Abmahnung Munderloh

  • kommt das nicht etwas spät bzw. muss ich das jetzt noch zahlen?

    Ich mag ja manche meiner Vorredner sehr ... aber hier würde ich doch eher ... keine Einzelfallberatung durchführen mögen. Zumal wir ja gar nicht wissen können, was der Anbwalt wirklich schrieb.


    Im Allgemeinen ist anerkannt, dass ein angenommenes und unbefristetets Vergleichsangebot auch erfolgreich eingeklagt werden kann (hier also 500,00€ + Zinsen).


    Aber man könnte nun erfolgreich und außergerichtlich einwenden, dass sich die Rechtslage und die Rechtsprechung seit dem 31.01.2012 vollständig geändert haben und man sich daher nicht mehr an das Angebot hält, wobei man durch einen Juristen zuvor zu prüfen hätte, ob eine Vergleichsannahme nach fast 2,5 Jahren einen rechtlichen Grund darstellt - gegen das damalige eigene Angebot vorzugehen.


    Ich halte eine solche Prüfung am Samstag für unmöglich - also vor dem Zahlen erst mal diesen "[lexicon]Anwalt[/lexicon]" am Montag konfrontieren und hier nochmal zurück kommen, ob wir das Rätsel lösen können, denn


    weder ich noch die Vorredner wissen das mit ausreichender Sicherheit. :-P


    @ Waldibrieffreund hat da Recht - Erst richtig informieren - dann Zahlung "erwägen" - aber nur nach konkreter Aufforderung. Wenn da keine Zahlungsmodalitäten (Ab 10.06.2014 erste Rate..) stehen. - erstmal gar nichts machen.

  • aber hier würde ich doch eher ... keine Einzelfallberatung durchführen mögen. Zumal wir ja gar nicht wissen können, was der Anbwalt wirklich schrieb.


    Deswegen ja auch der dezente Hinweis
    [quote='grave','http://www.iggdaw.de/iggdawforum/index.php/Thread/1411-Abmahnung-Munderloh/?postID=26194#post26194']
    Dazu solltest Du Deinen damaligen [lexicon]Anwalt[/lexicon] fragen, da wir nicht wissen können was genau in dem Ratenangebot stand und ob i- welche Fristen gesetzt wurden.

  • Nabend,


    Ja, er hat mir eine Frist bis zum 30.5 gesetzt.


    Da werd ich doch noch mal den [lexicon]Anwalt[/lexicon] fragen müssen.
    Sobald ich näheres erfahre, werd ich mich melden.

  • Von voreiligen Zahlungen wird im allgemeinen abgeraten. Fraglich ist auch, warum dein [lexicon]Anwalt[/lexicon] keine Frist damals bei Abgabe des Vergleichsangebots gesetzt hat?! ;( Wenn es denn so ist....
    Hier solltest du nochmal bei deinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] nachhaken, um "das Rätsel" zu lösen, wie einer der Vorredner treffend die momentane Situation beschreibt!
    Im übrigen attestieren Gerichte schon einmal, dass (gewisse) Pornoproduktionen keinerlei Urheberrechtsschutz beanspruchen können: Kein Urheberrechtsschutz für Pornofilm
    Da sollte es doch für Dich noch "Spielraum" geben! ;)

  • Mahnung durch Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH für RGF Productions LTD


    Zitat

    Offensichtlich geht es hierbei um die Eintreibung von Forderungen, die ursprünglich von der Kanzlei Rechtsanwalt Rainer Munderloh aus Oldenburg im Auftrag der RGF Productions LTD gegenüber Abgemahnten geltend gemacht wurden. Die Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH richtet nun Zahlungsaufforderungen an die betroffenen Internetanschlussinhaber.


    Internetrecht Freising/ RA Matthias Lederer


  • Zitat

    [...]soll diese Summe nun auf über 2.000,- Euro angewachsen sein. [...] Allen Betroffenen ist zu raten, sich gegen diese aus unserer Sicht völlig überzogenen Forderungen zur Wehr zu setzen und ggf. anwaltliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.


    Unglaubliche Vermehrung der Ursprungsforderung, die an sich selbst schon "unverschämt" war. X(
    Wie gut, dass der [lexicon]Anwalt[/lexicon] drauf hinweist, dass man auf seine Dienste hierbei nicht unbedingt angewiesen ist, wie es manch andere Anwaltsblogs implizieren...

  • Ganz schön ruhig hier :D
    Habe auch dieses Schreiben von der Inkasso Bude bekommen.
    Werde mal zur Sicherheit wiedersprechen und dann weiter abwarten.
    Ich hatte ja 2012 die Sache meinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] zur Bearbeitung auf den Tisch gelegt.
    2013 kam ein Schreiben bei ihm an das die [lexicon]ModUE[/lexicon] anerkannt wurde aber noch keine Zahlung eingegangen ist.
    Ich finde es komisch das die Inkasso Bude sich jetzt bei mir meldet anstatt bei dem [lexicon]Anwalt[/lexicon] welcher die Sache 2012 bearbeitet hat.
    Ein kurzer Anruf bei ihm ergab, das bis auf das Schreiben letztes Jahr keine weiteren Bettler von Munderloh bei ihm eingetroffen sind.
    Wenn Munderloh sich so sicher ist, warum zieht er dann die Sache nicht selbst durch :whistling:


    Noch jemand hier aus der "Munderloh Truppe" ?
    Angeblicher Verstoß war ja irgendwann Spätsommer 2011. Da müsste die Sache doch Ende dieses Jahres durch sein ?(
    Wahrscheinlich deshalb diese Aktion so kurz vor Jahresende.


    Gruß Schneehase

  • Na ja... es ist kurz vor Weihnachten, er weiß das das Eis dünn ist... alles sehr fragwürdig wie ich finde.
    Und nebenbei... wenn Du einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] hast, sollte der doch den Widerspruch einlegen oder?
    Ob die Dich dann direkt anschreiben dürfen...
    Das Thema [lexicon]Verjährung[/lexicon].... Ich denke auch, aber lasse mich gerne noch mal belehren...


    Gruß

  • pünktlich zu Weihnachten der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon].... Allerdings aus einer abgetretenen Forderung durch Rhein-Inkasso. "der Antragsteller hat erklärt, dass der Anspruch von einer Gegenleistung abhänge, diese aber erbracht sei"
    Interessant ist, dass der frühere Gläubiger nicht in allen Punkten identisch ist mit den ursprünglichen Schreiben.
    Der Link des Herrn Lederer trifft die Sache meiner Meinung nach am besten.....
    Nun werde ich dem [lexicon]MB[/lexicon] widersprechen und denke aufgrund des Artikels von Geldabschneider über Einschaltung eines RA nach... vielleicht setze ich aber auch eine Kanne Tee auf...
    Habt Ihr Meinungen dazu?


    Danke und frohe Weihnachten

  • Ahh, dann weiss ich ja was ich noch vor mir habe :whistling:
    Bei mir ist noch kein [lexicon]MB[/lexicon] angekommen.
    Habe den Widerspruch dann doch von meinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] schreiben lassen. Vielleicht ist der [lexicon]MB[/lexicon] dann bei ihm eingetroffen.
    Mal sehen ob er sich nächste Woche meldet.
    Trotzdem Frohe Weihnachten an alle ...


    Gruß Schneehase

  • Hallo Leideskollegen.


    Erstmal nach den ganzen schlechten und Nervigen Gedanken einen Weihnachtsgruss an euch alle.


    Ich möchte nun kurz meinen Hergang schildern und vielleicht eure Meinung dazu bekommen.


    Am 14.11.2011 sollen von meinem Anschluss aus über Edonkey 2 Pornofilme der Firma RFG Productions runtergealden worden sein. Abmahnender [lexicon]Anwalt[/lexicon] war Herr Munderloh. Ich habe dann jeweils eine mod. UE abgeschickt. Dannach kam noch ein Bettelbrief und es herrrschste Stille.


    Soweit mir bekannt ist, ist die verjährungsfrist 3 Jahre oder? Naja am 14.11.2014 erhielt ich dann Post von einem Inkasso Unternehmen aus Mannheim, wie ja vermutlich viele hier.


    Gegen die Inkassoforderungen habe ich dann Widerspruch eingelegt. Nun liegen hier zwei [lexicon]MB[/lexicon] vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] und ich bin mir jetzt unsicher was ich machen soll.


    Bislang habe ich mich nicht an einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] gewendet. Sollte ich das jetzt lieber tun? Oder soll ich den beiden [lexicon]MB[/lexicon] einfach widersprechen und abwarten? Was passiert wenn ich dann eine Klageschrift bekomme? Wäre eine ausergerichtliche Einigung dann überhaupt noch möglich? Ich vermute mal mit Gerichtsverfahren usw. wird der ganze Spass dann erst richtig teuer...


    Zum Ende noch kurz :


    Ich habe das starke Gefühl hier abgezockt zu werden. Da schreibt mir ein Rechtsanwalt eine Abmahung mit einer IP drauf und behauptet die Dateien wären hier runterladen worden. Ich habe doch keine Chance das zu widerlegen. Behaupten kann der doch viel. Zumal beim entsprechenden Google Suchbegriff "Munderloh" direkt (ach wie praktisch) 5 Seiten Anwälte kommen die sich genau mit dem Fall auskennen und mir gerne helfen würden...


    Ich weiss nicht wie es euch so geht aber ich finde es ist eine Sauerrei!

  • Hallo zusammen,
    es geht mir wie Asfaloths nur dass ich keine Post aus Mannheim vorab bekommen habe. Da Herr M. mir zwei Abmahnungen geschickt hatte, gehe ich von einem zweiten [lexicon]MB[/lexicon] aus.
    Es ist perfide das kurz vor Weihnachten zu machen, zeigt aber m.E. den Charakter der hinter der Aktion steckt und auch der Ablauf mit der Abtretung geht in diese Richtung.
    Schaut man auf die Kostenexplosion nun ja.... ist oben alles beschrieben und auch bei RA Lederer nett erläutert....
    Es zehrt an den Nerven aber die Wut über diese Abzocke ist größer.
    Ich werde wohl beiden [lexicon]MB[/lexicon] widersprechen und dann mal sehen... bei Klage zu einem RA... ob sich Dr. Wachs / Dury interressieren?
    Wenn es dann teurer wird zeigt sich unser Rechtssystem, an das ich aber noch glaube... nennt mich naiv...

  • Widerspruch dann doch von meinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] schreiben lassen

    Du meinst sehr wahrscheinlich die Unterlassungserklärung. Oder hat Dein [lexicon]ANwalt[/lexicon] in Deinem Auftrag die Abmahnungen zurückgewiesen und keine UE abgegeben?

    Vielleicht ist der [lexicon]MB[/lexicon] dann bei ihm eingetroffen.

    Sicher nicht, denn der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] geht immer direkt an den Schuldner.

  • Gibt es hier den vielleicht auch jemanden der schon einen Schritt weiter ist? Also der dem [lexicon]mb[/lexicon] widersprochen hat? Soweit ich weiß ist dann der Gläubiger wieder am Zug und muss sich innerhalb zwei Wochen gegen oder für ein Gerichtsverfahren entscheiden. Ist schonmal jemand hier in der Lage gewesen?

  • Soweit ich weiß ist dann der Gläubiger wieder am Zug und muss sich innerhalb zwei Wochen gegen oder für ein Gerichtsverfahren entscheiden.

    Nein.


    Der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] hemmt die [lexicon]Verjährung[/lexicon], so dass die Klage nun auch zu einem späteren Zeitpunkt erhoben werden kann. Beispielsweise trudelten im Dezember 2014 immer noch Klagen ein, deren [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] Ende 2013 beantragt wurde. Nach Ablauf der 14 Tage sind aber die Kosten des Mahnbescheids nicht mehr Inhalt der Klage.

  • Hallo, ein frohes neues Jahr wünsche ich euch allen.
    Ich wurde ende 2011 von Munderloh abgemahnt, mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] hat eine [lexicon]ModUE[/lexicon] abgegeben die im Mai 2012 anerkannt wurde, mit der Aufforderung den geforderten Betrag zu zahlen. Seit dem habe ich nichts mehr gehört bzw gelesen. Somit müsste ich es doch jetzt überstanden haben (Verjährungsfrist) oder irre ich mich?

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Kein Urlaub im Sonderurlaub: BAG ändert eigene Rechtsprechung

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      9
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5k

      • princess15114
    2. Antworten
      5k
      Zugriffe
      957k
      5k
    3. Dakouad

    1. EU will Regeln für Drohnen vereinheitlichen

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      4
      0
    1. BAG: Urlaubskürzung während Elternzeit rechtmäßig

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      6
      0
    1. Artikel 13 – Analyse der Hintergründe, Pro- und Contra-Argumente sowie Alternativen

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      4
      0