Abmahnung Nümann & Lang

  • Kann mich Shual mal bitte über die zu erwartenden Kosten für Nice Try aufklären, oder ist es dafür noch zu früh?

    Ähm... Er ist der klassischte aller Spendenaktionsfälle???


    Du meinst wohl eher, "was-wäre-wenn"... das geht nicht. (Vgl. Nächster Post)


    "Würde" das LG Köln die Berufung überhaupt annehmen wollen und "würde" der Berufungsklägerin der Beweis einer Rechtsverletzung gelingen, und "würde" letzlich eine Täterschaft fest gestellt werden, die wiederum auch eine Revision übersteht, und "würde" das Verfahren mit der Revision beendet sei ("würde" es also nicht ans LG zurück verwiesen werden), "würde" der Kostenentscheid des LG Köln abzuwarten sein.


    8|

  • Frage mich was denn jetzt für Beweise vorgetragen werden die man in der ersten Instanz vergessen hat?

    Woher soll ich das wissen? Die Berufungsbegründung liegt noch nicht vor.


    Du meist (wohl) etwas anderes, aber es ist der Berufungsklägerin "eher" nicht möglich "neue Beweise" vorzutragen, denn sämtliche Angriffmittel sind schon in der ersten Instanz vorzutragen. Da der jetzt Berufungsbeklagte alle denkbaren Verteidigungsmittel vorgetragen hat (und die Berufungsklägerin ... sagen wir mal mehrfach darauf reagierte, ist da nichts mehr zu erwarten. Ein neuer Sachvortrag würde als verspätet zurück gewiesen werden.


    Es bleibt also (verkürzt) dem Nümann nur (im Rahmen eines zu erwartenden Wortschwalls über die böse Welt) übrig das erstinstanzliche Urteil im Punkt der "Ermittlung" anzugreifen.


    Und das ist ganz einfach: Der Kläger hat sich gegen die vorgetragene Meinung von zwei unterschiedlichen unabhängigen Sachverständigen gestellt und den geforderten Kostenvorschuss nicht einbezahlt. Der Richter am [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] hat peinlich darauf geachtet, dass die formalen Vorgaben des [lexicon]BverfG[/lexicon] und des [lexicon]BGH[/lexicon] in solchen Fällen eingehalten werden. Es ist ihm also kein formaler Fehler unterlaufen. Es läge also allein bei den Richtern am [lexicon]Landgericht[/lexicon], seine Feststellungen (nachlesbar auf Seite 5 + 6) zu bewerten. Das müssen wir ihnen überlassen - dafür sind sie ja da. [Das der Berufungsbeklagte seinen Senf dazu gibt ... selbstverständlich.]


    Ganz einfach - der alte "Evidenzia-Fehler" - beschrieben auf Seite 6 Urteil - als Beispiel.
    Salopp: Nach den Vortrag des Beklagten über diesen Fehler kam der Nümann mit einem Karlsruher Typen an (Sachverständigengutachten kann man das nicht nennen), der schrieb a) das der Fehler keine Auswirkungen auf die Ermittlungsdaten selbst habe und b), dass der Fehler nicht behebbar sei. Diese Behauptungsebene [Beklagter: "Doooooch" - Kläger: "Nöööööö"] kann kein Gericht der Welt aus eigener Sachkunde entscheiden. Dafür gibts Profis, die dafür geeignet sind. Der Käger steht hier in der Beweislast und muss den Vorschuss löhnen. Hat er aber nach mehrfacher Aufforderung nicht getan = Mit Nichtstun kann man keinen gegnerischen Vortrag erschüttern.


    Hatten wir das nicht gerade? Dooooooooooooooooooooooooooooooooooch! Das gleiche Spiel - Der Kläger behauptet pauschal - der Beklagte bestreitet substantiiert: "Nach dem Prozessrecht müssen die Richter nun unterstellen, dass die bis dahin eingehender argumentierende Seite richtig liegt."


    Natürlich ... Pferde ... Apotheke ... warten wirs einfach ab.

  • Es bleibt also (verkürzt) dem Nümann nur (im Rahmen eines zu erwartenden
    Wortschwalls über die böse Welt) übrig das erstinstanzliche Urteil im
    Punkt der "Ermittlung"
    anzugreifen.
    [...]
    Ganz einfach - der alte "Evidenzia-Fehler" - beschrieben auf Seite 6 Urteil - als Beispiel.
    Salopp: Nach den Vortrag des Beklagten über diesen Fehler kam der Nümann mit einem Karlsruher Typen an (Sachverständigengutachten kann man das nicht nennen), der schrieb a) das der Fehler keine Auswirkungen auf die Ermittlungsdaten selbst habe und b), dass der Fehler nicht behebbar sei.

    Verstehe ich da jetzt was falsch? Es gibt "einen" Fehler in der Eviklitsche, der wird sogar zugegeben und trotzdem versucht der RI/ N&L einen Richter zu finden der den Fehler nicht als Fehler anerkennt?
    Hat ja schon was von der Heisepleite
    http://www.heise.de/newsticker…-gegen-Heise-1176819.html

  • Verstehe ich da jetzt was falsch? Es gibt "einen" Fehler in der Eviklitsche, der wird sogar zugegeben und trotzdem versucht der RI/ N&L einen Richter zu finden der den Fehler nicht als Fehler anerkennt?

    Oh... Mann Kersare....

    Sachverhaltsdarstellung 01.02.2010
    Analyse „Evidenzia“
    oder „unsere Uhren gehen rückwärts“

  • Ich bin mal so frei den Staub von diesem Thema wegzupusten.


    Ich weiß gerade nicht so recht, ob ich lachen oder weinen soll:


    Vorgeschichte: Ich habe wie so viele andere auch eine Abmahnung von N+L erhalten.
    Die aufgeführten Daten zu meiner Person und dem angeblichen Log enthielten jedoch mehrere Fehler, die ich auch beweisen konnte und zum Glück immer noch kann.


    Die entlastenden Belege habe ich dann auch an N+L geschickt und aus diesem Grund auch die Abgabe der UE sowie der Zahlung abgelehnt. Dann war fast 3 Jahre lang Ruhe und da auch nichts mehr gekommen ist, ist die Originalabmahnung vor ein paar Wochen beim Aussortieren alter Unterlagen ins Altpapier gewandert.


    Jetzt kommt aber wieder ein Schreiben. Die Antwort kann man ungefähr so zusammenfassen:


    Es ist egal, ob Belege vorliegen, die meine Unschuld beweisen: N+L besteht trotzdem auf ein Vergleichsangebot, wenn auch mit reduziertem Abgeltungsbetrag.
    Wenn ich die Zahlung nicht fristgerecht leiste, dann (und erst dann) wird mein Einwand (wir erinnern uns: vor fast 3 Jahren abgeschickt) geprüft, aber unabhängig vom Ausgang der Prüfung wird N+L die Ansprüche des RI in der ursprünglichen vollen Höhe geltend machen.


    Mein eigener Kommentar dazu: Seriös ist was anderes und für mich ein Grund Beschwerde gegen diesen diese Kanzlei einzulegen. Gibt es da Möglichkeiten?


    Ich bin gefestigt genug, um müde darüber lächeln zu können, aber ich frage mich erst wie andere Leute damit umgehen, wenn solche "Anwälte" selbst nach Einreichen von Unschuldsbeweisen immer noch drohen und sogar noch dreist genug sind zu schreiben, dass ihnen die Beweise erstmal völlig egal sind.


    Nun denn, bin mal gespannt wie es weitergeht.


    Ich geh dann mal ein Feierabendbier holen.

  • Ich verstehe dich nicht. Jedem das seine, aber wenn du felsenfeste Beweise hast, dann würde ich doch einfach warten und nichts tun. Wenn sie Klage erheben und deine Beweise ausreichen, dann hast du doch nichts zu befürchten. Du solltest die Beweise aber mal einem [lexicon]Anwalt[/lexicon] zeigen und er wird dir dann sagen, ob du die benutzen kannst im Falle einer Klage und damit auch gewinnen würdest.


    Ich hoffe du hast nicht die Originalen Belege der Kanzlei N+L zugesandt. Wenn du sie nicht mehr hast, weiß ich nicht, ob du sie wieder zurück bekommst.

  • N&L hat noch viele "offene" Fälle vorliegen. Da ist es Routine alle "Abgemahnten" kurz vor der [lexicon]Verjährung[/lexicon] um Bezahlung zu bitten.


    Wenn von 100 nur eine Handvoll zahlt, dann hat sich die Investition in Porto und Papier gelohnt.


    Ich wurde 2012 zwei Monate vor Jahresende auch aufgefordert die Geschichte mit einer Zahlung zu beenden. Im Januar habe ich dann die [lexicon]Verjährung[/lexicon] feiern dürfen.

  • Mein eigener Kommentar dazu: Seriös ist was anderes und für mich ein Grund Beschwerde gegen diesen diese Kanzlei einzulegen. Gibt es da Möglichkeiten?


    Ich geh dann mal ein Feierabendbier holen.

    Hat sich einer der Vorposter den Beitrag richtig durchgelesen? Ich kann nichts von Zahlungsbereitschaft erkennen, eher mal jemand der den Spieß gerne umdrehen möchte.
    @Manso1o,
    Du kannst natürlich Beschwerde bei der RAK gegen N&L einlegen, ob dabei der gewünschte Erfolg heraus kommt wage ich zu bezweifeln. Hier weiß niemand wie Deine Beweise aussehen und ob Diese auch der Darlegungslast genügen. Das kannst Du Dir ja von einem Richter bestätigen lassen. Da N&L Deine Beweise (leider?) schon kennen, werden sie es auf eine Verhandlung (sollten die Beweise für Dich sprechen) nicht ankommen lassen.
    Eine zurückgenommene Klage oder gar ein Niedergang ist schon was anderes als ein Vergleich ;)

  • So ich hol den armen Kerl mal nach oben...da ich davon ausgehe das eventuell am 31.12.beantragte [lexicon]MB[/lexicon] nun inzwischen angekommen sein müßten, wobei ich nicht glaube das N+L einen beantragt hat, kann ich nun endlich auch meine [lexicon]Verjährung[/lexicon] verkünden!
    2009 geloggt, April 2010 abgemahnt, 2Bettler (zuletzt wollten sie im Herbst 2013 gerne noch 250€) und nun ist es Geschichte :D:thumbsup:


    Wenn ich bedenke wieviel Angst ich gerade vor dem hatte...nun noch einen [lexicon]MB[/lexicon] von einem anderen Abmahner aussitzen und hoffen bis August 2014 und dann darf ich hoffentlich auch da jubeln...
    Ich muß sagen mir hat Netzwelt und auch dieses Forum bzw. die Leute die sich dort engagiert haben unglaublich geholfen...besonderen Dank an @Princess und Shual die mir so manches Mal beigestanden haben :) Lehnt euch noch nicht zurück, ich könnte (!) euch nochmal brauchen...hoffe es aber nicht.

    "Was für ein herrliches Leben hatte ich! Ich wünschte nur, ich hätte es früher bemerkt."
    Colette

  • Hallo Community,


    auch ich möchte auf diesem Wege einmal meinen aufrichtigen Dank an alle richten, die sich die Mühe gemacht haben, mit ihrem fundierten Wissen und Erfahrung uns Abgemahnten einen (möglichen) Weg zu zeigen, welchen man als Betroffener gehen kann oder sollte.


    Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Abmahnwahn seitens N&L aus dem Jahre 2010 decken sich mit den bereits geschilderten Fällen und müssen hier nicht weiter erwähnt werden.


    Jetzt, nach Ablauf der Verjährungsfrist, bin ich wirklich sehr froh, dass es wohl nicht mehr zu einer Klageerhebung kommen wird/kann. Darüber hinaus möchte ich auch noch erwähnen, dass ich den hier bereits mehrfach beschriebenen Ablauf einer Abmahnung zum Anlass genommen habe mich genau an das zu halten, was hier kommuniziert wird, nämlich sich (richtig) zu entscheiden, abheften und abwarten. Das dabei das Nervenkostüm arg strapaziert wird, versteht sich von selbst.


    In diesem Sinne wünsche ich allen Betroffenen, welche es noch nicht überstanden haben, dass sie durchhalten und zu ihrer Entscheidung stehen. Man hat es schneller hinter sich als man denkt!


    Nochmals vielen Dank an alle Forenmitglieder, die mir mit ihrer Kompetenz und vielfältigen Meinungsäußerung aus dem Abmahnwahnsinn heraus geholfen haben.


    Es bleibt zu hoffen, dass der Gesetzgeber dieses höchst unseriöse juristische Praxis baldmöglichst beendet :hmm:


    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...


    MfG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Tom_255 ()

  • Und hier auch :-)


    Log/Abmahnung 2010 - 1 Titel
    Da ich Netzwelt damals noch nicht kannte, gang zum [lexicon]AW[/lexicon]
    [lexicon]ModUE[/lexicon] und fertig.......wenn Bettler kamen, dann sind die wohl alle beim [lexicon]AW[/lexicon] gelandet, habe nie einen gesehen !
    Nie wieder was von gehört!
    Kosten 150€


    Vielen Dank an alle fleißigen Helfer von damals in Netzwelt und auch hier jetzt !


    LG

  • Jepp, für jede einzelne .....also 3x ....... In Anbetracht der gesammten Forderungen, kann ich da sehr gut mit Leben ........wie schon gesagt, ich hatte bis dato keine Ahnung von der Existenz des damaligen Netzwelt Forums ....bei dem ich mir seinerzeit dann immer wieder mal den Meinungsaustausch gegönnt habe !
    Hätte ich das alles schon gekannt, hätte ich mir den [lexicon]AW[/lexicon] sparen können.......wobei ich sagen muss, einen fachlich sehr kompetenten gehabt zu haben ! Er hat mir nie zu irgendwas geraten......mir immer nur Gedankengänge gezeigt.....und die eventuellen Risiken aufgezählt und miteinander verglichen ..........ich habe daraus meine Entscheidung, nicht zu zahlen geschlossen, welche ja wohl die richtige war !
    Ich kann mir den geleisteten kosten gut Leben !

  • Hallo miteinander


    Nachdem ich mal wieder etwas gründlicher bei mir ausgemistet hab, sind mir ein paar Papiere in die Hände gefallen.


    Ich möchte das ganze kurz machen (hoffe ich):
    - Abmahnung ende 2009
    - mod. UE abgeschickt.
    - in regelmässigen Abständen Drohbriefe erhalten :assault:
    - nicht darauf reagiert :stick:


    Belohnung war dann, daß irgendwann Mitte 2012 der letzte Brief kam.
    Die Sache sollte also ausgestanden sein.


    So ähnlich lief es auch bei Bruder Rasch ab. Das ganze nur mit einem Jahr Verzögerung, da die Abmahnung des Herren erst im Frühjahr 2010 eintrudelte.


    Das ganze kam bei mir etwas in Vergessenheit. Familie, Beruf, usw......


    Nochmal danke für die Unterstützung, damals noch bei Netzwelt. Und Kopf hoch an alle anderen


    Gruss
    Dama78

  • Hallo miteinander,


    ich wollte hier nur eben meinen Dank zum Ausdruck bringen.


    Log/Abmahnung Anfang 2010, dann Netzwelt entdeckt und die empfohlene Unterlassungserklärung abgeschickt. Wie auf Netzwelt angekündigt, einige Bettelbriefe erhalten. Winter 2013 einem [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] kommentarlos widersprochen. Sonst kein Kontakt.


    Ich glaube, die Sache ist ausgestanden.


    Herzlichen Dank an die kompetenten Menschen hier im Forum, an deren zahlreichen Beiträgen man sich schlau lesen konnte und die einem immer wieder dazu geraten haben, cool zu bleiben. Danke!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,5k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,5k
      Zugriffe
      1,2M
      5,5k
    3. seveneleven

    1. Bundesgerichtshof: Werbung mit Testsiegeln - Verwendung des markenrechtlich geschützten "ÖKO-TEST-Siegel" ohne Lizenz unzulässig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      5
      0
    1. Abmahnungen Negele / Zimmel / Greuter / Beller und Forderung DEBCON 421

      • princess15114
    2. Antworten
      421
      Zugriffe
      102k
      421
    3. Monkeydruffy

    1. Abmahnung FAREDS 471

      • princess15114
    2. Antworten
      471
      Zugriffe
      105k
      471
    3. drag

    1. Urteile zur Ärztebewertungsplattform Jameda: Verdeckte Vorteile unzulässig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      21
      0