Abmahnung Munderloh

  • Achtung!


    Zum Grundkurs für Neuabgemahnte gehts hierlang


    Nicht vergessen ...
    Abmahnungen für die Statistik können hier anonym eingetragen werden.


    Was sonst noch abgemahnt wird, ist in der Abmahndatenbank zu finden.
    ---------------------------------


    Die Abmahnerhistorie im Überblick
    (Zusammenfassung/Wiedergabe der geposteten Beiträge auf Grund eigener Aufzeichnungen in Abgleich mit der [lexicon]Abmahndatenbank[/lexicon])


    ... soon!

  • So, das war es, ich kann den Typen nicht mehr Ernst nehmen.
    Bei der ersten Abmahnung wegen P**** von dieser Person, muss ich zugeben, dass ich das nicht widerlegen kann, ich halte es zwar für äußerst unwahrscheinlich, aber das interessiert ja eh nicht.


    Heute eine zweite bekommen mit dem Abmahndatum des 7.12.2012, wieder über RGF Productions Limited, wieder mit einem ähnlichen Filmtitel, den es auch diesesmal wieder nicht legal zu erwerben gibt.
    Das dumme ist nur, dass ich diesen "Vertriebsweg" (edonkey, eMule) für fragliches Material kurz nach der ersten Abmahnung gar nicht mehr verwende.


    Auf dem Schreiben steht außerdem:
    Zeitpunkt, IP-Adresse, Internet-Service-Provider: Congstar GmbH, via Deutsche Telekom [lexicon]AG[/lexicon]
    Tja, ich bin seit mehr als 10 Jahren 1&1 Kunde.


    [lexicon]modUE[/lexicon] werde ich wohl schreiben, obwohl ich mich jetzt schon frage warum.
    Ich weiß das da wohl nie irgendwas kommen wird, aber wie würde das rechtlich aussehen, die IP Auskunft ist ja offensichtlich falsch?

  • Auf dem Schreiben steht außerdem:
    Zeitpunkt, IP-Adresse, Internet-Service-Provider: Congstar GmbH, via Deutsche Telekom [lexicon]AG[/lexicon]
    Tja, ich bin seit mehr als 10 Jahren 1&1 Kunde.

    Sowohl 1&1, als auch Congstar sind sog. Reseller der Telekom und nutzen deren Netz. Die Auskunft mag ja nicht korrekt sein (die Telekom ist nicht in der Pflicht, für ihre Reseller alle möglichen Datendienstleistungen bereitzustellen), aber eine [lexicon]ModUE[/lexicon] ist weniger Arbeit, als vor Gericht seine Unwissenheit zu erklären.


    ... und "zugeben" würde ich in öffentlichen Foren erst recht nichts :huh:


    M.

  • Also irgendwie... Zeichnet die Telekom sämtlichen Datenverkehr auf, der irgendwie über deren Kabel läuft? Und gibt das dann auch noch an Nicht-Strafverfolgunsbehörden weiter? (Das wäre ein Punkt wo ich u.U. eventuell noch sagen würden, ist in Ordnung)

  • Zeitpunkt, IP-Adresse, Internet-Service-Provider: Congstar GmbH, via Deutsche Telekom [lexicon]AG[/lexicon]
    Tja, ich bin seit mehr als 10 Jahren 1&1 Kunde.


    ... aber wie würde das rechtlich aussehen, die IP Auskunft ist ja offensichtlich falsch?

    Nö. 1+1 verwendet unterschiedliche Leitungen. Hier haben wir 1+1 Kunden von denen welche Terrorkom Leitungen oder Arcor Leitungen haben und andere wiederrum haben die Leitung von Telefonica.


    Kannst ja mal über http://www.wieistmeineip.de Dir Deine IP anzeigen lassen und diese dann hierhin https://apps.db.ripe.net/search/query.html hineinkopieren und dann auf "search"

  • Also irgendwie... Zeichnet die Telekom sämtlichen Datenverkehr auf, der irgendwie über deren Kabel läuft? Und gibt das dann auch noch an Nicht-Strafverfolgunsbehörden weiter? (Das wäre ein Punkt wo ich u.U. eventuell noch sagen würden, ist in Ordnung)

    a) die Telekom ist gesetzlich verpflichtet, bestimmte Daten zu speichern (wie auch alle anderen Unternehmen, die öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste anbieten)
    b) Herausgabe dieser Daten nur per gerichtlichem Beschluß

  • a) die Telekom ist gesetzlich verpflichtet, bestimmte Daten zu speichern (wie auch alle anderen Unternehmen, die öffentlich zugängliche Telekommunikationsdienste anbieten)

    Nein, ist sie nicht. Die Speicherung ist lediglich unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, z. B. für die Rechnungsabwicklung. Die Internet-Provider nennen Spam, Bot-Netze und Schadsoftware als häufigste Begründung für eine Speicherung der IP - im Zeitalter der Flatrate ist die Speicherung für die Rechnungsabwicklung längst überholt. Diese IP-Speicherung ist für einen Zeitraum von bis zu sieben Tagen erlaubt (vgl. §100 Abs.1 und § 109 Telekommunikationsgesetz).

    Ich hab keine Macken! Das sind Special-Effects :whistling:

  • Nein, ist sie nicht. Die Speicherung ist lediglich unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, z. B. für die Rechnungsabwicklung. Die Internet-Provider nennen Spam, Bot-Netze und Schadsoftware als häufigste Begründung für eine Speicherung der IP - im Zeitalter der Flatrate ist die Speicherung für die Rechnungsabwicklung längst überholt. Diese IP-Speicherung ist für einen Zeitraum von bis zu sieben Tagen erlaubt (vgl. §100 Abs.1 und § 109 Telekommunikationsgesetz).

    Eine Übersicht der Speicherdauer auf vorratsdatenspeicherung.de

  • Nein, ist sie nicht. Die Speicherung ist lediglich unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt, z. B. für die Rechnungsabwicklung. Die Internet-Provider nennen Spam, Bot-Netze und Schadsoftware als häufigste Begründung für eine Speicherung der IP - im Zeitalter der Flatrate ist die Speicherung für die Rechnungsabwicklung längst überholt. Diese IP-Speicherung ist für einen Zeitraum von bis zu sieben Tagen erlaubt (vgl. §100 Abs.1 und § 109 Telekommunikationsgesetz).

    Meine pauschale Antwort zielte auf das TKG §110 ff. ab. Mit Vorratadatenspeicherung hat das in Zusammenhang mit Abmahnungen wenig zu tun. Hier werden nur Stammdaten und keine Bewegungsdaten erhoben.

  • Das mag ja alles stimmen, nur wie gesagt, die Telekom soll nicht strafrechtlich relevante Verkehrsdaten, eines anderen Anbieters, für längere Zeit speichern oder überhaupt vorhalten müssen?
    Wie gesagt, wenn ich heimlicher Bombenbauer wäre, könnte ich das ja noch im Ansatz verstehen, aber so?

  • Hallo Leidensgenossen.


    Heute hab ich meine zweite Abmahnung aus dem Hause Munderloh gekriegt. Neuer Titel, Zeitpunk im April letzten Jahres, Rest wie gehabt. Auch diese Abmahnung geht an meinen [lexicon]Anwalt[/lexicon], soll der sich damit vergnügen...

  • Hi, mich hat heute auch eine zweite Abmahnung aus dem Hause Munderloh errreicht. Anderes Werk wieder von RGF.


    Ich reiße meinen Bruder Bald den Kopf ab, hab ihn letztes Jahr bei der ersten Abmahnung schon gesagt das er den Scheiß lassen soll. Und heute schon wieder ein Brief vom Munderloh...


    Naja [lexicon]ModUe[/lexicon] ausgefühlt sofort per Email weg und morgen per Einschreiben wie beim letzten Mal.

  • Hallo,


    bei mir im Briefkasten war ebenfalls ein neues Schreiben vom RA Munderloh; jedoch anderes Filmwerk von RGF - natürlich wird darauf hingewiesen, dass es angeblich schon der zweite Verstoß zum Nachteil seiner Mandantin sei. Zeitpunkt der Erfassung war Juni 2012. Mal schauen, wie viele neue Schreibe im Laufe der nächsten Jahre kommen; immerhin hat RGF mehr Filme als nur die zwei produziert.

  • Auch diese Abmahnung geht an meinen [lexicon]Anwalt[/lexicon]

    Naja [lexicon]ModUe[/lexicon] ausgefühlt

    Mal schauen, wie viele neue Schreibe im Laufe der nächsten Jahre kommen


    Ihr scheint das ja ziemlich locker zu nehmen...
    Nicht vergessen: Mit der [lexicon]modUE[/lexicon] ist die Sache nicht erledigt. Der Abmahner wartet noch auf seine Kohle und hat noch Jahre Zeit, sie einzutreiben (Bettelbriefe, [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], Kostenklage usw.). Die Sache jetzt schon beiseite zu legen wäre jedenfalls fahrlässig. Ich hoffe, Ihr seit Euch dessen bewusst.

  • [...]


    Ihr scheint das ja ziemlich locker zu nehmen...
    Nicht vergessen: Mit der [lexicon]modUE[/lexicon] ist die Sache nicht erledigt. Der Abmahner wartet noch auf seine Kohle und hat noch Jahre Zeit, sie einzutreiben (Bettelbriefe, [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], Kostenklage usw.). Die Sache jetzt schon beiseite zu legen wäre jedenfalls fahrlassig. Ich hoffe, Ihr seit Euch dessen bewusst.

    Hmmm... Wenn mein RA das einfach zur Seite legt, dann wär ich aus dem Schneider. Dann zahlt nämlich er :D