Abmahnung wegen Hilfe für Senioren bei Abmahnung von Wettbewerbshütern Ebay

  • Guten Tag,


    ich wohne seit xxxx 2013 in Rheinland pfalz. Vorher habe ich in NRW gewohnt und habe dort als xxxmitglied in der Senioren Initiative ...... e.V. ehrenamtlich gearbeitet. Meine Aufgabe war u.a. Abwehr von Abzocke im Internet, am Telefon, Vorträge über Betrug an der Haustür bei Senioren in Zusammenarbeit mit der Polizei. Als EDV Spezialist und langjähriger Trainer habe ich viele Abzockfälle verhindern können. In keinem einzigen Fall hat ein Senior zahlen müssen. So ging es auch um Download über Tauschbörsen, die die Senioren nie gemacht hatten. Ich trat stets als Trainer und Spezialist auf, niemals als Rechtsberater, dafür hatten wir in der Senioren Initiative unsere Vereinsanwältin .


    Hier in A. xxx hatte ich den Fall, dass ein Rentner fünf Kugellager zum Preis von je 5 € als neu bei Ebay angeboten hat und darauf hin von einem Wettbewerbshüter aus München abgemahnt wurde mit ca. 600 € Kosten, die Kugellager hätten ein Verfallsdatum und seien nicht neu. Ich habe mit Vollmacht des Rentners auf dessen Wunsch ehrenamtlich dieses Büro als Fachtrainer für Metallberufe angeschrieben und einem Verfallsdatum bei Kugellager und der Abmahnung im Namen des Rentners widersprochen. Ich bin als Fach-Zeuge aufgetreten, nicht als Rechtsberater.


    Den Rentner lässt man jetzt in Ruhe und nun habe ich von einem Ko.xxx [lexicon]Anwalt[/lexicon], der gleichzeitig xxx ist, eine Abmahnung wegen unerlaubter Rechtshilfe mit 800 € Kosten bekommen. Ich habe dem Widersprochen. Eine Unterlassungserklärung habe ich nur in ganz abgemildeter Form unterschrieben ohne Strafakzeptierung.Jetzt habe ich ein Schreiben vom [lexicon]Landgericht[/lexicon] xxx bekommen, dass ein [lexicon]Anwalt[/lexicon] innerhalb von zwei Wochen ohne Fristverlängerung zu der Abmahnung Stellung nehmen muss. Laut Anwälte hier aus A.xxx wird in ganz Rheinland Pfalz aber kein [lexicon]Anwalt[/lexicon] bereit sein, mich gegen ihren Anxxx zu vertreten. Ich brauche Hilfe, um meine ehrenamtliche Arbeit zum Schutz von Senioren weiter zu machen. Immer wieder wird darauf hingewiesen, alten Menschen bei Betrugsversuchen, egal von wem, zu helfen. Ich wurde von der Polizei in NRW geschult, öffentlich vor den Betrügereien im Internet, am Telefon und an der Haustür zu referieren. Wie denn, wenn hier in Rheinland Pfalz von merkwürdigen Anwälten eine Hilfe und Unterstützung im Keim erstickt wird, um den schwarzen Schafen unter den Anwälten ungehindert Betrügereien zu ermöglichen? Die Zweiwochenfrist begann am xx.xx.14 mit Zustellung des Briefes. Man will mich über die Anwaltskammer mundtod machen. Ich brauche Öffentlichkeit, um weiter unseren Senioren helfen zu können.Selbstverständlich bin ich bereit, über die vielen Betrugsversuche von schwarzen Schafen unter den Anwälten zu berichten und mit welchen miesen Tricks diese arbeiten. Es darf nicht sein, dass ich unseren Senioren nicht mehr gegen Betrügern helfen darf.


    Mit freundlichen Grüßen


    hathie66