Diskussion Abmahnwahn

  • ich bin seid Montag bei Punkt 5
    von 4 zu 5 hat es bummelige 4 Wochen gedauert!


    ist es auch möglich nachdem die Klage erhoben ist noch ein Vergleich zu bekommen?



    zweite Frage: " wenn man vor Gericht gewinnt, kann man dann von Gegner die Kosten zurück verlangen?


    oder werden die kosten auf beide gleich geteilt? :ironie:



  • In den Abmahnsachen wird gerne von den Gerichten Vergleiche angeboten. Erst wenn das vom Gericht vorgeschlagene Vergleichsangebot von einer Seite aus her abgelehnt wird ,gehts zur Sache .
    Bei einem Vergleichsangebot wird meistens vorgeschlagen ,das die entstandenen Kosten gegenseitig zu tragen sind.Wenn Du vor Gericht den Fall gewinnst ,kannst Du von der Gegenseite sämtliche angefallenen Kosten in Rechnung stellen .

  • Hey Leute,


    ich hab vor einigen Tagen eine zweite Abmahnung von Rasch bekommen. Die erste ist etwa ein halbes Jahr her. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich eine
    vorbeugende Unterlassungserklärung ausstelle. Es ist für mich ein Rätsel wie ich schon wieder auf der Liste gelandet bin, da derjenige der das p2p benutzt
    hat gar nicht so oft bei mir war. Bin jetzt am überlegen, ob das einfach Pech ist oder gezielt von Rasch von einem Filesharing-Benutzernamen gesammelt wird.
    Das ist aber wohl eher eine Verschwörungstheorie meinerseits, da ich dazu noch nirgendwo was gelesen hab.
    Wäre echt nett, wenn mir jemand mit Ahnung da eine Empfehlung geben könnte!


    Eine andere Sache die ich nach langem Suchen nicht gefunden habe:
    Warum ist ein verlorenes Verfahren gegen Rasch teurer als bei den anderen Kanzleien? Eigentlich müssten die Verfahren doch alle ziemlich gleich ablaufen oder?


    Viele Grüße
    Huddi

  • "huddi" schrieb:

    Hey Leute,
    ich hab vor einigen Tagen eine zweite Abmahnung von Rasch bekommen. Die erste ist etwa ein halbes Jahr her. Jetzt bin ich am überlegen, ob ich eine vorbeugende Unterlassungserklärung ausstelle. Es ist für mich ein Rätsel wie ich schon wieder auf der Liste gelandet bin, da derjenige der das p2p benutzt hat gar nicht so oft bei mir war.


    Vorbeugen würde ich nicht, die neue Abmahnung solltest Du aber auch mit einer Mod UE beantworten. Vorrangig ist aber ein Gespräch mit Deinem Bekannten/Freund zu führen ob er Deinen Rechner missbräuchlich benutzt hat.

    "huddi" schrieb:

    Eine andere Sache die ich nach langem Suchen nicht gefunden habe:
    Warum ist ein verlorenes Verfahren gegen Rasch teurer als bei den anderen Kanzleien? Eigentlich müssten die Verfahren doch alle ziemlich gleich ablaufen oder?


    Jedes Verfahren hat seine eigene Dynamik und Länge, daher auch unterschiedliche Gebühren/Bezahlung.

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf

  • Wie meinst du das mit dem Rechner? Also derjenige hatte einen mitgebrachten Laptop an meinem Wlan und darauf hat derjenige auch die Dateien heruntergeladen.
    An meinem Computer ist so ein Programm nicht installiert, aber die Störerhaftung greift ja so oder so.


    Zu dem Punkt Gerichtsverfahren: ich verstehe, dass ein Prozess manchmal so oder so ablaufen kann. Aber was macht Rasch denn "besser" :twisted:
    als die anderen Abmahner? Der Unterschied scheint ja mehrere hundert Prozent zu betragen o0

  • "huddi" schrieb:

    aber die Störer Haftung greift ja so oder so.


    Richtig da Du der [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] bist, und Dein Anschluss vor Missbrauch sichern must.
    Wenn Du den Namen Deines Bekannten nennst, dann müsst Ihr beide im Fall einer Verhandlung zahlen. So was solltest Du vermeiden!

    "huddi" schrieb:

    Aber was macht Rasch denn "besser" als die anderen Abmahner?


    Das kann ich Dir leider auch nicht sagen!

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf

  • "huddi" schrieb:

    Wie meinst du das mit dem Rechner? Also derjenige hatte einen mitgebrachten Laptop an meinem Wlan und darauf hat derjenige auch die Dateien heruntergeladen.
    An meinem Computer ist so ein Programm nicht installiert, aber die Störerhaftung greift ja so oder so.


    Zu dem Punkt Gerichtsverfahren: ich verstehe, dass ein Prozess manchmal so oder so ablaufen kann. Aber was macht Rasch denn "besser" :twisted:
    als die anderen Abmahner? Der Unterschied scheint ja mehrere hundert Prozent zu betragen o0




    Wieso greift die Störerhaftung in Deinem Fall. Kannst Du nicht beweisen ,das dir jemand (eventuell jemand der sich mit PC auskennt die WPA2 Verschlüsselung auf deinem Rechner /PC installiert hat ?
    Der [lexicon]BGH[/lexicon] schreibt diesbezüglich in seinen Urteilen nur vor ,das der PC mit der WPA Verschlüsselung abgesichert sein muss .Man schreibt nicht vor ,das dies eine spezielle Person einzurichten hat.


    Ähmm noch etwas . Abgemahnte die freiwillig und sofort zahlen ,werden laut Statistik gerne wieder abgemahnt. Für die Abmahnanwälte sind die , "problemlose Kunden" ,die man gerne wieder abzockt.!!

  • Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass es bzgl der Abmahnanzahl einen Unterschied macht ob man zahlt.
    Sobald der Abmahner den Klarnamen der Person hat -und ab da kann man ja erst zuordnen- wird er wohl auch eine Abmahnung versenden.
    Nichtsdestotrotz werde ich vorerst nicht zahlen, da ich mich nicht schuldig fühle, und außerdem weder der Verursacher noch ich
    die Kohle dafür parat hätten.


    Hmm, also die WPA2-Verschlüsselung war standardmäßig auf meinem Router installiert. Ich denke, dass das nicht das Problem sein sollte das
    nachzuweisen. Aber ich habe mittlerweile einen neuen PC, das heißt dass ein Gutachten wiederum nicht wirklich Sinn macht oder?
    Vielleicht habe ich auch etwas nicht verstanden?


    Grüße
    Huddi

  • Das spielt bei einem Verfahren eine sehr wohl ne Rolle ,wenn Du beweisen kannst ,das Du nicht der Täter warst ,sei es ,das Du gar nicht zuhause warst ,Urlaub ect. .Wenn dies der Fall ist ,hat sich jemand Drittes über Dein Wlan eingeloggt.
    Du musst dann vor dem Gericht beweisen ,das eine Person der gleichzeitig Dein Zeuge ist ,die WPA2 Verschlüsselung eingerichtet hat.Sollte dies der Fall sein ,hast Du gute Karten vor Gericht.

  • Hallo zusammen,
    ich bräuchte Hilfe und Ratschläge zu meinem Fall, ich wäre sehr dankbar dafür! :(
    Die Situation ist folgende:


    Meine Vermieterin hat mir bei Einzug in die Wohnung ihr WLAN Passwort bereitgestellt, da ich für Internet auch in den Nebenkosten bezahle. Nun habe ich einige Filme über eine Torrent Seite heruntergeladen. Ob und inwieweit das falsch war, ist hier nicht das Thema.
    Meine Vermieterin hat Anfang Dezember je einen Brief von Sasse&Partner und Waldorf Frommer bekommen, und mir sofort gezeigt, da ich der anscheinlich der einzige Nutzer in dem Haus bin.
    Die darin beschriebenen Filme habe ich tatsächlich heruntergeladen und ihr sofort zugesagt, dass ich das war und für den Schaden aufkommen werde. Daraufhin habe ich zwei Unterlassungserklärungen verfasst, welche sie unterschrieben hat (da die Briefe an sie adressiert sind). Die UEs sind auch angenommen wurden von besagten Anwälten. Letzte Woche sind von beiden Bettelbriefe gekommen. Meine Vermieterin hat mich zu sich in die Wohnung gerufen, wo auch ihre erwachsene Tochter mit am Tisch saß, um mir zu erklären und zu bezeugen, dass ich nun einen Schuldschein unterschreibe. Ich habe mich sehr überrumpelt und angeklagt gefühlt.
    Dazu sei gesagt, dass ich am 31.Januar ausziehe und die beiden eine Sicherheit von mir wollen, dass ich auch tatsächlich mein Wort halte und die Mahnungen bezahle, falls es zu einer Klageschrift kommt. Den Vertrag habe ich so natürlich nicht unterschrieben, da ich erst Ratschläge einholen möchte. Hier der Vertrag:



    „Betreff: Abmahnung von Anwälten Sasse&Partner vom xx.xx.xxxx
    Abmahnung von Waldorf Frommer vom xx.xx.xxxx


    Schuldschein


    Der Mieter Herr Mustermann derzeit wohnhaft in xxxxxxx , erklärt hiermit, dass er bei dem vor ihm genutzen Internetanschluss im Gebäude xxxxxxx , Vertragspartnerin Frau Vermieterin einen Schaden, der sich auf 1759,00 Euro beläuft, verursacht hat.
    Ob Herr Mustermann den o.g. Schaden wissentlich verursacht hat, ist unwesentlich. Herr Mustermann hat am 04. 12. 2012 im persönlich geführten Gespräch mit der Geschädigten mündlich bestätigt, dass er für den von den Anwalten geforderten Betrag verantwortlich ist und bei Zahlungsbefehlen oder ählichen gerichtlichen Aufforderungen (Inkassobüros) die Haftung bzw. die Begleichung der Rechnungsbeträge übernimmt. Diese Regelung ist auch für eventuelle Vergleichesregelungen bindend.


    Frau Vermieterin ist hiermit aus der Haftung gegen die Verletzung der Urheberrechte (anwaltlich vertreten durch [lexicon]Anwalt[/lexicon] Waldorf Frommer und [lexicon]Anwalt[/lexicon] Sasse & Partner) --- hier ist der Satz unvollständig----
    Über sämtliche Vorgehensweisen wurde Herr Mustermann informiert und eklärkte sich damit einverstanden.
    Diese Vereinbarung ist bis zur [lexicon]Verjährung[/lexicon] der Forderungen bindend. Herr Mustermann verpflichtet sich Frau Vermieterin gegenüber neue Adressen bekannt zu geben. Diese Vereinbarung wurde mit der Zeugin Frau Tochter am xxxx unterzeichnet.
    _____Unterschriften“


    Ich finde einige Punkte nicht in Ordnung, z.B. dass ich bei Zahlungsaufforderungen vom Inkassobüro zahlen soll. In Internetforen wird empfohlen, hier den Widerspruch einzulegen und auf eine Klageschrift zu warten, und DANN erst zu zahlen. Außerdem, dass sie sich mit dem Schuldschein selbst aus der Haftung entlässt, jedoch hat sie mir ihren Internetanschluss zugänglich gemacht und haftet doch trotzdem als Störer oder?
    Außerdem möchte ich irgendwie sicher gehen, dass sie sich nach meinem Auszug an unsere abgesprochenen Vorgehensweisen hält (Widerspruch Inkasso, keine Kontaktaufnahme mit Anwälten, keine eigensverfassten Briefe an diese, etc.), da ich bei einem Fehler ihrerseits doch noch den Betrag zahlen muss.
    Ich muss zugeben, ich bin sehr verängstigt und weiß nicht, was ich da unterschreibe. Meine Vermieterin hat mir jedoch gesagt, ich kann gerne Änderungen vornehmen und Vorschläge machen.


    Habt ihr Änderungsvorschläge an diesem Vertrag oder vielleicht doch eine ganz andere Idee?


    Ich betone nochmal, ich will die Mahnungen vorerst nicht bezahlen, habe gültige Unterlassungserklärungen selbst verfasst, will nicht auf Bettelbriefe oder Inkassobriefe reagieren, sondern erst auf eine Klageschrift. ich will mich nicht aus der Affäre ziehen oder die Vermieterin über den Tisch ziehen, genauso wenig wie ich über den Tisch gezogen werden will. Aus diesem Grund suche ich eure Hilfe, wie man diesen Schuldschein verfassen könnte.
    Danke für eure Mühen!!

  • :hallo:


    Inzwischen habe ich vom LG Köln Akteneinsicht in Form von Kopien erhalten.
    Nach erstem querlesen ist mir folgendes aufgefallen:
    Im Beschluß sind fast 90 IP-Adressen aufgelistet, dazu Portnummern, Zeitpunkte, Zeitzone, Tauschbörse (ed2k, torrent etc.), Dateihash und Werkname.
    Der "Werk"name ist in allen Fällen identisch aber die Hashwerte scheinen tatsächlich für jede angegebene IP anders zu sein. Also ca. 90 mal der gleiche Dateiname und ca. 90 verschiedene Hashwerte.


    Vielleicht kann da jemand aus der "Technik-Abteilung" etwas zu schreiben.


    Ich selbst habe auf der Seite http://ed2k.shortypower.org/ den mir vorgeworfenen Hash eingegeben und als Ergebnis einen ganz anderen Filmtitel aus der "Schmuddelecke" erhalten, als mir in der Abmahnung vorgeworfen wird.


    Interessant vielleicht am Rande:
    In der sehr genauen Auflistung der Schadenersatzansprüche schreibt mir RA Munderloh u. a. anteilmäßige Kosten für den Auskunftsbeschluß 35,00 Euro. Insgesamt für alle knapp 90 Fälle zusammen betrug die Gerichtsgebühr 400,00 Euro. Da stelle ich mir die Frage, ob da jemand :ironie: nicht rechnen kann :ironie: , oder ob von den ca. 90 IP-Adressen nur ca. 11 - 12 einem Anschluß zugeordnet werden konnten.


    Ich werde mir die kopierten Akten übers Wochenende noch ganz genau mit Bleistift und Textmarker zu gemüte führen und mich ggf. mit weiteren Fragen melden.

  • "NeffeGassy" schrieb:


    Ich betone nochmal, ich will die Mahnungen vorerst nicht bezahlen, habe gültige Unterlassungserklärungen selbst verfasst, will nicht auf Bettelbriefe oder Inkassobriefe reagieren, sondern erst auf eine Klageschrift. ich will mich nicht aus der Affäre ziehen oder die Vermieterin über den Tisch ziehen, genauso wenig wie ich über den Tisch gezogen werden will. Aus diesem Grund suche ich eure Hilfe, wie man diesen Schuldschein verfassen könnte.
    Danke für eure Mühen!!


    Ich rate Dir die Abmahnung sofort zu bezahlen, Du bist nun mal der Verursacher und solltest Deiner Vermieterin nicht noch mehr Ärger machen.
    Was den sogenannten „Schuldschein" betrifft das hat Deine Vermieterin schon richtig gemacht,
    denn Du kennst ja das Sprichwort, „aus den Augen aus dem Sinn".
    Wenn Du Dir nicht sicher bist gehe zur Verbraucherberatung und lass den Schein überprüfen, das kostet ein paar Euro.

      Weigere Dich niemals, einen Fehler wieder gutzumachen.


    Mfg.
    der Graf

  • Hallo in die Runde,


    war schon lange nicht mehr online bzw. im Forum. Wahrscheinlich wäre ich auch so schnell nicht wieder hier gelandet, hätten sich meine persönlichen Freunde von Waldorf Frommer nicht wieder gemeldet (<!-- l --><a class="postlink-local" href="http://www.iggdaw.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=473&p=8272#p8272">viewtopic.php?f=11&t=473&p=8272#p8272</a><!-- l -->).


    Das Schreiben selber halte ich noch nicht in den Händen. Aber ich kann mir schon vorstellen, was man mit mitteilen will ;)

  • &quot;mainz05bub&quot; schrieb:

    Tja ,Waldorf vergisst aber auch keinen !!!


    Ich werd Ihn in 2 Wochen beim [lexicon]AG[/lexicon] in München treffen ,bei mir wird er sich warm anziehen müssen !!!


    wie viel will er denn von dir haben!


    sollst du mehrere Sachen runter geladen haben?


    geht Waldorf wegen allem vor Gericht?

  • Ich werde beschuldigt im Sommer 2009 ein Album heruntergeladen zu haben ,obwohl ich in dieser Zeit gar nicht zu Hause ,sondern mit meiner Familie im Urlaub war. Mein Modem war zudem von einem PC Fachmann mit WPA2 Verschlüsselung abgesichert . Vom [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] München habe ich [lexicon]Prozesskostenhilfe[/lexicon] bewilligt bekommen ,einen Rechtsanwalt meiner Wahl aus München beigeordet bekommen , 200 Euro Fahrtkosten in Form einer Fahrkarte erhalten . Desweiteren wurde meine Frau als Zeuge geladen ,die die neben ihrem Lohnausfall ,ebenfalls die Fahrkosten beansprucht.
    Neben den Gerichtskosten ,wird das ne teuere Angelegenheit für Waldorf , wenn er verliert !






    Wer kämpft kann verlieren ,wer nicht kämpft ,hat schon verloren !!

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Bundesgerichtshof: Grundsätzlich keine wettbewerbsrechtliche Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      10
      0
    1. BGH verkündet Urteil: Steht Kameramann von „Das Boot“ mehr Geld zu?

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      4
      0
    1. BGH-Urteil zur Haftung für Kundenbewertungen bei Amazon

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      5
      0
    1. „Et Hätz schleiht em Veedel“: 5 spannende Rechtsfragen zu Karneval

      • uhle
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      12
      0
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,6k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,6k
      Zugriffe
      1,2M
      5,6k
    3. WarumFinanzieren