schlafmütze vs Waldorf Frommer

  • Provider: Kabel Deutschland
    Abgemahnt am: XX.03.2011
    von: Waldorf Frommer Rechtsanwälte
    für:Wickie und die starken Männer
    angeblich im Netz am: xx.12.2010
    Namensermittlung über: LG München
    Rechteinhaber: Constantin Film Verleih GmbH
    p2p-Netzwerk: bittorrent
    Streitwert: 10.000
    RA-Kosten: 506,00
    Schadensersatz: 450,00
    Gesamtkosten/Vergleichsangebot: 956,00
    Frist bis zum XX.03.2011


    Hatte erst gar nicht reagiert, weil ich gar keine Zeit dazu hatte: Das Schreiben war am Samstag im Briefkasten und die Frist endete Montag mittag... Jetzt neues Schreiben mit "Letzter Frist zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung" bis zum xx.03.2011.


    Reaktion: mod. UE per Fax und Einschreiben/Rückschein

  • Das ging mal richtig schnell! Hatte den Rückschein im Briefkasten und am nächsten Tag schon das Antwortschreiben von Waldorf... UE ist angenommen, aber sie wollen das Geld natürlich trotzdem. Werde nicht zahlen und mal gucken, was weiter passiert.

  • Neues Update,


    nachdem ich 2014 noch einmal erfolgreich 2 Schreiben von WF ignorieren konnte, wähnte ich mich nach 3 Jahren in der Verjährungsfrist.


    Nun leider (nach nunmehr 3maligem Umzug) im Juni 2019 wieder Post mit dem Verweis auf das BGH Urteil aus 2016 und die 10jährige Verjährungsfrist. Letztes Vergleichsangebot 700€. Habe ich erneut ignoriert.


    Am Samstag dann der Mahnbescheid vom Amtsgericht: 1000€+ Verfahrenskosten + Zinsen...


    Werde wahrscheinlich Widerspruch einlegen und weiter hoffen, dass der Kelch an mir vorübergeht...


    Aber ich habe doch mal eine Frage:


    In dem allerersten Anschreiben wollte WF einen Schadensersatz von 450€+ RA-Kosten. Die RA-Kosten sind ja nun verjährt. Wie kommen die denn darauf bzw. ist es rechtens jetzt auf einmal 1000€ anzusetzen?


    Dass die Schreiben automatisiert rausgehen, merkt man übrigens auch daran, dass WF es in den letzten 8 Jahren nicht geschafft hat, die Anrede von meinem Mädchennamen in meinen jetzigen Nachnamen zu ändern (muss ich mich jetzt überhaupt angesprochen fühlen?! :/;))

  • In dem allerersten Anschreiben wollte WF einen Schadensersatz von 450€+ RA-Kosten. Die RA-Kosten sind ja nun verjährt. Wie kommen die denn darauf bzw. ist es rechtens jetzt auf einmal 1000€ anzusetzen?


    Dass die Schreiben automatisiert rausgehen, merkt man übrigens auch daran, dass WF es in den letzten 8 Jahren nicht geschafft hat, die Anrede von meinem Mädchennamen in meinen jetzigen Nachnamen zu ändern (muss ich mich jetzt überhaupt angesprochen fühlen?! :/;))

    Ob das rechtens ist, entscheiden die Gerichte. Die Forderungen sind doch immer willkürlich. Bei mir werden in jedem Schreiben andere Beträge gefordert.


    Ja, auch bei mir ist die Anrede in den automatisierten Schreiben falsch. Und es wechselt fast jedes Mal der Ansprechpartner.

  • die Anrede von meinem Mädchennamen in meinen jetzigen Nachnamen zu ändern

    da sie nicht wussten dass Du nicht verheiratet bist, haben sie Dich damals sicher auch nicht mit Frl. sonder Frau... angeschrieben oder?

    muss ich mich jetzt überhaupt angesprochen fühlen?!

    sischer dat!

    selbst eine GA-OP ohne neuen Nachnamen u. anderem Vornamen sowie nur teilrichtiger Adresse, können bestimmte Umstände darauf hindeuten und daraus schließen lassen, dass Du der richtige Schuldner, wenn auch nicht unbedingt Täter bist. :P;)

    Wie kommen die denn darauf bzw. ist es rechtens jetzt auf einmal 1000€ anzusetzen?

    na sischer dat

    fordern können sie so viel wie se wollen. Da kann auch schon mal durch eine 0 zuviel 10.000,-- daraus werden. Das Mahngericht prüft das nicht.

    Erst bei der eigentlichen Klage wird Tacheles geredet/geschrieben.

    Oder wurde der reine Schadenersatz jetzt auf 1000,-- festgelegt?

  • Beitrag von watt_ihr_volt_vol2 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().