Abmahnungen CGM Rechtsanwaltsgesellschaft

  • Achtung!


    Zum Grundkurs für Neuabgemahnte gehts hierlang


    Nicht vergessen ...
    Abmahnungen für die Statistik können hier anonym eingetragen werden.


    Was sonst noch abgemahnt wird, ist in der Abmahndatenbank zu finden.
    ---------------------------------


    Die Abmahnerhistorie im Überblick
    (Zusammenfassung/Wiedergabe der geposteten Beiträge auf Grund eigener Aufzeichnungen in Abgleich mit der [lexicon]Abmahndatenbank[/lexicon])


    ... soon!


    (Merker)
    Aktivität zw. 04/2012 und 10/2012
    RI: Digiprotect GmbH
    Forderung: u.a. 690 EUR für einzelnen Song - als 'Schnellzahlerrabatt' wird 450 EUR angeboten
    05/2012 - Mitteilung Übernahme von Fällen, die bisher Schalast & Partner vertraten und Senkung des Betrages auf 199 EUR von ehem. über 500 EUR bei Schalast&P

  • Am vergangenen Wochenende kam eine äusserst "seriös" wirkende Abmahnung von CGM.
    Es dreht sich um den Titel "Xavier Naidoo - Bei meiner Seele" aus einem Top100-Container (Juni 2013).
    Wie auch bei einer Abmahnung von Kornmeier (ja, ja, es läppert sich...), wurde auch gleich ein Vergleichsangebot gemacht.
    Merkwürdig finde ich, dass der Betrag auf ein Fremdgeldkonto von CGM und unter Angabe eines bestimmten Namens (XX c/o CGM) überwiesen werden soll?? Geschieht dies nicht, werden nicht nur gerichtliche Konsequenzen, sondern auch zeitgleiches Eintreiben des Betrages durch ein Inkassounternehmen folgen??


    Also für mich klingt die Geschichte sehr merkwürdig. Die [lexicon]modUE[/lexicon] geht in den nächsten Tagen natürlich raus - vorab per eMail und dann per ESR. Bin mal gespannt, wie es weitergeht und werde Euch auf dem Laufenden halten.


    LG, Mic
    (der mittlerweile ein flaues Gefühl im Magen hat. 3 Abmahnungen innerhalb von 3 Wochen sind für einen bisher "unbescholtenen" hetig - zumindest für mich)


  • (der mittlerweile ein flaues Gefühl im Magen hat. 3 Abmahnungen innerhalb von 3 Wochen sind für einen bisher "unbescholtenen" hetig - zumindest für mich)

    Wer 2013 noch in Tauschbörsen rumeiert dem muß irgendwann mal das Licht ausgegangen sein.Und Container sind bei Abmahnern hoch im Kurs.
    Trotzdem viel Glück.


    Gruß Löwe

  • Hallo miteinander,


    Habe heute Post von der CGM Rechtsanwaltsgesellschaft erhalten, welche vom Insolvenzverwalter Trebing beauftragt sind.
    Und zwar bezieht sich das Schreiben auf eine Abmahnung welche ich damals von Schalast & Partner erhalten habe.
    Beginn des Schriftverkehrs damals war der 15.05.2011
    Die Mod UE hab ich damals auch abgeschickt, welche auch angenommen wurde (dies wurde in einem weiteren Schreiben am 08.08.2011 bestätigt, seitdem ist nichts mehr gekommen)


    Nun möchte die CGM Rechtsanwaltsgesellschaft 199 € (letztmaliges Vergleichsangebot) von mir und die Sache wäre entgültig gegessen.
    Kann ich das Schreiben einfach abheften oder muss ich was machen?
    Nochmal eine Mod UE?


    Wenn ihr den genauen Text des Schreibens benötigt, bitte Bescheid sagen.

  • Die Mod UE hab ich damals auch abgeschickt, welche auch angenommen wurde (dies wurde in einem weiteren Schreiben am 08.08.2011 bestätigt, seitdem ist nichts mehr gekommen)


    Nochmal eine Mod UE?

    Da Du damals eine abgegeben hast....nein, denn eine UE gibt man gegenüber dem RI ab und nicht der Kanzlei

  • Moin,


    Nach einigen Monaten der Ruhe hab ich heute wiedermal Post bekommen, nur diesesmal nicht mehr von CGM sondern von Debcon


    Hier erstmal der Verlauf meiner "Leidensgeschichte"


    1. Abmahnung Mai 2011 von Schalast + Partner
    2. Mod UE eingesendet
    3. Weiteres Schreiben im August 2011 von Schalast, wo der Erhalt der Mod UE bestätigt wurde und eine neue Forderung gestellt wurde
    4. Februar 2014 Schreiben von CGM erhalten, welche nun die Interessen von einem Insolvenzverwalter vertreten. Neue Forderung
    5. Heute Post von Debcon erhalten, welche nun ebenfalls von dem gleichen Insolvenzverwalter die Interessen vertreten. Neue Forderung (deutlich höher von 200 Auf 550 €)


    Das neue Schreiben enthält auch ein neues [lexicon]Aktenzeichen[/lexicon] und ich soll den Betrag sofort oder in Raten bezahlen, bei letzterem soll ich auf die Einrede der [lexicon]Verjährung[/lexicon] verzichten.


    Ist dies ein ganz normaler Bettler, den ich abheften kann oder muss ich darauf irgendwie reagieren? In dem Schreiben liegt nur eine Zahlungsvereinbarung bei, wo ich halt zwischen Sofortzahlung oder Ratenzahlung wählen kann.


  • Ist dies ein ganz normaler Bettler, den ich abheften kann oder muss ich darauf irgendwie reagieren?


    Einem Erstschreiben von Inkasso sollte man widersprechen um so einem evtl. Schufa- Eintrag vorzubeugen


  • Alles klar, werde ich so machen.
    Eine Frage dazu, in dem aktuellen Schreiben wurde nicht mit Schufa gedroht. Muss ich trotzdem proforma den Satz "Außerdem widerspreche ich ausdrücklich der Speicherung und Weitergabe meiner persönlichen Daten." übernehmen?


    Und wie sieht es mit der [lexicon]Verjährung[/lexicon] aus? Müsste doch eigentlich Ende dieses Jahr dann verjährt sein oder nicht?

  • Muss ich trotzdem proforma den Satz "Außerdem widerspreche ich


    Das hat nichts mit proforma zu tun. Debcon muss ja nicht mit Schufaeintrag drohen - im Gegenteil: Eine pauschale Drohung mit Schufaeintrag kann durchaus eine Nötigung sein. Daher sind Inkassounternehmen mittlerweile sehr vorsichtig bei der Formulierung.
    Also: einer Weitergabe der Daten widersprechen ist zwar nicht unbedingt nötig (da dies bei widersprochener Forderung gar nicht erlaubt ist), aber durchaus angebracht, selbst wenn es nur dazu dient, dem Inkassounternehmen klarzumachen, dass man Bescheid weiß ;)

  • Hi Zusammen,


    habe heute auch eine Schreiben bekommen von Debcon erhalten.
    mein Werdegang ist fast identisch auch zeitlich wie der von Mr. Vain.
    Kann mir jemand einen Tipp geben wo ich ein gutes Musterschreiben für einen Widerspruch bzw. bestreiten der Forderung finden kann?
    Inhaltlich bin ich mir etwas unsicher was da rein muss
    Vielen Dank als.


  • Noch eine Frage. Wenn schon Debcon seine E-Mail Adresse preis gibt. Kann man die Abmahung
    dann auch per Mail versenden oder doch besser per Post ?


    Bitte keine Begriffe durcheinander würfeln. Dieses Schreiben ist keine Abmahnung, sondern lediglich ein Forderungsschreiben.


    Zur eigenen Sicherheit besser in Briefform und als Einschreiben

  • Du hast natürlich recht. Mein Fehler.


    Das diese Abmahnanwälte immer noch dieser Tätigkeit des Abmahnes nachgehen dürfen und auch tun, ist mir unverständlich.
    Offensichtlich haben diese auch genügend Ressourcen, um die vielen Mails und Briefe abzuarbeiten.
    Wenn jeder "nur" 10 Mails bezüglich seines Forderungsschreibens zurückschreiben würde, von den vielleicht 40.000 angeschriebenen,
    dann sollten doch die Arbeit dieser Anwälte doch enorm erschwert werden.


    Gibt es bisher keine Initiative, ausser sich im Forum gegenseitig zu beraten ?

Ungelesene Themen