Abmahnung Baek Law --> DEBCON

  • Wer nicht zahlt und erst bei Klageschrift aktiv wird, der kann alles abheften bis auf den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], dem wird einfach vollens widersprochen und zurückgesendet! Also Abheften!

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D

  • Hallo zusammen,
    heute ist mir wieder ein Brief ins Haus geflattert von Debcon. Wer hat das nette Schreiben noch bekommen? Ich habe auch schon zwei Links von Kanzleien gefunden die auch das Schreiben erhalten haben... gleicher Wortlaut nur eben andere Beträge.


    http://www.loebisch.com/debcon…hlaeuchen-3983/#more-3983
    https://www.ratgeberrecht.eu/u…-bestimmt-ernst-oder.html


    Wichtige Information zu meinen Schulden, zwei Blätter mit zwei Beträge.


    Sie haben genau noch zwei Möglichkeiten, wie der laufende Rechtsstreit beendet werden kann:


    1.) Sie machen reinen Tisch und zahlen ohne weitere
    kostenverursachenden Maßnahmen außergerichtlich einen Betrag von xxx,00
    EUR bis zum xx.10.2015 -hier eingehend-.


    2.) Sie warten das für sie mit erheblichen Kosten - wenn auch erst nach Abschluss des
    Verfahrens - (Gesamtforderung, zzgl. Zinsen,
    Rechtsanwalts- und Gerichtskosten) verbundene, bevorstehende gerichtliche Verfahren
    ([lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] bis hin zum streitigen Verfahren) ab.


    Ob der Rechtsstreit noch in 2015 für Sie günstig außergerichtlich oder ggf. ab Ende Dezember 2015 und folglich abschließend in 2016 gerichtlich beendet werden wird, entscheiden Sie ab Zustellung dieses Schreibens eigenverantwortlich.
    Es wird keinen - wie von Ihnen wahrscheinlich erhoff - Forderungsverzicht in voller Höhe geben.

  • Hallo zusammen,
    heute ist mir wieder ein Brief ins Haus geflattert von Debcon. Wer hat das nette Schreiben noch bekommen?


    Diesen Wisch werden wohl ziemlich alle Debcon-"Kunden" in der nächsten Zeit bekommen. Mehr als ein paar nichtssagende Mahnbescheide hat Debcon aber noch nie vom Stapel gelassen,insofern sollte man sich also nicht ins Hemd machen. Diese "Sonderangebote" lassen diese Herrschaften jedes Jahr vom Stapel, es ist bisher immer ein Windei gewesen. Mir wäre jedenfalls noch kein Debcon-Kunde bekannt,der wirklich vor Gericht gelandet ist.

  • Nichtmal der Betrag der Gesamtforderung stimmt bei mir. Deren Angebot von 395 Euro ist mir immernoch zu teuer. Mal sehen wann das 10 Euro Angebot kommt. Ich habe einen Rechtinhaber aus Griechenland, bei dem ich stark bezweifle, dass er nachweisen kann, dass er wirklich die Rechte innehat :D Schauen wir mal was noch kommt... Von mir gibts keine Kohle.

    Lädst Du nur oder teilst Du schon?
    "
    Er war Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand" Zitat Volker Pispers :D

  • Hallo zusammen


    ich habe heute mal wieder nen Brief bekommen. Komischerweise war das erste Brief von Reichelt Klute Aßmann und das heutige von DebCon.
    Als das erste Brief am August 2013 kam, habe ich an rka ModEU nachgereicht.


    Schadenersatzforderung:


    Schuldanerkenntnis:


    Vollmacht:


    Sollte ich jetzt zu einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] gehen oder einfach nur ignorieren?

  • Wirst noch einiges an Post von denen bekommen.Wichtig ist der Widerspruch .Von einem [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] kannst du auch ganz stark ausgehen.Hat aber nichts auf den Hacken damit.Einfach ebenfalls Widersprechen und gut ist.Hast nun aber einen treuen Brieffreund.....Ich habe gefühlte 10 Liebesbriefe von den bekommen. Sind aber keine Profis am Markt. Daher locker bleiben.

  • Da kann ich meinem Vorredner nur zustimmen. Debcon ist in den allermeisten Fällen als Schoßhündchen zu sehen. Die bellen zwar gerne, aber beißen nur höchst selten.
    Obwohl Debcon sich nach eigenen Aussagen zwar mit Zahlen um die 45000 Mahnbescheide "schmückt", ist bislang davon aber kaum was zu merken. Ich kann mich jedenfalls
    nicht dran erinnern,wann zuletzt ein User in einem Forum gemeldet hätte,daß er einen von Debcon erwirkten [lexicon]MB[/lexicon] bekommen hätte.Noch seltener dürften Klagen durch Debcon sein,
    da findet man lediglich ganz seltene Meldungen in irgendwelchen Anwaltsblogs,daß Debcon den Schwanz ein- und die Klage zurückgezogen hätte. Auf mich macht es den Eindruck,
    daß sie ab und an mal 1-2 Opfer rauspicken, an denen sie ihre "Seriösität" demonstrieren wollen, doch machen sie sich damit m.E. nur selbst lächerlich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Werniman ()

  • hallo
    Heute mal das hier bekommen

    Darauf noch ein widerspruch oder nur abheften :P


    habe darauf nicht reagiert, und heute noch ein Brief bekommen.

    Zitat


    [lexicon]AG[/lexicon] (Abmahnung): 1.157,- € (beginnend mit Abmahnung, Ende Jahres 3 Jahre)
    Lizenzschaden: 510,- € (beginnend mit Verstoß - 10 Jahre)


    Also Sprich ich würde darauf wieder nicht reagieren, das heißt, im Gericht könnten die nur den Lizenzschaden (510,-€) verlangen oder liege ich falsch?

  • Wobei das bei Debcon eher fraglich ist. Die hauen zu tausenden solche Bettelschreiben raus, die Zahl der Klagen kann man aber an einer Hand abzählen. Und selbst die dürften eher als Drohgebärde in die Kategorie "Schaut her, wir beißen auch!" einzuordnen sein. Will sagen: die haben schon zu Zeiten der 3jährigen Rechtsprechung selten bis nie geklagt, warum sollte sich das plötzlich ändern ? Daß ein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] (den sie durchaus schonmal erwirken) nichts über die Rechtmäßigkeit der Forderung aussagt, dürfte sich ja nun inzwischen rumgesprochen haben.

  • die Zahl der Klagen kann man aber an einer Hand abzählen.

    ?(


    eher

    selten bis nie geklagt,

    Die sind froh wenn sie wenn sie sich das Salz in der Suppe, oder mal einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] leisten können.
    Bei Gerichtskostenvorschuss einzahlung müssten sie Insolvenz anmelden.
    Eine Forderung im [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] mit "aus Vorfall/Unfall" etc. zu begründen ist einfacher als eine Anspruchsbegründung vor Gericht abzuliefern.