Abmahnung Baumgarten & Brandt und Forderung CONDOR

  • Hallo Leute.
    Hab gestern das Urteil bekommen.
    Die Klage wurde vollumfänglich abgewiesen.
    Falls BB kein Widerruf einlegt will mein RA ein Kostenfestsetzungantrag stellen..
    Der Richter ging in seiner Urteilsverkündung gar nicht auf die Software Observer ein..


    Gruss

  • Meine Urteilsverkündung war vor 4 Wochen - Klage abgewiesen.
    Bis jetzt kam kein Einspruch bei mir an. Einspruchsfrist wären ja 2 Wochen gewesen.
    Müssen die Kläger meine Anwaldskosten nicht automatisch bezahlen?
    Oder muss ich tätig werden?

    Saufen ist auch keine Lösung, denn Sorgen können schwimmen!

  • Wenn nach Eingang einer Abgabenachricht 8 bis 9 Monate vergangen sind und (immer) noch keine Klageschrift vorliegt - wie ist das zu "bewerten"?


    Gibt es Erfahrungswerte? Wie lange hat es bei anderen Forenusern gedauert (Zeitraum zwischen Abgabenachricht und Klageschrift-Eingang)

  • Meine Urteilsverkündung war vor 4 Wochen - Klage abgewiesen.
    Bis jetzt kam kein Einspruch bei mir an. Einspruchsfrist wären ja 2 Wochen gewesen.
    Müssen die Kläger meine Anwaldskosten nicht automatisch bezahlen?
    Oder muss ich tätig werden?

    Die Frist für die Berufung beträgt vier Wochen. Und dies ab Zustellung des Urteils (nicht Verkündung). Erst wenn keine Berufung eingelegt wurde kann der hier erfolgreiche [lexicon]Anwalt[/lexicon] einen Kostenfestsetzungsantrag stellen. Der Beschluss des Gerichts hierüber dauert gewöhnlich recht lange (da uA der Gegner auch hierzu Stellung nehmen darf). Erst dann ist die Zeit der Zahlung gekommen. (Nur wenige zahlen sofort - sicher nicht "die da".)

    Wenn nach Eingang einer Abgabenachricht 8 bis 9 Monate vergangen sind und (immer) noch keine Klageschrift vorliegt - wie ist das zu "bewerten"?

    Gar nicht - abwarten. Es gibt verschiedenste Gründe für eine Verzögerung - wobei man allerdings bei der Geschäftsstelle des zuständigen Gerichts auch vorsprechen könnte. Ob mit Erfolg?

  • Ich hab mal meine Sachen nachgesehen.


    Also Die Gerichtsverhandlung war am 16.3.15


    Das Urteil welches mir vorliegt
    Amtsgerichts Charlottenburg
    - Im Namen des Volkes -
    Urteil


    Ist datiert vom 30.3.15


    also das Ding ist erledigt..mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] hatte mir am 16.3.15 direkt gesagt das die Klägerin 2 Wochen dagegen Einspruch einlegen kann,
    also da jetzt knapp 4 Wochen rum sind...hab ich meine Ruhe.

  • Ist datiert vom 30.3.15


    also das Ding ist erledigt..mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] hatte mir am 16.3.15 direkt gesagt das die Klägerin 2 Wochen dagegen Einspruch einlegen kann,
    also da jetzt knapp 4 Wochen rum sind...hab ich meine Ruhe.

    Mal wieder besonders schwer..... Quelle wahllos



    Das kommt davon - wenn man meinem Hinweis nicht folgt. Zur genauen Berechnung der Monatsfrist lesen wir diesen Beitrag.


    Ist also das Urteil [lexicon]AG[/lexicon] Charlottenburg - "Sonnenblume" vom 30.03.2015 am 01.04.2015 der Klägerkanzlei zugestellt worden, würde die Frist am 01.05.2015 ablaufen. Da aber der 01.05.2015 ein Feiertag und der 02.05.2015 + 03.05.2015 ein Samstag/Sonntag läuft die Frist erst am 04.05.2015 und damit Montag ab. Ist die Zustellung bereits am 31.03.2015 erfolgt, dann läuft die Frist am 30.04.2015 ab.


    Beispiel für Eingangsstempel + 3 Tage nach Verkündung + Rechtsbehelfsbelehrung
    Beispiel für Eingangsstempel + 8 Tage nach Verkündung


    PS: Ein "Einspruch" innerhalb von zwei Wochen" betrifft nur erste Versäumnisurteile.

  • Hallo allseits! Na super, ich habe ein schriftliches Vorverfahren vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] (von BB) für eine Sache von 2010 bekommen. Sollte das nicht schon lange verjährt sein? Was nun, sofort zum [lexicon]Anwalt[/lexicon]?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Zwergnase ()


  • Sollte das nicht schon lange verjährt sein?


    Was nun, sofort zum [lexicon]Anwalt[/lexicon]?


    Kommt darauf an, ob was Hemmendes (Verhandlungen, [lexicon]MB[/lexicon] o.ä) dazwischen kam.


    Kommt darauf an was Du willst.
    Die Sache durchziehen -> ja
    Noch schnell vergleichen -> geht auch ohne (anrufen, aushandeln, auf Bestätigung warten, zahlen)

  • Danke Grave! Macht es Sinn einen spezialisierten [lexicon]Anwalt[/lexicon] zu nehmen der gegen BB schon in einem sehr ähnlichen Fall gewinnen konnte (auch wenn der nicht vor Ort ist), oder geht auch ein "normaler" Urheberrechts-[lexicon]Anwalt[/lexicon] in meinem Bundesland z.B. lt. Empfehlung hier? Gibt es da Erfahrungen?

  • Moin

    geht auch ein "normaler" Urheberrechts-[lexicon]Anwalt[/lexicon] in meinem Bundesland z.B. lt. Empfehlung hier? Gibt es da Erfahrungen?


    geht natürlich auch und Du hast die Möglichkeit des persönlichen Kontaktes.
    Es muss also keiner der hier empfohlenen Anwälte sein.

  • Nach detaillierter Prüfung der Lage meint der [lexicon]Anwalt[/lexicon] an einem Vergleich führe kein Weg vorbei, das sei fast immer so. Also bei einem Vergleich bezahle ich doch nicht nur die Kosten der Gegenseite sondern auch die meines Anwalts, richtig? Finanziell wäre es da doch fast billiger gleich mit der Gegenseite zu verhandeln, da spare ich wenigstens meinen [lexicon]Anwalt[/lexicon]. Denke ich da falsch..? Ich hoffte den Fall gewinnen zu können bzw. eine Abweisung der Klage durch den Richter zu sehen...

  • Moin

    Also bei einem Vergleich bezahle ich doch nicht nur die Kosten der Gegenseite sondern auch die meines Anwalts, richtig? Finanziell wäre es da doch fast billiger gleich mit der Gegenseite zu verhandeln, da spare ich wenigstens meinen [lexicon]Anwalt[/lexicon]. Denke ich da falsch..?


    soweit richtig,
    aber Deinen [lexicon]Anwalt[/lexicon] bezahlst Du ja jetzt schon, hinzu kommt eben noch die Vergleichssumme, worin dann die Kosten der Gegenseite enthalten sind.
    Bis zur Verhandlung brauch nicht gewartet werden, denn das würde die Kosten weiter steigern.


    Ein Vergleich, aber nur, wenn Du es willst

  • Vergleichen will ich mich nicht, weiß gar nicht so recht was ich dazu sagen soll. Ich war da sehr optimistisch und wurde tierisch überrascht. Jetzt sieht es eher aus als wäre ich von vornherein chancenlos, ich hoffte auf einen Griff in die juristische Trickkiste und "voila"! Die zur Verfügung stehenden Werkzeuge sehen eher bescheiden aus.

  • Vergleichen will ich mich nicht, weiß gar nicht so recht was ich dazu sagen soll.

    Wir können hier gar nichts sagen - denn ohne Akte und Sachverhalt - keine Einschätzung.


    Kann/Hätte/Wenn .... der [lexicon]Anwalt[/lexicon] kann bereits sein Gericht kennen, oder Deine Angriffslust austesten, oder immer gleich zeitsprend vergleichen wollen, oder wenig können, oder viel können und keine Zeit haben, oder .......


    = Für eine gesonderte Einschätzung - zunächst an Moderation wenden.


    PS: Tipp des Tages - Je nach Inhalt des Beschlusses (Fristen) ist vorzugehen. Die normalen Beschlüsse enthalten eine 2+2-Regelung. Man hat zwei Wochen Zeit zur Verteidigungsanzeige und zwei Wochen Zeit für die Erwiderung auf die Klage. Die Verteidigungsanzeige kann jeder selbst und rechtzeitig besorgen, so dass Du eine Entscheidung in aller Ruhe fällen kannst, zumal dann RAs die Frist zur Erwiderung gerne noch auf weitere 2 Wochen verlängern lassen. Also nichts überstürzen!

  • Wenn nach Eingang einer Abgabenachricht 8 bis 9 Monate vergangen sind und (immer) noch keine Klageschrift vorliegt - wie ist das zu "bewerten"?


    Gibt es Erfahrungswerte? Wie lange hat es bei anderen Forenusern gedauert (Zeitraum zwischen Abgabenachricht und Klageschrift-Eingang)


    Es kann auch mal 10 Monate dauern, wie ich gerade von einem Betroffenen erfahren habe. Also: nicht zu früh freuen, wenn sich nach der Abgabenachricht lange nichts tut.

  • Hallo Leute, ich war lange nicht hier im Forum.
    Zum Stand: Abmahnung 2010, [lexicon]MB[/lexicon] 12/13, und 07/14 erhielt ich die Abgabenachricht.
    Das passt thematisch zum Vorlog. Ich warte jedenfalls immer noch auf die Klageschrift.


    So wie ich es verstanden habe, lag die Klagebegründung zwar zeitig dem Gericht, vor, aber es dauerte ein paar Wochen, bis sie an den Abgemahnten geschickt wurde. Gerichte haben immer viel zu tun, da kann es mit der Bearbeitung halt dauern.