Abmahnungen Negele / Zimmel / Greuter / Beller und Forderung DEBCON


  • Es geht also weiter,
    auch wenn es nicht hier um debcon ging.
    Also kann Debcon auch vor Gericht gehen,man kann nie sagen das es sowieso nicht vor Gericht geht


    ?(
    Was willst Du uns damit sagen?
    Es wird hier nirgends behauptet, das es überhaupt keine Klage geben kann.
    Sondern, das auf die Gesamtmasse der Abmahnungen, nur ein sehr geringer Prozentsatz verklagt wird.
    Es kann funktioneren, wenn man diesen Weg geht, oder auch nicht.
    Und bei mir z.B. hat es ganze 4 (VIER) mal sehr gut funktioniert 8o

  • Ja und wenns vor Gericht geht, heißt das ja nicht, dass es automatisch verloren ist. In der letzten Zeit gab es viel Gegenwind für die Abmahner bei Gericht. Und bei prinzipiell verjährten Fällen würde ich mir das als "vermeintlicher" Rechteinhaber schon genau überlegen...

  • Hallo,
    bin neu hier und hätte gerne eine Einschätzung wenn möglich. Hier die Situation:


    1. Kontakt von Negele, Zimmel etc. September 2011 inkl. einer ermittelten IP Adresse und meiner Anschrift
    2. per 31.10.13 gestellt und am 16.11.13 vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Euskirchen zugestellter [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]
    3. meinen Widerspruch habe ich am 18.11.13 eingereicht
    4. per 20.03.15 Drohung mit Klageentwurf


    Meiner Meinung nach müsste der Vorgang aus 2011 ja eigentlich verjährt sein, habe aber den Artikel bzgl. der Hemmung gelesen und frage mich nun ob der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], trotz meines sofortigen Widerspruchs, nicht eine Hemmung von 6 Monaten bewirkt hat, womit dann, falls das 3jährige Verjährungsrecht Gültigkeit hat (und nicht das 10jährige) eine [lexicon]Verjährung[/lexicon] frühestens am 01.07.15 eintreten würde, falls seitens der DebCon nicht sogar weitere, hemmende Massnahmen durchgeführt werden.


    Kann mir da jemand sage ob ich das richtig sehe oder mich irre?


    Übrigens noch - vielen Dank für die vielen tollen Beiträge hier !!


  • und frage mich nun ob der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], trotz meines sofortigen Widerspruchs, nicht eine Hemmung von 6 Monaten bewirkt hat, womit dann,


    Erst mal hemmt der [lexicon]MB[/lexicon] auf jeden Fall die 6 Monate, also auch wenn Du Widerspruch einlegst.
    Dann hemmt auch der Hinweis des Gerichts an den Antragsteller, Abgabe ans Streitgericht (so wie jeder weitere gerichtliche Schritt in der Mahnsache) die [lexicon]Verjährung[/lexicon].
    Und danach läuft die reguläre Restlaufzeit ja auch noch weiter.


    Wie Du siehst ist bei einem [lexicon]MB[/lexicon], der unter dem Jahr kommt, die [lexicon]Verjährung[/lexicon] zu bestimmen schwieriger, als wenn er am Ende der [lexicon]Verjährung[/lexicon] kommt.

  • Also Begin der [lexicon]Verjährung[/lexicon] ist bei dir 01.01.2012, Ende regulär 31.12.2014. Mit dem [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] wirds halt nochmal 6 Monate länger, also 06/07.2015. Dann die Laufzeiten und Bearbeitungszeiten beachten, sicher vejährt (3 Jahre) wärste dann wohl erst so gegen Ende 2015.


    Den Klageentwurf haben viele viele Andere genau im selben Wortlaut auch bekommen, lass dich nicht kirre machen.

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D

  • Also bei mir war es 2010 August erster brief
    damit wäre ich ja auch Verjährt


    1.1.2011
    1.1.2012
    1.1.2014
    + [lexicon]MB[/lexicon] 6monate

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Cynic ()

  • Danke an grave und derEuroRetter !!


    Dann hoffe ich jetzt mal, daß die nicht vor dem 30.06. einen weiteren Schritt zur Hemmung unternehmen, dann könnte ich ja vielleicht mit der [lexicon]Verjährung[/lexicon] aus der Sache rauskommen.


    Daumen drücken !


  • Ausserdem zählt der [lexicon]MB[/lexicon] nicht zum hemmen
    Wo ich vor Gericht war sagte die Richterin,das der [lexicon]MB[/lexicon] nicht gehemmt hat da nicht ersichtlich ist was gefordert wird.


    Das betrifft Deinen Fall.
    Was aber nicht in anderen Fällen auch so sein muß.
    Außerdem werden die jetzt schon dazugelernt haben und diesen Fehler nicht noch einmal machen ;)

  • Es wird immer besser mit DEBCON.....heute habe ich ein Schreiben "Kontoinformation" bekommen.


    Leider kann ich es nicht einscannen, daher geb ich´s schriftlich hier wieder:


    Inhalt:
    Saldenaufstellung für das 1. Quartal 2015
    Aufgemacht wie ein Kontoauszug mit Posten wie RA-Kosten,Ermittlungskosten, Lizenzschaden,Inkassokosten u natürlich Zinsen....Summasumarum knapp 1500 Euro.


    Darunter steht:
    In dem offenen Saldo sind mögliche Gerichtskosten ausgeführt sofern die Klage bereits beim zuständigen [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] anhängig ist oder der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] beantragt wurde und die dadurch entstandenen hohen Kosten die von Ihnen zu erstatten sind bereits durch uns verauslagt wurden.
    (Ohne Punkt u [lexicon]Komma[/lexicon])


    Etwaige Einwendungen müssen unverzüglich schriftlich binnen 7 Werktagen bei der Debcon GmbH schriftlich mitgeteilt werden.


    Was soll den das????? An Ideenreichtum ist der Verein echt kaum zu überbieten.....nachdem die Klagevorbereitung ins Haus geflattert war, hab ich mir schon überlegt, wie sie wohl die Drohkulisse weiter aufbauen möchten.....


    Für die Abmahnung gabs noch nie einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], bzw. irgenwas gerichtliches...der Forderung habe ich bereits ,vor längerer Zeit,schriftlich widersprochen......es ist gelungen: ich bin verwirrt.


    Hat hier noch jemand dieses obskure Schreiben erhalten???

  • also wieder mal ein personalisierter Serienbrief ;)
    dachte mir schon so was ähnliches.....aber kreativ sind die, das muss man Ihnen lassen.Habe der Forderung zwar schon mal widersprochen, werde es aber nochmals tun...tut ja nicht weh.
    Danke Dir für das schnelle Feedback.

  • Moin!
    Habe nun auch eine "Saldenaufstellung" erhalten...


    Saldenaufstellung: 1. Quartal 2015 ("erscheint" ja soweit richtig)
    Forderungsinhaber: MEIN RealName !!!


    Wenn ICH also der ForderungsINHABER bin...
    dann soll DebCON mir mal schnell den aufgeführten Betrag zukommenlassen ;-)


    Nachdem ich vor längerer Zeit der Forderung widersprochen habe - werde ich nun nichts mehr machen...


    Entweder gelber Brief oder nix!


    Am 31.12.2015 verjährt es eh :-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von CindaLoop ()

  • Du bist der Inhaber einer "negativen" Forderung!
    Beachte bitte das Minus Zeichen hinter dem Betrag. :-)!
    Somit wird daraus eine Verbindlichkeit.
    Wird wohl nix mit der Überweisung an Dich :-(!
    Schade, ich hätte es Dir auf jeden Fall gegönnt!


    "Entweder gelber Brief oder nix"?
    Auch dann nix, so gelb kann kein Brief der Welt sein dass ich für was bezahle, was ich nicht gemacht habe!

  • Sehe ich "leicht" anders (in der Natur der Sache) ;-)


    Logisch... als FORDERUNGSinhaber ist da ein Minus...
    habe das Geld ja noch nicht bekommen ;-)


    Ein ForderungsInhaber hat anrecht auf die Forderung...


    Wobei... bei einem der vielen Schreiben von DebCON wußten die sogar nicht
    WER mein Provider damals war -> unbekannt ;-)


    Forderungs-Schuldner o. ä. wäre wohl mehr sinnvoll...


    Sei es drum... gemacht wird nix...

  • So also langsam frage ich mich, was los ist :D Ich habe seit meinem letzten Telefonat mit dem Laden keinen einzigen Brief mehr erhalten, das ist jetzt die 2te Iteration von Bettelbriefen, die ich nicht mehr erhalten habe. Hat mich da jmd zufällig aus der [lexicon]Datenbank[/lexicon] genommen? ;-D Oder kommt demnächst der große Hammerfall? Sonst habe ich paar Tage verzögert immer alle hier berichteten Bettler ebenfalls erhalten ... Irgendwie kommt nichts mehr und ich bin noch nicht verjährt.

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D