Diskussion Abmahnwahn

  • "eierschale2" schrieb:

    hallo


    ich habe mein erstes Foderungsschreiben vom Inkasso erhalten.
    Wenn es nun Unklarheiten gibt bezüglich angegebenen Gläubiger und Tatdatum,empfiehlt es sich dann das Wiederspruchformular "ohne vorherige Abmahnung" abzuschicken?


    Das Problem bei dem Inkassoschreiben ist das zwar der genannte Gläubiger aus einer bereits erhaltenen Abmahnung bekannt ist,aber unter einer anderen adresse,aber auch unteren einem ganz anderem Datum.Deshalb bin ich mir nicht sicher ob es sich beim dem Inkassoschreiben um eine Foderung von der von mir bereits erhaltenen Abmahnung handelt.

  • Hallo Community! Ich bin neu hier und sehe es mit Freude, dass es so viele Menschen gibt, die mit ihren Beiträgen und Erfahrungen
    die von diesem Abmahnungswahnsinn betroffenen Usern unterstützen. Respekt!!
    Dazu möchte ich noch folgendes Thema bzw. Frage anstoßen, nämlich:


    Wenn man von einer ausländischen P2P-Webseite (Drittland) über einen Torrent ein Spiel (Z.Bsp. Fantasiename: „Tomb Raider 20“) gedownloadet hat und zwar nicht
    als ganze Datei, sondern in mehreren kleineren Dateien mit Dateinahmen: „TR20“ und nicht auf einmal, sondern pro Tag jeweils eine oder zwei Dateien.
    Und dann zum Schluss sah, dass unter diesen Dateien in Wirklichkeit kein Spiel war, sondern ein Paket aus Viren und nur Datenmüll, das sich nicht installieren lässt und vom Antivirus geblockt und gelöscht wurde.
    Frage: Können die bösen Anwaltskanzleien eine Abmahnung schicken mit dem Vorwurf ein Spiel runtergeladen zu haben und wie können die das nachweisen, vor allem wenn es aus Drittland kam und kein Spiel war?
    Wäre mich auf eure Antworten freuen.

  • Recht herzlichen Dank für Ihre Antwort und den zugesendeten Artikel.
    Aus der fachmännischen Erklärung habe ich als Laier nur verstanden, dass es so viele Möglichkeiten gibt aus dem Netz nicht die erwünschte Dateien zu downloaden, die man will. Und das aus der Ferne nicht oder nur bedingt nachweisbar ist (ohne Hausdurchsuchung), das man illegal irgendwas auf der Festplatte gespeichert hat.
    Dann verstehe ich nicht warum es auch so viele Berichte im Netz über Tausende Abmahnungen gibt, wie etwa „300.000 Abmahnungen in Monat …oder 3,5 Mio Deutsche wurden im Jahr 2011 angemahnt…“ etc., wenn die Beweismöglichkeiten unter genauer Betrachtung so begrenzt sind. Vielleicht betrifft es meistens
    nur die Musik und Filmdateien, die man als komplettes Stück downloadet, aber sonst bei anderen Gewerken wie Games oder Software sehe ich das als Spekulation von den Anwaltskanzleien nach dem Motto: Wir schicken die Einschüchterungsabmahnungen raus – vielleicht zahlt der dumme User die Summe und wenn nicht dann haben wir weitere 299.000 Abmahnungen im Verkehr. Oder liege ich da falsch?
    MfG
    sin2006

  • :hallo:
    Hallo zusammen, ich fasse mich mal kurz:
    - Abmahnung von Wesaveyourcopyrights GmbH erhalten
    - [lexicon]modUE[/lexicon] erstellt und per ES, Fax und mail versendet
    - Eingangsbestätigung inkl. Akzeptanz der [lexicon]modUE[/lexicon] kam heute
    - Geld wollen die trotzdem
    Zwei Fragen an die erfahrenen aus diesem Forum:
    1. angeblich muss ich auf dieses zweite Schreiben antworten (lt. WSYCGmbH habe ich eine Antwortpflicht) - stimmt das? Dann kann man das ja auch nicht aussitzen.
    2. ich war nachweislich vor drei Jahren, als der unsägliche Schaden verursacht wurde, für drei Tage in England. Wie verhält man sich denn in diesem Fall. Mein Wlan war damals wahrscheinlich WEP2 geschützt.


    Ich bin entspannt, aber nicht sorglos. Für ein paar Infos wäre ich euch sehr dankbar.

  • Hallo, ich bin neu hier. Nach anfänglicher Panik und erster Erkundigung beim RA (die wollen 180 Euro für die Erstbratung) meine Frage:
    Freundin ist seit einer Woche im Urlaub. Sie hat heute von Waldorf Frommer einen an sie adressierten Brief bekommen mit der Forderung über 956 Euro für einen illegalen Filmdownload bekommen, der genau in diese Zeit fällt. Sie kann es also nicht gewesen sein.
    Frage 1: Da der Telefonanschluss über sie läuft würd ich gern wissen inwieweit WF an mich herantreten können,
    und Frage 2: was meine Freundin tun soll.


    So wie ich das verstanden habe erst einmal eine modU.E. per Fax und Einschreiben an die rausschicken und abwarten. Inwieweit muss sie denen nachweisen, dass sie im Urlaub war? (Frage 3)
    und (Frage 4) muss sie angeben, dass sie mit mir zusammenwohnt?


    Ich habe keine Lust am Ende dem RA nen Batzen in den rachen zu werfen, der dann nur marginal geringer ist, als der angemahnte Betrag... :D
    Über eine rasche Antwort der "alten Hasen" hier würde ich mich sehr freuen.


    Danke!

  • "sin2006" schrieb:

    (..) Spekulation von den Anwaltskanzleien nach dem Motto: Wir schicken die Einschüchterungsabmahnungen raus – vielleicht zahlt der dumme User die Summe und wenn nicht dann haben wir weitere 299.000 Abmahnungen im Verkehr. Oder liege ich da falsch?


    Kurz & bündig: Nein ;)


    Haarp ,
    Zu 1. Deine [lexicon]mod.UE[/lexicon] ist angenommen, eine Reaktion deinerseits hat hier zu unterbleiben. Eine Antwortpflicht besteht nicht. Die Mitteilung einer angeblichen Pflicht ist eine Falschinformation. Zu 2. Den Nachweis für Eventualitäten sichern, alles weitere ist irrelevant.


    donpablo ,
    Fangen wir mal mit Frage 2. an und Enden dann auch dort. Es ist lediglich eine (hast Du sicher schon gefunden) mod. UE abzugeben. Wenn deine Freundin (wieso fährt deine Freundin eigentlich ohne dich in den Urlaub :oops:) im Urlaub war, so gilt es auch hier die Unterlagen zu sichern. An dich können WF überhaupt nicht herantreten... Zu 3.: Erst vor Gericht, falls es jemals dazu kommt, ist Beweis zu erheben. Je mehr Beweise deine bessere Hälfte hat je besser stehen dann die Chancen. Also gilt auch hier, hebt die Unterlagen der Reise sorgfältig auf. Zu deiner letzten Frage, Frage 4.: Nein.


    Bitte ;)

  • Hallo, ich bedanke mich für die schnelle Antwort. Das nimmt Druck weg. Ich werde Euch mal an anderer Stelle auf dem Laufenden halten. Jetzt heißt es Flugtickets sichern, mod U.E. abschicken, abwarten.


    Ihr seid eine große Hilfe. Ab jetzt Daumen drücken und hoffen, dass alles gut ausgeht...
    Danke, nochmal.


    P.S. Die fährt ohne mich weil sie's kann... :mrgreen: ... und verdient hat. ;)

  • das war am 4.12
    habe auch ein Schreiben von Waldorf erhalten !


    letzte Zahlungsaufforderung vor Klageerhebung!


    incl. Hinweis das wenn es zu einer Verhandlung kommt zu zusätzlichen Prozesskosten kommen wird!


    gleichzeitig mit einer Ratenzahlungsvereinbarung


    -------------------------------


    und jetzt Unsere Mandantschaft bereitet nunmehr das erforderliche Gerichtsverfahren vor.
    unsere Mandantschaft wird den Schadensersatz nicht selbst beziffern, sondern gerichtlich nach §287 ZPO schätzen lassen


    was meint ihr dazu?


    jetzt [lexicon]Anwalt[/lexicon] einschalten?


    kommt es zur Klage



  • Entspann Dich, ich hab genau den gleichen "Weihnachtsbrief" bekommen.
    Die müssen diesen Monat Ihren Mitarbeitern ein 13. Gehalt bezahlen und brauchen deswegen Kohle ;)

  • "Macabros" schrieb:

    (..) der will ja auch was vom Kuchen abhaben!!


    Nicht ganz Macabros, Blender kann froh sein dass er hier überhaupt den RA ans Telefon bekommen hat und weiter der RA sich überhaupt zu einer rechtliche Äußerung gegenüber Blender herabließ. Hierzu mal ein recht frisches Urteil vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] Wiesbaden


    [web_site]http://www.[lexicon]anwalt[/lexicon].de/rechtstipps/kostenlose-erstberatung-ein-stammtischgefluester_033819.html[/web_site]


    Bedenke: Anwälte haben ebenso Betriebskosten wie jede wirtschaftlich arbeitende Unternehmung


    Für alle die es im verlinkten Text nicht finden:


      Sollte sich der Beklagte über die Entgeltlichkeit der anwaltlichen Tätigkeit falsche Vorstellungen gemacht haben, ist dies für die Wirksamkeit des geschlossenen Vertrags und seine Zahlungspflicht unbeachtlich.


    Es ist mal an der Zeit für einige Anwälte eine Lanze zu brechen, drum geht mal davon aus, der überwiegende Teil der Anwälte macht seine Arbeit korrekt (und es gibt ja nicht nur das Urheberrecht).

  • Hallo zusammen,


    zuerst mal großes Lob an die Seitenbetreiber, tolle Sache!


    Nun zu meinem Problem: Es sollte nicht überraschen, aber ich habe eine Abmahnung bekommen... Auch wenn ich sie als ungerechtfertigt ansehe, wäre ich grundsätzlich bereit zu zahlen, um die Sache aus der Welt zu schaffen. In der Abmahnung geht es um ein einziges Lied, wie man am angegebenen Dateinamen sehen kann, soll ich aber die German Top 100 Single Charts runter geladen haben.
    Wenn ich nun die Abmahnung für das eine Lied zahle, ist dann damit zu rechnen, dass auch Abmahnungen für die 99 weiteren Lieder kommen? Prinzipiell ist ja zahlen = Schuleingeständnis...


    Gruß
    Jon

  • "JonDoh" schrieb:

    Wenn ich nun die Abmahnung für das eine Lied zahle, ist dann damit zu rechnen, dass auch Abmahnungen für die 99 weiteren Lieder kommen?

    99 weitere Abmahnungen sind eher unwahrscheinlich, aber zwischen 1 bis ca. 15 ist alles drin - unabhängig davon, ob die Erste bezahlt wird oder nicht. Die Loggdaten haben die beauftragten Abmahner entweder längst in der Pipeline ... oder eben nicht.

    "JonDoh" schrieb:

    Prinzipiell ist ja zahlen = Schuleingeständnis...

    Grundsätzlich hast du das Problem mit dem 'Zahlen' ja erkannt.
    Daher kann ich die hinter dem nachfolgenden Satz stehende Logik - sofern sie überhaupt jenen Gesetzmäßigkeiten folgt - nicht nachvollziehen...

    "JonDoh" schrieb:

    ... wäre ich grundsätzlich bereit zu zahlen, ...

    Wer einmal zahlt, zahlt immer! Oder wie will man begründen, dass man die Erste zahlt, aber die restlichen Abmahnungen nicht?

  • Hallo, habe jetzt Brief 6 von Waldorf (Vorbereitung Klageverfahren abgeschlossen). Bin mir immernoch unsicher wann ein [lexicon]Anwalt[/lexicon] dazu sollte...


    Habe überlegt, ob Waldorf den [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] evtl. gar nicht verschickt, wenn sie sehen, dass ein [lexicon]Anwalt[/lexicon] im Spiel ist, um die [lexicon]MB[/lexicon]-Kosten zu sparen...?


    Andererseits habe ich dann den [lexicon]Anwalt[/lexicon]-Pauschalbetrag von 200,- auf jeden Fall und ich weiß nicht ob der [lexicon]Anwalt[/lexicon] überhaupt was unternimmt bevor der [lexicon]MB[/lexicon] kommt. Wird vielleicht auch zeitl. knapp, weil Waldorf Ende Dezember schon einleiten will...


    Oder ist es wirklich am besten auf den [lexicon]MB[/lexicon] zu warten? Und soll ich dann selbst Widerspruch einlegen oder sollte das schon der [lexicon]Anwalt[/lexicon] tun?


    Viele Fragen... Und vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

  • Wenn ich dich recht verstehe, so sollen wir dir hier die Entscheidung abnehmen, richtig? Was veranlasst dich denn nun zum erneuten überdenken des seinerzeit eingeschlagenen Weges ? Sind es die nun erneuten Schreiben der Kanzlei, was ist an denen anders als an den bisherigen Schreiben?


    Im ToDo ist doch alles erläutert... Halte dich an die Vorgehensweise. Ich denke du wirst dir sicher schon einen für den Fall der Fälle auserkoren haben... Wenn Post vom Gericht kommen sollte, so gibt dir das Gericht ausreichend Frist... ausreichend ist hier relativ. Wie der [lexicon]MB[/lexicon] auszufüllen ist, ist hier doch auch beschrieben... aber du kannst es auch dann deinen RA ausfüllen lassen... dürfte keine Mehrkosten auslösen.

  • "Namuh" schrieb:

    Wenn ich dich recht verstehe, so sollen wir dir hier die Entscheidung abnehmen, richtig? Was veranlasst dich denn nun zum erneuten überdenken des seinerzeit eingeschlagenen Weges ? Sind es die nun erneuten Schreiben der Kanzlei, was ist an denen anders als an den bisherigen Schreiben?


    Im ToDo ist doch alles erläutert... Halte dich an die Vorgehensweise. Ich denke du wirst dir sicher schon einen für den Fall der Fälle auserkoren haben... Wenn Post vom Gericht kommen sollte, so gibt dir das Gericht ausreichend Frist... ausreichend ist hier relativ. Wie der [lexicon]MB[/lexicon] auszufüllen ist, ist hier doch auch beschrieben... aber du kannst es auch dann deinen RA ausfüllen lassen... dürfte keine Mehrkosten auslösen.


    Dass ich die Entscheidung selbst treffen muss ist mir schon klar! Wie ich schon geschrieben habe bin ich mir unsicher, welche Vorgehensweise im Endeffekt die günstigste ist. Vielleicht gibt es ja Erfahrungswerte, ob an Leute, die vom [lexicon]Anwalt[/lexicon] vertreten werden weniger Mahnbescheide rausgehen, als an diejenigen ohne [lexicon]Anwalt[/lexicon].
    Vielleicht ist ja die Wahrscheinlichkeit um ein wirkliches Verfahren herumzukommen größer, wenn der [lexicon]Anwalt[/lexicon] schon vor dem [lexicon]MB[/lexicon] eingeschaltet wird...?


    Möchte ein Verfahren vermeiden, weil unserem "Störer" mit 80 Jahren und Herzkrankheit der Stress eines Gerichtstermins erspart bleiben soll.

  • Der [lexicon]MB[/lexicon] ist doch kein Weltuntergang.Ganz oben das Kreutz "Widerspruch in allen Punkten" Kopie machen einen abschicken den anderen abheften und warten.(Bezahlt die gegeseite erst mal ;) )
    Dann kommen noch 2-3 schreiben warum du widersprochen hast, die heftest du ab und wartest weiter.


    Lege dir jeden Monat ein paar Euro zurück falls der Fall der Fälle eintreten sollte.
    Bei mir ist es jetzt 16 Monate her das ich den [lexicon]MB[/lexicon] widersprochen habe und seid 1 Jahr völlige Ruhe.
    Wie du siehst ist ein [lexicon]MB[/lexicon] nicht gleich eine Klage.Und von der Kohle die ich gespart habe könnte ich ein Gerichtsverfahren locker bezahlen.
    Und erst dann(Schreiben vom Gericht) kommt ein [lexicon]AW[/lexicon] ins Spiel.Vorher kannst du alles selber um Kosten zu sparen!

  • Nachfolgend könnt ihr u.a. die ungefähren Anwaltskosten berechnen lassen (RVG *Rechtsanwaltsvergütungsgesetz*)
    [web_site]http://kostenrechner.[lexicon]anwalt[/lexicon]-suchservice.de/kostenrechner/[lexicon]anwalt[/lexicon]/[/web_site]
    und hier dann die zu erwartenden Gerichtskosten
    [web_site]http://kostenrechner.[lexicon]anwalt[/lexicon]-suchservice.de/kostenrechner/gericht/[/web_site]


    :arrow: Hinsetzen, Zettel und Bleistift nehmen und es einmal selbst durchrechnen.


    // Die jeweiligen Erläuterungen findet ihr unter den [lexicon]Fragezeichen[/lexicon].

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung FAREDS 476

      • princess15114
    2. Antworten
      476
      Zugriffe
      128k
      476
    3. WarumFinanzieren

    1. Negative Schufa-Einträge: Wie kann ich sie löschen lassen?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      34
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 6k

      • princess15114
    2. Antworten
      6k
      Zugriffe
      1,5M
      6k
    3. watt_ihr_volt_vol2

    1. EU-weite DSGVO-Verfahren: Welche Datenschutzbehörde muss Facebook fürchten?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      14
      0
    1. Abmahnungen Reichelt Klute Aßmann ( .rka ) 396

      • princess15114
    2. Antworten
      396
      Zugriffe
      124k
      396
    3. morfeus