Beiträge von PeeWee

    Ich verstehe ... glaube ich.


    Nein nein, das war keinesfalls als Frage zur Schuldner- oder Insolvenzberatung gemeint. Ich habe nur gehofft, hier die kompetenteste Antwort zur Frage zur Behandlung der AbmahnMahnDrohbriefVorgangsForderungen zu erhalten - und sie auch bekommen. Danke und Entschuldigung!


    Gruzz, PeeWee

    Hello Again!


    Ich gehe nun mit meiner Selbstständigkeit in die Insolvenz, als Folge danach auch in die Privatinsolvenz.


    Ist es sinnvoll, zwei AbmahnMahnDrohbriefVorgänge, die gerade "ausgesessen" werden, mit in die Gläubigerliste aufzunehmen?


    Werden die Gläubiger, bzw. die Gläubigervertreter dann nicht auch davon in Kenntnis gesetzt, und irgendwie schlafende Hunde geweckt?


    Ist durch die "Unerlaubte Handlung" der Störerhaftung nach § 302 InsO das Ganze nicht sowieso von einem Insolvenzverfahren ausgeschlossen?


    Viele Grüße, PeeWee

    Hier kam (war schon im November) auch etwas von DEBCON, in Folge von dieser Geschichte hier von März 2012 (Nimrod Rechtsanwälte, Sohn hat "Landwirtschaftssimulator 2011" gefileshared). Natürlich kam es noch rechtzeitig vor der [lexicon]Verjährung[/lexicon] :rolleyes: , aber ...


    Mahnung oder [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] stand nicht drauf; ich schätze, es handelt sich wohl nur um eine "Info", dass DEBCON nun den Fall übernommen hat, also brauchte ich (noch) nicht zu widersprechen, richtig?

    Ok, durch meine Baustelle hier zu Hause habe ich meinen Briefkasten etwas stiefmütterlich behandelt, nun hielt ich die Abmahnung von .rka in der Hand, Frist läuft morgen ab. Die Zeit drängt also, kurz die Eckpunkte:


    Der volljährige Sohn (20) meiner mittlerweile mit mir verheirateten Lebensgefährtin hat ein Game offensichtlich heruntergeladen und wieder zur Verfügung gestellt (P2P), und das nach EIntreffen der Abmahnung uns gegenüber auch zugegeben.


    Gleich vorweg: Wir sind bereit, ihn als Täter zu benennen, wenn nötig. Ich habe mich wegen ihm schon einmal mit Hilfe dieser Seite als sog. Störer mit diesem Thema auseinandersetzen müssen, und Ihm war vollkommen klar, nicht zuletzt auch weil ich ihn eindringlich darüber aufgeklärt habe, dass der Download von Spielen und Musik illegal ist.

    Glücklicherweise lese ich hier nun von den rechtlichen Veränderungen bezgl. Störerhaftung, was ja genau auf meinen Fall zutrifft.
    Morgen läuft die Frist zur Abgabe der [lexicon]mod.UE[/lexicon] ab.


    • Ist es für mich noch rechtzeitig, diese morgen loszuschicken, oder kann man es dann gleich sein lassen? Ist es vielleicht ratsam, ein Fax voraus und das Einschreiben hinterher zu schicken um die Frist zu wahren?
    • Da ich den Täter benennen kann, muss ich überhaupt die mod.UE abschicken?
    • Danach wird er ja abgemahnt werden, nehme ich an. Ist es für ihn als benannten Täter möglich, bzw. sinnvoll, sich für mod.UE und Nichtzahlen zu entscheiden?


    Vielen Dank im Voraus für Eure Meinungen, ich hoffe er sucht sich bald mal 'nen Job und beginnt ein Leben. Mann, bin ich stinkig.


    Gruß, PeeWee

    ok, danke.
    Ich war nur etwas verwirrt und will natürlich bei einem Vorgang, bei dem an der richtigen Stelle ein Widerspruch erfolgen muss, der an der falschen Stelle auch eher Schaden bewirken kann (z. B. später Verlängerung der [lexicon]Verjährung[/lexicon]), alles richtig machen.


    Gruzz, PeeWee

    ok, danke.
    Ich war nur etwas verwirrt und will natürlich bei einem Vorgang, bei dem an der richtigen Stelle ein Widerspruch erfolgen muss, der an der falschen Stelle auch eher Schaden bewirken kann (z. B. später Verlängerung der [lexicon]Verjährung[/lexicon]), alles richtig machen.


    Gruzz, PeeWee

    Ich habe nun von NIMROD die erste Antwort bekommen.
    In dieser wird mir eine erneute Frist gesetzt. Außerdem wird darin meine abgegebene [lexicon]modUE[/lexicon] anerkannt und es ist noch eine Anlage mit Beispielen wie teuer es für andere Sünder ausgegangen ist beigelegt.


    Ist das nun das Inkasso (von denen selbst vorgenommen), auf das ich laut Wegweiser Inkasso mit einem Widerspruch reagieren soll? Oder ist es gar als erstes Anwaltskanzleischreiben zu betrachten?
    Oder nichts von beidem ...?


    :| Gruzz, PeeWee

    Ich habe nun von NIMROD die erste Antwort bekommen.
    In dieser wird mir eine erneute Frist gesetzt. Außerdem wird darin meine abgegebene [lexicon]modUE[/lexicon] anerkannt und es ist noch eine Anlage mit Beispielen wie teuer es für andere Sünder ausgegangen ist beigelegt.


    Ist das nun das Inkasso (von denen selbst vorgenommen), auf das ich laut Wegweiser Inkasso mit einem Widerspruch reagieren soll? Oder ist es gar als erstes Anwaltskanzleischreiben zu betrachten?
    Oder nichts von beidem ...?


    :| Gruzz, PeeWee

    "PeeWee" schrieb:

    :hallo:


    1.: Moin!


    Dies ist nur mein Einstand, ich habe z.Zt. keine Fragen. Nach zwei Tagen und zwei Nächten am Googleautomaten hat sich zwischen aller Anwaltswerbung und einigen irreführenden Sachen, von der mir eine besonders aufgestossen ist, nun diese Vereinsseite und die dreipage als m.E. vertrauenswürdig herausgestellt.
    Zu der einen Irreführung komme ich später noch einmal, ich muss nur noch einmal nachsehen, wo ich das genau gefunden habe, und ob ich es nicht einfach nur falsch verstanden habe.


    Ja ja ... Ich habe es wiedergefunden. Es war Scheffler, unter rechtsreporte.de. Das ist aber, wie ich auch soeben gesehen habe, dem Verein und der Dreipage längst schon bekannt.
    Mein Irrtum hierbei war, dass ich annahm, Scheffler selbst sei ein Abmahnanwalt, der Beiträge wie "Das Märchen von der mod. UE" usw. ins Netz stellt, um Betroffene zu täuschen.



    Gruzz, PeeWee

    "PeeWee" schrieb:

    :hallo:


    1.: Moin!


    Dies ist nur mein Einstand, ich habe z.Zt. keine Fragen. Nach zwei Tagen und zwei Nächten am Googleautomaten hat sich zwischen aller Anwaltswerbung und einigen irreführenden Sachen, von der mir eine besonders aufgestossen ist, nun diese Vereinsseite und die dreipage als m.E. vertrauenswürdig herausgestellt.
    Zu der einen Irreführung komme ich später noch einmal, ich muss nur noch einmal nachsehen, wo ich das genau gefunden habe, und ob ich es nicht einfach nur falsch verstanden habe.


    Ja ja ... Ich habe es wiedergefunden. Es war Scheffler, unter rechtsreporte.de. Das ist aber, wie ich auch soeben gesehen habe, dem Verein und der Dreipage längst schon bekannt.
    Mein Irrtum hierbei war, dass ich annahm, Scheffler selbst sei ein Abmahnanwalt, der Beiträge wie "Das Märchen von der mod. UE" usw. ins Netz stellt, um Betroffene zu täuschen.



    Gruzz, PeeWee

    Danke Tronni.
    In über drei Jahren kann natürlich ne Menge passieren und sich ändern. Vielleicht wird das Aussitzen ja zwischenzeitlich unmöglich gemacht? Mal sehen.

    Danke Tronni.
    In über drei Jahren kann natürlich ne Menge passieren und sich ändern. Vielleicht wird das Aussitzen ja zwischenzeitlich unmöglich gemacht? Mal sehen.

    :hallo:


    1.: Moin!


    Dies ist nur mein Einstand, ich habe z.Zt. keine Fragen. Nach zwei Tagen und zwei Nächten am Googleautomaten hat sich zwischen aller Anwaltswerbung und einigen irreführenden Sachen, von der mir eine besonders aufgestossen ist, nun diese Vereinsseite und die dreipage als m.E. vertrauenswürdig herausgestellt.
    Zu der einen Irreführung komme ich später noch einmal, ich muss nur noch einmal nachsehen, wo ich das genau gefunden habe, und ob ich es nicht einfach nur falsch verstanden habe.


    Meine angestrebte Strategie ist klar - modifizierte UE und aussitzen, denn ich war es nicht.


    2.: Erster!


    Auf dreipage und Vereinsseite ist über diese Kanzlei nichts zu finden, bei einigen anwältlichen Werbeseiten aber inzwischen schon. Somit bin ich der erste, der die in der Branche wahrscheinlich noch recht neue Kanzlei NIMROD auf dieser Seite vorstellt, und somit zukünftig den einen oder anderen Google Treffer hierher leitet. :)


    Hier ist mein [lexicon]Datenbank[/lexicon] Eintrag.



    Gruzz, PeeWee

    :hallo:


    1.: Moin!


    Dies ist nur mein Einstand, ich habe z.Zt. keine Fragen. Nach zwei Tagen und zwei Nächten am Googleautomaten hat sich zwischen aller Anwaltswerbung und einigen irreführenden Sachen, von der mir eine besonders aufgestossen ist, nun diese Vereinsseite und die dreipage als m.E. vertrauenswürdig herausgestellt.
    Zu der einen Irreführung komme ich später noch einmal, ich muss nur noch einmal nachsehen, wo ich das genau gefunden habe, und ob ich es nicht einfach nur falsch verstanden habe.


    Meine angestrebte Strategie ist klar - modifizierte UE und aussitzen, denn ich war es nicht.


    2.: Erster!


    Auf dreipage und Vereinsseite ist über diese Kanzlei nichts zu finden, bei einigen anwältlichen Werbeseiten aber inzwischen schon. Somit bin ich der erste, der die in der Branche wahrscheinlich noch recht neue Kanzlei NIMROD auf dieser Seite vorstellt, und somit zukünftig den einen oder anderen Google Treffer hierher leitet. :)


    Hier ist mein [lexicon]Datenbank[/lexicon] Eintrag.



    Gruzz, PeeWee

    Kanzlei: NIMROD Rechtsanwälte Bockslaff, Scheffen
    für: Astragon Software GmbH


    wegen: Landwirtschaftssimulator 2011


    via: nur allgemein bezeichnet als "P2P Netzwerk"
    ermittelt von: nur allgemein bezeichnet als "technischer Dienstleister"
    Datum: Januar 2012 (genaues Datum steht im Schreiben im Format tt.mm.jjjj hh:mm:ss MEZ)
    genaue Nennung des Dateinamens: ja
    genaue Nennung der IP-Adresse: ja
    genaue Nennung des Hashwert: ja (Google bestätigt Übereinstimmung)
    genaue Nennung einer Benutzerkennung: ja (stimmt mit meiner T-Online Nummer überein)



    Angebot zum Vergleich: 850,- Euro
    Frist: ja (notiertes Datum liegt 10 Tage nach Datum des Schreibens, also ca. 8 Tage nach Posteingang)



    Kostenloses Erstberatungsgespräch mit Herrn Dr. Wachs geführt, Optionen dargestellt bekommen (deckt sich mit denen, die man auf dieser Vereinsseite und auf der dreipage erfährt). Danke dafür erst mal, und hat gar nicht weh getan. :)


    Morgen wird die modifizierte UE abgeschickt.

    Kanzlei: NIMROD Rechtsanwälte Bockslaff, Scheffen
    für: Astragon Software GmbH


    wegen: Landwirtschaftssimulator 2011


    via: nur allgemein bezeichnet als "P2P Netzwerk"
    ermittelt von: nur allgemein bezeichnet als "technischer Dienstleister"
    Datum: Januar 2012 (genaues Datum steht im Schreiben im Format tt.mm.jjjj hh:mm:ss MEZ)
    genaue Nennung des Dateinamens: ja
    genaue Nennung der IP-Adresse: ja
    genaue Nennung des Hashwert: ja (Google bestätigt Übereinstimmung)
    genaue Nennung einer Benutzerkennung: ja (stimmt mit meiner T-Online Nummer überein)



    Angebot zum Vergleich: 850,- Euro
    Frist: ja (notiertes Datum liegt 10 Tage nach Datum des Schreibens, also ca. 8 Tage nach Posteingang)



    Kostenloses Erstberatungsgespräch mit Herrn Dr. Wachs geführt, Optionen dargestellt bekommen (deckt sich mit denen, die man auf dieser Vereinsseite und auf der dreipage erfährt). Danke dafür erst mal, und hat gar nicht weh getan. :)


    Morgen wird die modifizierte UE abgeschickt.