Streaming-Abmahnung durch U+C

  • U+C mit einer Presseerklärung, in der man die Rechtmäßigkeit der Abmahnungen zu erklären versucht. Naja...


    http://www.urmann.com/xrt/Presseerklaerung_Streaming.pdf


    Wenn ich den Link anklicke kommt : Die Seite kann nicht angezeigt werden!



    PS: Ich verstehe nicht warum die Anschrift von Thomas Urmann anders ist als die von dem Mahnschreiben ?(


    Oder war das immer schon so ?


    Hier der Link : http://www.urmann.com/Rechtsanw_urmann.htm

  • Die Zusammenfassung des Interviews Urmann/Solmecke hier als Videostream.
    Aber Vorsicht! Bei Anschauen droht Abmahnung, haha. :D


    Anschauen von Redtube-Filmen abgemahnt - erste Streaming Abmahnungen in Deutschland | Kanzlei WBS - YouTube

    Was für ein ************* der Kollege Urmann ist, genau wie Daniel Sebastian. Schön ne Kanzlei suchen die groß genug für so eine Abmahnwelle ist und dann auch noch so kurz vor Weihnachten um die Menschen auszubeuten, da bekomme ich ja das kotzen.


    Interessant auch das andere Portale überwacht wurden und dann bald weitere Abmahnungen folgen werden. Wenn das mal kein Missbrauch von einer Abmahnung ist weiß ich auch nicht mehr. So langsam gehören die Abmahner vors Gericht gestellt und zwar so, dass es sich gewaschen hat!


    EDIT BY PRINCESS
    Wortwahl!!!

  • Hallo,


    ich bin nicht betroffen, aber einfach mal eine technische Frage.
    Es wird ein Werbebanner auf einer Seite mit einem Video plaziert und das Werbebanner sendet dann die IP an irgendeinen Server zurück,oder ?
    Damit wird davon ausgegangen, daß das Video zur selben Zeit abgespielt wurde.
    Soll es so etwa abgelaufen sein ?



    Bei mir ist es so.
    ich habe noscript, Ghostery sowie Adblock Edge bei meinem Firefox (Linux) installiert.
    Wenn ich auf Seiten komme, wo Videos eingebunden sind, werden diese grundsätzlich nicht abgespielt (durch noscript).
    Ich muß erst auf das Video klicken, es freigeben, und erst dann wird es abgespielt.
    Dies ist auf vielen Seiten so z.B. Focus.de,Spiegel.de, Youtube.com u.s.w., d.h.
    ich gehe zwar auf die Seite, sehe mir aber kein Video an !


    Außerdem werden Werbebanner (Adblock Edge) und sogenannte Tracker (Ghostery) geblockt.


    Wie wäre ein solcher Fall zu werten ?


    Miezekatze

  • ALso noch mal zum Beitrag in der Tagesschau.


    Das Thema ist auf der ersten Seite in D. Die Sprecherin brachte es zum Ausdruck. Es ist kein Thema mehr
    am Rande um Porno gucken es geht um das Internet in der jetzigen Form. Es geht um weit mehr als
    die Abmahnungen. Es geht ums GANZE. Das sich einige mit dem unwissen,Angst und Scham versuchen
    zu bereichern.Das Internet ist für den Gesetzgeber Neuland und das wird ausgenutzt. Keiner würde Räume
    betreten die strafbar sind darum ist es an der Zeit das hier verbindliche Regeln kommen an die sich alle
    halten müssen. Diese unsicherheit wird ausgenutzt für das schnelle Geld.Da die Latte aber diesmal höher hängt
    ist die Chance das sich diesmal was ändert.

  • Nach RedTube, dem Abmahner und dem [lexicon]Landgericht[/lexicon] Köln meldet sich nun auch noch der im Beitrag#3 als 'alter Bekannter' (der Link auf the-archive.ch zur Angabe ihrer Partner wurde i.Ü. dort nachträglich passwortgeschützt) bezeichnete, mit einer Pressemitteilung zu Wort.


    Pressemitteilung vom 11. Dezember 2013 zu dem Inhalt der Beauftragung durch "The Archive AG"


    Warum eigentlich, wenn den das alles nix angeht?

  • Interessant auch das andere Portale überwacht wurden und dann bald weitere Abmahnungen folgen werden.

    ?(
    Wo steht das?

    Zitat

    bislang sind nur Kunden der Deutschen Telekom betroffen. Es wurden jedoch auch Auskunftsbeschlüsse für andere Internetprovider erwirkt, die Kanzlei ist aufgrund der Vielzahl allerdings noch nicht dazu gekommen, weitere Abmahnungen zu verschicken. Ebenfalls deutete der Kollege Urmann an, dass Redtube nicht die einzige Plattform ist, die überwacht werden kann. Seiner Ansicht nach wird es noch tausende weitere Abmahnungen in den nächsten Jahren geben.

    Da steht nur, das nicht nur der rosa Riese betroffen ist, sondern auch ander Provider, die aber noch abgearbeitet werden müssen.
    Und das andere Plattformen überwacht werden können und nicht wurden.

  • 15,50€ - Schadensersatz?


    Die nebenbei-Frage, sozusagen die "Orchid"-Frage.


    Beim Filesharing liegt man oft daneben, wenn man einen Schadensersatzanspruch einfach so mit Abmahnungen multipliziert. Denn der darf sich nach der Lizenzanalogie schätzen lassen, sprich letztlich entscheidet ein Gericht, was denn angemessen an Lizenzgebühr sei, würde man sich als Einzelperson eine Lizenz zur "weltweiten Verbreitung" vom Rechteinhaber sichern.


    Aber eine "Betrachtenslizenz"? Geht nicht. Wie soll ich also als Gericht einen Schaden schätzen, wenn ich sehe, dass


    - eine Firma der man "Tantiemen" abgetreten hat (50%),
    - ein "Tantiemenabtreter", der 20% vom Erlös aus einer Webnutzung bekommt,
    - für einen 30-Minuten-Film (den es so nicht gibt),
    - bei dem ich 15 Minuten kostenlos sehen kann


    Unsere süße Blonde ohne T... ähm ... egal... wird für 3,56€ zu sehen sein. Der Anbieter erlöst pro View mischkalkulatorisch zB 0.71€ (gewagt). Hieran ist der Berliner Jockel mit 20% beteiligt = 0,14€. Und er vergibt für 50% die "Tantiemen" an Archive [lexicon]AG[/lexicon] = 0,07€ pro view. [Verletzerzuschlag ist nicht.]


    Lizenanalogie? Geht nicht. Wie also kommt die Archiv [lexicon]AG[/lexicon] von 0,07€ entstandem Schaden pro Abgemahnter auf 15,50€?

  • Hier liegt genau der (technische) Unterschied.

    Ich muss mich noch verbessern.


    Auf der redtube-Webseite spielt das Video beim Betreten der Webseite ab und in den Vorschaukästen ist nicht ersichtlich, ob die Quelle rechtswidrig ist oder nicht. Damit fehlt es auch an der Möglichkeit eine bewußte Entscheidung nach Prüfung zu treffen das Video anzusehen.


    Und damit dürfte auch keine Rechtsverletzung nach §44a UrhG statt finden, wenn die Ermittlung allein
    - den Webseitenbesuch
    - flüchtiges Ansehen
    belegen kann. Schaut man sich das Machwerk ganz an und es stammt aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle ... dann schon.

  • ...und es stammt aus einer offensichtlich rechtswidrigen Quelle...


    Was ich bis jetzt nicht verstanden habe: woran machst Du die Offensichtlichkeit der rechtswidrigen Quelle fest? Woran soll der geneigte Betrachter erkennen, dass ausgerechnet der eine von vielen Videoclips rechtswidrig in RedTube eingestellt sein soll?


    Vgl. hierzu auch Dipl.-Jur. Dennis Heinemeyer:

    Zitat

    [...] In jedem Fall soll eine offensichtliche Rechtswidrigkeit regelmäßig nur dann vorliegen, wenn sich die Zulässigkeit der rechtmäßigen Anfertigung ausschließen lässt. So kann es etwa in Fällen gesehen werden, wo auf Internetplattformen, die bekanntermaßen ausschließlich rechtswidrig erlangte Kopien vertreiben. Dies kann auch dann nahe liegen, wenn etwa aktuelle Kinofilme in minderer Qualität (beispielsweise offensichtlich aus dem Kinosaal abgefilmt worden) sind. Soweit diese Offensichtlichkeit nicht gegeben ist, etwa bei Videos auf der Plattform Youtube (aufgrund der regelmäßigen Kontrollen seitens Google), sind Privatkopien hier grundsätzlich gestattet. Ebenso scheint es auch in dem Falle des Anbieters Redtube zu sein[...]

  • Shual : Wenn du dich verbesserst, sollten wir immer dankbar sein ;) - ich bin es auch. Nur nicht für die zwei Wörter "dann schon" zum Schluss. Erst bei der Verwendung von ""Fast Video Download" sehe ich einen Gesetzesverstoß.


    EDIT: Vergleichsbeispiel ... Ich sehe ein "raubkopiertes" Exemplar von Harry Potter aud einer Parkbank liegen, hebe es auf, lese ich es meine Tochter vor. Das ist nicht illegal. Mache ich mir ein paar Kopien, wäre das in England illegal (kein Recht auf Privatkopie), in Deutschland auch bei offensichtlicher Rechtswidrigkeit der Quelle.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Dreizack ()

  • palawa: U+C Redtube-Abmahnwelle: Klage eingereicht - Danke!:


    lawblog: Der Abmahnanwalt will weitermachen


    und das noch:...
    2001/29/EG:
    "...(33)....: Soweit diese Voraussetzungen erfüllt sind,
    erfasst diese Ausnahme auch Handlungen, die das
    „Browsing“ sowie Handlungen des „Caching“ ermögli-
    chen; dies schließt Handlungen ein, die das effiziente
    Funktionieren der Übertragungssysteme ermöglichen,..."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Orchid ()

  • Du bist wahrlich ein Optimist. Respekt. Aber wenn die Kanzlei U+C mit ihrem neuen Geschäftsmodell
    vor die Wand fährt, vielleicht sogar ihre Zulassung verliert, werden sich die Anderen was Neues überlegen... ^^

    Die Sache ist sehr gross geworden, Zeitungen, i.Portale, Nachrichtensendungen im Fernsehn, Pressemitteilungen vom Gericht.
    Es geht hier nicht um ein paar Pornofilme, sondern um das i.-Net Recht allgemein.


    Ich sehe hier auch die Chance das sich etwas ändern kann, wie der erste User geschrieben hat.
    Der Kommentator ist mal wieder gleich dagegen gegangen.
    Der sich über Optmismus lustig macht, sollt mal darüber nachdenken was diese Optimismus und "nicht aufgeben" Einstellung bisher auf dieser Welt bewegt hat und noch bewegen wird.
    Siehe Ukraine, oder Deutsche Einheit. Das wir wenn wir Krank sind zu Hause bleiben können und trozdem Geld bekommen, all das haben Menschen für uns erkämpft.
    Um was geht es bei dem Abmahnwahn?
    Um Freiheit. Unsere Freiheit sich Filme und Bericht im I.-Net an zu schauen.
    Ich habe keine Abmahnung von U+C bekommen, ich würde aber jederzeit an friedlichen Kundgebungen Teilnehmen und Untersützen.
    "Macht" mal was, wir sind das Volk.