Klagebegründung - Experten vs. Laien

  • Moin Moin,


    ok ich versuche mal das ganze sachlich aufzuarbeiten:
    KG Berlin - 24 U 167/11 + 24 U 168/11 da ging es nur um die Aktivlegitimation, was immer Sie da meinen im Rahmen der sekundären Darlegungslast vorbereitet zu haben, es kam gar nicht darauf an. Weder Sie noch Princess hat da etwas geleistet sondern allein RA Küpperbusch. Und es ist voll ok, wenn Sie schreiben, dass Leute die eine Klage erhalten haben sich an RA Küpperbusch wenden sollen.
    Es gibt aber keinen Grund sich mit fremden Federn zu schmücken. Und nochmal um zu einem RA Kontakt aufzunehmen, braucht man weder Sie noch Princess. Warum machen Sie nicht einfach Ihre eigene Liste mit den Anwälten die sie gut finden und schreiben die unter jeden Post, dann ist das Thema erledigt.


    Wenn es wirklich einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] gibt, der Sie oder Princess um Rat in Filesharing Verfahren fragt, dann nennen Sie mal den Namen. Ich glaube Ihnen dass Sie das Thema interessiert und Sie sich gerne einbringen, aber für mich klingen Ihre Beiträge immer mehr nach völligem Realitätsverlust.


    Übrigens wenn ich Ihre Kompetenz hier in Frage stelle, betrifft das ausdrücklich den juristischen Bereich, ich kenne mich sicher auch nicht in Ihrem Lehrberuf aus.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Alexander Wachs
    -Rechtsanwalt-

  • Also - da tut der Laie mal dem LG Berlin/KG Berlin aber unrecht. Vielleicht mag es AGs geben, die wesentliche Themen weglassen.... Natürlich ist der Küpperbusch einer der Besten. Aber er ist auch nicht blöd und verzichtet auf Erkenntnisse, die er selbst gar schwer einholen kann, da die Untersuchungen zur Ziffer 2. hier tatsächlich ja ... Straftaten nach § 106 UrhG darstellen. Theoretisch hätte eine Abmahnung erfolgen können.


    1.
    Selbstverständlich hat das LG Berlin auch zB die deliktsrechtliche Seite bewertet und unanbhängig von Themen der Ermittlung oder Aktivlegitimation die Täterschaft des Beklagten nicht erkennen können.


    So wurde dann auch eine Haftung bezüglich der Handlungen des Sohnes/Mitbenutzer/Erwachsen in Ziffer 4. des Urteils auf den Seiten 13 bis 14 - LG Berlin - 15 O 1/11 abgelehnt. Das KG hingegen sah keinen Anlass mehr Stellung zu nehmen.


    2.
    Neben dem ganzen "Ermittlungs- Beauskunftungs"-Komplex, der uA in Ziffer 3 des Urteils og von Seite 10 bis 13 reicht wurde unserer Fachabteilung auch im Urteil ein besonderes Lob erteilt. Groß und für alle:



    Fazit: Es steht nicht zur Debatte, ob ein Küpperbusch so einen Fall auch alleine gewinnen kann. Fakt ist - er hat ihm mit einem Team gewonnen - und da er ein sehr kluger Kopf ist, darf man annehmen dass er sich nur mit Professionellen einläßt....

  • Nach dem Gewitter - gerne noch eine kleine Randnotiz.


    Ist doch auf den ersten Blick eine super Geschäftsidee in einem Thema bei dem man sich eine goldene Nase verdienen kann. Man hätte sich selbstständig machen können - mit Büro - Sekretärin - Kooperationen - offizieller Beauftragung im Einzelfall durch Rechtsanwaltskanzleien, etc.... Hierüber wurde u A auch mit der Bundesrechtsanwaltskammer gesprochen (Anforderungen, Anmeldungen, "Erlaubnis", etc.).


    Man hat das verworfen - auch wenn sich der Einzelfall theoretisch die entstehenden Kosten zurück hätte holöen können - Obsiegen vorraus gesetzt.


    Nur - was soll das? Oben schreibt man von Ersparnis durch Nichteinschaltung RA iHv zB 500,00€ pro Einzelfall ... und dann nimmt man den Leuten die gleiche Summe wieder ab?


    Oder siehe oben:
    - 2x Aktensichtung
    - 2x Technischer Vortrag
    - 2x Besonderes Fundstück
    - 2x Kontrolle durch qualifizierten Techniker
    - 2x Parteigutachten


    Honorargruppe 8 schlägt mit 100,00€/Stunde zu Buche = 1700,00 - 2000€. Und das ist billig - gehts in die Vollen mit "Software-Komplett-Überprüfung" sind 5-stellige Beträge denkbar.


    Und? Hätte das dann auch nur einer bezahlt/in Auftrag gegeben?
    Nö - daher kostenneutral - aber nicht umsonst!

  • Das [lexicon]AG[/lexicon] Bielefeld - Kammer 42 - bleibt bei seiner Linie zur [lexicon]Verjährung[/lexicon]


    Wie schon im Verfahren 42 C 78/14 - "Condor"/BaumgartenBrandt stellt das [lexicon]AG[/lexicon] Bielefeld auch in der Verhandlung zum Verfahren 42 C 101/14 - Boll [lexicon]AG[/lexicon] iL fest, dass der jeweils beantragte und zugestellte [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] keine Hemmung der [lexicon]Verjährung[/lexicon] entfalten konnte, da der Antrag nicht hinreichend individualisiert sei (vgl. auch [lexicon]AG[/lexicon] Hamburg - Verfügung vom 19.07.2014 - 32 C 293/13).


    Zwischenzeitlich wurde die Klage im Fall 42 C 78/14 zurück genommen. Im Fall 42 C 101/14 steht eine Entscheidung der Klägerin noch aus, wie RA Jan H. Gerth, Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz berichtet.

    Uuuups... was haben wir denn da? Wie komme ich denn jetzt zu dieser Unterlage? MOSSAD-Trojaner in Deutschlands RA-Kanzleien?




    Um die Runde "Sommerloch-Theater-II" gebührend abzuschliessen (man muss auch mal wieder was arbeiten) und um den momentan scheinbar hochgradig verwirrten da... etwas aufzuklären:


    1.
    Ja - Die Akte ging an mich (kein Teilnehmer bei der Interessengemeinschaft gegen den Abmahnwahn)
    2.
    Ja - Es wurde eine Analyse - Technik erstellt, wobei auch die Moderatorin princess15114 eingeschaltet wurde, denn die kennt sich schließlich auch aus.
    3.
    Am 22.04.2014 wurde eine "Expertise" fertig gestellt, die einen nmE entscheidungserheblichen Punkt fest gestellt und auch in Bezug auf seine rechtliche Bedeutung hin analysiert wurde (Ausschlus der Täterschaft des Beklagten + der Nutzungsberchtigten durch Gegnervortrag - siehe oben).
    4.
    Geil!
    5.
    Ja - und was machen DIE????????
    Keine Sau interessierts!
    [lexicon]Verjährung[/lexicon] schon eingetreten und natürlich ausschließlich durch RA Jan H. Gerth vorgetragen!
    6.
    Der Anteil am Erfolg der Klagerücknahme beträgt somit auf Seiten von Shual/princess15114 genau 0%, so dass auch eine Erwähnung in Berichten der Beteiligung - wie schon so oft - überhaupt gar nicht erfolgt ... wäre... wenn nicht ... "Sommerloch-Theater-II".


    Fazit
    Princess15114/Shual machen sich jetzt trotzdem ein Häckchen und Shual schiebt die Akte schnell in den "Erledigt"-Ordner (der ist schon ganz schön voll!) und freuen sich über die schöne Nachricht und insbesondere Shual ärgert sich gar nicht, dass ein kompletter Dienstag-Nachmittag "umsonst" drauf ging.

  • Moin Moin,


    ich habe nicht so schrecklich viel Zeit, aber noch mal in Kürze:
    1. Sie haben das Urteil wahrscheinlich von dem Beklagten bekommen, woher auch sonst?
    2. Sie haben keine "Analyse Technik" erstellt, denn Sie haben auch keine technische Ausbildung. Sie haben einfach ein paar Sätze zusammengeschrieben, der Beklagte war mächtig beeindruckt, weil das so klasse klang (er aber auch keine Ahnnung hatte) und hat das an seinen [lexicon]Anwalt[/lexicon] weitergeleitet. Der hat das dann entweder eingepflegt oder es sein gelassen. Wie gesagt kam nicht darauf an.
    3. In Ihrem vorherigen Zitat vom LG Berlin wird nicht einmal der Punkt bestätigt, den Sie vorzugeben. Das von Ihnen kopierte Zitat aus dem Urteil bekräfigt meinen Punkt und nicht Ihren.
    4. Auch verstehe ich den Beitrag nicht, in dem Sie davon sinnieren, sich selbstständig machen zu wollen, dann aber wegen der hohen Stundenkosten, die Sie hätten berechnen müssen, davon Abstand genommen hätten. Mal im Ernst wenn Ihr Stundenlohn tatsächlich über 100,00 EUR dergestallt wäre, dass Ihnen das jemand bezahlt: Arbeiten Sie in dem Beruf anstatt hier 24 Stunden am Tag Beiträge zu schreiben. Mit dem Lohn könnten Sie sehr sehr viele Gerichtsverfahren finanzieren.


    Nochmal Ihr Eifer in allen Ehren, und Sie wären nicht der erste der sein Hobby zum Beruf machen will, aber das geht nunmal nicht immer so einfach. Ich darf auch nicht morgen an einer Schule unterrichten oder ein Flugzeug fliegen.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Alexander Wachs
    -Rechtsanwalt-

  • "Sommerloch-Theater-II" ... ist eigentlich beendet und wird nach diesem Beitrag auch nicht mehr aufgemacht...


    Während sich die Weltgemeinschaft sich mit der philosophischen Frage zu beschäftigen hat, wann das angekündigte Sintflut-Sequel, welches das Orakel der Thüringischen Akademie für möglichst billige Werbung verkündet hat, statt finden wird...


    Wachs!


    Ist Ihnen der der Begriff einer "Unwahren Tatsachenbehauptung" geläufig?


    Ich = Zeugen, Schriftverkehr, Gerichte, Gegnerkanzleien, Unterlagen und ich zeig Ihnen gerne eine der entscheidungserheblichen Anlagen:


    Sie = Labern mittlerweile unhaltbares Zeug, für dass Sie genau 0 Belege haben = "Unwahre Tatsachenbehauptung"


    Mit dieser Feststellung beenden wir "Sommerloch-Theater-II 2014" ------ das nächste kommt bestimmt.

  • Nein, .... noch nicht...

    Ohhhh, dann hast du aber eben so kurz vor der Geisterstunde (vermutlich) noch die ultimative Antwort bekommen.


    Warscheinlich war anderenorts Großschlachttag. Es bleibt unbekannt, wieviele Schweine da ihr Leben lassen mussten bei der Sülze, die da steht.
    Manchmal könnte ich die Evolution echt verfluchen. Immer dann, wenn der Körperumfang überproportional zum Hirn wächst...


    PS. Warum lasse ich mir eigentlich regelmäßig neue Vergleiche einfallen?
    Bestimmt nicht, weil weil ich den einen oder der anderen sowas nicht zutrauen würde. Es steigert den Unterhaltungswert!

  • @Egal


    Jetzt ernsthaft? Auf Grund von Posts im "Off-Toppicbereich" fühlst Du Dich verraten und ziehts hier die Reißleine (anstatt sich über den Schlagabtausch zu amüsieren)?


    Und das Forum ist keine Hilfe?


    Mal davon unabhängig, dass einzelfallbezogene Hilfestellungen im Forum eh nicht gestattet sind (gingen ja Richtung "Rechtsberatung"), kommen doch in den jeweiligen Abmahnabwälte-Threads genügend Basisinformationen, um sich ein grundsätzliches Bild über aktuelle Tendenzen zu machen.


    Aber wenn Du Dir jetzt erhofft hast, dass man Dich bei der Hand nimmt und Dir die Sorgen und Nöte abnimmt, dann viel Spass bei der Suche nach einem passenden Forum (da wirst Du keines finden).


    Viel Glück und Erfolg bei der weiteren Entwicklung Deiner Abmahnung..


    Gruß


    kirchi

  • "Die" machen das doch schon seit 5 Jahren so. Und es war schon schlimmer.
    Zudem sollte klar sein, dass Job - Job ist und nicht "Sommerloch-Theater"

    sondern habe auf Informationen gehofft

    Ich habe keine Anfrage bekommen. Ich kann keinen Beitrag diesbezüglich im Strang entdecken.


    Der User @kirchi hat Recht.
    "Informationen"(1)
    Es gilt hier nur die veröffentlichen Berichte/Urteile/Rücknahmen zu finden, was Du ja schon nach eigener Aussage getan hast. Du hast Dich auch mit Rechtsanwaltskanzleien unterhalten.
    "Informationen"(2)
    Dem Forum hier sollten keine anderen Informationen vorliegen. Betroffene im laufenden Verfahren können sich nicht melden - hat auch keiner. Abschlüsse - siehe (1). Es ist ganz normal, dass wenig mehr kommt.
    "Informationen"(3)
    Keine Person kann ohne Akteneinsichtnahme eine konkrete Auskunft geben. Bspw. ist ohne das nicht klar, welcher technische Vortrag vorliegt - es gibt verschiedene Musterbegründungen und wie "informiert" gibt es mittlerweile "zwei Klassen" bei der Anlage K2 - eine mit 0-Info (...die man sich dann einholen muss) und immer noch eine mit Vollinfo, die es zu prüfen gilt. Es sind von "Vollinfo" bereits fünf unterschiedliche Auffälligkeiten bekannt - Woher soll man wissen, was jetzt Du bekommen hast? Dazu sind die schlampig - manche Anlage ist gar nicht vom ......... usw..............


    Also - wenn Du was von uns wissen willst, dann mußt Du schon anders fragen. Ab zu princess15114 ... oder eben nicht.

  • UNd die Bitte meinen Account zu löschen.


    @Egal
    ...aufgrund eines Missverständnisses (...nur der von Dir zitierte Teil des Beitrags, war maSgW auch für Dich bestimmt...es ist ja allgemein bekannt, wenn Hirn und Proportionen ins Verhältnis gesetzt werden - auch wenn im Zusammenhang mit der Evolution, eher von Größe und weniger vom Fettanteil die Rede ist - ist eben nach jahrelanger Erfahrung in diesem und im Vorgänger-Forum nur eine Person gemeint...), solltest Du nicht über das gesamte Forum, schlecht denken.
    Zwar geht der Beitrag von @kirchi auch in die "falsche Richtung", da man schon aus der Überschrift dieses Threads auf eine weitergehenden Hilfestellung für Ratsuchende schließen kann. Denn das Forum bzw. Netzwelt hat u.a. davon gelebt und lebt davon, dass die Nöte der neuen User aufgegriffen werden und zu den "richtigen RA´s" kanalisiert werden.....das ist doch auch der Hauptgrund für die "Aufregung" des RA Dr. Wachs....(bzw. die Entstehung für diesen Thread), da er anscheinend nicht zu den RA´s gehört, die die "weitergehende Mitarbeit", der "spezialisierten" Laien dieses Forums genießen kann.
    Also nicht die Flinte ins Korn werfen ....und zu gegebener Zeit nocheinmal nachfragen ob die eingebundenen RAs noch freie Valenzen haben...


    mfg
    ouf

  • Moin Moin,


    also wenn SIe schreiben "Sie = Labern mittlerweile unhaltbares Zeug, für dass Sie genau 0 Belege haben = "Unwahre Tatsachenbehauptung", dann ist das wieder einmal nicht richtig. Eine Tatsachenbehauptung ist einem Wahrheitsbeweis zugänglich, ob dafür "Belege" vorliegen hat damit definitionsmäßig nichts zu tun. Was Sie vielleicht meinen, ist die Frage wer etwas beweisen muss, das ist dann aber eine Beweislast Problematik. Ich würde an Ihrer Stelle noch ein wenig warten, bevor ich einen Mietvertrag unterschreibe und die ersten Einstellungsgespräche führe.


    Wahrscheinlich sind Sie deswegen so verletzt, weil Sie hier im Forum "Danksagungen" bekommen und es genießen, wenn Ihnen die Abgemahnten Unterlagen zusenden. Wahrscheinlich kennen Sie sich sogar in der Materie besser aus als ein [lexicon]Anwalt[/lexicon], der sich noch nie mit Filesharing beschäftigt hat. Der [lexicon]Anwalt[/lexicon] verfügt aber über die Kenntnisse sich kurzfristig in die Thematik einzuarbeiten, weil die Substanz da ist, die ihnen mangels Ausbildung fehlt.


    Nochmal es ist kein charakterlicher Mangel kein Jurist zu sein. Viele würde sogar das Gegenteil behaupten. Aber der Grundsatz "Schuster bleib bei deinen Leisten" scheint mir in dieser Diskussion doch angebracht.


    Mit freundlichen Grüßen


    Dr. Alexander Wachs
    -Rechtsanwalt-