Diskussion Abmahnwahn

  • Hi alle zusammen,
    hier nochmal ein paar Gedanken zum Thema HASH Wert – bitte fleißig mit diskutieren denn mich würde Eure Meinung echt Interessieren!
    Also der HASH Wert einer Datei ist eindeutig wie ein Fingerabdruck – somit ist das Original einer Datei also mehr oder weniger nachweisbar!
    OK aber jetzt mal ein Szenario bei dem mich Eure Meinung echt Interessieren würde:


    Pornoproduzent „XXX-Film“ dreht einen Film „Pfuidusau“ und es wird eine Datei daraus erstellt die „pfuidusau.mpg“ heißt.
    Die Datei hat den Hash-Wert bac86df8747d10ec902816fe577e538f und ist somit das ORIGINAL!!!
    Nachdem der Produzent „XXX-Film“ doch wohl daran interessiert ist diesen Film zu verkaufen wird er auf DVD gebannt und dann verhöckert!


    Sooooo nun gehe ich in den Laden und kaufe mir die DVD!!!


    Wenn ich jetzt aber aus der DVD wieder eine .mpg Datei mache was technisch ja durchaus möglich ist hat die erstellte Datei NICHT den Hash Wert bac86df8747d10ec902816fe577e538f sondern einen ganz anderen!
    Würde jetzt die von mir erstellte Datei den Weg in ein FileSharing Programm finden dann wäre die Logging Firma und auch dem Abmahnanwalt nicht in der Lage zu behaupten das es sich bei der Datei, die ich „urlaubsvideo.mpg“ nennen könnte, um den Film „pfuidusau.mpg“ handelt obwohl sie von der Original DVD erstellt wurde!


    Nun verdient der Produzent „XXX-Film“ sein Geld nun mal durch das Produzieren und Vertreiben des Filmes nicht wie der Abmahnanwalt und die Logging Firma durch Ihre Machenschaften!


    Die Frage ist – wenn dem „XXX-Film“ die Datei „pfuidusau.mpg“ mit dem Hash Wert bac86df8747d10ec902816fe577e538f gestohlen worden wäre und anschließend ins FileSharing Programm gekommen wäre hätte der Produzent doch wohl diesen Diebstahl gemeldet denn es geht ja schließlich um sein Kapital – ein Goldschmied meldet es ja auch wenn aus seinem Safe ein Goldbarren fehlt – das ist aber nicht passiert, oder?


    Da liegt doch die Vermutung nahe das die die daran Verdienen eine Datei vom Original anfertigen, diese ins Internet einstellen und dann dem Produzenten sagen - wir haben Dein Werk gefunden das in einem FileSharing Netz unterwegs ist – wir mahnen das mal ab und Du bekommst was dafür!
    Den Hauptverdienst dabei hat aber NICHT XXX-Film sondern die beiden anderen!
    Meiner Meinung nach ist, wenn man mal wirklich mit logischem Menschenverstand darüber nachdenkt, KEINE andere Möglichkeit gegeben eine Verbindung zwischen ORIGINAL Datei des Produzenten und dem FileSharer herzustellen außer die Datei selbst in Umlauf zu bringen und somit aus oftmals (nicht immer) unschuldigen Mitmenschen „Täter“ zu machen – denn ob jemand wissentlich die Datei „pfuidusau.mpg“ heruntergeladen hat oder die Datei einfach nur umbenannt wurde und in gutem Glauben etwas legales herunter zu laden angeklickt wurde lässt sich von niemandem mit Gewissheit sagen oder sieht das jemand anderst?


    PS: sollte es wirklich einen Produzenten geben der XXX-Film heißt war es keine Absicht den Namen zu verwenden - mir is grad nix anderes eingefallen - es dient also nur zur Veranschaulichung!!!

  • Ok, ich schicke mal die Kurzantwort voraus, so, wie ich Deinen Text verstanden habe:


    Wenn Du also angeschrieben wurdest, weil Du im falschen Glauben aus Versehen eine urheberrechtlich geschützte Datei gezogen hast, dann tippe ich mal, dass Dir nichts anderes übrigbleibt, als einen Richter davon zu überzeugen (falls der Dich rechtlich überhaupt freisprechen kann, von wegen "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe"). Sprich: den Fall vor Gericht bringen. Mit einem Abmahnwalt kannst Du darüber garantiert nicht diskutieren. Und schon gleich zweimal nicht ihn zur Aufgabe aller Forderungen bringen. Im übrigen gilt eh immer noch: Sprich nicht mit den Schmuddelkindern.


    Zu was man sich da konkret in einer [lexicon]modUE[/lexicon] verpflichtet, habe ich allerdings auch keine Ahnung. Nie wieder "urlaubsfilm.mpg" hochzuladen ?! Oder dann doch "hollywoodfilm.mpg", den man ja aber eigentlich gar nicht wissentlich gezogen hat ?! Dass das BKA noch keine tinyurl Adressen verschickt mit Links auf Kipo und die Klicker dann alle hochnimmt, ist für mich eh ein Wunder.




    "platzhirsch7411" schrieb:

    Die Frage ist – wenn dem „XXX-Film“ die Datei „pfuidusau.mpg“ mit dem Hash Wert bac86df8747d10ec902816fe577e538f gestohlen worden wäre und anschließend ins FileSharing Programm gekommen wäre hätte


    Es wird nichts gestohlen, verdammt noch mal. Da beisst sich die Contentmafia inzwischen selbst in den Hintern, dass sie selbst den juristisch nicht haltbaren Begriff der Raubkopie geprägt hat.
    Dem Goldschmied fehlt danach ein Barren, den Du hast. Bei einer Kopie haben danach beide einen Goldbarren. :)
    Wen soll denn der Urheber anzeigen ??? Dass wirklich "Patient Zero" gefunden wird, also der, der einen Release als welt-aller-erster in's Netz gestellt hat, das kannst Du knicken. Auf Anhieb fällt mir da nur ein einziger Fall aus Japan ein, und das war ein Amateur ohne große Ahnung von der Technik.


    "platzhirsch7411" schrieb:


    Da liegt doch die Vermutung nahe das die die daran Verdienen eine Datei vom Original anfertigen, diese ins Internet einstellen und dann dem Produzenten sagen - wir haben Dein Werk gefunden das in einem FileSharing Netz unterwegs ist – wir mahnen das mal ab und Du bekommst was dafür!


    Sicherlich, denkbar ist vieles. Auch, dass die Anwälte hier selbst erst für einen "Fall" sorgen, in dem sie selbst einen "Release" machen. Aber mal im Ernst: das müssen sie doch gar nicht. Das machen die Releasegruppen doch zuverlässig ganz von selbst. Musik, DVD, BD, pdf. Alles, was es im Laden zu kaufen gibt, findet sich auch im Netz. Ich traue denen einiges zu, das da im Hintergrund abläuft. Aber das gehört nicht dazu.
    Es wird ja auch gemunkelt, dass die Rechteinhaber keinen Cent bezahlen. Sie erteilen die Jagdlizenz an Anwälte, und wenn einer blecht, kriegen sie einen Anteil. Wobei die anwaltlichen Abmahnkosten eigentlich vom Rechteinhaber vorgestreckt werden müssten. Merkst Du, worauf ich hinaus will ?


    "platzhirsch7411" schrieb:


    Meiner Meinung nach ist, wenn man mal wirklich mit logischem Menschenverstand darüber nachdenkt, KEINE andere Möglichkeit gegeben eine Verbindung zwischen ORIGINAL Datei des Produzenten und dem FileSharer herzustellen außer die Datei selbst in Umlauf zu bringen und


    Du weisst aber schon, wie die Szene organisiert ist ?! Die Releasegruppe kommt an ein Original. Im ironischsten Fall kaufen sie es selbst im Laden, oder sie bekommen eine Film DVD von einem Oskar Jurymitglied, oder jemand aus einer DVD Brennfabrik nimmt Abends ein Exemplar mit nach Hause, oder man filmt den Film einfach im Kino ab. Und um es etwas abzukürzen, früher oder später landet eben alles bei jemandem, der es dann auch in p2p Netzwerken verteilt. Und wenn Du es bei TBP finden kannst, dann eben auch ein [lexicon]Anwalt[/lexicon]. Und ab hier beginnt die Jagd. Erlaubnis einholen, Spürhunde drauf ansetzen, und alles mitloggen, was eine deutsche IP Adresse hat und einem Datenstückchen von dem Werk rüberlädt.


    P.S.: Der Hash Wert ist _nicht_ eindeutig (<!-- m --><a class="postlink" href="http://de.wikipedia.org/wiki/Hashfunktion">http://de.wikipedia.org/wiki/Hashfunktion</a><!-- m -->). Zumindest in der Theorie. Daraus praktisch (d.h. vor Gericht) einen Nutzen zu ziehen, ist ein anderes Thema.


    Eine Abmahnung wegen Verwendung meines markenrechtlich geschützen Begriffes "pfuidusau.mpg" hast Du dann spätestens nächste Woche im Briefkasten. :p

  • Danke für Deine Ansicht!!!


    Zitat

    Wenn Du also angeschrieben wurdest, weil Du im falschen Glauben aus Versehen eine urheberrechtlich geschützte Datei gezogen hast, dann tippe ich mal, dass Dir nichts anderes übrigbleibt, als einen Richter davon zu überzeugen (falls der Dich rechtlich überhaupt freisprechen kann, von wegen "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe"). Sprich: den Fall vor Gericht bringen. Mit einem Abmahnwalt kannst Du darüber garantiert nicht diskutieren. Und schon gleich zweimal nicht ihn zur Aufgabe aller Forderungen bringen. Im übrigen gilt eh immer noch: Sprich nicht mit den Schmuddelkindern.


    Ich will nicht mit dem [lexicon]Anwalt[/lexicon] diskutieren und es ist klar [lexicon]modUE[/lexicon] und Cash - mir geht es nur drum wie Leute mit gesundem Menschenverstand die Sache einschätzen - denn ich bin einfach der Meinung - wenn etwas nicht 100% zu klären ist darf hier auch keine Abzocke seitens der ABMAHNINDUSTRIE!!! stattfinden!
    Da müsste sich auch mal die Regierung damit beschäftigen und nicht schaun wo man dem kleinen Mann noch was weg kürzen kann (anderes Thema)!



    Zitat

    Sicherlich, denkbar ist vieles. Auch, dass die Anwälte hier selbst erst für einen "Fall" sorgen, in dem sie selbst einen "Release" machen. Aber mal im Ernst: das müssen sie doch gar nicht. Das machen die Releasegruppen doch zuverlässig ganz von selbst. Musik, DVD, BD, pdf. Alles, was es im Laden zu kaufen gibt, findet sich auch im Netz. Ich traue denen einiges zu, das da im Hintergrund abläuft. Aber das gehört nicht dazu.
    Es wird ja auch gemunkelt, dass die Rechteinhaber keinen Cent bezahlen. Sie erteilen die Jagdlizenz an Anwälte, und wenn einer blecht, kriegen sie einen Anteil. Wobei die anwaltlichen Abmahnkosten eigentlich vom Rechteinhaber vorgestreckt werden müssten. Merkst Du, worauf ich hinaus will ?


    Genau das meinte ich mit meinem Beitrag - wer überprüft denn ob die ganze (oder ein Teil davon) Abmahnerei nicht hausgemacht ist - so ne Art Goldesel???


    Niemand überprüft das und somit wird das nie aufhören bzw. gerecht zu gehen!!!


    Zitat

    Du weisst aber schon, wie die Szene organisiert ist ?!


    Genau das wusste ich bis zur Abmahnung eben NICHT da ich es weder getan habe noch tun wollte - ich bin noch so altmodisch ich kauf meine CD`s im Laden denn dann steht auf meiner CD auch nix handgeschriebenes und ich hab ein tolles Cover!!!


    Für Filme gibts am AMAZONas ne Firma die die Teile verkauft glaub ich ;-) :ironie:


    Und wenn ich wirklich mal jemanden beim :zensur: zusehen will gibt es 100000000000 Sites auf denen man das tun kann OHNE was zu sharen!!!


    Zitat

    Eine Abmahnung wegen Verwendung meines markenrechtlich geschützen Begriffes "pfuidusau.mpg" hast Du dann spätestens nächste Woche im Briefkasten. :p


    Na Toll :shock:

  • Hallo,
    habe nicht die ganze Diskussion durchgelesen und weiß deshalb nicht, ob die folgende "dumme" Frage schon gestellt wurde:
    Wenn jemand eine Abmahnung bekommen hat und wirklich gar nichts "angestellt" hat, also nichts runtergeladen und nichts angeboten hat, warum muß er dann diese mod. UE unterschreiben? Er geht damit ja das Risiko ein, wenn "nochmal" so etwas passiert, er noch mehr löhnen muß. Aber in Wirklichkeit wäre es dann ja das "erstemal". Und er bezahlt dann parktisch dafür, dass es schon das zweitemal ist.
    Warum verschicken diese Abmahnindustrien nicht gleich Wurfsendungen an alle Haushalte? Und die müssen dann alle unterschreiben und dann schickt man gleich eine zweite Wurfsendung mit dem Vorwurf des erneuten Runterladens hinterher (nachdem die mod. UE unterschrieben sind) - und alle müssen sich erst per [lexicon]Anwalt[/lexicon] wehren oder gleich hohe Summen bezahlen.

  • Ob der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] unschuldig ist oder nicht spielt in dieser Instanz erst mal keine Rolle. Eine mod. UE ist ausdrücklich kein Schuldeingeständnis (im Gegensatz zur "originalen" UE), insofern tust du dir damit nur einen Gefallen, denn du unterbindest die Gefahr einer EV und finanziell größerer Risiken. Alles weitere bezüglich Schuld und Unschuld wäre dann erst wieder in einem Verfahren interessant, zu dem es ja hoffentlich nicht kommen wird.


    Wenn das gleiche Werk nochmal für deinen Anschluss geloggt wird, wird es natürlich problematisch. Aber ich hoffe doch, dass du das so oder so nicht planst. ;)

  • natürlich plane ich das nicht. Aber wenn ich mich 30 Jahre binde, könnten meine noch nicht vorhandenen Enkelkinder mal auf die Idee kommen. Und du schreibst ja, auch wenn ich keine Schuld eingestehe, wird es dann problematisch. Außerdem könnten diese Abmahner doch auf die Idee kommen, einfach das zu behaupten (damit die Kassen klingeln). Anscheinend kann das doch wirklich nicht belegt werden?

  • Wenn du davor Angst hast, dann schreibe am besten den Anschluss auf eine andere Person im Haushalt um, vorausgesetzt du wohnst nicht alleine. Dann kann zumindest dir keiner was mehr, denn betroffen ist immer nur der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon].

  • &quot;Help26&quot; schrieb:


    Warum verschicken diese Abmahnindustrien nicht gleich Wurfsendungen an alle Haushalte?


    Mal den Teufel nicht an die Wand!


    Das wäre für die Abmahnwahsinnigen mal ne neue Methode.


    "Einfach mit dem Köcher durch den trüben Tümpel, paar Ängstlische oder Blinde bleiben schon hängen!"


    Möchte nicht wissen wie viele Unaufgeklärte in Panik (oder sich's leisten können) dann zahlen und
    die vorgefertigte UE abgeben wenn in den Wurfsendungen, halbwegs offiziell
    etwas von angedrohten 5001€ / Porno / [lexicon]Anwalt[/lexicon] / Gericht / 3 Tage Frist etc. zu lesen wäre.

  • ach, vielleicht hatten diese auch schon die Idee. Evtl. wäre das dann sogar gut - dann würde es mehr Aufsehen geben und von der Regierung würde dann doch hoffentlich was dagegen gemacht werden. Ich denke, das wissen diese Anwälte auch, dass sie damit nicht durchkommen. Ich denke sowieso immer, die Leute, die solche "ungerechten" Gesetze machen, müßten die Auswirkungen davon am eigenen Leib spüren. Diese müßten solche Briefe von Anmahnanwälten im Briefkasten vorfinden (z.B. die Kinder von denen hätten was runtergeladen, oder ein Häcker oder so). Auch in anderen Dingen z.B. bei sozialer Ungerechtigkeit oder so wäre es gut, sie würden es spüren. Eine 30jährige Bindung ist für so einen Film oder Musik zu viel. Vor allem, wenn man nicht nur auf sich selbst aufpassen muß, sondern auch auf andere. Wie ist das denn nochmals mit dem Beweis? Die behaupten das, und vielleicht stimmt es - aber was legen sie als Beweismittel vor? Das verstehe ich noch immer nicht, im Endeffekt könnte doch Aussage gegen Aussage stehen.

  • &quot;Help26&quot; schrieb:

    Wie ist das denn nochmals mit dem Beweis? Die behaupten das, und vielleicht stimmt es - aber was legen sie als Beweismittel vor? Das verstehe ich noch immer nicht, im Endeffekt könnte doch Aussage gegen Aussage stehen.


    Betrifft Beweise.


    Eine Bekannte wurde auch abgemahnt.
    Aus „Neugier“ was noch an Folgeabmahnungen kommen könnte, wollte Sie sich bei der Telekom,
    beauskunften lassen.
    Wollte halt wissen: „wer, wann noch Daten zu Ihrem Anschluss beantragt/erhalten hat!“
    Als Antwort kam folgendes:
    Auszug:


    "Durch den Erhalt einer einstweiligen Anordnung des Landgerichts Köln wird der Deutschen Telekom aufgegeben, eine entsprechende IP-Adresse und die Verbindungszeiten (Verkehrsdaten) zu sichern (nicht zu löschen). Mit einem so genannten Gestattungsbeschluss (§ 101 Abs. 9 Urhebergesetz (UrhG)) wird der Deutschen Telekom erlaubt, unter Verwendung der gesicherten Verkehrsdaten, dem Antragsteller (Rechteinhaber) Auskunft über Namen und die Adresse des&nb sp;Nutzers zu geben, denen eine bestimmte IP-Adresse zu dem jeweils genannten Zeitpunkt zugewiesen war.
    Der Vorgang und die entsprechenden Daten werden nach Beauskunftung ordnungsgemäß vernichtet. Daher lässt sich der Hergang nur noch anhand des Aktenzeichens des Landgerichts nachvollziehen. Eine Recherche nach bestimmten IP-Adressen in dem Beschluss ist nicht möglich...“


    „...teilen wir Ihnen mit, dass sobald wir ein Kundendatum zu einer IP-Adresse auf Grundlage eines richterlichen Beschlusses nach § 101 Abs.9 des Urheberrechtsgese tzes beauskunften, werden die hierzu gesicherten Daten nach Abschluss des Vorgangs gelöscht. Uns ist darum ein Zugriff auf derartige Informationen nicht möglich.“



    Beweise???
    Daten werden nach Beauskunftung ordnungsgemäß vernichtet
    Daten nach Abschluss des Vorgangs gelöscht.
    Nach handfesten, gerichtsverwertbaren Beweisen, die noch verfügbar wären,
    hört sich das für mich, als Juralaien nicht an.


    Über die ganze technische Seite, Hash / *rar-Dateien / nur Dateifragmente geladen usw.
    wurde hier und woanders ja schon gross und breit diskutiert und referiert,
    da blickt man als "Normalo" sowieso nur
    von der logischen Seite (*rar-Dateifragmente verwertbar?) durch.
    Technisch erklären kann sich das nur jemand aus der Branche.

  • Da geht`s Dir wohl wie vielen mit Deiner Meinung - aber anscheinend braucht man in Deutschland keine 100%igen Beweise sondern nur jemanden an den Pranger zu stellen um richtig Kohle zu machen!!!
    WAHRHEIT HIN ODER HER!!!


    Aber die ABMAHNINDUSTRIE (ich nenne das Bewusst so!) lässt sich ja immer neue Sachen einfallen um das Internet für NORMALE Menschen uniteressant zu machen!
    Siehe:
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://computer.t-online.de/ebay-anwaelte-ueberziehen-private-haendler-mit-abmahnungen/id_41928658/index">http://computer.t-online.de/ebay-anwael ... 8658/index</a><!-- m -->
    (Quelle: <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.t-online.de">http://www.t-online.de</a><!-- m --> - 10.06.2010)


    In Deutschland geht das halt - da sind viele froh wenn sie gemeinsam andere abzocken und keiner tut was dagegen weil er vielleicht selbst dran mit verdient!
    (So ne Abmahnung ist doch ein Gutes Geschäft für alle beteiligten - abgesehen von der armen Sau die den Wisch im Kasten hat!)
    Das ganze System stinkt und irgendwann wird da mal hoffentlich einer (mit genügend Kapitalbackground) richtig auf den Tisch hauen!!!

  • Hallo zusammen :hallo:


    Gehöre nun schon seit April zum Club *fg*........


    Im April die erste Abmahnung für "Monsta" von NüL; [lexicon]mod.Ue[/lexicon] per Einschreiben/Rückschein raus - bis dato noch keine Bestätigung erhalten oder gar einen Bettelbrief! Aber dann kam heute was ganz anderes :D Die zweite Abmahnung und die war diesmal für "Schöne neue Welt" (David Vogt) auch von NüL!! [lexicon]Mod.Ue[/lexicon] schon fertig gemacht und die geht dann Heut noch raus.


    Meine Frage nun hier an die Allgemeinheit: Wieviele Abmahnung hat denn schon einer hier erhalten; also Gesamtergebnis.


    Lieben Dank und natürlich "gutes Gelingen"

  • Ich habe in einem anderen Forum mal von einen Abgemahnten gelesen, der angeblich dreizehn Abmahnungen erhalten hat. In der Regel ist es natürlich davon abhängig, welche Daten über den Anschluss angeboten wurde. Wurde z.B. ein Sampler angeboten, muss man mit mehreren Abmahnung rechnen. Wurden mehrere Pornos gezogen, die abgemahnt werden, muss man auch damit rechnen, dass noch mehr kommen kann.


    Wurde man als [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] abgemahnt und kann sich nicht erklären, wie das zustande gekommen ist, dann wird es mit einer Prognose natürlich schwieriger.

  • Hallo.


    Ich bin ganz frisch hier und habe heute leider auch eine Abmahnung
    von einer gewissen "Rasch Anwaltskanzlei" bekommen.. wegen eines Albums im dez 2009..
    Ich habe schon einiges über diese modifizierte unterlassungserklärung
    gelesen und habe ein Muster von abmahnwahn-dreipage.de.
    Ich soll 1200 euro zahlen, habe das geld natürlich nicht :(
    Was sollte ich eurer meinung nach tun bzw. was sollte ich in die mod ue
    alles mit reinschreiben? Bin immernoch tierisch geschockt, da der Brief erst heute morgen im kasten lag.
    Ich habe auch keinen Punkt auf Wiederspruch in dem schreiben gefunden, ist das normal?


    Ich hoffe jemand kann mir etwas weiterhelfen!


    lg...

  • hallo sliking, willkommen im Verein. Ich möchte dir mein Mitgefühl ausdrücken.
    Dass nichts vom Widerspruch drinsteht, ist denke ich schon normal. Ein Widerspruchsrecht hast du zum Beispiel, wenn du was bestellt hast oder einen anderen Vertrag abgeschlossen hast. Aber es wäre toll, wenn man einfach widersprechen und anfechten könnte. Ich habe einen Fach-[lexicon]Anwalt[/lexicon] eingeschaltet (der mir hier im Forum empfohlen wurde) und der einem auch nicht "abzockt".
    Ich hoffe, du stehst das ganze gut durch. Ich war auch furchtbar erschrocken (bin noch immer irgendwie geschockt) - das ganze könnte einem ruinieren und ist eine himmelschreiende Ungerechtigkeit. (ich bin aber nicht dagegen, dass die Produzenten oder Sänger ein Anrecht auf ihr "geistiges Eigentum" haben) Ich verstehe nicht, dass man dieses ganze filesharing (ich selbst habe es noch nie benutzt), so wie es jetzt ist, überhaupt noch im Internet findet.
    Ich wollte allgemein fragen, wie das bei youtube ist. Mein Bruder nutzt es und er sagt, es ist so einfach zu handhaben und nicht gefährlich.

  • &quot;sliking&quot; schrieb:

    Ich hoffe jemand kann mir etwas weiterhelfen!

    Wir tauschen hier lediglich untereinander Erfahrungen aus. Der Begriff "weiterhelfen" führt sehr schnell zu einer Rechtsberatung und die gibt es hier nicht.


    Am Anfang solltest du dir den Grundkurs für Abgemahnte durchlesen. Danach kannst du dir recht schnell selbst helfen.


    &quot;Help26&quot; schrieb:

    Ich wollte allgemein fragen, wie das bei youtube ist. Mein Bruder nutzt es und er sagt, es ist so einfach zu handhaben und nicht gefährlich.

    Was heißt "nutzt es"? Das Anschauen und mitschneiden für den persönlichen Bedarf ist völlig ungefährlich. Man verbreitet doch dabei nichts, wenn man nur konsumiert.

  • Guten Morgen zusammen.
    Ich habe jetzt auch eine Abmahnung von Kornmeier & Partner erhalten für einen Song von einem Sampler. [lexicon]ModUE[/lexicon] ist fertig und wird am Montag abgeschickt. Wollte eigentlich erstmal abwarten was passiert und mich dann auf ein Vergleichsangebot einlassen (Forderung über 450€), aber nachdem ich hier schon einige Seiten durchgelesen habe ist es wohl besser danach gar nicht mehr zu reagieren bevor dann noch mehr Abmahnungen kommen weil ich ja dann so dumm bin und alles brav zahle, oder ?


    Wie sehen Eure aktuellen Erfahrungen mit Kornmeier & Partner aus ?
    (Die letzten Einträger in der [lexicon]Datenbank[/lexicon] sind von 2008/2009)


    Viele Grüße

  • &quot;DerCaptain&quot; schrieb:

    Wollte eigentlich erstmal abwarten was passiert und mich dann auf ein Vergleichsangebot einlassen (Forderung über 450€), aber nachdem ich hier schon einige Seiten durchgelesen habe ist es wohl besser danach gar nicht mehr zu reagieren bevor dann noch mehr Abmahnungen kommen weil ich ja dann so dumm bin und alles brav zahle, oder ?


    Abwarten ist, wenn man prinzipiell zahlungswillig ist, nicht zu empfehlen, da beim zweiten Schreiben die Forderungen schon deutlich höher sind. Entweder man zahlt gleich oder man lässt es konsequent bleiben.


    Da du für einen Sampler geloggt wurdest, solltest du dir aber zumindest nochmal gut überlegen ob du tatsächlich zahlen möchtest, denn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass noch mehr Songs des Samplers abgemahnt werden. Und wenn man da jeden Abmahnbetrag zahlt, sieht man schnell alt aus.

  • Zitat

    Da du für einen Sampler geloggt wurdest, solltest du dir aber zumindest nochmal gut überlegen ob du tatsächlich zahlen möchtest, denn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass noch mehr Songs des Samplers abgemahnt werden. Und wenn man da jeden Abmahnbetrag zahlt, sieht man schnell alt aus.


    Das war dann auch mein Gedanke. Es geht um eine MP3 aus den Top100. Werde mich wohl der Mehrheit hier anschließen; die [lexicon]ModUE[/lexicon] abschicken und ganz viel Tee trinken. :mrgreen:


    Echt klasse Forum, macht weiter so ;)

  • :hallo:


    Danke nochmal für die obigen Tips!
    Nochmal kurz eine Frage, reicht es aus wenn man die [lexicon]mod.ue[/lexicon] (ist doch nur eine A4 Seite oder?) mit den Angaben Ersetzt aus dem Mahnschreiben. Was soll alles mit drinn stehen?
    lg..