Abmahnung Baumgarten & Brandt und Forderung CONDOR

  • Alles klaro soweit.


    Aber rein theoretisch kann sich B&B jetzt nochmal 6 Monate Zeit lassen (wenn sie innerhalb der 14 Tage den GK-Vorschuss zahlen und die Anspruchsbegründung vorlegen) bis sie wieder aktiv werden ?


    Wie lange kann dann das Spielchen weitergehen ?

  • ...
    Wenn ich mich durch die Foren querlese, sieht es so aus, als ob BB nach und nach alle [lexicon]MB[/lexicon] zu den Streitgerichten abgibt.


    Offensichtlich.
    Was wäre den eigentlich jetzt der nächste Schritt den B&B einleiten müsste.
    Klage einreichen und die Gerichtskosten vorschießen?


    Grüße

  • ....der nächste Schritt ....... Gerichtskosten vorschießen?


    Normalerweise muß der Gerichtskostenvorschuß (ca. 125,- Euro) bereits bezahlt sein. Erst dann leitet das Mahngericht die Sache ans zuständige [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] weiter. Das dürfte also schon gemacht sein.


    Trotzdem glaube ich immer noch nicht, dass BB klagt. Ich vermute die schüchtern damit nur ein, weil das ja der allerletzte Schritt vor Klageerhebung ist. Wenn durch die Abgabenachricht nur 20% die Flatter kriegen und zahlen hat sich das Ganze schon gelohnt.


    Also Nerven behalten! Das stehen wir jetzt auch noch durch!


    Und wenn's wirklich vor Gericht geht, ist das erste was der Richter anstrebt - ein Vergleich. Viel Glück!

    Saufen ist auch keine Lösung, denn Sorgen können schwimmen!

  • Naja, hoffen wir mal, das das erste ein Verglich ist was der Richter anstrebt.


    Haben wir hier schon jemanden, der nach Erhalt der Abgabenachricht danach dann auch eine Klage
    bekam oder sind hier alle Empfänger der Abgabenachricht noch in "freudiger Erwartung" ? ;)

  • hoffen wir mal, das das erste ein Verglich ist was der Richter anstrebt.

    Wieso?
    Du musst doch nicht auf den Richter hoffen. EInen Vergleich kannst Du jederzeit (auch noch vor dem Richte) abieten.

    Haben wir hier schon jemanden, der nach Erhalt der Abgabenachricht danach dann auch eine Klage bekam

    Bei der derzeitigen "Abgabewelle" kommt die Frage noch zu früh.

  • war es nicht so das Brand die Klage erhebt, dann hofft das noch welche zahlen und wenn nicht -> Brand die Klage zurück zieht?


    Auch wenn das ein wahrscheinliches Szenario ist, muss man die Entwicklung im Moment einfach abwarten. Solange keine Anspruchsbegründung eintrifft, besteht jedenfalls Hoffnung, dass B&B mit der Einzahlung des GKV den Druck auf säumige Zahler erhöhen will.


  • Vielen Dank für die Info.
    Wenn man mit Sicherheit wüsste, dass der Rechtsstreit ein Vergleich zur Folge hat, wäre zu überdenken nicht vorher einen Vergleich anzustreben. Immerhin muss man im Falle eines gerichtlichen Vergleichs die Kosten des eigenen Anwalts tragen.
    Aber ein außergerichtlicher Vergleich widerstrebt irgenwie meinem Charakter. Wäre ja auch irgendwie ein Schuldeingeständnis.
    Also abwarten was B&B als nächstes macht.
    Gruß

  • ich glaube der Richter wird fast immer auf ein Vergleich verweisen!


    Bei einem Zivilverfahren findet auch immer ein Gütetermin statt, dort lässt der Richter gerne mal durchblicken wie er das Urteil sehen wird. Normalerweise geht es los, das er beide Parteien "zerlegt" und vorließt "das x keine Anwendung auf y findet", das soll die Parteien "Vergleichsbereit" stimmen, da hier viel weniger Arbeit nötig ist.


    Dann gibt es auch gerne mal Pause und dann wenn sich die Parteien nicht einig werden, geht das in eine Verhandlung über, wo es dann zu einem Urteil kommt.

  • Ja, es ist allgemein bekannt dass es vor Gericht nicht um recht oder unrecht geht.
    Es geht in erster Linie darum die Akten möglichst schnell schließen zu können und bei einem Vergleich gibt es ja auch kein Urteil, welches womöglich noch angefechtet werden könnte.
    "Klappe zu, Affe tot"