mod.UE abgelehnt

  • Hallo,


    weiß jemand oder hat jemand bereits Erfahrungen in Sachen WUF bzgl. einer Ablehnung des mod. UE ?


    Die unterschirebene mod. UE wurde durch vermeidlichen dritten, von der Kanzlei nicht aktzeptiert.


    MIt anderen Worten...


    Die Kanzlei WUF vermutet das die Unterschirft und die mod. UE von dritten stamme und nicht von der vermeidlich schulderischen Person.


    Durch Vermutungen die mod. UE nicht aktzeptieren ???


    Bitte um Rückmeldung. Danke im vorraus.

  • Eine [lexicon]mod.UE[/lexicon] ist eigentlich immer von dritten Personen verfasst :-D. Allerdings frag ich mich, was die dazu bewegt, die Unterschrift abzulehnen. Bei mir wechselt die Unterschrift auch je nach Tagesform das Aussehen. Selbst ich könnte nicht sagen,ob eine alte Unterschrift mit meinem Namen wirklich von mir ist...

  • @Patka
    Wenn die Unterschrift vom Schuldner stammt und er auch regelmäßig so unterschreibt ist alles soweit in Ordnung.
    In Ordnung heißt: Die [lexicon]modUE[/lexicon] ist wirksam - es spielt keine Rolle, ob sie von WF akzeptiert wird, oder nicht. Ich würde da kein Wort mehr verlieren.
    Allerdings können wir hier die Unterschrift nicht daruf "prüfen", ob sie tatsächlich rechtlichen Maßstäben genügt. Seit der "Schlangenlinien"-Entscheidung des [lexicon]BGH[/lexicon] ist aber klar, dass so ziehmlich alles an möglichem Gekrakel als Unterschrift gilt. (Klar - wir reden von Unterschrift. 3 x X wäre keine Unterschrift....)


    Interessant ist aber warum WF die Unterschrift als Fälschung identifiziert. "Vermuten" allein genügt nicht. Warum "vermutet" man?***
    (Interessant meint - für uns interessant. Rechtlich nicht.)

  • Hallo,


    genau das habe ich mich auch gefragt.


    Was wollen Sie damit bewirken, dass Sie die Unterschrift aus vermutenenden Gründen, nicht aktzeptieren wollen.
    Angst / Druck machen ? 8)


    Vor allem sind Vermutungen , rechtlich gesehen irrelevant. Nur Beweise zählen.
    Ja, die Unterschrift ist definitiv vom vermeidlichen Schuldigen. Das ist ja das lustige daran. :saint:


    Also, irgendwie schein es mir, als würden Sie selbst nicht wissen was Sie tun sollen, um an ihr bedenkliches Ziel zu gelangen.


    Normalerweise sollte man sowas eiskalt, lings liegen lassen. Der Richter, wenn es dazu kommen sollte, wird demnach schon sehen das es sich um die Person handelt und die mod. UE somit rechtskräftig ist. Beweise werden fleißig archiviert. :)

  • @ werniman...


    Ja, das stimmt !


    Aber es gibt, Menschen auf der Welt die weder schreiben noch lesen können. Auch gibt es Menschen in Deutschland, die der Sprache nicht mächtig sind die weder lesen und schreiben können. etc etc etc.


    Spielt doch keine Rolle wer der Verfasser ist, sondern lediglich wer den Inhalt des Textes bestätigt und diese anzuzweifeln nur um den Kontakt herzstellen, in der Hoffnung mehr Informationen rauszubekommen ist auch lustig. Falls das der Grund sein sollte.


    Wobei der Beschuldigte, nicht die geringste Ahnung, weder von downloaden noch von Internet allgemein versteht.


    Lieben Dank erst Mal für eure Antwort.


    Weiß nur nicht ob Die Person erneut eine mod. UE zusenden soll, was eigentlich keinen Sinn macht, da diese bereits erledigt ist.


    Lieben Gruß & Danke.

  • Shual ...


    allerdings. Habe ich noch nie in meinem Leben gelesen.


    Sie schreiben...


    Falls Sie nicht diese unterschrieben haben, bitten wir um Aufklärung.


    Scheint mir, wie ein Versuch der Kontaktaufnahme zu sein .