Abmahnung Baek Law --> DEBCON

  • Jahr '09 ein angeblicher Verstoß geschah, 2010 ein Schreiben von B+L erfolgt ...
    ... ab 01.2010 plus 6 Monate je [lexicon]MB[/lexicon]?

    Schon den [lexicon]Grundkurs[/lexicon] zum Thema [lexicon]Verjährung[/lexicon] gelesen? (römisch II, Pkt. 12)
    Möglicherweise Nein, denn aus Logg 2009 und Abmahnung 2010 ergibt sich nicht automatisch 'ab 01.2010'...

  • Ah, ok klar. Danke!
    Ab 01.01. Folgejahr der Feststellung + Hemmungen.
    Und da keine "Meinungsaustäusche" (?!) erfolgen, bleiben [lexicon]MB[/lexicon]'s als einzige Fristverlängerungen.


    Ich hatte es sogar schonmal gelesen :)

  • DEBCOM kann gar nicht verstehen das ich Widerspruch gegen den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] eingelegt habe. Aber Sie haben mir zwei super Möglichkeiten genannt. Zusammen gefasst läuft beides auf bezahlen hinaus. Aber warten wir mal ab, da ist bestimmt das letzte Wort noch nicht gesprochen.

  • Hallo, nächste Frage:
    ändert sich etwas in der Vorgehensweise (in vollem Umfang widersprechen, ES+RS), wenn es sich um einen gerichtlichen [lexicon]MB[/lexicon] handelt? Das Gericht hat ja eigentlich eh noch nix geprüft, sondern haut den einfach durch den Antrag von debcon raus.
    Danke

  • Vor Kurzen nach Hause gekommen und was war in BK so ein Vollsteckungsbescheid


    Die Forderung aus dem [lexicon]MB[/lexicon] habe ich Fristerecht bezahlt und nun das ???


    Ich
    wohnte mal in der nähe von Hagen und Witten, heute im tiefsten
    Oberbaeiern - ist halt etwas weit weg, sonst .... die Gedanken sind frei
    ...!


    Guter Rath ist teuer - ja


    ... Ich weiß
    ... zahlen wollte ich nicht
    ... ich habe nichts runtergeladen
    ... Dünnpiff auch nicht gehabt
    ... aber ich will nur meine Ruhe und wegen 500 euronen wollte ich auch nicht vorgehen


    einige Meinen nun WEICHEI


    aber nun ist gut mit Böse ich kann auch anders


    was könnte man nun machen um diese Deppischen machenschaften zu Stoppen



    ES REICHT !

  • Verstehe sowas nicht!


    Wenn du nichts runtergeladen hast, wie du selber schreibst. Wieso bezahlst du dann die scheisse?
    Du hättest einfach wiedersprechen sollen, bist doch schon ein paar tage hier.
    Damit hast du es zugegeben, und so schnell kommst du da nicht mehr raus.
    Brauchst dringend einen [lexicon]Anwalt[/lexicon].


    Gruß

  • Verstehen braucht du das nicht !


    Es war und ist meine entscheidung und vor Gericht hätte ich nimmer eine Chance gehabt!
    und wegen 500 Euros nun ja jedem seins - ich bin kein Spieler und zocker - aber realist !


    Nun habe ich ja Fristgercht, innerhab der 14 Tage Frist, den geforderten [lexicon]MB[/lexicon]-Betrag gezahlt.


    Somit haben die ja keine handhabe den die offnen Froderungen sind ja bezahlt!


    Und ich kann ja dies nachweisen!


    Werde erst einma Einspruch gegen diesen Vollstreckungsbescheid erheben sonst könnten die
    noch auf die Idekommen, mir einen rechtkräftigern Titel vor die Füße werfen und dann könnte
    es heiß werden da man diesen nicht so einfach abschütten kann.


    Das ist wirklich nun ein ..... was die da machen ! X(

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Miaau ()

  • Da man in dem alten Thread keine Ergänzungen mehr vornehmen kann, werde ich hier meine neuesten DEBCON-erfahrungen schildern.
    Vorgeschichte ist hier zu finden... gucki vs. Kornmeier&Co. und Zimmermann&Decker


    xx.05.2013 zwei Schreiben mit der Überschrift "Hoffen ist schlechter Ersatz für falsches Handeln": man kann sich mit 350.-€ freikaufen - abgeheftet...


    xx.10.2013 zwei Mahnbescheide vom [lexicon]AG[/lexicon] Hagen zu den beiden Fällen, jeweils über 700.-€ - vollumfänglicher Widerspruch - abgeheftet...
    Es wird sich auf Rechnungen als erbrachte Leistung bezogen, nur das ich keinerlei Rechnungen bekommen habe


    Laut diversen Forumsbeiträgen hier und woanders erwarte ich die nächsten beiden Bettelbriefe...

  • Moin,
    habe auch zwei Mahnbescheide bekommen. Allerdings habe ich nur eine Forderung von Debcon.
    Es wird auf den Mahnbescheiden auch nur auf eine Nr. von Debcon verwiesen. Ist jeweils dieselbe.
    Ich muss zwar jetzt beiden widersprechen, aber muss ich da was weiteres machen? Weil das ist eindeutig ein Fehler. Nun Mahnen die zweimal den Betrag ab.
    Beide Anträge sind am selben Tag erstellt und mir zugestellt worden.
    Kann es sein, das das [lexicon]AG[/lexicon] da einen Fehler gemacht hat? Kann man da nachfragen?


    Ach und nochmal die Frage wegen der [lexicon]Verjährung[/lexicon]. :( bin grade iwie verwirrt... Tattag ist im Januar 10, Abgemahnt im Juli 11. Heißt also Frist beginnt Ende 2011 oder? Also Ende 2014? nun Mitte 2015?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Oggy ()

  • Da ja bei denen anscheinend gerne mal Fehler gemacht werden, traue ich denen das zu. Trotzdem ärgerlich. Kann man ein Schreiben dazu legen, dass das Gericht es prüft? Immerhin werden beide Antworten von mir in einem Umschlag bei denen ankommen.

  • Kann man ein Schreiben dazu legen, dass das Gericht es prüft? Immerhin werden beide Antworten von mir in einem Umschlag bei denen ankommen.

    Würde ich persönlich nicht machen.
    Aber trotzdem beides aufheben und im Falle eines Falles könnte es vielleicht was bringen.
    Aber Ausreden gibt es sicherlich:
    " Der Lehrling..." "Fehler bei Online- Übermittlung" usw.