Diskussion Abmahnwahn

  • Zitat

    dr. w. hat mich angeschrieben das wf geld sehen will wenn nicht wollen sie klagen.


    Da Dr. W. große Erfahrungen mit den Abmahnanwälten hat, interessiert mich, woran er erkennt, dass dies kein Bettelbrief ist, sondern der letzte Warnschuss vor einer tatsächlichen Klageerhebung.
    Mir erscheint das eher so, als ob es wieder ein Serienbrief an alle Betroffenen kurz vor Ultimo ist, denn alle können die nun wirklich nicht verklagen.

  • "theo" schrieb:

    ... interessiert mich, woran er erkennt, dass dies kein Bettelbrief ist, sondern der letzte Warnschuss vor einer tatsächlichen Klageerhebung.

    Kein "Bettelbrief" hat er ja nicht geschrieben ...


    Mittlerweile hat sich jedoch bei diesem Abmahner ein Ablaufmuster von der der Abmahung folgenden Briefen herauskristallisiert. Im Einzelnen:


    1. Aufforderung Abgabe UE ( Wichtig [lexicon]modUE[/lexicon] per Rückschein verschickt und nicht die UE die beigefügt ist )
    2. letzte Zahlungsaufforderung nach Abgabe UE ( Bettelbrief -- abheften )
    3. Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung ( Bettelbrief -- abheften)
    -->Bestätigung Erfüllung Unterlassungsansprüche
    --> Zahlungsansprüche noch nicht erfüllt
    --> Angebot der Ratenzahlung
    4. Vorbereitung Klageerhebung ( verschärfter Bettelbrief -- abheften )
    --> Erhöhung der geforderten Summe
    5. Vorbereitung Klageerhebung abgeschlossen (verschärfter Bettelbrief -- abheften )
    --> Mitteilung Datum zur Einleitung Gerichtsverfahren
    --> Mitteilung des Prozesskostenrisikos
    --> WF fordert die ladungsfähige Anschrift zu bestätigen ( unnötig )
    6. [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] ( Kreuz bei Punkt 2 und verschicken )
    7. Abgabe Klage nach München
    8. WF muss Klage begründen und erheben
    9. Gerichtsverfahren

  • "theo" schrieb:


    Da Dr. W. große Erfahrungen mit den Abmahnanwälten hat, interessiert mich, woran er erkennt, dass dies kein Bettelbrief ist, sondern der letzte Warnschuss vor einer tatsächlichen Klageerhebung.
    Mir erscheint das eher so, als ob es wieder ein Serienbrief an alle Betroffenen kurz vor Ultimo ist, denn alle können die nun wirklich nicht verklagen.


    Denke ich auch. Mich würde ja, auch wenn es wohl nicht möglich ist, interessieren wie RA Wachs den Brief beurteilt.



    Die Netzwelt-Liste ;) Bisher hängt alles max. bei Punkt 5, oder gibt es schon Leute die "weiter" sind?

  • Gibt es bei RA Rasch ein ähnliches Ablaufschema wie bei WF?
    Ich meinte mal gelesen zu haben, dass Rasch sich von anderen Abmahnanwälten dadurch unterscheidet, dass keine [lexicon]MB[/lexicon] geschickt werden, sondern gleich geklagt wird. Stimmt das?

  • "bastey" schrieb:

    Denke ich auch. Mich würde ja, auch wenn es wohl nicht möglich ist, interessieren wie RA Wachs den Brief beurteilt.



    Die Netzwelt-Liste ;) Bisher hängt alles max. bei Punkt 5, oder gibt es schon Leute die "weiter" sind?


    Laut Netzwelt Posting wurde schon Punkt 8 erreicht !!

  • "Diesel83" schrieb:

    Würde mit Sicherheit mehrere Leute interessieren wie lange es dauert bis der nächste Brief eintrudelt.


    http://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=608


    Da sollte alles stehen.Halte euch weiter auf dem Laufenden! Ist zwar nicht WF ,aber das sollte ja egal sein da das Schema bei allen Abzockanwälten ja wohl etwa gleich ist.

  • Hallo!
    Nach dem schreiben von wesaveyourcopyrights, bekam ich auch eins von bindhardt, zerbe und fiedler. dann noch eins von fareds.
    so zu wsyc habe ich ja nochmal eine [lexicon]mod.UE[/lexicon] hingeschickt, darauf ist nichts mehr gekommen. bei fareds das gleiche. Bindhardt und co haben auch ine bekommen und heute habe ich von denen einen brief erhalten, mit der aussage dass die mo.ue nicht geeignet ist um die angelegenheit umfassend zu erledigen. deshalb letzmalig, aussergerichtlich vergleichsangebot zahlen bis zum 3.7.12.
    ist die mod UE nun angenommen? soll ich den brief abheften und warten auf die dinge die da kommen?


    gruß
    schnulli

  • Hallo.
    Mich interesiert ob Strieming von Filmen und Musik auch Strafbar ist?
    Habe aus der Zeitung.. Zitiere Online-Magazin Focus.. da steht folgendes: Streaming ist mit dem Downloaden gleichzusetzen und ist somit strafbar. So urteilte das [lexicon]Landgericht[/lexicon] in Leipzig Ende Dezember 2011


    Heist dass wenn ich z.b. bei YouTube oder andere Seite was ansehe, muss ich auch rechnen mit Abzock wahnsin?
    Habe von kurzem paar Filmen gekukt mit "guten Gewiessens" aber nach diesen Artikel bin ich mir nicht so sicher
    Danke voraus.

  • "ogurez" schrieb:

    So urteilte das [lexicon]Landgericht[/lexicon] in Leipzig Ende Dezember 2011

    Ein Link zur Quelle hätte nicht geschadet. Da es aber um das bekannte Urteil im Strafverfahren gegen die Betreiber von kino.to ging, kennt man es ohnehin.


    Tatsächlich, hat ein Richter (als Randbemerkung) die Gleichsetzung Filesharing und Streaming vorgebracht. Darüber hatte er jedoch nicht zu richten. Es ist vielleicht gerade en vouge sowas fallenzulassen.

    "ogurez" schrieb:

    Heist dass wenn ich z.b. bei YouTube oder andere Seite was ansehe, muss ich auch rechnen mit Abzock wahnsin?

    Nein, bei Youtube schon mal garnicht, da ohnehin alles was im betreffenden Land des Konsumenten nicht lizensiert ist, unter normalen Umständen nicht gesehen werden kann.
    Weiterhin muss man bei Streaming unterscheiden, ob es sich um einen Anbieter (Verbreiter) oder einen Konsument (Nutzer) handelt. Während Ersteres ohne eine Lizenz zu besitzen, sehr wohl strafbar ist, ist mir nichts bekannt, was sich gegen einen Nutzer richtet.
    Im Gegensatz zum Filesharing, wo per se angenommen wird, dass jeder Teilnehmer auch als Verbreiter fungiert.

  • Auch bei mir bleibt es spannend:


    Ende Juni 2012 wird mir mitgeteilt, dass die "Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen" ist. Ich werde nunmehr gerichtlich auf Zahlung in Höhe von 956 in Anspruch genommen. "Für die Einleitung des Verfahrens haben wir uns den 4.7.2012 vorgemerkt.


    Eine Frage aber zum Punkt mit der Adresse. WF schreibt:


    Für den Fall dass Sie sich endgültig gegen eine Erfüllung der offenen Anbsprüche entscheiden, haben wir Sie aufzufordern, Ihre ladungsfähige Anschrift für das Gerichtsverfahren zu bestätigt. Letztere lautet:
    Max Mustermann
    Musterstraße 1
    1111 Musterhausen


    Muss ich das echt tun? Ziehe übrigens zum 1.7. um.


    Gruß

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bundesgerichtshof: Grundsätzlich keine wettbewerbsrechtliche Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      9
      0
    1. BGH verkündet Urteil: Steht Kameramann von „Das Boot“ mehr Geld zu?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      4
      0
    1. BGH-Urteil zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      5
      0
    1. „Et Hätz schleiht em Veedel“: 5 spannende Rechtsfragen zu Karneval

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      12
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,6k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,6k
      Zugriffe
      1,2M
      5,6k
    3. WarumFinanzieren