG2412 (Lügengenenerator 2412) hat die genaue Antwort auf die Frage:

    wann ich sicher raus bin aus der Sache?

    ..."krrkplingplong" wenn du sicher drin bist in der Kiste....

  • Hallo,


    Ich habe versucht, mich zwecks Informationssammlung hier durchzulesen, aber kanpp 300 Seiten sind echt viel.


    Vor ca. 2 Jahren kam die erste Abmahnung von WF, wegen 2 Serienfolgen, die auf meiner IP Adresse runtergeladen wurden.

    Panisch wie ich war, habe ich einen Termin beim Anwalt der Verbraucherzentrale geholt. Der hat diese modUE erstellt und ein Schreiben aufgesetzt, in dem stand, dass auch andere Leute zu dem Zeitpunkt Zugriff auf meine IP Adresse gehabt haben (könnten).

    Ich lasse das jetzt mal so dahingestellt, ich gebe nix zu und streite nix ab...

    Ich habe jetzt den ganzen Prozess durchlaufen mit Abmahnbriefen, Vorbereitung der Klageerhebung etc., und vorhin habe ich den gefürchteten gelben Briefumschlag im Briefkasten gefunden, den Mahnbescheid. Jetzt bin ich wieder total aufgeregt.


    Der Anwalt der Verbraucherzentrale sagte mir damals, wenn so ein gelber Brief vom Gericht kommen solle, solle ich noch einmal einen Termin mit ihm abmachen, und bisher hätte er noch alle Fälle gegen WF gewonnen (so oder so ähnlich hat er sich ausgedrückt).


    Wenn ich hier so lese und auch die Prozessablaufliste auf Seite 1 angucke, kann ich doch auch selbst ein Kreuz bei 2 auf dem Widerruf machen und den Widerruf abschicken, oder?

    Ich weiß nicht, ob ich in den nächsten 2 Wochen passend einen Termin beim Anwalt der Verbraucherzentrale bekommen kann (Corona, Feiertage, persönlicher Zeitmangel.)


    Oder wäre es besser, den Anwalt da nochmal rübergucken zu lassen? Kann ein Anwalt da noch extra was machen, oder würde der auch nur sein Kreuz da setzen, und ich könnte mir Zeit und Geld sparen, wenn ich das selber mache?


    Wie wahrscheinlich ist es, dass es tatsächlich zu Punkt 7 und folgende kommt, also Abgabemitteilung, Gerichtsverhandlung?


    Ich habe hier bis jetzt noch keinen Beitrag gefunden, wo von der Gerichtsverhandlung berichtet wurde und wie das ausgegangen ist, aber vielleicht habe ich das auch überlesen?

  • Hallo bei diesem Punkt bin ich auch gerade,ich habe das Kreuz bei 1 gemacht..bin mir auch keiner Schuld bewusst bis heute.und es läuft nun schon seit 2011 mit 5 Jahren Unterbrechung..da kamen keine Bettelbriefe und ich dachte ich hätte es hinter mir.Habe das Mahnschreiben per Einschreiben mit Rückschein im letzten Oktober versendet..bis jetzt also ca.8 Monate kam nichts wieder...

  • Wenn ich hier so lese und auch die Prozessablaufliste auf Seite 1 angucke, kann ich doch auch selbst ein Kreuz bei 2 auf dem Widerruf machen und den Widerruf abschicken, oder?

    Das ist richtig. Das Kreuzchen kannst du selbst machen und den Widerspruch (kein Widerruf) einsenden. Das habe ich auch so gemacht. Ich habe das auch als normalen Brief geschickt, ohne Einschreiben.


    WF und andere Abmahner verdienen mit Drohungen und Einschüchterungen. Ein Gerichtsprozess erfordert eine finanzielle Vorleistung und vor Allem anwaltliche Arbeitszeit. Daher werden nur sehr wenige Fälle verfolgt. WF berichten so alle 1-2 Monate über einen gewonnenen Fall, die Gegenanwälte auch. Meist sind es Altfälle, die noch vor den letzten Gesetzesänderungen und BGH-Urteilen entstanden sind.