Beiträge von NeffeGassy

    Hallo zusammen,
    ich bräuchte Hilfe und Ratschläge zu meinem Fall, ich wäre sehr dankbar dafür! :(
    Die Situation ist folgende:


    Meine Vermieterin hat mir bei Einzug in die Wohnung ihr WLAN Passwort bereitgestellt, da ich für Internet auch in den Nebenkosten bezahle. Nun habe ich einige Filme über eine Torrent Seite heruntergeladen. Ob und inwieweit das falsch war, ist hier nicht das Thema.
    Meine Vermieterin hat Anfang Dezember je einen Brief von Sasse&Partner und Waldorf Frommer bekommen, und mir sofort gezeigt, da ich der anscheinlich der einzige Nutzer in dem Haus bin.
    Die darin beschriebenen Filme habe ich tatsächlich heruntergeladen und ihr sofort zugesagt, dass ich das war und für den Schaden aufkommen werde. Daraufhin habe ich zwei Unterlassungserklärungen verfasst, welche sie unterschrieben hat (da die Briefe an sie adressiert sind). Die UEs sind auch angenommen wurden von besagten Anwälten. Letzte Woche sind von beiden Bettelbriefe gekommen. Meine Vermieterin hat mich zu sich in die Wohnung gerufen, wo auch ihre erwachsene Tochter mit am Tisch saß, um mir zu erklären und zu bezeugen, dass ich nun einen Schuldschein unterschreibe. Ich habe mich sehr überrumpelt und angeklagt gefühlt.
    Dazu sei gesagt, dass ich am 31.Januar ausziehe und die beiden eine Sicherheit von mir wollen, dass ich auch tatsächlich mein Wort halte und die Mahnungen bezahle, falls es zu einer Klageschrift kommt. Den Vertrag habe ich so natürlich nicht unterschrieben, da ich erst Ratschläge einholen möchte. Hier der Vertrag:



    „Betreff: Abmahnung von Anwälten Sasse&Partner vom xx.xx.xxxx
    Abmahnung von Waldorf Frommer vom xx.xx.xxxx


    Schuldschein


    Der Mieter Herr Mustermann derzeit wohnhaft in xxxxxxx , erklärt hiermit, dass er bei dem vor ihm genutzen Internetanschluss im Gebäude xxxxxxx , Vertragspartnerin Frau Vermieterin einen Schaden, der sich auf 1759,00 Euro beläuft, verursacht hat.
    Ob Herr Mustermann den o.g. Schaden wissentlich verursacht hat, ist unwesentlich. Herr Mustermann hat am 04. 12. 2012 im persönlich geführten Gespräch mit der Geschädigten mündlich bestätigt, dass er für den von den Anwalten geforderten Betrag verantwortlich ist und bei Zahlungsbefehlen oder ählichen gerichtlichen Aufforderungen (Inkassobüros) die Haftung bzw. die Begleichung der Rechnungsbeträge übernimmt. Diese Regelung ist auch für eventuelle Vergleichesregelungen bindend.


    Frau Vermieterin ist hiermit aus der Haftung gegen die Verletzung der Urheberrechte (anwaltlich vertreten durch [lexicon]Anwalt[/lexicon] Waldorf Frommer und [lexicon]Anwalt[/lexicon] Sasse & Partner) --- hier ist der Satz unvollständig----
    Über sämtliche Vorgehensweisen wurde Herr Mustermann informiert und eklärkte sich damit einverstanden.
    Diese Vereinbarung ist bis zur [lexicon]Verjährung[/lexicon] der Forderungen bindend. Herr Mustermann verpflichtet sich Frau Vermieterin gegenüber neue Adressen bekannt zu geben. Diese Vereinbarung wurde mit der Zeugin Frau Tochter am xxxx unterzeichnet.
    _____Unterschriften“


    Ich finde einige Punkte nicht in Ordnung, z.B. dass ich bei Zahlungsaufforderungen vom Inkassobüro zahlen soll. In Internetforen wird empfohlen, hier den Widerspruch einzulegen und auf eine Klageschrift zu warten, und DANN erst zu zahlen. Außerdem, dass sie sich mit dem Schuldschein selbst aus der Haftung entlässt, jedoch hat sie mir ihren Internetanschluss zugänglich gemacht und haftet doch trotzdem als Störer oder?
    Außerdem möchte ich irgendwie sicher gehen, dass sie sich nach meinem Auszug an unsere abgesprochenen Vorgehensweisen hält (Widerspruch Inkasso, keine Kontaktaufnahme mit Anwälten, keine eigensverfassten Briefe an diese, etc.), da ich bei einem Fehler ihrerseits doch noch den Betrag zahlen muss.
    Ich muss zugeben, ich bin sehr verängstigt und weiß nicht, was ich da unterschreibe. Meine Vermieterin hat mir jedoch gesagt, ich kann gerne Änderungen vornehmen und Vorschläge machen.


    Habt ihr Änderungsvorschläge an diesem Vertrag oder vielleicht doch eine ganz andere Idee?


    Ich betone nochmal, ich will die Mahnungen vorerst nicht bezahlen, habe gültige Unterlassungserklärungen selbst verfasst, will nicht auf Bettelbriefe oder Inkassobriefe reagieren, sondern erst auf eine Klageschrift. ich will mich nicht aus der Affäre ziehen oder die Vermieterin über den Tisch ziehen, genauso wenig wie ich über den Tisch gezogen werden will. Aus diesem Grund suche ich eure Hilfe, wie man diesen Schuldschein verfassen könnte.
    Danke für eure Mühen!!

    Hallo zusammen,
    ich bräuchte Hilfe und Ratschläge zu meinem Fall, ich wäre sehr dankbar dafür! :(
    Die Situation ist folgende:


    Meine Vermieterin hat mir bei Einzug in die Wohnung ihr WLAN Passwort bereitgestellt, da ich für Internet auch in den Nebenkosten bezahle. Nun habe ich einige Filme über eine Torrent Seite heruntergeladen. Ob und inwieweit das falsch war, ist hier nicht das Thema.
    Meine Vermieterin hat Anfang Dezember je einen Brief von Sasse&Partner und Waldorf Frommer bekommen, und mir sofort gezeigt, da ich der anscheinlich der einzige Nutzer in dem Haus bin.
    Die darin beschriebenen Filme habe ich tatsächlich heruntergeladen und ihr sofort zugesagt, dass ich das war und für den Schaden aufkommen werde. Daraufhin habe ich zwei Unterlassungserklärungen verfasst, welche sie unterschrieben hat (da die Briefe an sie adressiert sind). Die UEs sind auch angenommen wurden von besagten Anwälten. Letzte Woche sind von beiden Bettelbriefe gekommen. Meine Vermieterin hat mich zu sich in die Wohnung gerufen, wo auch ihre erwachsene Tochter mit am Tisch saß, um mir zu erklären und zu bezeugen, dass ich nun einen Schuldschein unterschreibe. Ich habe mich sehr überrumpelt und angeklagt gefühlt.
    Dazu sei gesagt, dass ich am 31.Januar ausziehe und die beiden eine Sicherheit von mir wollen, dass ich auch tatsächlich mein Wort halte und die Mahnungen bezahle, falls es zu einer Klageschrift kommt. Den Vertrag habe ich so natürlich nicht unterschrieben, da ich erst Ratschläge einholen möchte. Hier der Vertrag:



    „Betreff: Abmahnung von Anwälten Sasse&Partner vom xx.xx.xxxx
    Abmahnung von Waldorf Frommer vom xx.xx.xxxx


    Schuldschein


    Der Mieter Herr Mustermann derzeit wohnhaft in xxxxxxx , erklärt hiermit, dass er bei dem vor ihm genutzen Internetanschluss im Gebäude xxxxxxx , Vertragspartnerin Frau Vermieterin einen Schaden, der sich auf 1759,00 Euro beläuft, verursacht hat.
    Ob Herr Mustermann den o.g. Schaden wissentlich verursacht hat, ist unwesentlich. Herr Mustermann hat am 04. 12. 2012 im persönlich geführten Gespräch mit der Geschädigten mündlich bestätigt, dass er für den von den Anwalten geforderten Betrag verantwortlich ist und bei Zahlungsbefehlen oder ählichen gerichtlichen Aufforderungen (Inkassobüros) die Haftung bzw. die Begleichung der Rechnungsbeträge übernimmt. Diese Regelung ist auch für eventuelle Vergleichesregelungen bindend.


    Frau Vermieterin ist hiermit aus der Haftung gegen die Verletzung der Urheberrechte (anwaltlich vertreten durch [lexicon]Anwalt[/lexicon] Waldorf Frommer und [lexicon]Anwalt[/lexicon] Sasse & Partner) --- hier ist der Satz unvollständig----
    Über sämtliche Vorgehensweisen wurde Herr Mustermann informiert und eklärkte sich damit einverstanden.
    Diese Vereinbarung ist bis zur [lexicon]Verjährung[/lexicon] der Forderungen bindend. Herr Mustermann verpflichtet sich Frau Vermieterin gegenüber neue Adressen bekannt zu geben. Diese Vereinbarung wurde mit der Zeugin Frau Tochter am xxxx unterzeichnet.
    _____Unterschriften“


    Ich finde einige Punkte nicht in Ordnung, z.B. dass ich bei Zahlungsaufforderungen vom Inkassobüro zahlen soll. In Internetforen wird empfohlen, hier den Widerspruch einzulegen und auf eine Klageschrift zu warten, und DANN erst zu zahlen. Außerdem, dass sie sich mit dem Schuldschein selbst aus der Haftung entlässt, jedoch hat sie mir ihren Internetanschluss zugänglich gemacht und haftet doch trotzdem als Störer oder?
    Außerdem möchte ich irgendwie sicher gehen, dass sie sich nach meinem Auszug an unsere abgesprochenen Vorgehensweisen hält (Widerspruch Inkasso, keine Kontaktaufnahme mit Anwälten, keine eigensverfassten Briefe an diese, etc.), da ich bei einem Fehler ihrerseits doch noch den Betrag zahlen muss.
    Ich muss zugeben, ich bin sehr verängstigt und weiß nicht, was ich da unterschreibe. Meine Vermieterin hat mir jedoch gesagt, ich kann gerne Änderungen vornehmen und Vorschläge machen.


    Habt ihr Änderungsvorschläge an diesem Vertrag oder vielleicht doch eine ganz andere Idee?


    Ich betone nochmal, ich will die Mahnungen vorerst nicht bezahlen, habe gültige Unterlassungserklärungen selbst verfasst, will nicht auf Bettelbriefe oder Inkassobriefe reagieren, sondern erst auf eine Klageschrift. ich will mich nicht aus der Affäre ziehen oder die Vermieterin über den Tisch ziehen, genauso wenig wie ich über den Tisch gezogen werden will. Aus diesem Grund suche ich eure Hilfe, wie man diesen Schuldschein verfassen könnte.
    Danke für eure Mühen!!