Diskussion Abmahnwahn

  • Hey salatbarjohn,


    war ja nich bös gemeint.
    1. die Unterschrift von dir sollte natürlich auf der [lexicon]modUE[/lexicon] sein.
    2. es spielt keine Rolle, ob der WLan zusatz dabei steht oder nicht.


    Unsere [lexicon]modUE[/lexicon] hat sich hundertfach bewährt. Es gibt ein Grundsatz: Verwende niemals, die UE die dir der Abmahner zuschickt.

  • Hallo lillymaus ,



    Es gibt in diesem Forum "Regeln für Abgemahnte" zu finden in der Signatur von Namuh oder in der Forums-Übersicht in den "Abmahn [lexicon]FAQ[/lexicon]".


    Hier wirst du gute Anworten finden, zumal wir ja keine Rechtsberatung durchführen dürfen.

  • Hallo lillymaus ,


    also eine [lexicon]modUE[/lexicon] würde ich auf jeden Fall abgeben. Damit entgehst du einer Einstweiligen Verfügung.


    Schau dir bitte mal die Beiträge des Users holzstuck und princess15114 auf der Seite 275 an.


    Einen Rechtsanwalt brauchst du in diesem Stadium noch nicht, wenn du dich für die Abgabe einer [lexicon]modUE[/lexicon] und nicht zahlen entscheidest.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück und Geduld.

  • Das ist ja schon Kriminell, hoffe der Staat schiebt da mal irgendwann einen Riegel davor.


    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bild.de/news/inland/softwarepiraterie/internet-pranger-porno-25744112.bild.html">http://www.bild.de/news/inland/software ... .bild.html</a><!-- m -->


    http://www.bild.de/news/inland…-porno-25744112.bild.html


    Die Abmahnkanzleien können machen was sie wollen , mal schauen wenn die Staatsämter in denen Büros bereitstehen auch betroffen sind ...vielleicht wird dann mal eingelenkt.
    Armes Deutschland !

    Carl dem das alles Gewaltig Stinkt und Wie !

  • Hallo Ihr Lieben,


    seit April diesen Jahres bekam ich zwei Aufforderungen, diverse Beträge (einmal ca. 1580 € und das zweite Mal 980 €) bezahlen zu müssen für widerrechtliche Dinge, die ich definitiv nicht getan habe.
    Zuerst war ich ziemlich geschockt und schaltete die Verbraucherzentrale ein. Die freundliche Rechtsanwältin riet mir dann, eine mUE abzusenden und war sofort bereit, für jeden folgenden Brief, den sie schreiben würde "nur" 25 € abzurechnen. Für die "Erstberatung" kassierte sie 30 €. Total aufgeschreckt ließ ich mich damals im April darauf ein....
    Zwischendurch habe ich aber einen Brief an das Justizministerium geschrieben, denn die Rechtsanwältin des Verbraucherschutzes sagte mir, dass ich evtl. "Glück" haben könnte und die schon lange geforderte Gesetzesänderung zum Schutz der Verbraucher würde ggf. vor Abschluss meines "Verfahrens" greifen!
    Wir dürfen uns als Verbraucher des Internets nicht solche Praktiken gefallen lassen! Daher habe ich außerdem einen befreundeten Kriminalbeamten eingeschaltet und der sagte mir nun: Lass Dich nicht darauf ein und wirf diese Schreiben in den Papierkorb. Es handelt sich um Betrug! Natürlich könne ich Strafanzeige erstatten, doch das würde im Grunde nichts bringen.


    Ich glaube auch, dass es einen Handel mit Adressen gibt. Firmen, die schon mal Menschen gut unter Druck setzen konnten (so wie mich, denn ich habe ja damals den Verbraucherschutz in Anspruch genommen) verkaufen "ihre Adressen" an andere solcher Unternehmen. Das erste Unternehmen kam aus München und die zweite Aufforderung kam aus Hamburg. Ein florierender Handel mit gutgläubigen Menschen.


    Mir geht es finanziell nicht so gut, dass ich aus lauter Angst den Betrag zahlen würde. Wenn es anders wäre, würde ich trotzdem um mein Recht kämpfen!


    Ich habe viel Energie aus den Beiträgen in diesem Forum bekommen und rufe daher alle auf: Lasst Euch nicht klein machen und unterdrücken!


    Morgen werde ich Strafanzeige gegen die beiden Unternehmen stellen (auch wenn es nichts bringt...) und werde weiterhin täglich emails an alle möglichen Verantwortlichen schicken.


    LG Kämpferin2012

  • Der schuss geht dann sicher nach hinten Los ....


    Zitat

    Wir dürfen uns als Verbraucher des Internets nicht solche Praktiken gefallen lassen! Daher habe ich außerdem einen befreundeten Kriminalbeamten eingeschaltet und der sagte mir nun: Lass Dich nicht darauf ein und wirf diese Schreiben in den Papierkorb. Es handelt sich um Betrug! Natürlich könne ich Strafanzeige erstatten, doch das würde im Grunde nichts bringen


    In den Papierkorb werfen ist das Falscheste, soetwas sollte Dir keiner vom Fach Dir Raten .
    Mod UE raus abwarten und Tee oder Kaffee trinken ..... Oder Fachanwalt einschalten.... Ansonsten gibt es keine bessere Alternative .... Ignorieren kann nach hinten losgehen, wenn man sieht wie rabiat Waldorf die Menschen nach Jahren abzockt .


    Papierkorb werfen vergiss das ganz schnell ... Gruss Carl dem das alles jeden tag mehr stinkt !

    Carl dem das alles Gewaltig Stinkt und Wie !

  • Ja, das habe ich in beiden Fällen gemacht und die mUE weggeschickt, doch mich nerven schon diese 4,40 € für Einschreiben und Rückantwort: Geld, das mir vielleicht (in die Lage von ALG II Empfängern versetzt) dringend für Brot und Butter fehlen könnte.....


    Das ist nicht richtig und dagegen wehre ich mich immer noch.....


    LG

  • &quot;Kämpferin2012&quot; schrieb:


    Morgen werde ich Strafanzeige gegen die beiden Unternehmen stellen (auch wenn es nichts bringt...) und werde weiterhin täglich emails an alle möglichen Verantwortlichen schicken.


    LG Kämpferin2012


    Wenn man die Nachrichten sieht, hat unsere Bundesjustizministerin mehr Interesse an die Homo und Lesben Ehe statt diesen perfiden Geschäftsmodell das Wasser abzugraben. Ich denke aber es gibt mehr Leute in der Abmahnfalle als Homo und Lesben zusammen. Ich möchte aber hiermit Homos und Lesben nicht diskriminieren.

  • Hallo Ihr Lieben,


    vielleicht noch ein Hinweis. Nach der ersten Abmahnung (von zwei Abmahnung, die ich bisher erhielt) habe ich mich vorerst selbst mit "dem Fall" beschäftigt bzw. den Verbraucherschutz eingeschaltet. Irgendwie denkt man ja, man habe tatsächlich etwas und wenn auch nur versehentlich falsch gemacht und schämt sich!


    Nachdem ich aber nach einigen Tagen beschlossen hatte, damit auch offensiv in meinem persönlichen Umfeld umzugehen, konnte ich Erstaunliches feststellen: Jeder dritte von meinen Bekannten (alle so um die 50 Jahre, bisher ohne jede kriminelle Energie und eigentlich lebenserfahren) war entweder schon selbst von den "Abmahnkanzleien" kontaktiert worden oder kannte zumindest jemanden, dem es ähnlich ergangen ist.....


    Wenn ich aus manchen Kommentaren nun lese, dass manche Menschen richtig krank geworden sind und ich bei mir in den ersten Nächten nach Erhalt der Schreiben eine gewisse Schlaflosigkeit bei mir selbst feststellen konnte, dann macht mich das ganze noch richtig ärgerlich.


    Wir dürfen uns diese Praktiken in keinem Fall gefallen lassen!


    LG von der Kämpferin2012, die hoffentlich in 2013 das Thema endgültig ad acta legen konnte und damit dann wieder zwei unnütze Aktenordner weniger besitzen wird.