Abmahnung Schröder

  • Achtung!


    Zum Grundkurs für Neuabgemahnte gehts hierlang


    Nicht vergessen ...
    Abmahnungen für die Statistik können hier anonym eingetragen werden.


    Was sonst noch abgemahnt wird, ist in der Abmahndatenbank zu finden.
    ---------------------------------


    Die Abmahnerhistorie im Überblick
    (Zusammenfassung/Wiedergabe der geposteten Beiträge auf Grund eigener Aufzeichnungen in Abgleich mit der [lexicon]Abmahndatenbank[/lexicon])


    ... soon!

  • Hallo Leute


    Bitte nach Möglichkeit um sachliche Zurechtweisung wenn ich hier Anfängerfehler mache - Danke!


    Hier sind die einzelnen Punkte: Abgemahnt im Oktober 2012 - Mod. UE abgegeben - nichts gezahlt - 2. Bettelbrief ignoriert - [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] im Januar 2013 - abgelehnt - jetzt April 2013 schriftliches Vorverfahren [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] HH


    Die Details, die mir unklar sind: Es wurde mir sogar auf Nachfrage nie der Hashwert der angeblich angebotenen Datei mitgeteilt. Jetzt auf dem Ausdruck der IP-Schnüffler steht auch nur unkenntlich gemacht "File-Hash wenige Ziffern und dann nur noch Punkte. Meine Frage: Hat das irgendeinen Beweiswert? Ich wollte ursprünglich mal danach suchen und abgleichen, ob tatsächlich die betreffende Datei dahinter steckt aber ohne Hash Wert...?!


    Das zweite: RA Schröder gab in keinem Schreiben mir gegenüber den Gegenstandswert an auf dem seine Forderungen im wesentlichen beruhen. Erst jetzt bei Klagebegründung gegenüber dem [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] ist von 10000,- die Rede und damit knapp 700,- Anwaltsgebühr + 400 Schadenersatz.
    Allerdings ist jetzt bei der Ablichtung des Gerichtsbeschlusses vom 12. Oktober 2012 - LG München, der die Sicherung / Herausgabe der persönlichen Daten festlegte nachzulesen, dass der Geschäftswert / Streitwert in Höhe des Regelstreitwertes mit lediglich 3000,- festgelegt würde.
    Vier Tage später schickte mir Herr RA Schröder die Abmahnung in der zwar kein Gegenstandswert genannt wird aber seine Gebührenforderungen sich offenbar nicht an den festgelegten 3000 sondern wie gesagt an den weitaus profitableren 10000,- frei unterstelltem Streitwert orientierte.
    Ich hab ja nichts gegen anwaltliche Freiheit aber das ist doch wohl kaum rechtens, oder?


    Besten Dank schon mal falls mir jemand antworten möchte.


    Maitre

  • Zitat

    jetzt April 2013 schriftliches Vorverfahren [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] HH

    Jetzt ist der Zeitpunkt, sich um anwaltliche Hilfe zu kümmern. Setze Dich mal mit princess15114 per PN in Verbindung.
    Die weiteren Fragen solltest Du mit Deinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] besprechen, und nicht öffentlich im Forum.

    Es wurde mir sogar auf Nachfrage nie der Hashwert der angeblich angebotenen Datei mitgeteilt.

    Kannst DIch drauf verlassen, dass der Hashwert ermittelt wurde und bei Gericht vorgelegt wird. Wenn die Klagebegründung vorliegt, wirst Du ihn erfahren.

    Zitat

    Vier Tage später schickte mir Herr RA Schröder die Abmahnung in der zwar
    kein Gegenstandswert genannt wird aberseine Gebührenforderungen sich
    offenbar nicht an den festgelegten 3000 sondern wie gesagt an den
    weitaus profitableren 10000,- frei unterstelltem Streitwert orientierte.


    Ich hab ja nichts gegen anwaltliche Freiheit aber das ist doch wohl kaum rechtens, oder?

    Der Streiwert von 3000 Euro für den Gestattungsbeschluss war vom Gericht festgelegt (zur Berechnung der Verfahrenskosten der Gestattung). Dieser orientiert sich eher an der Anzahl IP-Adressen, für die der Klarname erfragt werden soll, und nicht am geschützten "Werk".
    Der Streiwert für die Kostenklage wird vom Abmahner vorgegeben und in aller Regel (wenn der Abmahner nicht zu hoch greift) vom Gericht bestätigt.

  • Es wurde mir sogar auf Nachfrage nie der Hashwert der angeblich angebotenen Datei mitgeteilt.

    Die werden den wohl selbst nicht kennen!
    ... und bereits hier daraufhingewiesen.


    Zitat

    „Unsere Recherchen haben jedoch ergeben, dass sich keinerlei Zusammenhang zwischen dem angegebenen Hashwert und dem streitgegenständlichen Film herstellen ließ“, macht Rechtsanwalt Solmecke deutlich.


    (Quelle)


    Also, glüh' schon mal den Scanner vor ...

  • Moin Moin


    Besten Dank schon mal für die Antworten. Schade, dass die Sache mit den unterschiedlichen Streitwerten wohl eine Sackgasse ist. Für mich sah das stark nach Manipulation zum einzigen Zwecke der Bereicherung aus. Aber ist ja auch logisch - wenn man per preiswertem Gerichtsbeschluss an die Daten von "Raubkopierern" gelangen will ist der Streitwert für eine Datei noch moderat und wenn das Kartell dann nach ein paar Tagen die Erpresserbriefe verschickt dann erhöht sich der Streitwert für die selbe Datei plötzlich um den Faktor 3,33! Nein und das ganze hat natürlich nichts mit Rechtsmißbrauch und Willkür zu tun. Kein bisschen!


    Der Scanner hatte schon geglüht. Habe schon in der letzten Woche erkannt, dass ich an dieser Stelle nicht allein weiter machen kann. Ich will nur nach Kräften mithelfen Sand in die viel zu gut geölte Maschine zu streuen. Mal ehrlich Leute. Bei diesem Abmahnirrsinn gegen Filesharing sind doch alle vernünftigen Relationen verloren gegangen, oder?


    Ich hatte nie mit Abmahnungen zu tun. Bin kein Filme oder Musiksauger... Aber plötzlich seit 09/12 drei Abmahnungen im Briefkasten! Da kann es einem schon reichen!
    Mit dabei völlig abenteuerliche Konstruktionen: Ein Rechteinhaber - eine zypriotische Briefkastenfirma - hatte angeblich die alleinigen Rechte inne für die Verbreitung in dezentralen Netzwerken und nur für den Bereich Deutschland...! Das file wurde aber von keinem kommerziellen Anbieter überhaupt über dezentrale Netzwerke verkauft. Die Firma hatte also einzig zum Zwecke der Verfolgung von Filesharern ein sehr begrenztes und exotisches "Recht" erworben. Nachdem ich den Abmahner auf sein durchschaubar halbseidenes Konstrukt hingewiesen hatte wollte der plötzlich nichts mehr von mir haben.


  • Der Scanner hatte schon geglüht. Habe schon in der letzten Woche erkannt, dass ich an dieser Stelle nicht allein weiter machen kann. Ich will nur nach Kräften mithelfen Sand in die viel zu gut geölte Maschine zu streuen.


    Scanner hat hoffentlich nicht nur geglüht. Ich denke mal, Kontakt zu unserer Moderatorin princess15114 ist schon erfolgt, damit man dir bei dem Sand behilflich sein kann, soweit möglich und gewünscht.


    P.S. keine weiteren Angaben zu deinem Fall in einem öffentlichen Forum, in welchem auch die Abmahner mitlesen.

  • Hallo Zusammen, war vorher bei Netzwelt und hatte da schon
    berichtet das ich von RA Marquort abgemahnt worden bin für einen Film Titel der
    nicht mit der Hash-Datei übereinstimmte. Der Film Titel hat einen anderen Hash
    Wert und die Datei ist 7X größer. Die Hash-Datei ergibt bei der suche mehrere
    andere Titel, ist eine rar Datei und viel kleiner usw. Jetzt hat RA Schröder
    das übernommen und droht mir, wenn ich nicht bezahle innerhalb der nächsten
    Tage mit einem richterlichen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon].


    Was erhofft sich der Clown (sorry) für Chancen
    mit den richterlichen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]?



    Was ich natürlich mache ist warten und nicht zahlen bis der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] kommt.

  • Moin Moin


    Besten Dank schon mal für die Antworten. Schade, dass die Sache mit den unterschiedlichen Streitwerten wohl eine Sackgasse ist. Für mich sah das stark nach Manipulation zum einzigen Zwecke der Bereicherung aus. Aber ist ja auch logisch - wenn man per preiswertem Gerichtsbeschluss an die Daten von "Raubkopierern" gelangen will ist der Streitwert für eine Datei noch moderat und wenn das Kartell dann nach ein paar Tagen die Erpresserbriefe verschickt dann erhöht sich der Streitwert für die selbe Datei plötzlich um den Faktor 3,33! Nein und das ganze hat natürlich nichts mit Rechtsmißbrauch und Willkür zu tun. Kein bisschen!


    Hallo


    Kann man erfahren wie die Sache ausgegangen ist?

  • Aus einem anderen Forum (der User war bei Netzwelt auch mal kurze Zeit präsent):


    @Cuda schrieb:

    Zitat

    Update II:Gutachten erstellt - dabei kamen interessante Dinge heraus.Die Software von Loogberry basiert auf einem 8 Jahre alten, Open Source, Torrent Client. Zusammengestrickt von einem polnischen Hobby Coder. Unter Laborbedingungen brauchte die Software 2 Minuten um EINEN Download zu erkennen. Die Gegenseite konnte weder Netzwerkaufzeichnungen noch ein Gegendownload vorweisen. Klage abgewiesen.


    Falls du - @Cuda - auch in diesem Forum mitlesen solltest: ein dickes Dankeschön :thumbup: , dass du über den Ausgang des Gutachtens (und des Verfahrens) kurz berichtet hast. Ich kann mich noch erinnern, als du damals von deinem Bekannten berichtet hast, der von Schröder abgemahnt wurde und nach einiger Zeit auf Erstattung der Abmahnkosten verklagt wurde. Ihr wolltet Euch gemeinsam zur Wehr setzen. Wie ich sehe, waren "eure Gegenmaßnahmen bzw. die vom Gericht auferlegten" sehr erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch zu diesem Erfolg :!::thumbsup:


    Nachtrag: Gerade fällt mir in den Nachrichten dieses Forum der Beitrag von Fuchs & Hase ins Auge, in dem er/sie auf ein erfolgreiches Verfahren vor dem [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] München verweist: KLICK
    Würde mich nicht wundern, wenn es sich um das gleiche Verfahren handelt... :D

  • Hallo miteinander


    Ich hab die Tage eine eMail von einem Lutz Schröder erhalten wo gedroht wird mit einer Abmahnung.
    Wird und darf mittlerweile per eMail abgemahnt werden? Und wäre das überhaupt dieser hier besagte [lexicon]Anwalt[/lexicon]?


    Ich hatte schon Abmahnungen im Briefkasten, die aber schon verjährt sind. (und nein, sowas wird bei mir nicht betrieben)
    Mir drängt sich halt jetzt einfach die Frage auf ob sowas überhaupt rechtens ist oder ob das nicht nur eine Filesharing Masche ist. Es ist nämlich ein Anhang drin der geöffnet werden soll. Und nachdem ich nach einiger Recherche das Forum hier wieder gefunden habe (war schon ne Zeit her /Netzwelt noch), wollte ich mich mal wieder etwas auffrischen.


    Danke vorab und Gruß
    Dama78

  • Hi,


    herzlichen Dank. Hatte ja schon sowas vermutet. Wollte nur nochmal auf sicher gehen ob sich nicht doch was verändert hat mit dem Abmahngeschäft.
    Aber so im nachhinein ist mir auch klar geworden das die ja meine Mailadresse auch gar nicht bewusst haben können.

  • Es ist hier im Forum noch kein Fall bekannt, bei dem eine Anzeige irgendwie weitergeholfen hätte

    Da scheint waldis(ex)brieffreund leider recht zu haben. Auch bei sehr dubiosen Fällen, die an die Staatsanwaltschaft herangetragen wurden, verliefen irgendwann "im Sande". Zumindest scheint es so: denn die Strafanzeigensteller meldeten sich dann auch nicht mehr.Hier mal ein Beispiel...

  • Danke für den Hinweis, mir war das aber durchaus bewußt.
    Ich hatte schon beim ersten Schreiben dieses Rechtsverdrehers darüber nachgedacht, es aber dann doch sein lassen. Ich tue das jetzt, um mich selbst ein klein wenig zu erleichtern. So weit mir bekannt ist, werden diese in Kiel gesammelt.
    Ich habe mich vergangene Woche mit einem zuständigen Kripo-Beamten darüber unterhalten. Jener hat so etwas selbst schon mal erlebt und meinte, schaden würde es keinesfalls.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Zum Stand der Legal-Tech-Regulierung: Antwort der Bundesregierung auf Kleine Anfrage der FDP

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      8
      0
    1. Anschreiben bei modUE? 3

      • LP2018
    2. Antworten
      3
      Zugriffe
      56
      3
    3. kirchi

    1. Abmahnung Daniel Sebastian 196

      • princess15114
    2. Antworten
      196
      Zugriffe
      55k
      196
    3. princess15114

    1. FC Bayern München 17

      • uhle
    2. Antworten
      17
      Zugriffe
      645
      17
    3. derwahreklopp

    1. WALDORF FROMMER: LG München I weist Berufung eines Anschlussinhabers in P2P-Verfahren zurück – Strenge Anforderungen an die sekundäre Darlegungslast

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      121
      0