Abmahnung Gutsch & Schlegel Rechtsanwälte in Partnerschaft, vormals Sasse & Partner

  • Hallo Mitabgemahnte.


    Heute kam ein Brief von Sasse & Söhne reingeflattert, 800€ für Walking Dead Staffel xyz, Episode soundso.


    Erst vor einem Monat kam etwas von Waldorf & Frommer - daraufhin bin ich zu einem der Discounterartig werbenden "Onlineanwälte" - die haben mir eine modifizierte Ue abgeschickt, ich habe angegeben nichts bezahlen zu wollen und dem [lexicon]Anwalt[/lexicon] ein Honorar von rund 200€ überwiesen.


    Gerade emotional mit dem Thema abgeschlossen, nun der nächste Brief.


    Ich weiß jetzt noch gar nicht, ob sich das mit der ersten Abmahnung vollständig erledigt hat, deshalb weiß ich nun nicht genau, wie ich weitermachen soll.


    Natürlich würde ich aus Kostengründen zur selbst abgeschickten mUe tendieren - könnt ihr mir dazu raten?
    Und wenn ich hierzu noch eine Bemerkung machen dürfte: Walking Dead umfasst bekanntlich mehr als nur eine Episode.


    Ich habe nur einfach gelesen, "selbstgemachte" Ue's sind mit äußerster Vorsicht zu genießen. Von meinem ersten Fall hätte ich ja nun eine absolut aktuelle Form vorhanden... der [lexicon]Anwalt[/lexicon] würde vermutlich genau den gleichen Schrieb entsprechend anders ausgefüllt abschicken und dafür wieder 200€ verlangen...


    Gruß

  • Ich weiß jetzt noch gar nicht, ob sich das mit der ersten Abmahnung vollständig erledigt hat, deshalb weiß ich nun nicht genau, wie ich weitermachen soll.


    Natürlich würde ich aus Kostengründen zur selbst abgeschickten mUe tendieren - könnt ihr mir dazu raten?


    Ich habe nur einfach gelesen, "selbstgemachte" Ue's sind mit äußerster Vorsicht zu genießen.

    Natürlich nicht.
    Erledigt hat sich die Sache erst nach der [lexicon]Verjährung[/lexicon] endgültig.


    Natürlich.
    Nimm die aus meiner Signatur, die hat sich 1000- fach bewährt.


    Selbstgemachte ja, unsere aber ist mit Hilfe eines Anwaltes geschrieben worden.


    Außerdem lege ich Dir den [lexicon]Grundkurs[/lexicon] nahe, auch den findest Du in meiner Signatur

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antwort. Ist es ratsamer die Ue aus der Signatur zu nehmen und auszufüllen, oder die, die mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] zuletzt benutzt hat?


    Und um es richtig zusammenzufassen: Ue aus Signatur runterladen, ausfüllen, abschicken und dann erstmal abwarten.


    Danke nochmals, ich les mir das andere alles auch durch!


    Grüße

  • Ist es ratsamer die Ue aus der Signatur zu nehmen und auszufüllen, oder die, die mein [lexicon]Anwalt[/lexicon] zuletzt benutzt hat?


    Und um es richtig zusammenzufassen: Ue aus Signatur runterladen, ausfüllen, abschicken und dann erstmal abwarten.

    Ich persönlich finde es immer sicherer eine bewährte Blanko- Vorlage zu nehmen als schon eine benutzte.
    Zumal ich ja nicht weiß, was Dein [lexicon]AW[/lexicon] in "seine UE" geschrieben hat.


    Richtig, so macht es die Allgemeinheit.
    Wichtig ist auch lesen, lesen, lesen....
    Sowohl den [lexicon]Grundkurs[/lexicon], als auch hier in dem betreffenden Threat um zu wissen was kommen kann

  • Hallo zusammen,



    nach Androhung den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] zu beantragen habe ich bis heute keine Post bekommen ^^ .


    Kann es sein, das ich mir jetzt keine Sorgen mehr machen brauch ( [lexicon]Verjährung[/lexicon] ) , oder sollte ich noch ein wenig mit der Freude warten?


    Gruß Anubis

  • Ich hätte mal eine generelle Frage zu dem besonderen Sachverhalt das mit The Walking Dead, Staffel 4, Episode X es sich ja aktuell beim Filesharing um Episoden handelt, die im US TV gelaufen sind und in Deutschland gar nicht zu kaufen wären. Zudem handelt es sich um englische Originalfassungen (aus dem US TV) und nicht um eine deutsche Fassung.
    Ist es überhaupt rechtlich legitim, das von Sasse aufgeführte Verbreiten von US TV Episoden einer Serie via Filesharing im Namen eines deutschen Lizenznehmers abzumahnen?


    Ich halte das für extrem fragwürdig.

  • Moin

    Ist es überhaupt rechtlich legitim, das von Sasse aufgeführte Verbreiten von US TV Episoden einer Serie via Filesharing im Namen eines deutschen Lizenznehmers abzumahnen?


    sollte und kann dann wirklich rechtssicher nur ein Reichter entscheiden


    Ich halte das für extrem fragwürdig.


    ist auch das Filesharing, insbesondere wenn es um urheberrechtlich geschützten Sachen geht und die eben auch Rechte nicht nur aus/in Deutschland betreffen.

  • Hallo Zusammen,


    ich hatte eigentlich gehofft nie wieder Euren Rat zu benötigen, da ich das erste Schreiben von Sasse und Partner im Februar 2011 erhielt. Ich schickte Sasse eine [lexicon]ModUE[/lexicon] zu. Danach erhielt ich ein weiteres Schreiben mit der Bitte 800,--€ zu überweisen. Den Betrag habe ich aber nicht überwiesen. Letzte Woche habe ich von Sasse und Partner nun doch nochmal Post erhalten.
    In diesem Brief wird mir mitgeteilt, dass zur Hemmung der [lexicon]Verjährung[/lexicon] ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden wird, wenn ich nicht bis nächste Woche 400,--€ überwiesen wird.


    Ich würde gerne von Euch wissen, wie Ihr die Situation einschätzt. Auf der einen Seite kann es noch ein letzter Versuch sein über einen Bettlerbrief Geld einzutreiben. Auf der anderen Seite ist der Gerichtsstand Hamburg und das ist schlecht für mich soweit ich weiß.


    Ist einem von Euch bekannt, dass Sasse ein gerichtliches Verfahren angestrengt hat. Was könnt Ihr mir raten.


    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe


    Sorry aber ich wollte diesen Beitrag unter Sasse und Partner eingestellt haben und ich weiß nicht ob ich ihn selber verschieben kann. Zumindest habe ich die Funktion nicht gefunden. Vielleicht kann der Admin den Beitrag noch verschieben.


    Danke

  • Auf der einen Seite kann es noch ein letzter Versuch sein über einen Bettlerbrief Geld einzutreiben. Auf der anderen Seite ist der Gerichtsstand Hamburg und das ist schlecht für mich soweit ich weiß.


    Ist einem von Euch bekannt, dass Sasse ein gerichtliches Verfahren angestrengt hat. Was könnt Ihr mir raten.

    Sasse hat schon immer geklagt, aber heutzutage doch eher weniger. Ob man im nächsten Jahr nach einem [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] noch klagen wird? Wer will das wissen? Also nun doch eher Schritt für Schritt. Noch ist kein [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] eingetroffen.


    PS: Auch in Hamburg ticken die Uhren heute bei weitem verbraucherfreundlicher als noch in früheren Zeiten. Wobei ... Du kommst also aus Hamburg, o.U.? Ansonsten wäre der Gerichtsstand ... ein anderer.

  • Hallo,


    dem geschriebenen von Shual entnehme ich, dass ich erst einmal den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] abwarten soll. Danach wäre immer noch Zeit zum Handeln.
    Richtig Shual?


    Ich komme nicht aus Hamburg o. U.. Ich war stets der Meinung, dass der Gerichtsstand sich nach den Anwälten und nicht nach mir richtet.


    Danke für die Unterstützung

  • Danach wäre immer noch Zeit zum Handeln.
    Richtig Shual?

    Nein. Gehalndelt wird als "Nichtzahler" ja frühestens nach dem Erhalt der Klage - Du aber hast ja noch nicht mal einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon].


    Gefragt wurde, ob Sasse überhaupt klagt. Die Antwort war: Doch heute eher weniger - und ob 2015 an Deinem Heimatgericht derzeit unwahrscheinlich, aber eben auch nicht unmöglich.

  • Hallo zusammen,


    die Geschichte hatte ich schon ganz vergessen.


    Abmahnung 2011 - Abgabe Mod UE


    Keinerlei Kontakt seitens des Abmahner bis heute


    Sehr geehrter .......


    da in obiger Angelegenheit keine Einigung........sind wir zur Hemmung
    der [lexicon]Verjährung[/lexicon] beauftragt das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten.


    Sie könne letztmalig einen Vergleich abschließen.....


    .....Forderung 450 euro


    Hat noch jemand so ein nettes Schreiben bekommen?


    Gruß Drag


    EDIT BY PRINCESS
    Würdest du bitte noch mitteilen, um welchen Abmahner es sich handelt?
    Dann...
    - wäre es einfacher Leute zu finden, die auch ein solches Schreiben erhalten haben und
    - könnte ich den Beitrag in das richtige Forum verschieben

  • Hallo,


    nach langer Zeit melde auch ich mich auch mal wieder hier. Bei mir ist genau der gleiche Fall wie bei "spacecake" und "drag" eingetreten. Abmahnung Anfang Februar 2011 erhalten. In diesem stand u.a. - und ich zitiere:


    "Anhand der festgestellten Daten haben wir beim für die Deutsche Telekom [lexicon]AG[/lexicon] örtlich zuständigen [lexicon]Landgericht[/lexicon] Köln einen Antrag auf Datensicherung und Auskunft gestellt, den das [lexicon]Landgericht[/lexicon] Köln entsprochen hat (Beschluss vom 5.11.2010, [lexicon]Aktenzeichen[/lexicon] xyz). Aufgrund dieses Beschlusses hat uns die Deutsche Telekom mitgeteilt,...." Zitat Ende.


    Die [lexicon]Verjährung[/lexicon] beginnt doch soweit ich noch weiß ab dem Folgejahr der Kenntnisnahme - und das wäre ja nicht die Abmahnung an sich, die mir erst im Februar 2011 zuging, oder? So wie sich das für mich liest, ist die Kenntnisnahme doch bereits 2010 erfolgt, womit die Verjährungsfrist am 2011 beginnt und damit zum 32.12.2013 endet. Liege ich damit etwa falsch?


    Mfg odi359

  • OK, danke für die Antwort. Damit heißt es also erstmal abwarten. Ich wohne schon mal nicht in Hamburg, sondern in NRW, womit der Gerichtsstand ja in meinem Bezirk liegt. Kann jemand von Euch vielleicht einschätzen, wie wahrscheinlich es im Falle von S&P ist, dass die sich die "Mühe" machen, "zu mir" zu kommen?


    P.S.:


    Habe gesehen, dass letztes Jahr zur selben Zeit dieselben Schreiben rausgegangen sind - wurde da eine Klage etc. bekannt?


    MfG odi359