Abmahnung Baumgarten & Brandt und Forderung CONDOR

  • was nach dem Widerspruch kommen kann:
    Nix mehr
    weitere Erinnerungsschreiben
    Abgabe an das Streitgericht samt Klage


    Alles ist möglich, nichts "Muss"


    Wichtig ist aber: Durch den Widerspruch wird die [lexicon]Verjährung[/lexicon] um 6 Monate gehemmt und jeder weitere Verfahrensschritt im Zusammenhang mit dem [lexicon]MB[/lexicon] (wie der Widerspruch, die Info des Mahngerichts über den Widerspruch, evtl. Einzahlung des Gerichtskostenvorschusses; Info des Mahngerichts über die Abgabe an das Streitgericht), all dies hemmt erneut um 6 Monate.


    Gruß

  • :( oh man, das kann sich ja noch ewig ziehen!!! Wer weiß vielleicht hab ich Glück und irgendwann ist es vorbei....werd jetzt erst mal mein ganzes Zeug nem [lexicon]Anwalt[/lexicon] zeigen und dann mal sehn wie es weitergeht.


    Danke an alle und Gruß

  • oh man, das kann sich ja noch ewig ziehen

    Im Allgemeinen hält es die Mehrheit hier so: dem [lexicon]MB[/lexicon] insgesamt widersprechen und abwarten was kommt.
    Nicht verrückt machen lassen, man kann sich ja jetzt schon einen fähigen [lexicon]Anwalt[/lexicon] suchen,
    der dann im Fall einer Klageerhebung erst tätig wird, wenns vor Gericht geht.
    Es gibt hier Einige, die nach widersprochenem [lexicon]MB[/lexicon] in die [lexicon]Verjährung[/lexicon] gezogen sind! ^^

  • Aussuchen ja, aber beauftragen ist doch noch ein wenig verfrüht. Und auf alle Fälle, wie es schon geschrieben wurde, - nicht verrückt machen lassen! Von NIEMANDEM!

    So war es ja auch gemeint - nach widersprochenem [lexicon]MB[/lexicon], schonmal anfangen nach kompetenten, im Urheberrecht
    erfahrenen Anwälten zu googeln und nicht erst beim Erhalt der Klageschrift, denn dann wirds stressig, weil man nur 14 Tage Zeit hat!
    Wenn nach dem widersprochenen [lexicon]MB[/lexicon] nix mehr kommt, braucht man natürlich keinen [lexicon]AW[/lexicon] 8)
    Ich halte es so, bis vor Gericht geht alles ohne [lexicon]Anwalt[/lexicon], aber wenns dick kommt, weiß ich schon,
    wer mich vertreten wird(ist hier im Forum bestens bekannt und hat schon einige Verfahren gewonnen).
    In diesem Sinne
    thats it ^^

  • Hallo zusammen, Danke für die weiteren Infos!!!


    Widerspruch wird eingelegt, werde es aber ab dem Punkt schon über [lexicon]Anwalt[/lexicon] laufen lassen - fragt mich nicht direkt "warum" irgendwie hab ich dabei ein besseres Gefühl :) (Hinzuziehen eines Anwalts bewahrt mich möglicherweise davor Panik zu schieben)


    Und wenn ich dann Glück hab und es kommt nix mehr, dann war der [lexicon]Anwalt[/lexicon] trotz allem ja nicht so teuer.


    Grüße
    Alfredo

  • Hallo Leute,



    heute vorgezogenes Nicolaus Geschenk bekommen, eine schönen
    gelben Brief vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Coburg erhalten. War leider nicht im Stiefel
    sondern im Briefkasten. Nach der großen Überraschung mein Kreuz bei 2 gemacht und
    alles zurück an den Absender geschickt.
    Jetzt erst mal einen Tee und abwarten.

  • Hallo Forum,


    heute hab auch ich einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] erhalten...


    Bisher ist folgendes gelaufen:
    - Abmanhnung über 850 € von B&B am **.03. 2010 wg. angeblichem Filesharing eines Films von KSM am **.11.2009
    im Anhang eine Kopie des "Beschlusses im Verfahren nach §101 Abs.9 UrhG" des [lexicon]AG[/lexicon] Köln (Antragsdatum **.11.2009; Beschlussdatum **.12.2009)
    - Abgabe der [lexicon]modUE[/lexicon] ohne Zahlung am **.03.2010
    - Dankesschreiben mit Zahlungsangebot i.H.v. 1050 € von B&B am **.05.2010
    - **.12.2013 [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] vom [lexicon]AG[/lexicon] Hünfeld aufgrund des am **.12.2013 eingegangenen Antrags


    Jetzt zur Preisfrage, Widerspruch gegen den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] oder bin ich durch den Beschluss vom **.12.2009 schon am 31.12.2012 in die [lexicon]Verjährung[/lexicon] gekommen? Dann würde ich die Einrede der [lexicon]Verjährung[/lexicon] nach § 214 BGB geltend machen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von princess15114 () aus folgendem Grund: anonymisiert

  • Hallo


    Heute habe ich in meinen Briefkasten eine Nachricht erhalten, dass ein eingeschriebener Brief / Inkasso von mir abgeholt werden soll. Muss ich den Brief schnellst möglich abholen? Fangen die zwei Wochen Zeit für den [lexicon]MB[/lexicon]/Inkasso mit dem Zeitpunkt an, wo ich in der Postfiliale den Erhalt quittiere?


    Danke für eine Antwort

  • Hallo Forum,

    Hallo droelli,


    nicht so viele Details, da hier auch die Abmahnerseite mitliest und Du leicht identifizierbar wirst. Also bitte schleunigst wenigstens die Tage aus den Datumsangaben durch "xx" ersetzen.


    Antwort zur Preisfrage: Ob Dein Fall verjährt ist, kann Dir nur der Abmahner sagen. Entscheidend ist, ob er vom Provider noch 2009 Deinen Klarnamen erfahren hat (nach Deinen Angaben eher nicht).
    Der Widerspruch ist unabhängig von der Frage der [lexicon]Verjährung[/lexicon] Pflicht, denn sonst droht ein Vollstreckungsbescheid. Ob verjährt oder nicht, wird vom Gericht nicht geprüft!


    Welchen Preis hab ich jetzt gewonnen?

  • Heute habe ich in meinen Briefkasten eine Nachricht erhalten, dass ein eingeschriebener Brief / Inkasso von mir abgeholt werden soll. Muss ich den Brief schnellst möglich abholen? Fangen die zwei Wochen Zeit für den [lexicon]MB[/lexicon]/Inkasso mit dem Zeitpunkt an, wo ich in der Postfiliale den Erhalt quittiere?

    [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] und Inkasso sind zwei paar Stiefel. Ich gehe davon aus, dass es sich nicht um einen (gerichtlichen) [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] handelt, denn der wird amtlich zugestellt und kommt nicht per EInschreiben.
    Unabhängig davon wäre es aber eine schlechte Idee, ein Einschreiben auf der Post liegen zu lassen. Was willst Du damit erreichen?

  • Hallo droelli,


    nicht so viele Details, da hier auch die Abmahnerseite mitliest und Du leicht identifizierbar wirst. Also bitte schleunigst wenigstens die Tage aus den Datumsangaben durch "xx" ersetzen.


    Das hat gerade schon wer gemacht, danke dafür! Stimmt, anhand der genauen Daten wird man leicht identifizierbar, war mir so nicht bewusst.



    Antwort zur Preisfrage: Ob Dein Fall verjährt ist, kann Dir nur der Abmahner sagen. Entscheidend ist, ob er vom Provider noch 2009 Deinen Klarnamen erfahren hat (nach Deinen Angaben eher nicht).
    Der Widerspruch ist unabhängig von der Frage der [lexicon]Verjährung[/lexicon] Pflicht, denn sonst droht ein Vollstreckungsbescheid. Ob verjährt oder nicht, wird vom Gericht nicht geprüft!


    Also erstmal Widerspruch und Akten anfordern, danke für die schnelle Antwort!



    Welchen Preis hab ich jetzt gewonnen?


    So viele Waschmaschinen wie du einhändig tragen kannst :D

  • Na die Akten zum "Verfahren nach §101 Abs.9 UrhG". Da müsste doch auch vermerkt sein wann die Auskunft vom Provider erteilt wurde. Wenn das noch 2009 war dann greift schon die [lexicon]Verjährung[/lexicon]...

  • Hallo zusammen,


    ich habe innerhalb der letzten 4 Wochen 2 [lexicon]MB[/lexicon] zum gleichen Abmahnvorgang bekommen. Beim Ersten vom [lexicon]AG[/lexicon] Mayen (RA Rudolph für Condor) wurde die
    Hauptforderung von rund 2.000,00EUR (Schadenersatz aus Unfall/Vorfall gem. Schadenersatz Filesharing) an den Antragsteller Condor,
    durch KSM abgetreten und man fordert insgesamt mehr als 2.500,00 EUR.


    Beim Zweiten vom [lexicon]AG[/lexicon] Hünfeld (RA BB für KSM) werden über 1.000,00 EUR gefordert, wobei sich die Hauptforderung auf die Abmahnung, sowie
    Schadenersatz aus Lizenzanalogie bezieht.


    Das Streitgericht in beiden Fällen ein [lexicon]AG[/lexicon] nahe meines Wohnortes. Kein schlechter Schnitt für je 2 Briefe und je 40,00 EUR [lexicon]MB[/lexicon] Kosten.


    Meine Fragen sind nun:
    Wird hier versucht doppelt abzuzocken? Ist das überhaupt statthaft? Und wenn sich KSM 5 verschiedene RA nimmt, dürfen die mich dann 5 mal zur
    Kasse bitten?


    droelli
    Ich meine hier schon gelesen zu haben das man durch Akteneinsicht nicht das Datum herausfinden kann, an dem der RI Deinen Klarnamen ermittelt hat.
    Man möge mich ggf. bitte korrigieren.