Abmahnungen Reichelt Klute Aßmann ( .rka )

  • Moin Leuts,


    Ich bekam vor kurzem einen Brief von der anscheinend bekannten Abmahnfirma .rka Rechtsanwälte wegen angeblichem teilens eines Spieles über eine Tauschbörse.

    1000 Euro für gerichtliche Vorkosten für Abmahnung und nochmal 1000 Euro für "Teilschadensersatz" werden geltend gemacht.


    Eine Erste Abmahnung per Brief soll mich bereits vor über einem Jahr erreicht haben, allerdings lag mir eine solche komischerweise zu keiner Zeit vor (das Vergehen selber soll vor über zwei Jahren stattgefunden haben), in dieser nicht erhaltenen Vorkorrespondenz soll auch die gerichtliche Inanspruchnahme bereits angekündigt worden sein.

    Außerdem seit laut des Urteils des Bundesgerichtshofes vom 12.05.2016 die Summe für das anbieten des Spieles "Dying Light" angemessen.


    Ich würde gerne von euch wissen was jetzt der beste weg vorwärts und raus aus Schlamassel ist, einfach abwarten oder einen Anwalt nehmen (Ich kenne leider keinen Medienanwalt persönlich)? (Meine Frau hat leider bei der Abmahn Kanzlei angerufen hat und jetzt habsen mir nochmals den Brief den ich nie bekommen habe geschickt...)


    Ich weiß das ich selber nie eine Tauschbörse benutzt habe um so ein Spiel zu teilen, es wäre natürlich möglich das eines meiner minderjährigen Kinder das getan hat, wobei ich dafür halt keinerlei Beweise habe.


    LG


    Blaukopf

  • (Meine Frau hat leider bei der Abmahn Kanzlei angerufen hat und jetzt habsen mir nochmals den Brief den ich nie bekommen habe geschickt...)

    WEIWER!!<X

    1 Mann 1 Wort

    1 Frau und du brauchst ne Telefonflatrate :rolleyes:

    Anwalt würde ich mir keinen nehmen bis was vom Amtsgericht kommt, auch nicht die UVE zurück schicken.

    Mit Gericht meine ich nicht das Mahngericht von dem möglicher weise ein Mahnbescheid kommt.

    Ansonsten hier lesen lesen und nochmal lesen.

    Ist ja sowieso ab 21:00 Einschluss

  • Die 21:00 Uhr deuten bei dir auf Bayern hin. Andere Länder, andere Sitten.


    Blaukopf :

    • Lies dir den Grundkurs durch (Link auf Seite 1).
    • Die Abmahnung soll insbesondere auch der weiteren Verbreitung entgegenwirken. Ein bis zwei Briefe über 2 Jahre zeigt da keinen wirklichen Willen der Abmahner.
    • Wie schnell nach dem angeblichen Vorfall kam der erste Brief? Das sollte auch innerhalb weniger Tage bis Wochen geschehen, um bei Gericht die Ernsthaftigkeit zu zeigen.
    • Stimmen der Bereich der ermittelten IP-Adresse mit denen euch typischerweise zugewiesenen überein?
    • Ist es ein Gemeinschaftsanschluss (deine Frau und du)? Das macht es interessanter...
    • Schau dir mal dieses Urteil von 2019 (mit BGH von 2017) zur Deckelung von Lizenzschäden an. Da sich die Filesharer gemeinsam um ein Werk "kümmern", können die Kosten und Schäden nicht jedem immer wieder aufs Neue in Rechnung gestellt werden (Überkompensation).

    ----

    Untern Strich: Durchatmen, Abwarten, Vorbereiten und dann bei weiteren Briefen Bescheidwissen.


  • Frauen eben ^^
    Also sollte ich jetzt erstmal gar nichts machen?

    Kann es dann nicht sein das die vor Gericht gehen wollen?

    Abwarten und ignorieren wird als Strategie oft genannt, aber jetzt haben sie ja eine Antwort bekommen haben...


    Entschuldigung für die Fragen, aber ich blicke nicht ganz durch.

  • WarumFinanzieren  
    Ich krieg einen 404 bei dem Link.


    Ja, scheint eher Fleißarbeit oder so zu sein.


    Nach der "Tat" hat es über ein Jahr bis zum erstem, von uns nicht erhaltenen, Brief gedauert.


    Die IP scheint zumindest in der nähe zu sein, ich muss das nochmal genau prüfen, irgendeine Seite wird es da schon geben.


    Ja, wir leben gemeinsam in einem Haus.


    Mache ich.


    Dann werde ich mal meine Frau überzeugen, keinen Anwalt zu engagieren. Danke :)

  • Link funktioniert bei mir, sollte auf


    https://dejure.org/dienste/ver…enzeichen=3a%20C%20256/14


    verweisen. Die Abmahner leben von Angst und Schrecken. Mit etwas Verständnis und Durchatmen ist das meiste davon weg und dann ist es vor allem Aussitzen. Die Forderungen verjähren z.T. erst nach 10 Jahren.

  • Laut dem Brief den ich erhalten habe sind die vorger. Annwaltskosten zu zahlen egal ob ich Täter, Aufsichtspflichtiger oder Störer bin.


    Wobei ich den ersten Brief nie erhalten habe, und daher über ein Jahr nichts wusste, bis der nächste kam seit dem wohl 1000 Euro an Anwaltskosten angefallen wären.


    Deutschland...

  • Laut dem Brief den ich erhalten habe sind die vorger. Annwaltskosten zu zahlen egal ob ich Täter, Aufsichtspflichtiger oder Störer bin.


    Wobei ich den ersten Brief nie erhalten habe, und daher über ein Jahr nichts wusste, bis der nächste kam seit dem wohl 1000 Euro an Anwaltskosten angefallen wären.


    Deutschland...

    Im Brief der Abmahnanwälte?


    Das ist Unsinn und soll dich einschüchtern. Die Anwälte sind nicht zur vollen Wahrheit verpflichtet und arbeiten mit Halbwahrheiten. Wenn du dich länger mit der Thematik beschäftigt hast, dann merkst du, wie geschickt formuliert wird. Ich habe einen Stapel von Waldorf Frommer-Schreiben. Die sind ähnlich formuliert.


    Du kannst auch zu einer Verbraucherzentrale gehen und dort um Rat fragen.

  • Btw, gibt es noch ein anderes Forum bzw. gemeinnützige Hilfeleistung die nicht von Anwälten betrieben wird?

    Wenn möglich, würde ich gerne auch anderen helfen.

    Meine Empfehlung lautet sprich mit einem Fachanwalt und schildere Deinen Fall. Letztendlich geht es um die sekundäre Darlegungslast und ob du diese erfüllen kannst oder Du überhaupt willst.

  • Meine Empfehlung lautet sprich mit einem Fachanwalt und schildere Deinen Fall. Letztendlich geht es um die sekundäre Darlegungslast und ob du diese erfüllen kannst oder Du überhaupt willst.

    Ich weiß ja selber nicht wer's war, von daher.

    Anwalt, ja, ein Mahnbescheid kam vor kurzem auch an.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Blaukopf ()

  • Wenn ich die Forderungen ablehne, muss ich dann 100% mit einer Klage rechnen? Der Satz :Für den Fall eines Widerspruchs hat der Antragsteller die Durchführung des streitigen Verfahrens beantragt.

    Wurde hier woanders mit 50-50 bewertet, allerdings lese ich von niemandem das nicht geklagt wurde oder ein der positiv ausgegangen ist.

    Auch nirgendwo anders, senden die so wenige Abmahnungen oder wollen die Leute nicht in Foren darüber schreiben? Natürlich sind Foren tot, aber Alternativen gibt es ja nicht wirklich.


    "Diesen Bereich erreichen maximal 1% aller Abgemahnten (gemessen an der Gesamtanzahl verschickter Abmahnungen). (Dez. 2011)"


    Und das ist Heute wohl anders, oder werde ich dann tatsächlich Teil der 1% Prozent?

  • Das kann ultimativ niemand Beantworten. Alles nur Spekulation. Ich selbst habe beim Gerichtlichen Mahnbescheid noch selber Widersprochen und als es zur Klage kam das ganz einem Fachanwalt übergeben. 6 Jahre später bin ich beim BGH gelandet....Nochmal, sollte es zum Verfahren kommen musst Du Deine Strategie in Sachen Darlegungslast mit einem Fachanwalt besprechen.....am besten tut man dies schon vorher um das Risiko besser abwägen zu können.

  • Das begründete Urteil ist nun offiziell verfügbar:

    https://juris.bundesgerichtsho…0&nr=115603&pos=4&anz=604

  • Kurz vor dem Ziel :-)



    Der 1. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 21. Januar 2021 durch

    den Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Koch, den Richter Prof. Dr. Schaffert, die

    Richterinnen Dr. Schwonke und Dr. Schmaltz und den Richter Odörfer

    einstimmig beschlossen:


    Der Senat beabsichtigt, die zugelassene Revision der Klägerin gegen

    das Urteil des Landgerichts Stuttgart vom 30. September 2020 gemäß

    § 552a Satz 1 ZPO zurückzuweisen.

    Die Parteien erhalten Gelegenheit zur Stellungnahme binnen drei

    Wochen nach Zustellung dieses Beschlusses.