Abmahnung Schutt & Waetke

  • Hier müssten sich S&W bzw. der angeblich verletzte natürlich auch fragen lassen, warum sie eher auf Einzug der Geldforderung und nicht auf Abgabe der Unterlassungserklärung bestanden haben.

    Gerne ein Beispiel warum es sich heutzutage nicht mehr lohnt mit Trollen ewig lang rumzumachen.


    Der [lexicon]Bundesgerichtshof[/lexicon] (Erläuterung) hat in seinen Urteilen vom 11.06.2015 entschieden, dass sich "S&W bzw. der angeblich Verletzte" diese Frage nicht stellen lassen muss.


    Es gibt nun zwei Möglichkeiten: Entweder ist es im Trolland noch nicht angekommen, dass dies jahrelang vorgetragene "Argument" höchstrichterlich -negativ- entschieden wurde. Oder das Trolland macht mal wieder auf Mimimimi und palavert munter weiter.


    Welche Möglichkeit nun vorliegt bedarf keiner langatmigen "Erörterung" über Tage hinweg (zumal sich die Tendenz zeigt, dass der Trollstall bald wieder voll wird und eine Massentrollung droht).


    Daher belassen wir es bei einem "Schönen Wochende", Troll(e)!

  • Ich liebe deinen Humor! :thumbup: Den ersten Satz musste ich doch mit Google-Translator übersetzten ;) , da kommt aber sehr komische raus...trotzdem habe ich allgemeine Bedeutung verstanden (denke ich). :)
    Mit Foren habe ich mehr Erfahrung als mit Deutsche Sprache...leider... :whistling:


    Widerspruch sende ich heute per Post, mit [lexicon]modUE[/lexicon] warte ich ab...und überlege mir noch.
    Ich kann die immer noch schicken bis ich den Manbescheid oder Klage (???) bekomme, richtig?


    Ich habe Glück, dass ich hier zwei verschiedene Meinungen lesen kann. Dann habe ich immer noch die Auswahl selbst zu entscheiden, welche Meinung mir nähe ist (schlechtes Deutsch?)

  • Shual
    was meinst Du, habe ich immer noch die Möglichkeit später [lexicon]modUE[/lexicon] zu übersenden, z.B. zuerst abwarten, was mir Incasso antwortet. Ich habe im Widerspruch den Vollmacht von S&W angefordert.

  • was meinst Du, habe ich immer noch die Möglichkeit später [lexicon]modUE[/lexicon] zu übersenden, z.B. zuerst abwarten, was mir Incasso antwortet. Ich habe im Widerspruch den Vollmacht von S&W angefordert.

    Das kannst Du halten wie סעללערופמדאַטש. 8)


    Oder auf Deutsch: Wie schon erklärt ist es Deine Entscheidung wie lange Du welches Risiko an Kosten tragen möchtest. Du darfst Dich dann aber nicht beschweren, wenn ein höheres Risiko unabwendbar ist. Meine Aufgabe ist es ja nur Dir zu erklären, dass es zwei unterschiedliche Riskenebenen gibt, so lange man ... das hier höhere Risko nicht ausgeschaltet hat.


    Technisch gesehen gibt es kein "Datum" an dem eine Unterlassung erklärt werden muss. In Deinem Fall (das müssen wir nicht duskutieren) können wir doch gar nicht sagen, ob am Ende des Rechtsstreits (falls er kommt) überhaupt jemand eine Unterlassung erklären hätte müssen. Wir kennen den Einzelfall nicht. Es kann ja sehr gut sein, dass der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] von dem Vorwurf "frei gesprochen" wird. Dann hätte er sowieso nie eine Unterlassung erklären müssen.


    Andererseits darf man eine Unterlassung auch wirksam erklären, ohne damit ein "Schuldeingeständnis" abzugeben. Das Ganze steht nun mal im Konflikt ... eine juristische Diskussion ... lies nicht mehr weiter (Ich alber jetzt mal ein bisschen Querdeutsch).
    Deeeeeeeeeeeeeeer [lexicon]Bundesgerichtshof[/lexicon] sagt: "Bevor Du abgeben Unterlassung - Du müssen a) erforschen wie es dazu kam (wenn Du können) und b) auch abstellen Rechtsverletzung". Andererseits Du dürfen abgeben Unterlassungserklärung einfach so - nix wissen - nix zugeben - nix sagen. Die Hauptsache ist ein recht verrücktes Ding: Du mußt die Rechtsverletzung beenden. Es reicht aber nicht dafür aus (!) sie abzustellen, sondern Du mußt eine formelle Erklärung an den Verletzten abgeben. Ausnahme: Du bist gar nicht verantwortlich (siehe oben - Gerichtsentscheid). Es gilt dabei eben nur eine Unterlassungserklärung. Gibst du keine ab (siehe ganz oben) kann Dir jeder einen Strick daraus drehen. Man "erwartet" entweder die Abgabe, oder eine Erklärung warum man die Erklärung nicht abgibt.***


    Dieses überaus dumme System haben wir nicht geschaffen, aber es wird auch nicht zu unseren Lebzeiten abgeschafft.

  • das Wochenende + heute .... na.... exakt: Trollfrei

    Und Täglich grüß das Murmeltier zum 3.
    Soll wohl eher heißen: und stündlich....


    Urteilen vom 11.06.2015 entschieden, dass sich "S&W bzw. der angeblich Verletzte" diese Frage nicht stellen lassen muss.

    möglich. Habe mich noch nicht näher damit befasst. Will erst mal die Klugschei*er austoben lassen. Evtl. kannst Du ja maßgeblichen Satz oder Randnummer hier posten.


    Hat aber auch garnichts mit Deiner Aussage :

    Die richtige Adresse ist die Adresse des Inkassobüros. Denn dort ist der aktuelle Platz der "Akte".

    zu tun. Auf deren Begründung ich ja immer noch warte. Sicher nicht nur ich.
    War doch wohl ein Schnellschuss oder?
    Ebenso Dein Link mit dem Du Dein Wischiwaschi untermauern wolltest.
    Das ist ein ganz normales Anschreiben einer Inkassofirma, nur in einem ebenso geschwollenen Stil wie Du ihn auch bevorzugst um Eindruck zu schinden.
    Zudem handelt es sich da um eine Direktbeauftragung nicht eine über eine Anwaltskanzlei.


    Gut dass @Shani im Widerspruchschreiben die Vollmacht von S&W angefordert hat.


    Bis gleich :D


    Nachtrag:


    "Bevor Du abgeben Unterlassung - Du müssen a) erforschen wie es dazu kam (wenn Du können) und b) auch abstellen Rechtsverletzung". Andererseits Du dürfen abgeben Unterlassungserklärung einfach so - nix wissen - nix zugeben - nix sagen.

    Du lernst es nie.

    Wie befürchtet will sich also der Troll auf Kosten einer weniger des Deutschen mächtigen Neuabgemahnten profilieren.


    @Shani hat doch bewiesen dass sie sehr wohl der deutschen Sprache mächtig ist. Sie würde auch Dein geschwollenes Plaraplara verstehen.


    Anscheinend hat Dein Umfeld schon auf Dich abgefärbt :rolleyes: und Du kannst schon nicht mehr anders.

  • Warum muss ich beenden, was ich nicht gemacht habe ?! Das ist dann Schuldanerkenntnis oder?

    Natürlich nicht.
    Gemeint ist, dass der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] (bei einer tatsächlich geschehenen Rechtsverletzung)
    - die Rechtsverletzung selbst beendet, wenn er es selbst war
    - die Rechtsverletzung beendet, in dem er Sie den restlichen Nutzern verbietet, wenn es einer dieser war
    - die Rechtsverletzung beednet, in dem er seinen Anschluss nach Aussen absichert, wenn die Verletzung über ein ungesichertes W-LAN-Funknetzwerk durch einen Unbekannten begangen wurde.
    Es geht nur um den Vorgang die Verletzung zu beenden.


    Sollte der Vorwurf überhaupt nicht stimmen, kann natürlich keine Verletzung beendet werden.

  • "Man kann die [lexicon]modUE[/lexicon] an das Inkassobüro schicken (,da dort die Akte liegt)."


    halli hallo hallöle ^^


    neues Wochenende neuer Versuch eine Antwort zu erhalten.
    wäre eigentlich egal, das @Shani bestimmt keine UE an eine Inkassoklitsche schicken wird.


    Achtung gleich kommt wieder:
    Maaamaaaa der hat mein Förmchen geklaut. Dieser Troll.

    Zitat

    Wochenende + heute .... na.... exakt: Trollfrei

  • Hallo!
    Wieder bin ich hier...letztes Mal als ich hier geschrieben habe, hatte ich auf ein Inkasso Brief mit einem Widerspruch reagiert. UE habe ich nicht abgegeben. Danach waren noch einige Inkasso Briefe und dann einen Brief von andere Anwalts Kanzlei wo gestanden hat, wenn wir nicht zahlen, dann geht ins Gericht... Und nun bekommen wir den Gelben Brief vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Berlin.
    Wir wohnen ungefähr 700 km weit vom Hauptstadt.
    Jetzt habe ich ein schlechtes Gefühl...und Angst. Ich habe Angst diesen Brief aufzumachen...
    Ich habe auch keinen [lexicon]Anwalt[/lexicon]((((
    Was muss ich jetzt machen? Soll ich schnell einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] aufsuchen???

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Shani ()

  • Hallo!


    Als erstes würde Ich mal den gelben Brief öffnen und schauen was drin ist!

    Ja, ich habe den Brief geöffnet. Das ist [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] vom Reiner Haas & Kollegen.


    Ich soll widersprechen insgesamt, ja?
    Soll ich jetzt schon den [lexicon]Anwalt[/lexicon] aufsuchen?

  • Für den Fall wenn noch was vom Gericht kommt...ich habe dann kaum noch Zeit jemanden aufzusuchen oder?

    Wieso nicht?
    Die üblichen gerichtlichen Fristen für eine Klageerwiderung beginnen bei insgesamt 4 Wochen und sind verlängerbar. Zunächst ist wichtig die nicht verlängerbare Notfrist von 2 Wochen für die "Verteidigungsanzeige" einzuhalten. Das sind zwei Sätze, die man noch selbst und sofort erledigen kann (Tag 1). Danach wird man es im Normalfall auch problemlos schaffen eine anwaltliche Vertretung zu finden (Tag 2 - 4).

  • Hallo,


    ich möchte noch Mal sicher sein.
    Im gelben Umschlag war [lexicon]MB[/lexicon] mit einer extra Liste (Rosa Farbe), wo man die Punkte auswählen muss.
    Wir müssen bei der Punkt 2 ein Kreuz machen, Datum und Unterschrift. Einschreiben mit Rückschein zurück schicken.
    Richtig?

  • Hallo,


    ich möchte noch Mal sicher sein.
    Im gelben Umschlag war [lexicon]MB[/lexicon] mit einer extra Liste (Rosa Farbe), wo man die Punkte auswählen muss.
    Wir müssen bei der Punkt 2 ein Kreuz machen, Datum und Unterschrift. Einschreiben mit Rückschein zurück schicken.
    Richtig?


    Hi!


    Ja, so und nicht anders ist es richtig.