Abmahnung Kornmeier & Kollegen

  • Mod. UE schreiben hab jedoch keine Ahnung welche Lieder aus dem Container noch von Kornmeier verterten werden

    Spielt keine Rolle. Wenn Kornmeier beauftragt wäre, mehrere Lieder abzumahnen, wäre er aufgrund der gefordeten Prozessökonomie verpflichtet, diese Abmahnung zusammenzufassen.

    Zahlen kann ich jedenfals nichts, bekomme nur Bafög und hänge selbst am Existenzminimum!

    Interessiert den Abmahner nicht. Die Forderung sind aufgrund einer (angeblichen) Rechtsverletzung entstanden, sie verschwinden nicht, weil jemand nicht zahlen will oder kann. Der Abmahner hat ab jetzt mehr als drei Jahre Zeit, seiner Forderung einzutreiben. Wenn das nicht möglich ist, kann er einen Titel erwirken, der dann 30 jahre gültig ist. Irgendwann wirst Du wohl zu Geld kommen...

    Zusätlich würde mich interessieren ob die meine neue Adresse rausfinden können

    Natürlich. Du bist verpflichtet, bei Wechsel Deines Erstwohnsitzes Dich bei Deinem derzeitigen Wohnsitz abzumelden und beim neuen Wohnsitz anzumelden. Wer Dich finden will, sollte also kein Problem haben.

  • Was Kornmeier sonst noch so aus dem Comtainer abmahnt kann man so nicht sagen. Schau einfach in die Statistik hier.


    In der Datenbank kannst du weiterhin nach anderen Kanzleien schauen.


    Folgeabmahnungen aus solch einen Container können müssen aber nicht kommen. Erfahrungsgemäß würd es aber wohl nicht die einzige sein.


    Deine Adresse bekommen Sie sicher raus. Dazu wird das Einwohnermeldeamt sicher seinen Beitrag leisten. Also abtauchen dürfte ausgeschlossen sein. ^^


    Als erstes würde ich mal nur die [lexicon]modUE[/lexicon] zum aktuellen Anlass verfassen. Alles weitere dann später.


    Dies ist meine Meinung und keine Rechtsberatung!


    edit: Da war wohl einer schneller.^^

  • Okay, vielen Dank euch allen für die ganzen nützlichen Anworten! Dann werd ich die mod. UE erstmal nur auf dieses eine Lied beziehen und abwarten was sonst noch kommt. Wenn mich noch weitere Fragen quälen würd ich mich hier wieder melden. :)

  • Wenn Kornmeier beauftragt wäre, mehrere Lieder abzumahnen, wäre er aufgrund der gefordeten Prozessökonomie verpflichtet, diese Abmahnung zusammenzufassen.

    Was (als Ergänzung) natürlich nur für Werke, an denen die Embassy of Music GmbH (X-Ministry of Sound) angeblich Rechte hält gilt. Werke die anderen Abmahnfirmen zuzuordnen wären könnten natürlich gesondert abgemahnt werden.


    "Verpflichtet" ist auch der falsche Ausdruck. Natürlich könnte Kornmeier für fünf Werke eines Rechteinhabers fünf Abmahnungen schreiben, bekäme aber nur die Rechtsanwaltskosten des zu addierenden Streitwerts erstattet (sofern man sich wehrt und nicht zahl und Klage erhoben wird). Das ist schon für Sofortzahler recht wichtig, wenn nämlich die gleiche Rechung noch mal für das nächste Werk kommt, könnte man trotz "Schuldanerkenntnis" bei der zweiten Abmahnung auf die erfolgte Zahlung verweisen.


    Allerdings sind die Pauschalbeträge hier recht gering = 450,00€


    Würde man rechtlich einwandfrei vorgehen, müßte Abmahnung 1 aus 265,70€ RAKosten + 200,00€ Schadensersatz = 465,70€ - 15,70€ Superschnäppchensofortvergleichsrabatt = 450,00€ bestehen. Abmahnung 2 für Embassy of Music GmbH wäre dann aber in Verbindung mit Abmahnung 1 so zu bewerten: 459,40€ + 400,00€ = 859,40€, im Vergleich zum Gesamt-Pauschalvergleichangebot 900,00€ berechnet mit einem anteiligen Superschnäppchensofortvergleichsrabatt von 3,37% wäre man dann bei 830,44€, was wiederum mit der Zahlung zu 1 verrechnet einen Restbetrag für Sofortzahler in Höhe von 380,44€ und nicht 450,00€ ergeben würde. :thumbsup:

  • Servus zusammen!


    Heute war wieder unangenehme Post im Briefkasten, und ich war mehr als geschockt!
    Es ist schon wieder Kornmeier & Partner!
    Im November 2010 haben wir die Angelegenheit an eine spezielle Anwältin für 250€ weitergeleitet. Wir dachten das hat sich nun erledigt, da ja auch knapp 3 Jahre kein weiteres Schreiben mehr kam!
    Nun sowas!
    Ich zitiere mal die einleitenden Worte des Schreibens von Kornmeier:


    "nachdem uns Ihre Anwältin mitgeteilt hat, dass sie nicht mehr von dieser vertreten werden, wenden wir uns nunmehr direkt an sie.
    Sollten sie noch an einer außergerichtlichen Erledigung der ANgelegenheit interessiert sein, sehen wir ihre Rückäußerung nunmehr bis zum XX.XX.XX entgegen! "


    Mein Fazit: Auch wenn man sich in seiner Verzweiflung einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] nimmt, es ist ein Schuss in den heissen Ofen!!!


    Was haltet ihr davon? Könnte ich mich an meine damalige Anwältin wenden und mich zurecht beschweren, oder ist das ebenso sinnlos?


    Ich wünsche trotzdem einen angenehmen Mittwoch zusammen!
    LG, Donkey

  • die Angelegenheit an eine spezielle Anwältin für 250€ weitergeleitet [...]:


    "nachdem uns Ihre Anwältin mitgeteilt hat, dass sie nicht mehr von dieser vertreten werden,


    Könnte ich mich an meine damalige Anwältin wenden und mich zurecht beschweren, oder ist das ebenso sinnlos?

    Die Frage, die sich hier stellt:
    Wofür wurde die AWin mandatiert?


    Nur die [lexicon]modUE[/lexicon] oder alles außergerichtliche?


    Bei ersterem, wäre es ein teurer Spaß gewesen.
    Und bei letzterem, da wäre alles noch außergerichtlich. Also wieso teilt diese dann mit Dich nicht mehr zu vertreten?
    Als Fachanwältin sollte sie wissen wielange die Sache geht

  • Hi grave!


    Gute Frage! Das war unsere erste Abmahnung und da waren wir noch nicht so gut beraten wie hier!
    Die Anwältin wollte sich meiner Erinnerung nac um den weiteren Verlauf kümmern, was mir ja auch so rüber kam da kein weiteres Schreiben seit dem Nov. 2010 mehr kam! Ich werde alle Unterlagen spätestens Freitag nochmal rauskramen und schauen worum es genau ging. Wäre es nur die [lexicon]mod.UE[/lexicon] gewesen dann beiße ich mir natürlich in den Allerwertesten!
    Ich melde mich dann einfach nochmal wenn ich genaueres weiß!
    Danke und LG

  • Hallo an alle,


    gestern hatte ich einen netten Brief von der Kanzlei "Kornmeier & Partner" im Briefkasten. Ich bin erstmal aus allen Wolken gefallen. Es handelt sich dabei um eine Abmahnung von "Passenger - Let her go" von der Bravo Hits 81, das ich angeblich heruntergeladen und wieder anderen zur Verfügung gestellt haben soll. Ich soll 450 € zahlen und eine beigefügte Unterlassenserklärung unterschreiben.


    Ich habe mich gestern daraufhin gleich an den PC gesetzt und gegoogelt und bin dabei auf die Seite "Abmahnhelfer.de" gestoßen. Dort habe ich mir bei einer Hotline eine kostenlose Ersteinschätzung geholt. Die Anwältin, die mich zurückgerufen hat, hat mir zwei Möglichkeiten dargelegt: ich kann sie beauftragen um eine modifizierte UE für nur diesen einen Titel zu erstellen und sich um alles weitere in diesem Fall zu kümmern. (kostet 200 € + MwSt) Sie hat mir aber auch gesagt, dass wahrscheinlich noch mehr solcher Briefe ins Haus flattern, da das Album Bravo Hits erwähnt wird. Sie könne daher eine "vorbeugende Unterlassungserklärung" erstellen, die mich vor Folgeabmahnungen (auch von anderen Kanzleien) schützen soll. Das kostet dann bei ihr 450 € + MwSt.


    Ich bin mir nun nicht sicher was ich tun soll. Hat schon jemand Erfahrung, was diese Abmahnhelfer angeht? (www.abmahnhelfer.de) Ist so eine vorbeugende Unterlassenserklärung sinnvoll? Oder soll ich erstmal nur auf diesen einen Titel mit einer mod. UE reagieren und abwarten?


    Wie wäre euer Rat? Vielen Dank schonmal im Voraus für eure Hilfe!

  • gestern hatte ich einen netten Brief von der Kanzlei "Kornmeier & Partner" im Briefkasten. Ich bin erstmal aus allen Wolken gefallen.


    Also zuerst einmal: Alles was ich schreibe ist nur meine Meinung, keine Rechtsberatung.


    Also du wurdest abgemahnt, wie über 4,3 Millionen andere Menschen in Deutschland auch. Von daher war es schon mal gut, dass du recherchiert hast.


    Allerdings finde ich die Preise von deinem [lexicon]Anwalt[/lexicon] sehr übertrieben. Für eine einfache mod. Ue und das annehmen der Folgebriefe über 200 Euro zu verlangen find ich übertrieben. Vermutlich hat diese Kanzlei die dich dann vertritt selber ein Muster der Unterlassungserklärung auf ihrem Rechner, welche sie öffnen und dann einfach deinem Fall anpassen. Ein Aufwand von 3 Minuten.


    Das gleiche gilt auch für die vorbeugende Unterlassungserklärung, find ich persönlich einfach unverschämt dreist.


    So nun aber zu den zwei Möglichkeiten die du hast:


    - Du kannst die Hilfe der Kanzlei in Anspruch nehmen
    - Du kannst dir hier die mod UE selbst runterladen, ausfüllen und abschicken und die folgenden Drohbriefe ignorieren ( so wie es die allermeisten hier tun )


    Ich bin der Meinung, dass man einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] erst braucht, wenn man den gelben Umschlag mit dem Gerichtstermin im Briefkasten vorfindet ( dieser Fall ist unwahrscheinlich, aber möglich ! )


    Was du jetzt machst, musst du selbst wissen. Wenn du noch weitere Fragen hast, kannst du sie hier ruhig stellen, allerdings würde ich dir erstmal empfehlen den [lexicon]Grundkurs[/lexicon] zu lesen, wenn noch nicht getan.


    Gruß und schönes Wochenende! Denk nicht zu viel darüber nach und lass dir das Wochenende davon nicht versauen :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von princess15114 () aus folgendem Grund: full-quote

  • Hallo Heisenberg23,


    danke für den Ratschlag! Ich habe mir auch schon so etwas gedacht, dass die Preise der Anwältin übertrieben sind.
    Ich denke, dass ich die Anwältin erstmal aussen vor lasse und die mod. UE abschicke und abwarte. Das einzige, was mir Magenschmerzen bereitet, ist die Gefahr, dass mir noch weitere solche Briefe wegen anderer Titel ins Haus flattern. Bringt da so eine vorbeugende UE was? Gibt es sowas auch schon "vorgefertigt"?


    Den [lexicon]Grundkurs[/lexicon] habe ich schon komplett durch und ich finde ihn extrem hilfreich! Vielen Dank an dieser Stelle an die Ersteller!
    Und den anderen Ratschlag werd ich auf jeden Fall befolgen: mein Wochenende nicht versauen lassen :-)


    Vielen Dank für die schnelle Antwort und dir auch ein schönes Wochenende!

  • dass mir noch weitere solche Briefe wegen anderer Titel ins Haus flattern.
    Bringt da so eine vorbeugende UE was?
    Gibt es sowas auch schon "vorgefertigt"?


    - auf Abmahndatenbank die Samplerliste anschauen/runterladen, damit du überhaupt weißt, was dich -nach aktuellem Wissensstand- noch erwarten könnte
    - grundsätzlich schon, aber wer weiß schon, ob die Anderen dich überhaupt geloggt haben (siehe Beitrag oben)
    - ja, siehe [lexicon]Grundkurs[/lexicon] : Was ist eine vorbeugende [lexicon]mod.UE[/lexicon]...

  • Auch bei mir gab es Post....
    Es dreht sich ebenfalls um "Passenger - Let her go", allerdings aus einem top100-Container aus Juni 2013. [lexicon]modUE[/lexicon] wurde vorab per eMail verschickt und ist nun per Einschreiben/Rückschein auf dem Weg.


    Werde Euch auf dem Laufenden halten.


    LG, Mic

  • So mich auch hat es auch erwischt. Ebenfalls "Passenger - Let her go" aus einem Top100-Container aus dem Juni. [lexicon]modUE[/lexicon] habe ich heute gefaxt und per Einschreiben auf den Weg gebracht. Stellt sich die Frage bezahlen oder nicht....

  • Da bei Chart-Containern mit hoher Wahrscheinlichkeit mehrere Abmahnungen die Folge sein werden (genaue Anzahl kann im Vorfeld nicht mitgeteilt werden, aber i.d.R. sind zwischen 4 und 6 zu erwarten), ist diese Frage an dieser Stelle wenig zielführend.


    Gruß

    Also deiner Meinung nach nicht bezahlen?